Immer wieder Heimlichkeiten und Schwierigkeiten...

Hallo zusammen,

ich weiß eigentlich gar nicht so genau, wo ich anfangen soll, weil mein Partner und ich schon eine riesen Geschichte hinter uns haben.

Ich versuche mich kurz zu fassen: Er ist 52 Jahre und ich 43, ich lebe alleine mit meinen beiden Kindern, mein Partner wohnt alleine, ca. 100 km entfernt. Wir sind jetzt seit 4 Jahren ein Paar, waren aber vergangenes Jahr ca. 4 Monate getrennt.

Gründe für die Trennung vergangenes Jahr waren (ich habe mich getrennt):

Vertrauensbrüche, Lügen, mangelnde Zielstrebigkeit seinerseits, die finanzielle Situation bei ihm, familiäre Probleme etc.

Im Oktober vergangenen Jahres kamen wir doch wieder zusammen und ich war echt guter Dinge, dass es jetzt besser wird. Viele Probleme haben wir jetzt auch im Griff, verbringen wirklich schöne Zeiten (überwiegend am Wochenende) zusammen, schmieden Zukunftspläne. Klar müssen wir immer noch an der Beziehung arbeiten, aber ich habe schon das Gefühl, das wir das weitgehend im Griff haben.

Nun gibt es aber folgende Probleme, die unlösbar scheinen:

1. Seine Familie stellt sich absolut gegen mich (aus unerfindlichen Gründen). Sie haben von Anfang an blockiert und haben mich in all den Jahren nur ein einziges Mal gesehen. Ok, es ist wie es ist, aber ich erwarte von meinem Partner, dass er da klare Grenzen zieht. Und er verspricht mir seit Monaten, dass er jetzt mal Klartext mit denen redet. Passieren tut aber nix. Im Gegenteil, seine Mutter weiß bis heute nicht, dass wir wieder zusammen sind. Anstatt hinzufahren und für Klarheit zu sorgen und zu mir zu stehen, fährt er lieber gar nicht mehr hin und geht diesen Konfrontationen aus dem Weg.

2. Und hier ist jetzt mein größtes Problem mit ihm: Ich habe ihn schon wieder beim Lügen erwischt. Er hat einen "Freund", der schon seit langem versucht, uns auseinander zu bringen. Dieser "Freund" hat uns schon dermaßen gegeneinander ausgespielt, ihm versucht, andere Frauen "anzudrehen", bombardiert ihn mit Nachrichten und Anrufen am Wochenende, wenn er genau weiß, dass mein Freund bei mir ist etc. Es ist wirklich viel vorgefallen. Dieser Freund lässt kein gutes Wort an mir, hat schon Passwörter meines Freundes geändert, mich auf sämtlichen Kanälen bei meinem Freund blockiert etc. Also echt heftige Sachen.

Warum auch immer pflegt mein Freund diese Freundschaft weiterhin. Er weiß, dass mich das zutiefst verletzt und mich teilweise echt quält, aber er macht es trotzdem. Und damit nicht genug, ich habe vergangenes Wochenende herausgefunden, dass er mich diesbezüglich auch anlügt. Er trifft sich heimlich mit diesem Freund, geht mit ihm einkaufen, geht spazieren, tut so, als wenn nichts wäre und lässt ihn einfach gewähren. Angeblich würde er sich nicht mehr negativ über mich äußern und das Thema wird jetzt totgeschwiegen. Ein klärendes Gespräch möchte der Freund nicht, das wird auch so akzeptiert. Ganz egal, wie es mir dabei geht. Das Schlimmste für mich ist jetzt allerdings, dass mein Freund mir die ganzen letzten Treffen verheimlicht hat und mir auf Nachfrage bestätigt hat, dass kein Treffen stattgefunden hat. Und am Wochenende hat sich eben herausgestellt, dass diese Treffen mehrfach die Woche stattfinden.

Wie denkt ihr darüber? Ich schaffe es einfach nicht, das außen vor zu lassen. Eigentlich könnte mir dieser hinterfotzige Freund ja egal sein und die Familie meines Freundes auch. Aber mich beschäftigt das jeden Tag. Ist es zu viel verlangt, dass der Partner bei solchen Leuten klare Grenzen zieht? Ist es zu viel verlangt, dass mein Partner wenigstens keine Heimlichkeiten vor mir hat. Wenn er schon so viel Wert auf diesen Freund legt, dann soll er wenigstens dazu stehen und nicht alles hinter meinem Rücken machen.

Oh mann...echt Mist alles. Das musste jetzt mal raus. Ich weiß echt nicht, ob ich zu viel verlange. Was würdet ihr machen?

Liebe Grüße

1

Bist du nicht zu alt für so einen Mist? Ich hätte darauf keine Lust...

2

Lügen geht garnicht. Null Vertrauen. Keine Basis.

Dann keine Rückendeckung. Konfliktscheu. Zu deinen Lasten. Noch ein weiterer triftigen Grund. Warum tust du die das an ?

Von den anderen Dingen mag ich garbicht erst anfangen. Sei du wenigstens gut und ehrlich zu dir. Wenn er dich schon nicht Wertschätzung zeigt.

3

Wie soll deiner Meinung nach ein "Grenzen ziehen" bei seiner Familie aussehen? Vor allem, was soll das bewirken? Woher weißt du, dass du überhaupt noch Thema in der Familie bist? Du kennst diese Leute doch gar nicht und hast keinen Kontakt zu ihnen.

Das mit diesem ominösen "Freund" verstehe ich nicht, wie kann er Passwörter deines Freundes ändern? Erzählt dein Freund dir brühwarm, was der "Freund" über dich sagt oder dass er ihm Frauen "andrehen" will?

Das alles wirkt auf mich nicht wie eine schöne, harmonische Partnerschaft.

4

Wer mich derart belügt und verarscht, hat in meinem Leben nichts zu suchen.
Wäre mir viiiel zu nervtötend und anstrengend. So schön könnte kein Mann sein.....
räum auf!
LG Moni

5

Der Hinterpupsige Freund kann Dir ja egal sein, aber um Deine lügnerische Partnerschaft und um Deine Selbstachtung solltest Du dich in angemessener Weise kümmern.

6

Bist du dir denn sicher, dass es sich bei diesem Freund wirklich um einen Freund und Mann handelt? Und selbst wenn, für mich klingt das dennoch so, als gäbe es da eine andere Frau (hab ich leider selbst auch schon erlebt). So oder so, wie andere bereits geschrieben haben, da gibt es keine Basis, für die es sich zu kämpfen lohnt, beende das.

7

Vielleicht ist der Freund auch schwul und ihr Partner bi, ohne dass sie es weiß. War mein erster Gedanke, als ich dieses übergriffige Verhalten las und dazu die Tatsache, dass er sich das bieten lässt. Normal ist das jedenfalls nicht. Vielleicht haben die zwei ja heimlich was laufen, der Freund verhält sich jedenfalls wir eine eifersüchtige Ehefrau und nicht wie ein normaler Freund.

9

War auch mein Gedanke. Wer ändert schon Passwörter bei Instagram? Dazu muss man doch auch das Ausgangspasswort zur Legitimation kennen.
Mir wäre das zu viel Drama, dem er auch kein Ende setzt.

8

Das Problem sind weder die Familie, noch der "tolle" Freund, sondern einzig und allein dein Partner. Wirkt auf mich nicht so als wärst du ihm sonderlich wichtig. Weshalb tut man sich in deinem Alter noch solch eine "Beziehung" an?

10

Und warum ist das so?
Die Familie ist gegen dich. Der Freund auch.

Da muss es doch einen Grund geben.
Liegt es an allen Anderen? Oder liegt es an dir?

Das wäre mir auch alles zu anstrengend

11

Hallo,

das Ganze wäre mir viel zu anstrengend, besonders in Eurem Alter.

Sei nicht naiv, er scheint siich ja gar keine Mühe geben zu WOLLEN, dass Eure Beziehung enger wird.

Mit Ü50 sollte ein Kerl alt genug sein, um sich weder von seinem Kumpel noch von seiner Familie in puncto Partnerschaft reinquatschen zu lassen.
Basta.

Wenn einem Mann die Frau wichtig ist, dann steht er hinter ihr.
Egal ob der Kumpel motzt oder die Mutti keift.

Wenn Mutti nicht mit der neuen Partnerin klar kommt, dann muss sie sich eben jemand anderes für Kaffee & Kuchen am Sonntag suchen.
Ihr seid keine 16 mehr.

Genauso der Kumpel, man muss nicht immer mit allem d'accord sein was der Freund macht aber ich kenne in meinem Umfeld niemanden, der sich derart reinquatschen und manipulieren lassen würde.

Ganz ehrlich, tu Dir das doch nicht an.

Wie will er seine Zukunft mit Dir gestalten, wenn er nicht mal in der Lage ist sich klar zu Dir zu bekennen?

LG