Wie lernt man zu vertrauen?

Hi

Meine Frage steht ja schon oben.

Ich wurde in meiner ersten Beziehung oft verletzt und hintergangen und dachte ich habe das überwunden. In meiner zweiten Beziehung kam ich sehr gut klar. Nun bin ich seit über einem Jahr wieder vergeben, eigentlich sehr glücklich, aber ich schaffe es nicht ihm zu vertrauen. Ich bin so enorm misstrauisch, dass es mich selbst nervt. Ich habe mit ihm offen darüber gesprochen und er hat sich auch verständnisvoll gezeigt, ich verstehe aber auch, dass es irgendwann ja mal "aufhören" muss und er sich nicht kontrollieren lassen will. Das schaffe ich aber leider nicht. Ich checke regelmässig (ohne sein Wissen) sein Handy und ich weiss genau, dass das absolut gar nicht geht. Ich will dauernd wissen was er macht und wo er ist und ich habe immer so ein Gefühl, dass er mich betrügen könnte, obwohl er mir nie einen Grund gegeben hat.

Das ist doch nicht normal, oder? Ich glaube das Hauptproblem ist auch, dass er extrem gut bei Frauen ankommt und Frauen sind oft schlimmer als Männer finde ich. Wenn wir irgendwo sind, starren sie ihn ungehemmt an, ganz egal ob ich dabei bin oder nicht. Ich hab ihn halt schon öfters erwischt wie er auch Frauen nachguckt, wenn eine attraktive Frau vorbeiläuft... wieso kann ich das nicht einfach wahrnehmen und dann gut sein lassen?

Vielleicht hat ja wer einen Tipp für eine übertrieben misstrauische, eifersüchtige und etwas verzweifelte Freundin. :-)

1

Du könntest Schluss machen und dir eine hässliche Kröte suchen 😉

Ansonsten wird dir sicherlich gleich professionelle Hilfe vorgeschlagen...

Wie ging denn die letzte Beziehung zu Ende? Warum bist du in der "sehr gut klargekommen"...?

2

Hallo

Ich glaube in meiner letzten Beziehung war ich einfach gefühlsmässig gar nie so tief drin wie jetzt. Ich hab die Beziehung dann auch aus dem selben Grund beendet - weil ich ihn gar nicht (mehr) wirklich geliebt habe. Es war mir auch alles einfach zu langweilig. Er hat immer alles getan was ich gesagt habe, konnte nicht mal mit ihm streiten weil er mir immer einfach Recht gegeben hat und naja, er hatte auch nicht diese Wirkung auf Frauen wie mein jetziger Freund. Ich hab mir bei ihm nie Sorgen gemacht, wenn er mit Kumpels unterwegs oder feiern war... Weil er gar nie so wahrgenommen wurde. Das hört sich jetzt total gemein an, aber so war das damals für mich.

3

"Ich glaube das Hauptproblem ist auch, dass er extrem gut bei Frauen ankommt und Frauen sind oft schlimmer als Männer finde ich."

Das glaube ich nicht.
Dein Hauptproblem ergibt sich aus dem Titel, dem du deinem Thread gegeben hast. Vertrauen wird nicht dadurch geschaffen, dass der Partner für andere Frauen unattraktiv ist. Davon abgsehen, dass dein zweiter Partner, mit dem du trotz für dich fehlender Attraktivität eine Beziehung eingegangen bist, vielleicht für andere attraktiv war, hilft dir doch für deine jetzige Beziehung nicht weiter. Inwiefern Frauen "oft schlimmer" als Männer sein sollen, verstehe ich nicht. Weder Männer noch Frauen sind blind für attraktive Menschen. Du schiebst damit nur dein eigenes Problem auf andere und öffnest sinnlose Nebenkriegsschauplätze.

Ich kann dir nur das Folgende raten:
Stell sofort dein eigenes unloyales Verhalten ein. Du möchtest gern vertrauen, zeigst dich aber durch dein Ausspionieren selbst als nicht vertrauenswürdig. Wenn derzeit kein Vertrauen da ist, bringt es auch nichts, ihm vorzuspielen, dass alles in Ordnung ist, während du ihm tatsächlich nicht über den Weg traust.

Mir ist klar, dass schlechte Erfahrungen nicht einfach so verschwinden. Es gibt gute therapeutische Ansätze, wenn die üblichen Ratgeberchen nicht helfen. Das eigene Selbstbewusstsein stärken oder sich klar machen, dass das eigene Verhalten die Beziehung gefährdet, ist leichter gesagt als getan. Daher ist es keine Schande, sich helfen zu lassen, wenn man in einem Teufelskreis gefangen ist und der Leidensdruck so groß ist, dass ein normales Zusammenleben ohne Kontrolle und permanente Beobachtung der Umgebung möglich ist.

4

Danke für deinen Rat. Ich habe tatsächlich auch schon in Betracht gezogen, mir therapeutische Hilfe zu suchen.

Kurz zur Erklärung: Ich meinte, dass Frauen oft schlimmer sind als Männer in Bezug auf die Aufdringlichkeit. Männer halten sich oft zurück, vor allem wenn sie sehen, dass man mit dem Partner unterwegs ist. Frauen ist das (ich habe es jetzt oft genug selbst erlebt) oft total egal. Sie glotzen, sprechen ihn an, zwinkern ihm zu, usw. egal ob ich direkt daneben stehe oder nicht. Auch wenn er alleine unterwegs ist erzählt er mir oft, wie er (zum Teil auf die billigste Art und Weise) angemacht oder angesprochen wird.

Auf der einen Seite finde ich es gut wenn er es mir erzählt, wen er etwas zu Verheimlichen hätte würde er das ja wahrscheinlich nicht tun. Auf der anderen Seite kriege ich jedes Mal einen total dicken Hals und werde wütend bei dem Gedanken.

5

Wie man das lernt? Indem man selbst seinen inneren Schweinehund überwindet und sich selbst klar macht, dass in Zukunft alles möglich ist und das auch akzeptiert.
Solange du weiter suchst und kontrollierst, wird sich nichts ändern, sondern eher verschlechtern bis hin, dass er wahrscheinlich deshalb irgendwann das Handtuch wirft.
Nur weil er gut bei Frauen ankommt, heißt das noch lange nicht, dass er das auch möchte oder gar dich betrügt. Oder flirtet er jeden Rockzipfel an? Dann hättest du einen Grund, aber wenn er es nicht macht, gibt es keinen Grund für Misstrauen. Du schadest dir damit nur selbst und legst unnötige Steine in euren gemeinsamen Weg.
Anstatt nach Indizien zu suchen, solltest du dein Selbstwertgefühl steigern.
Was irgendwann sein wird, sein könnte, wissen wir alle nicht,dass musst du akzeptieren. Schätze was du mit ihm hast und denk nicht daran was er tun könnte.
Das ist ein Risiko in der Beziehung auf das wir keinen Einfluss haben.
Alles Gute!

6

Hi

Du hast natürlich Recht, mir ist bewusst dass ich uns damit selbst nur schade und mein Verhalten auch gar nicht in Ordnung ist. Darum habe ich ja hier reingeschrieben. :-)

Flirten würde ich es vielleicht nicht direkt nennen, oder doch? Manchmal? Er weiss auch dass er gut beim anderen Geschlecht ankommt. Er ist sehr offen und spricht gerne mit anderen, halt eben auch Frauen. Er macht, vor allem wenn er betrunken ist, oft dumme Spässe, die dann schon sehr anzüglich sein können... Damit kann ich dann auch sehr schlecht umgehen.

Ein Beispiel vielleicht:
Er war mit einigen Freunden aus und dann haben sie per Zufall zwei Freundinnen des einen Freundes getroffen und mit denen gesprochen. Er war ziemlich angetrunken und die eine Freundin (er kannte beide davon nicht, hat sie zum ersten Mal gesehen) meinte in irgendeinem Kontext dass sie eher auf grosse Männer steht. Sie hat das einfach in der Gruppe gesagt. Mein Freund darauf hin: Ach ja, von welcher Grösse sprichst du denn nun ganz genau? Und hat ihr so zugezwinkert und gelacht. Ich hab das nur mitbekommen, weil ich mit dem einen Freund auch befreundet bin und er mir das erzählt hat. Er benimmt sich wirklich nur so, wenn er getrunken hat, und damit komme ich gar nicht klar.

7

Das eigene Selbstvertrauen aufbauen.
Auch den Selbstwert.

Therapie.
Wenn das Kontrollieren schon eine Sucht geworden ist (Eifer - Sucht ; Kontroll - Zwang)
und du es auch dann nicht lassen kannst, wenn du dir die Folgen bewusst machst,

dann zusätzlich Therapie!

Verhaltensmuster lösen lernen
durch bessere Verhaltensmuster ersetzen
Notfallplan, wenn dich die Sucht überkommt
Selbstvertrauen/Selbstwert aufbauen

8

Vertrauen "lernen" als zutiefst misstrauische und eifersüchtige Person kann man ganz sicher nicht alleine mit der Aussage von Forumsmitgliedern, die ja auch nur von sich selber ausgehen können.
Es nutzt Dir nichts, wenn ich schreibe, dass mein Mann früher auch ein Hansdampf in allen Gassen war, gerne flirtete, sogar wochenweise alleine unterwegs war beruflich und ich ihm trotzdem zu 100% vertraute - wie er mir auch! Wir wussten einfach, dass wir uns nie betrügen und belügen würden, fertig.
Diesen Status hat man - oder hat man nicht. Man kann sich bei Kleinigkeiten vielleicht mal zusammenreißen, aber Du kommst derart verrannt in Dein Misstrauen rüber, dass Du Dir wirklich bald Profihilfe suchen solltest, wenn Du die Beziehung nicht zerstören willst.
Das ist absolut nicht böse oder negativ gemeint sondern eher als Ansporn, tätig zu werden. Einen dauereifersüchtigen Partner hält man auf Dauer nicht aus, das vernichtet jede Liebe; bei mir wäre es jedenfalls so gewesen, definitiv!
LG Moni

9

Wie man es schafft? Lege dir Selbstbewusstsein zu. Meisten sind Menschen, die nicht an sich selber glauben, anderen so misstrauisch gegenüber. Stell dir vor er würde es bei dir machen und wie du das finden würdest. Lieber Vertrauen als dass durch nicht Vertrauen irgendwann Schluss ist

Und by the way...Männer und Frauen nehmen sich da 0