Er sollte sich auch mal bemühen

Guten Morgen!
Ich bin 2 Jahre mit meinem Partner zusammen und wir sind relativ offen was unser Sexleben anbelangt. Ich gebe ihm normalerweise wirklich alles was er von mir möchte...
Angefangen von Sex bis hin zu verschiedensten Praktiken, über Fetisch (was er gerne probieren möchte). Ich befriedige ihn oft mal so unter der Woche mit meiner Hand oder meinem Mund usw...
Und ich mache es wirklich sehr gerne. Mir gefällt dieses Gefühl, dass es ihm natürlich gefällt und ich finde es wirklich toll..
Nur bekomme ich teilweise nichts retour bzw. sagt er dann... "ja willst du auch etwas dafür"... Er ist da teilweise so unromantisch und in letzter Zeit habe ich einfach keine Lust mehr dazu...
Letztens hat er mir zu verstehen gegeben, dass er sich extra nicht selbstbefriedigt hat, weil er dachte wir hätten Sex... Als ich dann keine Lust dazu hatte, ist er einfach aufgestanden - aufs Klo gegangen und hat es sich selber gemacht #gruebel

Ich finde das als einen extremen Abturn. Warum bemüht er sich denn einfach mal so wie ich. Ich komme auf ihn zu - massiere ihn und verwöhne ihn.
Von sich kommt er nie an außer "ich bin gerade geil geworden"... "möchtest du mich berühren" ... ähm jaa am Anfang war mir das ja noch egal, aber momentan möchte ich mal das er einfach von selber auf mich zukommt und auch mir mal was gutes tut...
Solche Kommentare machen mich echt nicht heiß und er schiebt immer die Schuld auf mich, wenn wir mal keinen Sex haben und sucht selber nie die Fehler bei sich. Er hat mich noch nie überrascht oder sonstiges...
Ich habe überlegt ob ich ihm heute schreibe und ihn ein bisschen heiß mache und ihm eben dabei sage, dass er sich auch mal bemühen kann. Vielleicht verläuft dann der Abend heute anders.
Was meint ihr? Ich möchte nicht mehr so viel mit ihm drüber reden, weil ich es des öfteren vergeblich versucht habe...
LG#klee

10

Und das lieblose Spiel machst Du schon wie lange mit?? ZWEI Jahre? Warum? Bist Du Dir so wenig wert? Den Mann hätte ich ganz sicher schon längst nicht mehr. Wie lange willst Du warten, ob sich was ändert? Bis Du schwanger bist und ihn nicht mehr in den Mond schießen kannst/willst/möchtest?
Bitte sei Dir soviel wert, dass Du ihm eröffnest, dass er ab sofort komplett auf Handbetrieb umsteigen kann - alleine in seiner eigenen Wohnung.
LG Moni

1

Hallo

DU bist offen, was Sex bei euch angeht. Er ist es nicht. Schlimmer noch, er möchte befriedigt sein, wenn er möchte, egal wie. Deine Bedürfnisse sind nebensächlich oder existieren für ihn nicht.

Das habe ich aus deinem Text herausgelesen. Was meinst du dazu und wie möchtest du das wirklich angehen? Ich zweifle daran, dass dein Heissmachen + Ansage, dass er sich bei dir bemühen soll, etwas bringen wird.

Am besten stellst du dir vor, wie du es allgemein gerne hättest zwischen euch. Dann sprich noch einmal mit ihm, ohne mit der Fummelei anzufangen (d. h. sachliches Gespräch ohne Heissmacherei von deiner Seite und keinen Sex; Gespräch am besten nicht gerade dann, wenn er zur Sache gehen will). Wenn du ihm Fragen stellst, dann ohne Hektik und warte seine Antwort ab. Nimm deine Proaktivität heraus und beobachte ruhig, wie er auf das Thema reagiert. Hake geduldig (damit meine ich sachlich, ohne hektisch zu werden) nach, wenn dir etwas unklar erscheint. Wenn er dich abwimmelt, dann weißt du Bescheid..

2

>> Ich habe überlegt ob ich ihm heute schreibe und ihn ein bisschen heiß mache und ihm eben dabei sage, dass er sich auch mal bemühen kann. <<

Ich fürchte tatsächlich, dass das nichts bringen wird, da er scheinbar beleidigt ist, wenn du dann doch nicht möchtest oder dich "zierst". Er versteht einfach den Grund dafür gar nicht und kommt scheinbar überhaupt nicht auf die Idee, dass man sich um eine Frau auch bemühen muss.

Ich an deiner Stelle würde ein (letztes) klärendes Gespräch mit ihm führen und dann meine eigenen Bemühungen einstellen, solange er sich nicht bemüht.

Auch würde ich tatsächlich über eine Trennung nachdenken, wenn sich nichts tut. Man muss sich überlegen, ob man jahrelang in einer Einbahnsraße gefangen sein möchte.

3

"Ich habe überlegt ob ich ihm heute schreibe und ihn ein bisschen heiß mache und ihm eben dabei sage, dass er sich auch mal bemühen kann. Vielleicht verläuft dann der Abend heute anders."
Das fände ich ja völlig unlogisch und kontraproduktiv.
Würde (m)ein Mann mich "heiß machen", würde ich denken, um den muss ich mich jetzt nicht bemühen, der will ja eh schon Sex.

Klingt so ein bisschen nach "verwöhntem Jungen". Der muss sich nicht bemühen, der bekommt ja immer alles, was er will;-).

4

Du kriegst jetzt meinen Standardantwort bei solchen Threads. WARUM machst du das seit 2 (!) Jahren mit. Da kann ich immer wieder nur den Kopf schütteln. Das merkt man doch direkt am Anfang, dann spricht man das an, und wenn der werte Herr dann immer noch kein Interesse oder Lust am Orgasmus bzw. der Befriedigung der Frau hat dann schickt man ihn in die Wüste, dahin wo der Pfeffer wächst oder was weiß ich.
Oder bist du eine Prostituierte? Da ist das ja ein anderer Deal. Sex gegen Bezahlung. Manche führen Beziehungen auch so. Sex gegen Haus o.ä. Für mich wäre das nichts, aber so lange keiner dazu gezwungen wird verurteile ich das nicht. Muss ja jeder selber wissen wie er sein Leben führen will.

5

Hast du in aller Deutlichkeit gesagt, wie es bei dir ankommt, wenn er solche Dinge sagt/macht wie:
"Ja, willst du denn auch etwas dafür?"
Oder wenn seine Avancen darin bestehen, dass er dir mitteilt, dass er geil ist und berührt werden möchte?
Oder wenn er sich einfach einen runterholt mit einer Vorwurfshaltung, weil du mal nicht so parat stehst wie sonst?

Ich würde ihn heute nicht schriftlich heiß machen, sondern ihm deine Gefühle aufschreiben. Deutlich, ohne Bagatellisierung und ich würde ihn fragen:
a) warum er sich so benimmt und
b) wie er gedenkt, dass in Zukunft zu ändern.

Und so lange ich da keine vernünftige Antwort hätte, wäre bei mir der Ofen aus.

Ich kenne das mit einem Partner zusammen zu sein, der vom Stamme "Nimm" ist. Irgendwann hab ich angefangen, die Orgasmen als eine Art Punktestand wie beim Fußball innerlich zu bilanzieren...irgendwann hatte das so die Dimensionen von 100:5. Begründungen lauteten bei uns: Ich dachte, du willst nicht. Ich dachte, du seist müde. Und mir wurde vorgeworfen, jetzt sogar schon beim Sex zu bilanzieren.

Und damit hat er auch Recht: Wenn man so weit ist, dass der eine die "Ungerechtigkeiten" bereits innerlich notiert, dann ist das Alarmstufe rot. Aber dass zu ändern liegt ja nun weniger in der Hand des Bilanzierenden...

6

Ja das hätte ich schon anfänglich von unserer Beziehung gemacht.
Ich habe ihm auch gesagt wie er mich anfassen soll, da es anfänglich auch so ein Rubbellosthema war...

Ich habe ihm auch mal vor 2 Wochen versprochen, dass er wieder mal eine "Befriedigung" bekommt, hatte aber bis jetzt noch keine Lust dazu.
Als er sich dann einen runtergeholt hatte am Sonntag, habe ich ihn gefragt warum er das einfach macht?!
Er meinte "ja du machst ja nur leere Versprechungen, hab es jetzt e lange genug ausgehalten"...

Aber ich bekomme nie etwas. Und du hast Recht ich habe innerlich schon zu bilanzieren angefangen. Ich hatte schriftlich 5 Orgasmen in 6 Orgasmen in 2 Jahren. Und die auch nur, weil ich selbst dazu Hand angelegt habe.
Er mag die Stellungen nicht die ich mag, er mag es nicht mich oral zu befriedigen, er mag keinen Analsex. Er mag all die Dinge nicht die ich gerne machen würde...

Er wirft mir auch immer vor, dass ich daran Schuld sei, dass wir keinen Sex haben. Ich mag ja nicht, ich hab keinen Bock, blablabla...
Ich habe aber auch das Gefühl, dass ich bei einem klärenden Gespräch nur gegen eine Wand rede und er sowieso niemals darüber nachdenken wird ob vielleicht er etwas falsch macht. Außer dass er sich wieder rechtfertigen wird und sich rausreden wird...
Wie immer..

7

Dann lass es. Ich sag dir aus Erfahrung: das geht nicht gut.

Aufeinander zugehen funktioniert nur, wenn beide sich bewegen. Wenn immer nur einer rennt und dann auch noch mit Anlauf gegen eine Wand, dann ist es doch kein Wunder, wenn derjenige irgendwann nicht mehr mag.

weitere Kommentare laden
12

"Ich gebe ihm normalerweise wirklich alles was er von mir möchte..."
"extra nicht selbstbefriedigt hat, weil er dachte wir hätten Sex."
"ich bin gerade geil geworden"
"er schiebt immer die Schuld auf mich"

Du wünschst dir partnerschaftlichen Sex, während er bei dir Dienstleistungen abruft, die ihm seiner Meinung nach zustehen. Sex heißt für ihn Bedürfnisbefriedigung und zwar ausschließlich seine.

Ob er mit einem weiblichen Körper über die Benutzung zu seinen Zwecken überhaupt etwas anfangen kann oder ob er Urgroßväterchens Vorstellungen von der der Lust des Mannes dienenden Frau ins 21. Jh tragen möchte, wissen wir nicht, am Ende spielt das auch keine Rolle.

Du hast schon das Gespräch gesucht, Lust lässt sich aber bei stumpfen Männern nicht herbeireden. Ich kann dir nur empfehlen, dieses traurige Theater erstens sofort einzustellen und zweitens zu hinterfragen, welche Gefühle er überhaupt für dich hat, wenn er dich derart lieb- und respektlos behandelt. Und bei der Gelegenheit kannst du dich selbst fragen, warum du so etwas mit dir machen lässt.

14

Hallo!
War zu Anfang unserer Beziehung ähnlich...
Ich habe meinem Freund dann recht schnell gesagt, das ich in der Lage bin, auch mehrere Orgasmen zu haben und das es da doch pfiffiger wäre, wenn ich zuerst dran bin 🙃 Danach könnten wir ja noch mal zusammen Spaß haben. Dieses Argument hat total gezogen. Wir sind inzwischen 12 Jahre verheiratet und das klappt noch immer so, was natürlich nicht heißt, das es da auch mal Ausnahmen geben kann. 😉
Ich würde deinem Freund da schon relativ deutlich sagen, das er sich mehr Mühe geben soll ☺️
LG

15

Ich habe gestern noch ein ernstes Wort mit ihm gewechselt und siehe da es hat gefruchtet. Er hat anfänglich gekränkt und stur reagiert und wollte mir zuerst wieder alles in die Schuhe schieben.
Aber dennoch hat er es nun verstanden und gemeint er bemüht sich und will auch das es mir gut geht.
Ich habe ihm erklärt, dass es mir schon mal schwer fällt, weil er ja fast nichts mag was ich gerne hätte und wenn er sich dann immer noch nicht bemüht, wird der Sex für mich unzufriedenstellend.
Er meinte auch wenn er es nicht so gerne macht, kann ich mal gern auf ihn zukommen und sagen, dass ich das jetzt gerne möchte..
Und das er mehr auf meine Bedürfnisse eingehen wird und sich bemühen wird. Mal sehen #huepf

16

Ich hätte mich für dich gefreut, wenn sich hier eine positive Wendung ergeben hätte, meine aber, dass du dir etwas vormachst.

Über zwei Jahre hinweg lässt er dich am langen Arm verhungern, lässt sich von dir bedienen und möchte sich nun - nachdem du keine Ruhe mehr gegeben hast - "bemühen".

Tatsächlich mag er nicht, will er nicht, hat keine Lust. Oder wie sonst kommt es zu solchen gönnerhaft-herablassenden Aussagen: "auch wenn er es nicht so gerne macht, kann ich mal gern auf ihn zukommen". Geradezu ein Märtyrer, der es auf sich nimmt, dem für die eigene Befriedigung gedachte Objekt auch mal einen Brocken hinzuschmeißen.

Ich meine das in keiner Weise böse, meine aber, dass du ein totes Pferd reitest. Er konnte dir ja schlecht direkt ins Gesicht sagen, dass es ihm wurscht ist, wie es dir geht, sonst wäre das Rundum-Versorgungsprogramm womöglich beendet. Also sagt er, dass er sich nun künftig zusammenreißt. Vergeht dir da nicht alles?

Meinst du nicht, dass du was Besseres verdient hast als einen Mann, der noch nie Lust auf Paarsexualität hatte, und auch am Anfang nur pflichtschuldig und mechanisch an dir herumgerubbelt hat und sich nun zusammenreißt, damit du aufhörst zu meckern?

weiteren Kommentar laden