Gleichberechtigung Freiheiten/ Auszeit/ Zeit für sich und Freunde

Hallo, ich möchte gerne von Euch wissen wie ihr das macht oder wie es bei Euch ist bezüglich Freiheiten/ Freiheiten, wie teilt ihr Euch das ? Hat jemand mehr als der andere Zeit für sich ? Ist das okay für Euch? Was wünscht ihr Euch? Oder seid ihr zufrieden so wie es ist ?
Ich frage, weil ich finde, mein Mann hat mehr Freiheiten als ich, das nicht mal mit Absicht aber oft ergibt es sich einfach nicht anders. Es hat mich nie gestört...bis jetzt
Er kam vorhin von der Baustelle und meinte ich gehe zum Freund in die Garage auf ein paar Bier und Dart spielen
Erst da wurde mir klar, heftig, wann war ich das letzte mal bei einer Freundin auf ein Sektchen 😯
Er zb bleibt öfter mal nach Feierabend mit Kollegen quatschen auf dem Parkplatz, ab und zu Bierchen, er hat die Baustelle, da kommen auch seine Freunde hin und die bauen zusammen, es macht denen auch sichtlich Spaß ( mein Mann ist da Profi auf dem Gebiet )
Er fährt in viele Baumärkte rum um Besorgungen zu machen
Er fährt zum Kumpel in die Sauna ( er hat zu Hause eine )
Mein Mann nimmt oft die Kinder, kein Thema. Wenn er frei hat oder die nicht auf Baustelle extrem stören.
Bloß in der Zeit räume ich auf und koche, dann sind diese paar Stündchen auch wieder rum, aber so richtig weggehen alleine für ein Abend oder sogar bis in die Nacht 🤷🏻‍♀️Unvorstellbar
Erzählt mir doch mal wie ihr das seht

1

Dann nimm dir doch einfach auch mal was vor, so wie dein Mann es tut.
Ich bin mit meinem Partner 20 Jahre zusammen und wir haben 3 Kinder, aber von Anfang an hat jeder von uns seine Verabredungen. Mal der eine mehr und der andere weniger, das kann auch mal sein. Man muss es halt nur machen.

2

Ich würde sagen,bei uns ist es nicht unbedingt 50/50, eher 60/40, wobei das auch durch die Arbeitszeiten meines Mannes entsteht. Da er oft Spätschicht hat,ich vormittags arbeiten bin und unser Kind in der Krippe ist (außer die ist Mal wieder geschlossen 😅) dadurch hat er die Vormittage oft frei, er bringt unser Kind dann noch in die Krippe und das war's. Wobei er sich dann auch haushaltsmäßig in der Zeit einbringt,aber er gönnt sich auch Mal die Freizeit.

In seiner Frühschicht bringe ich unsere Tochter in die Krippe. Abends wechseln wir uns ab, einer bringt das Kind ins Bett der andere räumt auf und geht mit dem Hund. Sollte Mal abends was anstehen in der Woche,wird es rechtzeitig angekündigt. Da mein Mann bei der Feuerwehr ist,hat er häufiger Mal abends was. Aber ich könnte mir sonst immer was vornehmen wenn ich möchte (aber durch Corona erübrigt sich das häufig).

An den Wochenende trinkt mein Mann mal mit nem Nachbar ein Bier,fragt vorher aber immer ob's passt. Das gleiche gilt für mich,bloss es ist die Nachbarin und Mal ein Wein 😅 ich Frage immer ob was ansteht oder er verplant ist,wenn nicht, gehe ich halt 😅

Aus deinem Text kann ich jetzt aber nicht entnehmen,ob dein Mann dir irgendwas verbietet bzw Theater macht,ob er "nicht in der Lage" ist,sich um sein Kind zu kümmern? Wenn dein Mann das gut hinkriegt,liegt das Problem bei dir. Dann verabrede dich,melde es ihm ein paar Tage vorher an,sag dass er sich dann ums Abendessen etc kümmern muss und mach dir einen schönen Tag 🤷
Wobei wir es egtl so handhaben,dass wir immer gemeinsam essen und eine eventuelle Verabredung auf die Zeit danach gelegt wird,wenn alles im Haushalt tacko ist und das Kind schläft.

Alles Gute ☘️

3

Geht es bei deiner Frage vor allem darum, dass ihr gemeinsame Kinder habt und wer sich dann um diese kümmert?

Mir fehlt eher die Zeit mit meinem Mann, weil er sehr oft weg ist.

4

Es geht mehr darum dass mir aufgefallen ist dass mein Mann mehr Zeit für sich nimmt und das auch gerne mal spontan aber ich nie dazu komme 🤨
Ich würde gerne abends mal weggehen aber entweder hat er dann Frühschicht oder Nachtschicht. In der Spätschicht ist es schon zu spät und an seinen freien Tagen ist er meistens auf Bau und danach mal in der Garage aufm Bier 🍺
Irgendwie habe ich dann so bisschen schlechtes Gewissen wenn ich ihm quasi die freie, kurze Zeit nehme für meine Aktivitäten 🧐 blöd ich weiß 🤦🏻‍♀️

5

Aber das Problem sind gemeinsame Kinder, oder? Weil sonst könntest du ja auch einfach gehen, oder nicht?

weiteren Kommentar laden
6

Bei uns nimmt sich jeder die Freizeit, die der braucht, sofern das gerade ins Familienleben passt. Wir nehmen das ungefähr ausgeglichen in Anspruch.
Genauso dass einer dem anderen beim Putzen die Kinder vom Hals hält. Manchmal bin ich mit ihnen unterwegs und manchmal er, während der andere die Zeit nutzt.
Ansonsten nutze ich auch ganz egoistisch die freie Zeit für mich und pfeif darauf, dass der Haushalt ansteht.

Sprich mit ihm und dann mach!

7

Bei uns ist es normalerweise recht ausgeglichen. Mein Mann hat einmal in der Woche seinen übungsabend bei der freiwilligen Feuerwehr (mit anschließendem zusammensitzen) und ich habe normalerweise alle zwei Wochen eine reitstunde. Beides ruht aktuell wegen corona. Wegen unserem Neugeborenen könnte ich aber im Moment eh keine reitstunde nehmen. Ich stille nach Bedarf. Ich hoffe aber, das es sich nächstes Jahr wieder einpendelt.
Wirklich beneidenswert finde ich, dass mein Mann in aller Ruhe aufs Klo kann. Mit Videos gucken und mit ganz viel Zeit. Das macht er dann in der Werkstatt (ist selbstständig). Das würde ich auch gerne mal wieder machen. Aber selbst wenn mein Mann daheim ist kräht mindestens ein Kind, sobald mein Hintern die klobrille berührt. 🙄

9

Bei mir ist es etwas anders, alleinerziehend.

Allerdings ist mir ein Ausgleich für mich sehr wichtig.

"Bloß in der Zeit räume ich auf und koche, dann sind diese paar Stündchen auch wieder rum,"
Das mache ich dann nicht.

Schon seit mein Kind klein ist, nehme ich mir meine eigenen Auszeiten. Anfangs nicht lange. Hauptsache ich nehme sie mir.
Spontanes mache ich auch mal mit Kind. Ja, ohne wäre anders, aber hey. Ging früher nicht anders. Hauptsache ich habe meine Freundinnen trotzdem getroffen.
Inzwischen ist sie größer. Da mache ich auch ohne sie was.

Und ja, wenn sie gerade beschäftigt ist, nehme ich mir die Zeit! Für mich. Ausgeruht geht der Haushalt doppelt so schnell ;-)


In eurer Konstellation fallen mir zwei Punkte auf
1. er kommt und geht, wann er will.
Ist das ok für dich?
Reagiert er, wenn du sagst: geht nicht. Da ist schon ein Termin eingetragen?

Ohne Probleme: wenn er auf Termine gut reagiert. Nur geht, wenn der Zeitabschnitt frei ist.
Deine Termine wie: ich würde gerne mal.... sollten im Kalender stehen oder ihm direkt gesagt werden. (Gedanken lesen ist schwierig)

Probleme: wenn Termine anstehen und er trotzdem geht. Wenn er meckert oder beleidigt ist.

2. Zeit haben und Zeit nehmen sind zweierlei! (Zitat aus der Kur)
Wenn Mütter 10 Stunden Zeit haben, dannn haben sie diese Zeit nicht automatisch für sich genommen. Im Gegenteil. Haushalt, Perfektion, vorkochen für die ganze Woche, einkaufen, Liegengebliebenes (was seit zwei Jahren niemanden stört) ...... ist NICHT Zeit für sich zu nehmen.

Sinnvoller: Zeit für sich nehmen.
Auch aktiv. In den Kalender eintragen. Dienstag 2 Stunden spazieren gehen/Badewanne.
- dann kann der Partner es optisch erfassen
- dann kann SIE SELBST es optisch erfassen ! Und wenn dann 5 andere Kinderanfragen kommen. Dienstag 2 Stunden sind geblockt.

Aus einem ich würde gerne ..... wird kein werden.
Steht es im Kalender, dann wird es eher umgesetzt.


3. Die Kombi:
schwierig wird es, wenn sie eifersüchtig ist, dass er mehr Freiheiten hat.
Sie selbst in ihren NUR den Haushalt, Kinder, Papierkram macht. Für sich selbst aber nichts.

Was würde sich ändern, wenn er in der Zeit da wäre?
Er würde blöd rumsitzen, während sie es macht und beide Frust aufbauen.
Oder sie hätten eine schöne Zeit zusammen.

Tipp aus der Kur bzw. von Freunden: jeder nimmt sich Auszeiten für sich.
Anderes wird gemeinsam geplant.

Einen Tag kindfrei
Samstag: renovieren von 10-15 Uhr
danach date Abend mit Lieferservice

Wird nichts geplant, passiert das, was im Alltag auch passiert. Jeder geht seinen Gewohnheiten nach. U.U. er zu seinen Kumpels/Hobbies, sie den Haushalt + Vorkochen + Papierkram und abends sind beide frustriert, weil die Renovierung stockt.
Er, weil ihre Laune im Keller ist und mit schlechter Laune kuscheln schwierig.
Sie , weil er einen schönen Tag hatte und sie nur am Rödeln war.


Zitat aus der Kur: Zeit hat man nicht, man nimmt sie sich.

10

Man muss sich seine Freiheiten nehmen (wenn man sie denn will). Wer will findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.

11

Hallo!

Bei uns ist es auf jeden Fall so, dass ich mir mehr Freiheiten nehme als mein Mann. Ich gehe 2-3 mal die Woche ins Fitnessstudio, treffe mich am Abend mal mit einer Freundin und vor Corona war ich mit meiner besten Freundin auch öfters mal ein Wochenende weg.

Mein Mann kann das auch alles haben und ich würde es auch begrüßen, aber er will einfach nicht! Er ist beruflich oft unterwegs, hat mit sehr vielen Menschen zu tun und braucht dann einfach seine Auszeit auf der Couch mit einem Buch.

Wenn mein Mann mit beiden Kindern unterwegs ist, dann ist es auch so, dass ich die Zeit nutze und eher die Wohnung putze, als dass ich mich auf die Couch setze und ein Buch lese.

Unsere Kinder sind jetz 7 und 8 Jahre alt. Meine Freizeitaktivitäten habe ich aber eigenlich nie eingestellt. Egal ob die Kinder 7 Monate oder 7 Jahre waren.

LG