Was ist für euch ein Spießer?

Ich hatte heute das Thema mit meinem Lebensgefährten, in dessen Verlauf ich sagte, dass Leute, die heiraten, dann Kinder bekommen und dann noch ein Eigenheim anstreben für mich Spießer sind.
Er dagegen sagte, dass für ihn Leute, die angepasst sind , immer korrekt , Samstags den Rasen mähen und einfach peinlich genau darauf achten, dass sie nie Gesellschaftliche Konventionen brechen, Spiesser sind.
Wir kamen darauf weil seine Schwester zwei Kinder von verschiedenen Vätern hat und selbst sagt, dass sie an einer festen Beziehung geschweige denn einer Ehe kein Interesse hat.
Und weil sie auch offen über ihre Abtreibungen spricht, also lauter Konventionen gebrochen hat.
Als seine andere Schwester sagte, dass das ja wohl gar nicht geht, sagte ich, naja, du bist ja auch eine Spießerin.
Darauf kam die Diskussion zustande was spießig sein überhaupt bedeutet.
Was ist für euch ein Spießer?

2

Ich verstehe darunter etwas ganz anderes als du und dein Lebensgefährte.

Ein Spießer ist für mich ein in seiner Meinung festgefahrener Vertreter einer Geisteshaltung, die engstirnig ist und andere Sicht- und Lebensweisen nicht akzeptiert.

Das hat nichts mit Familie, Eigenheim oder persönlichen Lebensentscheidungen zu tun, sondern ist eine Haltung anderen gegenüber. Ich kann meine Rosen im Garten pflegen, Haus, Hund und Kind haben und trotzdem geistig flexibel und offen sein.

Auch die Vorstellung, man müsse selbst unkonventionell - nach welchen Maßstäben das auch immer zu beurteilen wäre - um nicht abwertend beurteilt zu werden, empfinde ich als selbstgerecht. Das gilt umso mehr, als sich Konventionen mittlerweile so weit gelockert haben, dass Abweichungen von einer wie auch immer gearteten Norm kaum noch für andere interessant sind. Das haben die gartenpflegenden, gehsteinfegenden Nachbarn womöglich gar nicht nötig.

Wenn ihr beiden anhand so oberflächlicher Kriterien, die an und für sich wenig über den konkreten Menschen aussagen, andere meint, als Spießer abwerten zu müssen, macht euch das jedenfalls nicht gerade sympathisch, vor allem wirkt das aber kleingeistig und engstirnig - und damit auch wieder spießig.

1

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

3
Thumbnail Zoom

Ich denke, wer unter die hier genannten Bezeichnungen fällt, ist wieder Auslegungssache. Es hängt wohl immer davon ab, mit wem man den fraglichen Spießer vergleicht.

4

Find ich schwer zu definieren.

Meine Eltern sind äußerlich totale Spießer 😅 Reihenendhaus mit Gartentörchen war für sie der Inbegriff für Spießer, jetzt haben sie so eins 😂😂 wer meine Eltern aber kennt - alles andere als Spießig. Total herzlich, leicht chaotisch, sehr offen und Tolerant mit leichten Hippie-Tendenzen und künstlerisch begabt 😂😂

Spießig ist für mich, wenn man übertrieben auf Gesetze (auch unausgesprochene) festhält und alles streng nach Vorschrift macht. Hmmmm vllt besser mit Intoleranz. Z.B. gleichgeschlechtliche Liebe ablehnt, „weil sich das nicht gehört“ oder samstags die Straße kehren muss, „weil man das so macht“ oder heiraten MUSS, weil ein Kind kommt ooooder die Frau den Nachnamen des Mannes annehmen MUSS usw.

Ich hoffe, man versteht, was ich meine. 🤷‍♀️

5

Spießig sind für mich kurzgefasst Leute, die andere Lebensweisen und -Modelle nicht tolerieren können und dies gerne mit den Worten:"Na, das geht doch nicht. Wo kommen wir denn da hin!?" zum Ausdruck bringen. 😅

7

Zum Beispiel also Leute, die andere als Spiesser bezeichnen, weil deren Wertvorstellungen anders sind, als ihre eigenen.

8

Nö, einfach Leute die anderer Leute Lebensmodelle nicht tolerieren können ohne eine wirkliche Begründung dafür zu haben außer, dass man das nicht macht. Wie gesagt, kurzgefasst.

Andere Wertvorstellungen sind völlig legitim und hat wohl jeder von uns. Es geht um den Ausdruck dessen und ich glaube bei Spießertum ist es überwiegend in unflexiblen und starren Denkmustern und das Festhalten an überholten Werten begründet. Wobei manche ja von sich selbst auch sagen, sie sind (gerne) Spießer. Warum also es nicht beim Namen nennen, wenn schon gefragt wird?

Wobei es keine Toleranz ist Intoleranz anderer zu tolerieren. 😉

6

Spiesser ist ein Begriff, den Leute verwenden, die sich zwanghaft um das Leben anderer Leute kümmern, anstatt um das eigene und die möglicherweise auf das Leben anderer heimlich neidisch sind. Ob andere Leute heiraten, Kinder kriegen, den Rasen samstags mähen, abtreiben oder was auch immer, kann dir doch völlig egal sein.

9

Spießer sind für mich z.B. Leute, die mit Anderen solche komischen selbstgerechten Gespräche führen und dann in ein Forum gehen, um sich da ihre Meinung absegnen zu lassen. 😜

10

Ich finde, der Duden bringt es auf den Punkt:

"engstirniger Mensch, der sich an den Konventionen der Gesellschaft und dem Urteil der anderen orientiert"

11

Für mich ist ein Spießer ein Mensch, der sich, aufgrund gesellschaftlicher Erwartungshaltung, KETTEN anlegen lässt und sein Leben deshalb angekettet und eingeschränkt verbringt.
Oftmals sind Spießer heimlich neidisch auf die Menschen, die sie verurteilen.
Denn im Grunde bewundern sie deren glückliches, selbstbestimmtes und freies Leben, können ( oder trauen sich) aber nicht aus ihrer Haut.

Das hat nichts mit Ehe, Haus mit Garten und Kindern zu tun.
Für mache Menschen bedeutet das ihr großes Glück, aus freien Stücken und glücklich entschieden.
Das entspricht freilich der sogenannten "Bilderbuch Familie", aber es bedarf auch nicht zwanghaft etwas diesem Bild abnormen, um kein Spießer zu sein ( oder um Ketten zu tragen und nicht frei zu sein).

Kein Spießer ist deshalb für mich ein Mensch, der frei und selbstbestimmt so lebt, wie er es selbst sich immer gewünscht hat, nach seinen Überzeugungen handelnd und seine Meinung vertretend.
Und diese Meinung nicht wandelt, weil andere es von ihm erwarten.
Ein freier Mensch, frei von Ketten.