Ich möchte mal jammern ... silopo Teil 2

Guten Morgen,

vor wenigen Tagen habe ich einen Beitrag verfasst. Darüber, dass mein Mann sehr negativ darauf reagiert, wenn ich mal "jammere". Da ich das weiß, schlucke ich viel runter und vermeide Sätze wie "Ich bin müde" oder "Letzte Nacht war anstrengend" möglichst.

Seit Montagabend ist unser Sohn krank. Fieber, Husten, Schnupfen. Ich war diese Woche zwei mal mit ihm beim Arzt, weil seine Temperatur teilweise 40 Grad überschreitet. Zu dem Schlafmangel kommt die psychische Belastung.

In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, dass mein Mann mich nicht mal sieht, sich höchstens manchmal nach unserem Kind erkundigt. Und als ich einmal gesagt habe, dass ich mir Sorgen mache, meinte er nur "Alle Kinder sind manchmal krank."

Am wichtigsten ist es natürlich, dass unser Sohn gesund wird. Deshalb komme ich mir egoistisch bei diesem Text vor. Aber ich bin auch nur ein Mensch. Und nachdem ich mich gestern mal wieder den ganzen Tag um ein fieberndes Kind gekümmert habe und ein sehr unangenehmes Telefonat mit meinem Chef hatte, kommt mein Mann nach Hause, geht an uns vorbei und setzt sich vor den Fernseher.

Als ich dann ein Gespräch mit ihm führen wollte, sagte er: "Ich würde das gerne gucken." Steht auf und macht mir die Wohnzimmertür vor der Nase zu.

Da bin ich explodiert. Zuerst habe ich wieder versucht, es runterzuschlucken (er hatte auch einen anstrengenden Tag, braucht mal eine Pause, bald ist unser Kind wieder gesund, dann wird alles wieder leichter). Aber das hat nicht mehr geklappt. Ich musste weinen und hab mich dann vor ihn gestellt und ihn angeschrien. Das hat ihn sehr überrascht, denn eigentlich bin ich ein leiser, zurückhaltender Mensch.

Wie er sich das vorstellt, habe ich gefragt, wie ich mich um ein Kind kümmern soll, wenn ich selbst keine Energie mehr habe, wenn ich nicht mal emotionale Unterstützung durch ihn erhalte, dass ich ganz alleine mit meinen Ängsten bin, dass ich seit Ewigkeiten nicht mehr richtig geschlafen habe, dass er mich überhaupt nicht wahrnimmt und die einzige Frage, die er mir in den letzten Tagen gestellt habe, war, ob ich ihm einen Blasen kann.

Dann bin ich aus dem Zimmer gestampft, um unser Kind zu beruhigen, dass in der Zwischenzeit angefangen hat, zu weinen. Ihm gegenüber tut mir mein Ausbruch sehr leid und ich schäme mich etwas.

Aber es hat so viel verändert. Mein Mann verhält sich seitdem sehr aufmerksam. Heute morgen fragte er als erstes: "Wie war die Nacht? Konntest du etwas schlafen?" Und das macht nach einer anstrengenden Nacht schon einen großen Unterschied.

Es tut mir leid, dass es so ein langer Text geworden ist, und bedanke mich bei allen fürs Lesen.

1

Hallo, ich habe Deinen Text gelesen und habe mich 1:1 in Dir wieder erkannt. Ich bin auch sehr ruhig und zurückhaltend und wenn ich explodiere, ist es mir so sehr unangenehm.

Aber ich glaube, es muss einfach sein. Du hast alles gesagt, was Dir auf der Seele liegt und das ist so wichtig. Ich weiß, dass jeder jetzt wieder um die Ecke kommt und sagt, sowas sollte man in einem ruhigen Gespräch klären. Aber mal ehrlich, der große Knall kommt doch viel besser beim Gegenüber an als das sanfte Rauschen eines Baches.

Ich hoffe, dass Dein Mann es nun wirklich verstanden hat und sein Verhalten sich ändert

2

Huhu,

So blöd es klingt, aber vielleicht war es einfach mal nötig, laut zu werden - eben weil du es sonst nicht wirst. Vielleicht war deinem Mann gar nicht bewusst, wie scheiße es dir geht und wie sehr dich alles belastet und hat gestern dann sehen müssen, dass seine "bitte heul dich nicht bei mir aus"-Bitte nur dafür gesorgt hast, dass er dir das Gefühl gegeben hat, du stündest mit allem alleine da.

Ich hoffe, dass er sich deine Worte zu Herzen nimmt und es auch langfristig ein Weckruf war ❤️❤️

3

Find ich gut! Manch ein Mann glaubt, Frauen sind programmierte Roboter, die Tag und Nacht alles mit links wuppen , weil die Natur das so eingerichtet hat. Man geht eine Beziehung ein damit man sich gegenseitig was abnimmt und sich unterstützt, sonst kann man gleich alleine leben. Gott sei Dank hat dein Mann positiv reagiert und vielleicht auch etwas Angst um dich bekommen. Das bedeutet, dass er dich liebt und du ihm nicht egal bist. Sieh es positiv. Alles andere könnt ihr in Ruhe besprechen

4

Ich finde es richtig, dass du explodiert bist war abzusehen. So blöd es klingt ich bin ganz stolz auf die! 👍

6

Glaub mir eins, das hält jetzt ein paar Tage an und dann ist alles wieder beim Alten.

Ich weiß nicht, inwiefern schon ein endgültiges Gespräch stattgefunden hat, aber du solltest dich zeitnah mit ihm zusammensetzen und ihm sagen, dass du dir so keine Partnerschaft vorstellst und er sich überlegen soll, ob er etwas ändert oder nicht, und je nach Antwort und dann folgendem Verhalten die Reißleine ziehen. Es kann doch nicht sein, dass du dir jegliche Empfindung zu sagen daheim verkneifen musst.

7

Hi,
gut, dass du dir mal Luft gemacht hast!
Super, das er drauf reagiert!
ABER, sein Verhalten wird in sehr kurzer Zeit wieder wie vorher sein!
Es ist noch nicht vorbei...
Gute Besserung für deinen Sohn 💐
LG
GESPENST 👻

8

Wahrscheinlich war er so in seinem Trott und seiner Welt gefangen, dass er deinen Ausbruch brauchte um mal aufzuwachen.

Ab und an muss man einfach lauter, nachdrücklicher werden, denn nur sprechenden Menschen kann geholfen werden (bevor jemand meckert: Ich rede von jedweder Art der Sprache!). Immer nur Ja und Amen und den Frust herunterschlucken bringt einen nicht weiter.

Ich hoffe, er verfällt nicht wieder in seine Lethargie.

9

Vielen Dank für eure zahlreichen netten Antworten.
Natürlich kann es sein, dass er in seine alten Verhaltensmuster zurückfällt. Ich habe mir vorgenommen, das dann direkt anzusprechen.

10

Mir fällt es auch schwer, Wut zu zeigen. Ich schlucke die so lange runter, bis ich explodiere.

Ich hab mir vorgenommen, Dinge früher nachdrücklich anzusprechen, damit es gar nicht erst zur Eskalation kommt.
Ich würde mir allerdings auch einen Partner wünschen, der auch leisere Töne ernst nimmt.

Das wäre dann wohl der Part des Partners.