gestern noch gekämpft, heute gefühle weg

Hallo,

wie geht das?
Vor 2 Wochen hatte ich mich von meinem Freund trennen wollen. Er war total fertig und bat um eine 2. Chance. Da ich beruflich viel unterwegs bin, habe ich ihn auf die Woche drauf für ein weiteres Gespräch gebeten, um eben auch nochmal nachdenken zu können.
Das Gespräch war gestern, er sagte, er fühlt nichts merh..

Wie kann das bitte sein? Kennt das jemand? Er war glaube ich immer etwas mehr verliebt als ich, aber ich fand es gut und okay und meine Liebe war auch groß genug.

Danke schonmal.

2

Ihm ist wohl klar geworden, dass Du doch nicht die Richtige bist. Auch er hatte Zeit zum Nachdenken.
Schließe das für Dich ab und akzeptiere seine Worte.
Ihr habt Euch nicht ohne Grund getrennt. Es wird besser so sein.

1

Nun, entweder er hat die Woche genutzt um eure Beziehung und seine Gefühle zu reflektieren und zu ordnen oder er ist das bockige Kind, dem man die Sandburg zerstört hat.

Was zutrifft können wir nicht sagen.

3

Kenne ich. War aber bei mir so. Zuerst hatte ich gekämpft und er wollte mich nicht mehr. Paar Tage später meinte er naja wir können ja nochmal reden...naja ..ich habe in der Zeit die Vorzüge vom Single leben gesehen und wollte dann auch nicht mehr weil mir das zu doof war

4

Dann ist doch alles super oder nicht? Jetzt hast du deine Trennung.

Man sollte Trennungen sie leichtfertig aussprechen oder um Druck auf den Partner auszuüben. Das kann schnell nach hinten los gehen. Nachdenken sollte man bevor man die Trennung ausspricht.

5

Vielleicht hatte er einfach Angst vor einer Trennung. Aber ist jetzt nach intensivem Nachdenken darauf gekommen, dass er keine Gefühle mehr hat und eine Beziehung aus Gewohnheit oder um der Beziehung willen keinen Sinn macht.

Du hattest doch sicherlich auch gute Gründe FÜR eine Trennung, wenn du den Anstoß dazu gegeben hast?

6

Ist doch egal wie das geht.
Du willst nicht. Er will nicht. Ende.

Du wolltest die Trennung, er hat dich angefleht. Vielleicht ist er inzwischen drauf gekommen, dass er das Betteln nicht nötig hat.
Nur warum machst du dir jetzt einen Kopf bezüglich warum er so reagiert. Klingt nicht als hättest du es mit der Trennung ernst gemeint. Und nun bist du baff, weil er auch nicht mehr will.

7

Kenn ich. Er war im ersten Mal total vor den Kopf geschlagen und es hat ihm den Boden unter den Füßen weggerissen.
Danach hatte er Zeit zum Nachdenken.

Wenn mir jemand mit Trennung droht, geh ich auch lieber selbst auf Abstand, um nicht verletzt zu werden. Und dann kommt vielleicht noch dazu, dass ich mich abgelehnt fühle und verletzt bin. Das lässt mich im ersten Moment verzweifelt klammern, bevor dann recht schnell der Stolz kommt und eine gewisse Abneigung gegen den anderen eintritt, weil er mich verletzt hat (vor allem, wenn ich Zeit und Abstand zum Gegenüber habe). Ganz gesunde Reaktion während der Trennungsgzeit. Damit lässt es sich besser leben als mit dem Schmerz.

8

Warum willst du das wissen?
Es ist doch so gelaufen, wie du das wolltest.

Vor langer Zeit bekam ich aus einem belanglosen Anlass die Ansage: "wenn es dir nicht passt, kannst du gehen." Das war für mich der Auslöser, diese Beziehung zu überdenken und letztlich zu beenden.

9

Hallo, sagen wir mal so, der Anlass für die Trennung den hat er gegeben.

Ich kann mir auch vorstellen, dass er Angst bekommen hat und die Gefühle dann weggeschlossen, sie also nicht mehr wahrnimmt.
Ich habe nicht mit Trennung gedroht, sondern gesagt, dass ich eine Beziehung SO nicht führen kann und möchte. Das sie so nicht gesund ist.

Und wir hatten abgemacht nochmal zu reden, wenn ich über alles nachgedacht habe. Klar hat er auch nachgedacht. Wir haben beide geweint. Es ist unsagbar traurig aber er wäre in der Bringschuld.

10

Uff, ich finde es per se schwierig innerhalb einer Beziehung von Bringschuld zu sprechen. Das ist, meiner Meinung nach, nicht sehr erwachsen, zudem auch sehr anstrengend.
Mache ich einen Fehler, entschuldige ich mich. Erwartet das jemand von mir oder möchte das ich um Verzeihung bettle, käme ich mir vor wie ein Kleinkind welches gemaßregelt wird.

Das nur, ganz allgemein gesprochen, ich kenne den Grund eures Zerwürfnises nicht.

Mir kommt es so vor, als wäre bei dir verletzte Eitelkeit mit im Spiel und diese auch der Hauptgrund deines Beitrags. Ein stückweit ist das nachvollziehbar, aber ich habe den Eindruck, dass eine Trennung dauerhaft für euch von Vorteil wäre.

11

Bringschuld bedeutet dann für dich, dass nur du nachdenken und entscheiden darfst, ob und wie es weitergeht und er hat stillzuhalten und deine Entscheidung abzuwarten? Naja, mir scheint, du warst dir seiner dann wohl doch etwas zu sicher und hast nicht damit gerechnet, dass er dir am Ende die Entscheidung abnimmt. Ist mir umgekehrt auch schon passiert, mit Abstand habe ich einfach erkannt, dass der Typ mir nicht gut tat und als er wieder reden wollte, wollte ich halt nicht mehr. So oder so zeigt es nur, dass es richtig war, sich zu trennen, offenbar reichen seine Gefühle nicht, sonst wäre er weder in die "Bringschuld" geraten noch jetzt so schnell mit dir fertig gewesen.