Mann sauer, weil Familie über Fremdgehen Bescheid weiß

Hallo,

ich habe vor zwei Wochen rausbekommen, dass mein Mann fremd gegangen ist. Ich bin tief verletzt und habe ihn gebeten, mitr Zeit zu lassen. Wir gehen respektvoll miteinander um und meine Mutter sowie mein Bruder wissen Bescheid, da ich jemanden zu Reden brauchte ...

Nun ist er sauer, dass ich das nicht für mich behalten habe. Für morgen war ein Ausflug geplant und meine Mutter sowie mein Bruder behandeln ihn ganz normal. Er möchte nicht mit. Das er damit seine Kinder enttäuscht merkt er anscheinend nicht. Was haltet ihr davon?

1

Ich halte gar nichts davon. Er hat diesen riesengroßen Fehler gemacht und soll wenigstens jetzt die Eier in der Hose haben und dazu stehen.
Du schreibst sogar, dass du es raus bekommen hast. Also war er auch noch zu feige es dir zu "beichten". Da kann er froh sein, dass er überhaupt noch akzeptiert und normal behandelt wird. Nach so einem schlimmen Vertrauensbruch auch noch bockig sein zu wollen. Also bitte 🤦‍♀️
Soll er daheim bleiben, über seine Einstellung nachdenken & du machst dir einen schönen Tag mit deiner Familie ☀️😊

Und dass du dich deiner Familie anvertraut hast zeigt nur, dass ihr ein tolles Verhältnis habt und darauf kannst du stolz sein.

Ich wünsche dir alles Gute 🍀

2

Unterschreibe ich so zu 100%. Wer so einen riesen Fehler macht muss auch dazu stehen.

3

Das dein Mann null Grund hat, sauer zu sein. Er hat bickmist gebaut, er muss jegliche Konsequenzen tragen. Was hat er denn erwartet? Das du Leine weinend alles hin nimmst und ohne Hilfe verarbeitest? Dem würde ich was erzählen...

4

Ich sag mal so, der Mann zieht hier den letzten Kindergarten ab. Er soll froh sein, dass du so eine tolerante Familie hast.

Würde mein Mann sowas machen, er dürfte keine 100m in die Nähe meiner Familie oder er würde seines Lebens nicht mehr froh nachdem er so etwas abgezogen hat. Zum einen das Fremdgehen an sich, zum anderen dass DU es herausgefunden hast. Wer weiß ob du es sonst jemals 3erfahren hättest oder ob es nicht noch öfter geschehen wäre. Er macht so einen Fehler und hat dann nichtmal den A*** in der Hose es dir selbst zu beichten?

Klar im Endeffekt wäre es meine Entscheidung, und wenn ich sowas überhaupt noch wollte würden sie auch akzeptieren dass ich mit so einem "Mann" (ist so jemand in meinen Augen nicht) zusammenbleibe.
Aber er wäre nirgends mehr willkommen, und würde er sich dann meiner Familie nähern gäbe es richtig richtig Stress.

Insofern soll er froh sein, dass du so eine tolle Familie hast, und kein Problem hast dich ihnen anzuvertrauen. Sein Problem verstehe ich eh nicht, kann bei einer anderen Frau einen wegstecken, und du sollst einen solchen Verrat dann für dich behalten?

5

Ich bin tatsächlich anderer Meinung als meine Vorschreiber. Ich kann ihn verstehen. Er hat riesen Mist gebaut, keine Frage. Würde ich sowas bei meinem Mann erfahren müsste für mich auf jeden Fall einiges passieren, sehr viele Gespräche, deutliche Reue, Distanz zwischen ihm und der Frau, totale Transparenz von ihm aus und Paartherapie. Dann würde ich je nach Verhalten von ihm entscheiden ob und wie es weiter gehen kann. Aber ich würde sowas frühestens wenn ich mich nach diesen ganzen Sachen endgültig zur Trennung entscheide und auch nur dann meiner Familie mitteilen. Denn falls es mit uns weiter ginge, würde ich nicht wollen dass meine Familie ihn in einem schlechten Licht sieht (auch wenn natürlich berechtigt) und so evtl. unser Neuanfang, wenn auch nur unbewusst, schlecht gemacht und sabotiert wird.
Dass du drüber reden musst verstehe ich, aber für sowas gibt es gute Freundinnen, Therapeuten, Seelsorger, anonyme Hotlines usw. Warum man das so kurze Zeit danach schon in der Familie breit treten muss erschließt mir nicht. Dass er da morgen nicht mit will kann ich nachvollziehen.

6

Niemand tritt was breit! Meine Mutter und mein Bruder merken sofort, wenn was mit mir nicht stimmt. Und da wir oft alle zusammen sind, hätten sie es sofort mitbekommen. Wenn er einfach mal dazu stehen würde, würde man auch sehen, dass er es wirklich bereut!

Und niemand steht mir so nah wie meine Familie.
Zusätzlich sind sie immernoch ganz normal zu ihm. Also hat er gar keinen Grund, ausser sein schlechtes Gewissen

8

Meine Familie und Schwiegerfamilie und ich sind auch sehr eng und ja, die würden vermutlich auch merken, dass ich "komisch" bin. Aber es liegt ja dann an mir ob ich dann sage: Ja ich bin fix und fertig weil ich rausbekommen habe dass der Peter mich betrügt, oder ob ich vielleicht sage: Peter und ich haben gerade eine schwierige Phase/Unstimmigkeiten, ich möchte da aber nicht weiter drauf eingehen.
Deinem Mann ist vermutlich klar, dass er riesen Mist gebaut hat und viele Hürden nehmen muss, damit du dich evtl. wieder auf ihn einlässt und irgendwann vielleicht wieder vertrauen kannst. Aber dadurch dass jetzt deine Familie Bescheid weiß, ist die Hürde noch größer und selbst wenn deine Familie ihn "normal" behandelt, wird das alles nicht dazu beitragen, dass es in positiver Richtung vorwärts geht.
Mein Ex-Mann hat auch immer bei seinen Eltern berichtet wenn zwischen uns irgendwas war, egal ob positiv oder negativ. Ich bin nie fremd gegangen oder sowas, aber ich fand es immer sehr unangenehm, dass die Eltern über unsere Themen Bescheid wussten. Wenn ich mir jetzt vorstelle, ich hätte einen Fehler begangen wie dein Mann und auch das wäre nach kurzer Zeit bei seiner Familie gelandet, dann hätte ich die Beziehung beendet.
Auch wenn ich Fremdgehen verabscheue muss man sich klar machen, dass sowas (außer vielleicht bei notorischen Fremdgehern, Partnersammlern ...) nicht einfach so passiert. Da ist vorher in der Beziehung viel falsch gelaufen und das ist selten die alleinige Schuld des Fremdgehers. Das heißt natürlich nicht, dass der Betrogene Schuld am Fremdgehen an sich hat. Aber falls man in Erwägung zieht, die Beziehung evtl. trotzdem weiterzuführen, würde ich niemals Familie einweihen. Damit versetzt man der potentiellen gemeinsamen Zukunft eine weitere tiefe Wunde.

weitere Kommentare laden
7

Ich glaube, der Umstand, dass deine Familie nun weiß, dass du ihm auf die Schliche gekommen bist, ist der Hauptgrund für sein bockiges Getue. Hätte er aktiv "gebeichtet" und du hättest es deiner Familie erzählt, hätte er ja "wenigstens" Reue und Einsicht "vorzuweisen", aber so steht er nun eben als skrupelloser Fremdgänger da und das wurmt ihn, weil er sich schämt.

9

Wahrscheinlich wäre er auch dann nicht mit, wenn sie es nicht wüssten.
Zeit für's Fremdgehen.

Wenn er den beiden nicht mehr in die Augen gucken kann, zeigt das wenigstens ein bisschen Scham.
Wenn er dir noch in die Augen gucken kann, dann allerdings an der falschen Stelle. Bzw. nicht Scham, dich/die beiden verletzt zu haben, sondern "nur" weil er Mist gebaut hat, der jetzt rausgekommen ist. Eher wegen des Herauskommens, nicht weil er Mist gebaut hat.

11

Auch wenn man sagt, dass man die Familie mitheiratet, finde ich, dass man solche Sachen nicht weiter erzählt. Wenn ihr euch getrennt hättet, hätte ich es verstanden. Und jetzt willst du es ihm unter die Nase reiben, und nicht nur alleine. Auch wenn es richtig schlimm war, was er gemacht hat, das bleibt immer noch eine Sache zwischen euch und nicht zwischen ihn und deiner Familie und dir. Irgendwie fühlt sich das alles nicht richtig an für mich.

Das ist nicht böse gemeint. Ich lese, dass du es nicht bereust und denkst, dass alles richtig so ist, wie es ist.

Das war nur meine Meinung.

12

Die lassen ihn komplett in Ruhe und sind ganz normal zu ihm. Das ist nicht selbstverständlich. Meine Familie mischt sich nicht ein.

14

Das ist mir klar

weitere Kommentare laden
17

Hm, ich kann ja verstehen, das du mit jemandem reden wolltest. Aber musste es denn ausgerechnet so nahe Verwandtschaft sein? Und wenn, warum hast du ihm das erzählt? Beides kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Mit einer Freudin quatschen, wenn man Redebedarf hat, kein Thema.

Die Argumentattion anderer User, das er sich nicht anstellen soll, er hat ja schließlich Mist gebaut (hat er, keine Frage), sehe ich auch nicht so. Eher das Gegenteil, du hast dir Bedenkzeit erbeten, geht angeblich respektvoll miteinander um und hinter seinem Rücken schmierst du deiner Familie seinen Fehler aufs Brot. Respektvoll ist das nun überhaupt nicht.

Das er jetzt zum Ausflug nicht mit will, das ist für mich verständlich. Kann eine Mutter wirklich neutral bleiben, wenn ihr "Kind" so verletzt wurde? Besonders wenn die Sache so frisch auf den Tisch gekommen ist? Nicht mal ihr als Paar habt aktuell einen Plan, alles ist in der schwebe.

Und laß jetzt bitte die Kinder aus dem Spiel, sie werden auch ohne den Vater einen schönen Ausflug mit Oma, Onkel und dir haben. Ich denke eher, dass du enttäuscht bist, das er nicht mitkommt. Ich kann nicht mal nachvollziehen, warum er überhaupt mit soll, bei euch brennt gerade die Hütte....ich könnte da nicht auf Happy Family machen. Macht euch ohne ihn einen schönen Tag und fertig.

20

Mir erschließt sich gar nicht wieso du jetzt einen auf "heile Weltausflug" bestehst. Verarbeitet ihr das Ganze denn überhaupt?

Das das deinem Gatten vor deiner Familie unangenehm ist, versteh ich total. Sauer hat er nicht zu sein. Aber ich kann nachvollziehen, dass er jetzt nicht dabei sein will. Egal wie sie ihn behandeln, denken werden sie sich ihren Teil.
Die Kinder kommen drüber weg. Der Erfolg eines Ausflugs hängt ja nicht nur davon ab, wer dabei ist oder nicht.