Alkohol mit Kindern alleine

Hallo ihr lieben,
wie würdet ihr reagieren, wenn euer Mann immer wieder Alkohol trinkt, wenn er mit den Kindern (9+4) ab abends alleine ist? Da ich im KH arbeite und dadurch auch Nachtdienste hab, ist er regelmäßig mit den Kindern über Nacht alleine.
Wir hatten das Thema schon öfters, weil er teilweise trinkt bis er betrunken ist (2 flaschen Wein, Bier, Glühwein etc).
Ich hab ihm klipp und klar gesagt das ich nicht möchte das wenn er die alleinige Verantwortung hat keinen Alkohol trinkt. Kommt bei ihm kurzzeitig an aber dann ist es ihm wieder egal. Er sieht das ganze übrigens völlig entspannt, ist ja nix passiert...
Was kann ich tun damit er es endlich versteht?!?!?

1

Hallo.

Ich kenne das.
Er ist ein Alkoholiker und wird sich solange nicht ändern, bis er seine Sucht eingesehen hat und eine Therapie gemacht hat.
Alles andere ist kurzfristige Augenwischerei.

LG

2

>>Was kann ich tun damit er es endlich versteht?!?!?<<

Ihn rauswerfen.

Alles andere ist völlig sinnlos. Er ist krank und weiß es nicht. Kann sein das dann die Einsicht kommt, aber eine Garantie gibt es dafür nicht.

Alternativ kannst du versuchen die Kinder wo anders unterzubekommen.

LG

15

Die kann ihn nicht einfach rauswerfen.

3

Setze ihm klare Grenzen. Du möchtest nicht, dass er betrunken eure Kinder hütet, also musst du dir was anders überlegen.

Das was du beschreibst ist ein Alkoholiker. Die Mengen sind nicht gerade wenig.
Seine Aussagen dazu sind typisch für Trinker.
Von heute auf morgen nichts mehr zu trinken wird nicht funktionieren. Dazu müsste er einsehen, dass er süchtig ist und Hilfe braucht. Davon ist er aber weit entfernt, wenn er es als nicht schlimm empfindet.

Im Prinzip hast du nur eine Möglichkeit, wenn er nichts ändern will. Nämlich zu gehen.
Das kann ihn wach rütteln oder aber weiter in den Suff treiben. Nur ist das dann nicht mehr dein Problem.

4

"Was kann ich tun damit er es endlich versteht?!?!? "

Nichts

Du kannst nur für sichere, passende Betreuung sorgen
und dich selbst zum Thema Co-Abhängigkeit informieren.

Ebenso kannst nur du alleine zu einer Beratung für ANGEHÖRIGE von Suchterkrankten gehen - wenn er nicht mitgeht.
Dass er frewillig zur Suchtberatung geht, bezweifle.

Dass du alleine deine Konsequenzen ziehst, ohne Beratung für Angehörige, bezweifliche auch.

Co-Abhänige halten solange am Muster fest: er muss doch, er sollte doch, wann sieht er endlich ein.....
und überspielen damit selbst die eigene Verantwortung
- beraten lassen
- handeln
-UN-abhängig werden von ihm (passende Betreuung suchen für die Kids).

Du hast zwei Möglichkeiten
1. Verantwortung übernehmen; Beratung für ANGEHÖRIGE von Suchterkrankten
2. abwarten bis was schlimmeres passiert
(den Kindern passiert was / er fährt betrunken Auto, um die Kids zum Krankenhaus zu bringen / er bekommt nicht mit, dass sie zum Krankenhaus müssen ....)

Ob er dann aufwacht, ist fraglich.
Bei Co-Abhängigen kann 2. dazu führen, dass sie ihre eigene (Co-)Abhängigkeit überdenken. Könnte, muss aber nicht.

5

Macht der Mann einer Freundin von mir auch, deren 3-jährige Tochter ist dann auch regelmäßig allein mit Papa über Nacht, die Freundin arbeitet auch als Krankenschwester und er säuft gerade an den Abenden viel, weil er es dann kann (wenn sie da ist, verbietet sie es ihm öfter, daher säuft er gerade dann gern, wenn er allein ist).

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde das unverantwortlich, von dem Mann, aber auch von der Frau und Mutter, die das weiß und trotzdem ihr Kind allein lässt mit ihm. Er ist Säufer, er sieht es nicht ein, aber sie ist nicht abhängig und sieht die Gefahr und lässt es trotzdem zu. Sollte dem Kind was passieren deswegen, sehe ich auch Beide in der Verantwortung, da braucht mir meine Freundin dann auch nichts vorzujammern dann, den Schuh muss sie sich dann genauso anziehen. Sorry, aber das ist meine Meinung dazu, eine Frau, die das hinnimmt, ist schon längst Co-Abhängig.

7

Sollte dem Kind was passieren ... Das ist natürlich der schlimmste Fall.
Aber auch wenn nichts passiert: Das Kind merkt, dass Papa sich komisch verhält, findet es vermutlich beängstigend, im besten Fall "nur" unangenehm. Fühlt sich alleine und unsicher.
Ich sehe das wie du: Auch die Partnerin hat Verantwortung, das Kind nicht mit einem Alkoholiker alleine zu lassen.

13

Hier schließe ich mich als Kind einer Alkoholiker an.
Ich habe es früh gemerkt, dass etwas nicht stimmt und war sehr verzweifelt, warum sie so viel trinkt und er nichts unternimmt.

Neulich war ein Fall aus Hannover in den Nachrichten: Enkelin nimmt ihr Kind mit zum alkoholkranken Opa. Der ist betrunken und stürzt auf das Kind. Kind stirbt.
Eigentlich sollte man diesen Artikel unter jeden Beitrag pinnen, in dem es um Drogenkonsum und kleine Kinder geht.
Wenn jemand süchtig ist, kann er im berauschten Zustand sein Handeln nicht mehr einschätzen- das muss ich dann übernehmen.

https://www.rtlnord.de/nachrichten/saeugling-von-alkoholisierten-urgrossvater-erschlagen.html

weitere Kommentare laden
6

Ich bin bei einer Alkoholikerin aufgewachsen. Tu das deinen Kindern nicht an. Stell deinem Mann die Bedingung: Entweder er macht eine Therapie oder du bist mit den Kindern weg.

8

Was ich gemacht habe? Ich habe mich getrennt.

Und das war der Moment, an dem er aufgehört hat zu trinken. Ist aber noch nicht so ewig her. 3 Monate jetzt.

Ich war am Ende von all den Sorgen, die man sich macht, wenn man mal nicht zuhause sein kann, davon, was das mit dem Kind macht, von der Überlastung, dass ich zuhause und in Urlaub und bei Abendveranstaltungen IMMER für alles allejn verantwortlich war, von den Kränkungen, dass der andere meine Sorgen als pillepalle abtut...

9

Das Kind eines Alkoholikers rate ich dir zu gehen, oder ihn rauszuschmeißen. Mein Vater ist fast 80 und immer noch süchtig. Meine Mum ist Co Abhängig und denkt, dass er nicht anders kann. Dein Mann sieht es nicht ein und bringt deine Kinder dadurch in Gefahr. Bei extremen Konsum von Kokain und Co., würdest du doch bestimmt ihn verlassen. Warum tust du es dann bei ihm nicht und gefährdest deine Kinder?

10

wie ich reagieren würde... ich würde mich freuen wie ein schneekönig... aber mein ex macht sowas leider nicht.

geh damit zum jugendamt bei drogenmissbrauch sind die ganz schnel bei der hand. DAS geht nicht. Ein feierabend bier müsste man wohl hinnehmen, aber bis zum vollrausch geht nicht, wenn er die verantwortung für die kinder hat.

11

ach ihr lebt zusammen... mist... dann ist das nicht so einfach... schleppe ihn zur suchtberatung, wenn er nicht mitzieht würde ich zumindest mal das jugendamt befragen, ob de ihm ins gewissen reden können... denn DAS geht nicht... nicht das du nachher noch die dumme bist, weil du es wissentlich zulässt.. damit bist du ja genauso "verantwortungslos"...