Bin fertig mit den Nerven...

Guten Tag,
ich hoffe das auch mein Post hier her passt... Ich muss mal meine Gedanken mit anderen Personen anonym teilen und hoffe wirklich, dass ihr mich nicht verurteilt.

Es ist so: Ich habe letzte Woche eine Lenkererhebung bekommen.. Ich bin da aufjeden Fall ein sehr panischer Mensch... Es kann durchaus vorkommen, dass ich mal zu schnell fahre und normalerweise bin ich es nur über die Anonymverfügungen gewohnt. Jetzt aber muss ich Lenkerauskunft erteilen, wer am xx.xx.xxxx gefahren ist (vor einer Woche)... Ich habe die Lenkerauskunft sofort erteilt.
Ich habe heute gleich bei der Behörde angerufen und sie konnten mir nur sagen, dass es um eine Radarstrafe geht.
Eine Lenkererhebung bekommt man auch nur, wenn man erheblich zu schnell unterwegs war (40km/h innerorts, 50 km/h außerorts)... und die bin ich sicherlich NICHT gefahren... mein Auto beschleunigt nicht mal so schnell in dieser kurzen Strecke wo es angeblich passiert sein soll...
Ich habe Angst vor einem Führerscheinverlust für 2-6 Wochen und mein Partner macht sich nur lustig darüber. Das ich die erste bin, die er kennt, die wegen so etwas den Schein verliert und blablabla....
Ich kann mit diesem Problem zu keinen Freunden, zur Familie und jetzt auch nicht zum Partner.. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Abwarten und Tee trinken? Kann ich nicht. Ich bin wirklich auf meinem Schein angewiesen und extrem panisch.
Auch wenn es zu einer Anzeige kommt macht mich das fertig.
Eine Strafe kommt ganz sicher, die ich auch sofort bezahlen werde und zukünftig wieder mehr auf Geschwindikeitsbegrenzungen achten werden. Aber ich würde doch niemals auf die Idee kommen im Ortsgebiet 90 km/h zu fahren?!
Mein Partner steht auch nicht hinter mir.
Hatte jemand von euch schon mal Erfahrungen mit so etwas?

glg

1

Klar gibt das ne Anzeige und Strafe.
Die zahlste und dann ist gut.
Will man dir den Lappen wegnehmen kannste dagegen klagen, dann geht das zügig vor Gericht und der wird dir statt Führerschein-weg ne Geldstrafe auflegen.
Sache erledigt.
Sich deswegen jetzt dermaßen ins Hemd zu machen ist doch Unsinn!
Würde so oder so Einspruch erheben, sollen die ihre Geräte lieber mal erst Prüfen etc..
Also entspann dich, kannst jetzt eh nichts machen.

6

Wenn sie wirklich zu schnell gefahren ist und es dann vor Gericht geht, heißt es nicht, daß sie den Schein nicht abgeben muss. Auch wenn sie eine Geldstrafe zahlt. Die kommt ja auf jeden Fall.
Es hat ja seinen Sinn, den Lappen abzugeben.

9

ja das sagt man immer...
aber oft reicht eine Geldstrafe und man darf den Führerschein behalten.

weitere Kommentare laden
2

Mein erster Gang wäre zum Anwalt. Das kann durchaus sehr sinnvoll sein.

Aber komisch ist die Geschichte schon. Bist du zu besagtem Zeitpunkt denn gefahren? Wer sonst hat Zugriff auf dein Auto?

Trotzdem -> Anwalt anrufen, der kann mehr erreichen als du. Zur Not jetzt schon Widerspruch einlegen.

Warum steht das Ganze jetzt im Forum „Partnerschaft“? Weil dein Partner sich wie ein Arsch verhält? Tut er das öfter? Dann solltest du die Beziehung überdenken. Ist es nur in dem Fall? Dann Klär ihn auf, dass es dir wirklich nahe geht und seine Kommentare nicht hilfreich und sehr empathielos!

3

Es steht hier, weil man anonym schreiben kann. Wird sicher verschoben.

5

Naja das Schreiben die meisten dann dazu 😅

weitere Kommentare laden
4

Hey!

Dass dir der allerwerteste auf Grundeis geht, kann ich nachvollziehen.

Weißt du, wer gefahren ist?
Dann wird sich das schon regeln.

Liebe Grüße
Schoko

11

Ab zu einem entsprechenden Anwalt. Wenn ihr keine Rechtsschutz habt und kein Geld, selber Wiedersprich erheben. fast die Hälfte der Messgeräte messen Schrott.
Und ansonsten was hast du da Partner und Freunde - ehrlich das ist doch kein Weltuntergang.

12

>> Mein Partner steht auch nicht hinter mir. <<
Naja, was erwartest Du denn?
Entweder Du bist zu schnell gefahren, dann kannst Du Dir nur selber in den Hintern beissen oder das Gerät hat falsch gemessen und Du musst Widerspruch einlegen.

Als mein Göttergatte mal den Schein abgeben musste (er war nicht einmal viel zu schnell gefahren, sondern wurde zweimal kurz hintereinander bei 'ein bisschen zu schnell' erwischt) habe ich ihn auch verspottet. Vor allem, weil ich beim zweiten Mal daneben sass und noch sagte: 'Du weisst, dass hier 70 ist?' 'Jaja' <Blitz>. Ausserdem konnte er sich aussuchen, wann er den Schein abgibt, er machte es während seines Urlaubs, war also halb so wild.

Grüsse
BiDi

16

Moin!

Bei sowas ist ja Wikipedia echt hilfreich.
Denn auch mir als deutschem Staatsbürger sind die Begriffe "Lenkererhebung" und "Anonymverfügung" unbekannt.

Begriffen habe ich, dass das in Österreich wohl echt nicht so ohne ist.
"Das Hauptanwendungsgebiet sind gröbere Verletzungen der österreichischen Straßenverkehrsordnung. Geringfügigere Geldstrafen werden in Österreich immer an den Zulassungsbesitzer gerichtet, ungeachtet, wer das Fahrzeug gelenkt hat oder wem es anvertraut war (Anonymverfügung).

Die Behörde führt die Lenkererhebung entweder durch, weil das vorgeworfene Delikt für eine Anonymverfügung zu schwerwiegend ist oder weil eine solche nicht bezahlt wurde. Lenkererhebungen sind von der für die Ausübung des Verwaltungsstrafrechtes zuständigen Behörde, sofern diese eine Bezirksverwaltungsbehörde oder Landespolizeidirektion ist, zu führen.

Gegenüber der Befugnis der Behörde, derartige Auskünfte zu verlangen, treten Rechte auf Auskunftsverweigerung zurück. Dies ist eine Verfassungsbestimmung. Wird die Lenkererhebung dennoch verweigert oder unrichtig beantwortet, so kann das mit einer Geldstrafe von bis zu 5000 Euro oder sechs Wochen Freiheitsstrafe geahndet werden."

So, nun hast du ja nach eigener Angabe öfters mal mit zu schnellem Fahren zu tun und hier bereits mehrfach Anonymverfügungen erhalten.

Das gäbe mir zu denken und ich würde an meinem Fahrverhalten arbeiten. Messfehler sind gerne genommene Ausreden, die ich persönlich in dem genannten Fall bezweifeln würde. Dann musst du wohl in den sauren Apfel beißen und zu deinem Fehler stehen.

Mit Gruß
vom Klos, der absolut kein Verständnis für Raser hat. Sorry, ich bin da völlig bei deinem Mann.

17

Ja, ich bekam mal eine Anonymverfügung von einem anderen Bundesland. Ich wusste aber, dass mein Fahrzeug an Tag x definitiv nicht dort war. Ich habe die Strafe nicht bezahlt und die Radar Bilder eingefordert.
Schlußendlich kam raus, dass es sich lediglich um einen Tippfehler handelte. Eine Zahl war anders und zack war es mein Kennzeichen.