Weiss nicht mehr weiter­čś¬

Hallo,

Muss mir jetzt einfach mal was von der Seele schreiben .
Mein Partner (40) und ich (29) sind seit 6 Jahren ein Paar ,haben eine 1einhalb j├Ąhrige Tochter und ich habe einen Sohn (11) mit in die Beziehung gebracht .

Mein Sohn und ich sind als ich schwanger war zu meinem Partner (90km entfernt)gezogen .
Dies ist nun 2 Jahre her und ich f├╝hle mich immer noch nicht wohl hier ,vermisse meine Mama und meine Freunde sehr .

Meine kleine ist total auf mich fixiert, sie klammert seit Monaten extrem ,ich darf keinen Meter ohne sie gehen ,sie schl├Ąft auch nur neben und bei mir, sobald ich raus geh ist sie wach ,seit 2 Tagen hab ich Magen Darm - und selbst jetzt ist meine kleine 24/7 bei mir, sogar wenn der Papa vom Arbeiten kommt.

Er geht arbeiten, hat auch lange Tage meint aber seit l├Ąngerem 4 mal die Woche was mit dem Arbeitskollegen trinken gehen zu m├╝ssen und dadurch kommt er meist nicht vor 20:00 heim ,danach vertsch├╝sst er sich ins Bad f├╝r eine Stunde und isst anschlie├čend, danach geht er entweder noch ins Fitnessstudio oder er schl├Ąft bald .

Ich habe es jetzt gewagt zu sagen ,das es mich st├Ârt wenn er obwohl er eh immer sp├Ąt heim kommt auch noch 4 mal die woche ohne ein wort zu sagen was trinken geht, jetzt meint er er l├Ąsst sich von mir nichts verbieten und ich w├╝rde ich einsperren wollen und ich w├Ąre die streits├╝chtige ­čśĺ

Ich kann langsam nicht mehr ,ich habe hier null Unterst├╝tzung und er sieht nichts ein bin echt entt├Ąuscht und ├╝berlege alles hin zu schmei├čen da dies f├╝r mich keine Zukunft hat wenn er null Einsicht hat .

Danke f├╝rs lesen.
Lg

7

Wenn er meint, er m├╝sste weiter ein Singleleben f├╝hren, dann hau doch mal wortlos ein paar Tage zu deiner Mutter ab.

Der Mann ist 40,keine 20.
Da sollte er eigentlich auf dem Schirm haben was es bedeutet eine Familie zu haben.
Niemand will ihn einsperren. Freiheiten sollte jeder haben, auch du. Die Woche hat 7 Tage. Vier ist er abends weg und die restlichen 3 solltest du weg sein. Vielleicht versteht er dann was du meinst. Sollte ihm das nicht passen, dann sagst du ihm einfach, dass er dir nichts zu verbieten hat. Halte ihm den Spiegel vor. Vielleicht kriegt er dann noch die Kurve. Wenn nicht wei├čt du woran du bist und kannst f├╝r dich entscheiden ob du so weiter leben willst.

17

Und was ist mit den kindern, wenn er 4 Tage von 7 Tagen in der Woche weg ist - und sie die anderen 3? Tolles Familienleben ­čĹŹ­čĆ╗­čśů Gleichberechtigung in allen ehren, aber wer denkt dabei dann an die Kinder, wenn die Eltern ihre eigenen Dinger drehen? ­čĄŽ­čĆ╝ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

1

Hallo!

Dass die Kleine gerade sehr auf dich fixiert ist, ist ja jetzt gerade altersm├Ą├čig normal. Das ist einfach nur eine Phase.

Bei Deinem Mann w├╝rde mich aber interessieren, wie es denn abl├Ąuft, wenn er zu Hause ist? Habt ihr da auch mal sch├Âne Abende zusammen oder k├Ânnte es sein, dass er eher wegrennt, um nicht zu Hause sein zu m├╝ssen, weil ihm die aktuelle Situation bei euch zu Hause auch zu viel wird?

Das ist jetzt nicht als Vorwurf gemeint, aber ein weinerliches Kleinkind, dass er nicht beruhigen kann, weil es quasi an Dir festgetackert ist, eine ├╝berforderte Mama, der das Kind einfach gerade total zu viel wird, weil Du schon eine ganze Weile nicht mal eine halbe Stunde ohne Kind sein kannst, und dazu ein Stiefsohn, der stark auf die Pubert├Ąt zugeht. Ich wei├č nicht, ob das jetzt so das w├Ąre, was ich mir als erholsamen Feierabend w├╝nschen w├╝rde.

Nur steckt ihr eben beide in der Situation, und es steht dir durchaus zu, dass auch er mitarbeitet an vern├╝nftigen L├Âsungen. Etwa wird es eher schwieriger, wenn er weiterhin kaum zu Hause ist, so kann er die Kleine nie auch mal alleine beruhigen oder gar ins Bett bringen, wenn sie ihn kaum sieht.

Wie sieht es denn aus mit der Option einer Eheberatung, damit ihr wenigstens mal vern├╝nftig miteinander reden k├Ânnt?

2

Danke f├╝r deine Antwort , nat├╝rlich hast du recht damit das sich so niemand seinen Feierabend vorstellt, aber er ist immerhin genauso der Vater wie ich die Mutter ,ich war seit 2 Jahren nicht mehr mit Freunden fort .

Er hat alle hier ,Familie Freunde,Arbeit, Fitnessstudio ,f├╝r ihn hat sich nicht vieles ge├Ąndert ich hingegen habe mein ganzes Leben quasi aufgegeben ,wenn meine Mutter jetzt hier w├Ąre in der N├Ąhe w├╝rde sie mir die kleine auch mal abnehmen ,mit ihr auf den Spielplatz gehen usw ,aber die Entfernung steht dazwischen .
Mein Sohn steckt mitten in der Pubert├Ąt und es gibt t├Ąglich Stress mit ihm ,darum w├Ąchst mir ja alles ├╝ber den Kopf ,ich bin die 24 Mama ,Putzfrau,K├Âchin und mehr sieht er scheinbar nicht mehr an mir .

Eine Beratung w├╝rde nichts bringen ,da er stur ist und immer nur mich als die Spinnerin ,eifers├╝chtige usw sieht ,wir streiten nicht oft und wenn dann fl├╝chtet er auf die Couch ,ignoriert mich und schmolt so lange bis ich auf ihn zu gehe ,hab so keine Lust mehr ­čś¬

4

Deine Situation ist nicht sch├Ân, keine Frage. Allerdings denke ich, wenn Du ihm gegen├╝ber genauso herausstellst, dass Du Dein ganzes Leben aufgegeben hast, wie Du es hier tust, die Spannung nur versch├Ąrfst.

Ich gehe mal davon aus, dass Du aus freien St├╝cken zu ihm gezogen bist. Ich finde es daher unfair, ihm jetzt vorzuhalten, dass sich f├╝r ihn nichts ge├Ąndert h├Ątte (was ja im ├╝brigen nicht stimmt), f├╝r Dich aber alles.

Ihr hattet vorher anscheinend eine Fernbeziehung. Und jetzt soll er der Mittelpunkt Deines sozialen Lebens sein, weil Du keine anderweitigen Sozialkontakte hast. Das ist ja, abgesehen davon, dass er eine Familie bekommen hat, noch mehr Verantwortung. K├Ânnte sein, dass ihm das zu viel ist.

Wenn Du ihn als nicht gespr├Ąchsbereit erlebst, dann wirst Du wohl f├╝r Dich kl├Ąren m├╝ssen, ob Du Dich trennen willst. Mit ihm wirst Du dann kl├Ąren m├╝ssen, ob Du mit dem gemeinsamen Kind wegziehen kannst.

weitere Kommentare laden
3

K├Ânntest du an Wochenende/Ferien "Urlaub" bei deiner Familie machen?
Entlastung, Entspannung, Kopf frei bekommen.

Auch als Ansatz: zieht es dich dann wieder zu ihm zur├╝ck? Eher nicht?
Wie reagiert er darauf hin. Wirft er dir an den Kopf, dass du gleich dort bleiben sollst? (Das w├Ąre dann sehr eindeutig)
oder vermisst er dich in der Zeit? Wenn er dich vermisst, w├Ąre das ein Ansatz noch ein letzter Versuch zu reden. Vermissen reicht nicht, tun m├╝sste er dann auch was.

Wie ist es schulisch mit deinem Sohn? W├Ąre ein Wechsel erneut denkbar? Ein zur├╝ck ziehen?

5

Danke auch dir f├╝r deine Antwort .
Leider ist ein we bei den Eltern nich denkbar ,da sie nur eine kleine Wohnung haben und mein Bruder auch noch dort wohnt ,also zu wenig platz f├╝r mich + Kinder .

Ein Schulwechsel w├Ąre durchaus denkbar ,da mein Sohn ja seine Freunde von fr├╝her noch dort h├Ątte,allerdings br├Ąuchte ich eine passende Wohnung ,habe ja leider nichts mehr,weder Wohnung ,noch Job (war auch in meiner alten Heimat ,w├Ąre mit der Entfernung + Kinderbetreuung nicht mehr machbar gewesen )

Er kann auch nicht ├╝ber seine Gef├╝hle reden ,hat er noch nie gekonnt, ein ich liebe oder ich vermisse dich habe ich in den ganzen Jahren noch nie geh├Ârt ,er zeigt mir schon oft das ich ihm wichtig bin indem er mir zb was vom Lieblings Italiener holt , indem er mich mal mit einem Tag in der Therme ├╝berrascht,......

Keine Ahnung ,momentan f├╝hle ich einfach nur Leere

8

"Er kann auch nicht ├╝ber seine Gef├╝hle reden ,hat er noch nie gekonnt, ein ich liebe oder ich vermisse dich habe ich in den ganzen Jahren noch nie geh├Ârt ,er zeigt mir schon oft das ich ihm wichtig bin indem er mir zb was vom Lieblings Italiener holt , indem er mich mal mit einem Tag in der Therme ├╝berrascht,......

Keine Ahnung ,momentan f├╝hle ich einfach nur Leere "

Macht er das jetzt auch noch zwischendurch oder ist das auch weg?
Kleinigkeiten im Alltag, die dir zeigen, dass du ihm wichtig bist.


Gibt es Ferienwohnungen in der N├Ąhe deiner Eltern? Mal f├╝r ein paar Tage oder Wochenende?
Wenn ich zu Verwandten fahre, gehen wir meist in ein Hotel oder Pension. Je nachdem, was sich gerade anbietet.
Arbeiten deine Eltern an Wochenenden? W├Ąre eine Option gemeinsam f├╝r ein paar Tage (Ferien) oder Wochenende (Fr. Mittag bis Sonntag) eine Ferienwohnung zu nehmen?

11

Hallo

Ich verstehe dich voll und ganz.
Ich hab das Ganze auch gemacht, 100 km, vor 11 Jahren. Als unsere Tochter damals kurz darauf zur Welt kam, drei Jahre sp├Ąter unser Sohn. Ich allein mit dem Baby, kannte niemanden. Er hatte ja sein altes Leben...
Ich ging in die Krabbelgruppe, blieb aber die Fremde, alle kannten sich von fr├╝her...

Auch ich vermisste (und vermisse) meine Freunde in der Heimat. Meine Mutter lebte damals leider schon nicht mehr. Niemand nahm mir das Baby mal ab, damit ich mal Zeit f├╝r mich hatte. Er nicht, seine Familie nicht. Nach einem Jahr ging ich arbeiten da musste er dann ran... Es wurde besser mit der Kinderbetreuung, aber eingelebt hab ich mich hier nicht...

Immer wieder bin ich nach Hause in die Heimat gefahren, zu meiner Schwester, meinen Freunden. In mein kleines Heimatdorf, das ich immer mehr vermisste. .

Leider muss ich sagen, das Heimweh ist mittlerweile so extrem, dass ich es bereue, von daheim weg gezogen zu sein.

Ich f├╝hle mit dir und w├╝nsche dir, dass es bei dir besser wird als bei mir...

Liebe Gr├╝├če

12

Oh man... bei sowas platzt mir echt die Hutschnur.

Nicht du ÔÇ×sperrstÔÇť ihn ein, sondern euer Kind, wenn man so will. Er ist verdammt-noch-mal Vater und hat endlich Verantwortung zu ├╝bernehmen. Freir├Ąume sind wichtig, keine Frage. Aber das gilt f├╝r beide und eben nicht so oft (wenn darunter die Familie leidet).

Wer fragt dich denn, ob du nicht mal weg willst oder so?!

K├╝mmert er sich denn sonst gut? Ansonsten w├╝rde ich tats├Ąchlich ├╝berlegen, zur├╝ck zu ziehen und wieder eine Fernbeziehung zu f├╝hren (oder trennen, aber falls es sonst ok l├Ąuft, muss das ja nicht zwingend sein).

13

Ich hab lange hier auf dem Land in der einzigen gro├čen Firma weit und breit gearbeitet, und da war das das Standardmodell von Familie... Frau zuhause, alleine mit den Kindern & dem Haushalt, Mann arbeitet 37,5 Stunden & danach ab in die n├Ąchste Assi-Kneipe. Die meisten noch mit Nebenjob (Wald, Kartoffelacker, sonstwas, Hauptsache Traktor) Hier ist es schon viel, wenn frau in Teilzeit arbeitet... (wird zwar auch hier mehr, aber laaaangsam)

Hab mich mal mit einem unterhalten, der hat sich gerechtfertigt, dass er seine Freizeit "ehrlich gesagt lieber mit seiner Familie verbringt" ­čś│ ich hab ja lauthals losgelacht. Sollte das nicht normal sein?!

Ja, aber ist es scheinbar hier in der Gegend nicht. Mein Mann wurde auch schon oft genug eingeladen oder teils sogar regelrecht gen├Âtigt mitzukommen. Und Stammtischgeschw├Ątz ist ja jetzt wirklich ├╝berhaupt nicht seins ­čÖä dasselbe bei meinem Papa. Der war auch immer der Au├čenseiter. Aber immerhin war der noch der Herr(scher) im Haus ­čÖä

Ich bin total perplex seit ich in ner Gro├čstadt arbeite (von zuhause aus, aber Firma & die meisten Kollegen sind st├Ądtisch), wie unnormal die das alle finden & wie sehr die alle in die Erziehung eingespannt sind! Da falle ich extremst auf mit S├Ątzen wie "ein Kind geh├Ârt 3 Jahre zur Mama" ­čśů

Es gibt Gegenden, da sind die Menschen einfach famili├Ąr noch ein halbes Jahrhundert zur├╝ck...

Du schreibst er macht das jetzt "seit l├Ąngerem". Kann es sein, dass er das eher "schon immer" so macht, und es da nur ne kurze Pause gab, solange du noch neu, frisch und total interessant warst...?! Dass er jetzt wieder in sein "normales" Leben zur├╝ckkehrt? Dass das einfach sein Familienbild ist?

Ist das ├╝blich in der Gegend, in der du jetzt wohnst?

Falls ja, hab ich echt keinen Tipp f├╝r dich. Ich konnte mit diesen angesoffenen Stammtisch-Assis und ihrem dummen Geschw├Ątz noch nie was anfangen ­čśĽ

14

Ohne jetzt zu sehr auf andere Dinge einzugehen, bin ich bei ÔÇ×4x die Woche mit Arbeitskollegen ausgehenÔÇť stutzig geworden.

Ich hab schon in einigen Firmen gearbeitet, und selbst da wo wir unter den Kollegen ganz dicke waren, ist zusammen was unternehmen vielleicht einmal die Woche passiert (und wir waren Mitte 20). Gerade ab 30/40, wo dann Familie und Partner wichtiger werden, die Leute ein Haus bauen und Kinder kriegen, halte ich die Aussage deines Mannes f├╝r fragw├╝rdig. Nicht mal unsere Azubis (die alle privat was miteinander machen) w├╝rden es so h├Ąufig schaffen, sich privat zu treffen.

Ich w├╝rde mir eher Gedanken dar├╝ber machen, ob dein Mann nicht eine Aff├Ąre am Laufen hat. Das w├╝rde auch die Gereiztheit erkl├Ąren, die er zuhause an den Tag legt. Und geht er schon immer ins Fitnessstudio oder ist das auch eine neue Angewohnheit?

15

Ich kann nachvollziehen, dass du dich ungerecht behandelt f├╝hlst. Vielleicht kannst du das f├╝r dein Leben als Lektion mitnehmen, dass "Opferbereitschaft" in den seltensten F├Ąllen angemessen entlohnt wird. Und da f├Ąngt es auch schon an: Du hast dich in eine vollkommen unterlegene Rolle freiwillig begeben und stellst nun fest, dass du jemanden in deinem Leben - nicht an deiner Seite hast - der sich nicht f├╝r deine Bed├╝rfnisse interessiert. Was kann also unterm Strich das Fazit sein? Korrigiere diesen Fehler, in dem du zun├Ąchst einmal versuchst, nicht wehleidig oder selbstbemitleidend sondern realistisch k├╝hl einen Blick auf diese Beziehung zu werfen, in der du anscheinend nichts zu erwarten oder zu w├╝nschen hast. Und dann zieh deine pers├Ânlichen Konsequenzen draus.

Bei der Trinkmenge w├Ąre es zudem angebracht, hellh├Ârig zu werden.

16

Hallo,

da hilft nur eine Gespr├Ąch. Klare L├Âsungsans├Ątze: Wie kann er sich unterst├╝tzen, wie kannst du ein eigenes Netzwerk aufbauen, wann kann er aufpassen, damit du raus kommst. ├ändert sich nichts, dann sehe ich nur die Trennung. Was allerdings auch bei euch ein Manko ist: du bist schwanger zu ihm gezogen, d.h. ihr hattet euch ├╝berhaupt nicht die M├Âglichkeit und Zeit gelassen erstmal den Alltag ohne ein gemeinsames Kind zu bew├Ąltigen. Und hast du dir vorher nicht die Umgebung angeschaut? Zu Familie und Freunde kann man auch fahren.

LG, Karen