Übertreibe ich? (der Moment wenn man sich selbst nicht mehr vertraut...)

Hi ihr Lieben,

ich bräuchte mal bitte Eure objektiven und neutralen Meinungen zu meiner Situation.
Ich bin seit Anfang des Jahres in einer Beziehung mit einem Mann, der des Jobs wegen hier her gezogen ist (700 km entfernt von seiner Heimat).

Es war nie von vornherein klar, wie lange er hier bleiben wird (tut schlussendlich jetzt auch nicht viel zur Sache) ... jedenfalls gehts jetzt für ihn bald wieder zurück (schneller als gedacht aus verschiedenen Gründen - Hauptsächlich jedoch um seine Ausbildung und sein Studium fertig zu machen - das eben hier vor Ort nicht möglich ist - die Schule befindet sich in der Nähe seines alten Wohnortes).

So - bedeutet im Klartext - er wäre jetzt dann erst mal 3 Jahre weg. Am 10.8. hat er sich aus Verzweiflung von mir "getrennt" - er würde sehen wie ich unter dieser Situation leide und er wolle mir mein Leben nicht verbauen - er könne ja nicht von mir erwarten, 3 Jahre lang auf ihn zu warten etc... Ich war natürlich geschockt, dass er es nicht für nötig empfunden hat sich mit mir hinzusetzen und über die Möglichkeiten, diese Beziehung auch als Fernbeziehung weiter zu frühen, zu sprechen. So vergingen zwei Wochen mit Funkstille. Da er noch meinen Schlüssel hatte, fragte ich ihn, wann er mir den denn zurück geben würde. So kamen wir wieder ins Gespräch - beide natürlich geknickt auch dass unsere Beziehung so den Bach runter geht. Aus Verzweiflung hat er sich Wochen davor (was ich leider nicht wirklich gemerkt habe, da wir uns nicht regelmäßig gesehen haben) ins trinken gestürzt und sich den Frust von der Seele getrunken. Nachdem wir uns dann aber vor 2 Wochen wieder angenähert haben, hat er mir das alles "gebeichtet" und war dann für 5 Tage in einer Klinik um sich einfach durchchecken und behandeln zu lassen und das war dann der Punkt an dem die Wende kam. Er war völlig klar im Kopf und wir redeten 3 Stunden am Telefon über unsere Situation.

Ich hab ihm dann gesagt, dass ich es gerne mit ihm versuchen würde und er war mega froh und happy darüber und meinte - das wäre sein Jackpot! Gut... mit einem positiven Gefühl bin ich dann aus diesem Gespräch gegangen. Als er wieder zurück war hier im Lande haben wir uns am Donnerstag getroffen und ausgesprochen. Er meinte, ich würde ihm so viel bedeuten und er wolle es unbedingt mit mir versuchen - er würde so oft es geht zu mir kommen usw. Das wäre sein Wunsch - allerdings weiss er auch, dass der Job und das Lernen nicht ohne sein werden. Ich sagte - ja ich verstehe das - ich verlange auch nicht, dass er jedes Wochenende da steht - wir können uns ja auch mal abwechseln - soweit sogut!

Wir haben uns also drauf geeinigt, dass wir das jetzt langsam wieder in die richtige Bahn leiten und schauen wohin das führt. Am Donnerstag haben wir noch darüber gesprochen, dass wir Samstag (also gestern) gemeinsam was zu dritt machen ( ich hab eine 8 jährige Tochter die er schon kennt und sehr ins Herz geschlossen hat ) - dann kam eine ziemlich fiese Antwort von ihm (so hab ich sie jedenfalls empfunden) ... er meinte, "ja klar, wir können das gerne machen, wenn es sich gut ergibt - aber bitte versuch jetzt nicht krampfhaft auf happy family zu spielen ok? Also mach langsam..." Wow - das hat gesessen... Zu dem Samstagsausflug kam es nicht - er hatte Nachtschicht und war dann bis 16.00 Uhr am schlafen - hat mir dann zwar geschrieben - aber kein Wort in die Richtung gepackt ob wir noch was gemeinsam machen wollen oder nicht... ich habs akzeptiert und versucht mir das nicht so zu Herzen zu nehmen...

Heute ist Sonntag - da könnten wir uns sehen - er wohnt zira 40 Min. entfernt - ich würde sogar Abends (wenn die Kleine bei Oma und Opa schläft) hinfahren und dann Morgens um 4.00 Uhr zu meiner Frühschicht (wieder 40 Min. entfernt) zurück zur Arbeit fahren. Also fragte ich ihn - "sehen wir uns heute"? ... Seine Antwort darauf war... "Ich hab Morgen Frühschicht und würde mich gern mal entspannen, wenn das ok ist?" ... die nächste Watsche... kann man sich denn mit mir nicht entspannen? Hab ich nicht auch Frühschicht und nehm das in Kauf? Haben wir nicht erst grad am Donnerstag miteinander gesprochen, dass wir einen Neustart wagen?

Ich hab dann nur geantwortet "uff heftig - aber ist ok"... und er dann so "bitte nimms mir nicht böse und dreh jetzt nicht gleich durch!"


So - Danke an alle die den Text bis jetzt durchgelesen haben... ABER fühl ich mich hier zu unrecht verletzt? Oder wie seht ihr das? Wir hatten die letzten Monate so doofe Zeiten, dass ich natürlich jetzt die Zeit die er noch hier ist (vermutlich bis Ende des Jahres) genießen möchte (vor allem fährt bald für 3 Wochen in den Urlaub)... Und es kränkt mich echt, dass er lieber alleine entspannt anstatt dass wir uns da im Arm liegen... klingt das zu egoistisch?

Ich bin grad selbst nicht mehr sicher ob ich überreagiere oder mich hier berechtigt gekränkt fühlen darf...

1

Bitte lass dich nicht auf jemanden ein der statt zu reden säuft und weglauf Tendenzen hat wenn du eine richtige Beziehung willst. Das kann nur schiefgehen.

5

Ja - ich verstehe was du schreibst und innerlich weiss ich auch, dass das nicht der richtige Weg ist... man versucht doch noch das Gute im Menschen zu sehen und hofft - vor allem wenn sich das Herz nach langer Zeit wieder für einen Menschen geöffnet hat :/

10

Du wirst aber dran kaputt gehen. Besser jetzt ein Cut als wenn es noch länger dauert. Ich habe genug Beziehungen mit Alkoholikern gesehen, genug Drama gesehen. Das will man sich nicht antun wenn man es von Anfang an vermeiden kann. Jetzt hängst du noch nicht zu tief drin. Später wird es nur schlimmer.

2

Hi,
ich hoffe Du hast Deinen Schüssel wieder !?

Lass ihn ziehen, das wird nichts mehr. Wenn schon jemand so schnell zu Alkohol greift, wie wird das denn erst bei schwerwiegenden Problemen?

Er will es einfach, mit Dir geht es aber nicht einfach. Auch verwunderlich, daß er sich mit Dir nicht erholen kann, ihr seit ja jetzt nicht lange zusammen gewesen und jetzt wieder frisch zusammen, da will man doch jede Minute auskosten.

Häng da keine Gefühle mehr rein, und geh, wie er, auf Abstand.

Alles Gute

6

Ja, ich hab den Schlüssel wieder - den hab ich mir dann geholt.

Und es kränkt mich eben so dermaßen, dass wir am Donnerstag noch gesagt haben, wir schauen in die selbe Richtung - und dann - 2 Tage später hat er nicht mal das Bedürfnis mich zu sehen? Ich schreib ihm vorhin auch noch wie gekränkt ich bin - er antwortet dann nur - warum wusste er, dass das jetzt wieder kommt? Er hätte ne strenge Woche gehabt und die nächste strenge Woche bei der Arbeit folgt - er würde den Tag einfach gerne für sich alleine zur Erholung genießen... bei solch einer Aussage fühlt man sich doch einfach nur wie ein Klotz am Bein...

.... meine weitere Vermutung ist, dass er eventuell heute den Tag zum trinken nutzt?
Das geht natürlich nur wenn er "ungestört" ist - ich möchte eigentlich gar nicht so denken - aber durch das, was die letzten Wochen war, kommen diese Gedanken automatisch. Meine Freundin meinte - fahr doch einfach zu ihm hin und "überrasch" ihn - aber davor hab ich ehrlich gesagt irgendwie Respekt... ich fühl mich einfach nur verletzt und "ungewollt"

34

Vielleicht würde dich das, was du dort vor Ort siehst, kurieren. Fahr doch mal mit deiner Freundin hin und schau nach, wenn du sonst nicht von ihm loskommst. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

3

Heute so morgen so...
Mich irritiert auch, dass er so schnell zur Flasche greift. Da gehen bei mir die Alarmglocken an.
Ich würde fast vermuten, dass er bevor er dich kennengelernt hat, schon Probleme mit Alkohol hatte.
Ich denke auch, dass er jetzt noch trinkt. Das würde zumindest seine Launen bzw. die Hochs und die Tiefs erklären.

7

Er meinte Anfangs als wir uns kennengelernt haben, dass er vor unserem Date einen Schluck trinken wird um lockerer zu sein... mich hat das dann auch abgeschreckt - aber als wir uns dann öfter gesehen haben - hatte er nie zum Alkohl gegriffen - er war dann ja auch mal das ganze Wochenende bei uns - da war Alkohl nie Thema.

Als es aber dann die letzten Wochen eskaliert ist (im Job, seine Kinder die 700 km entfernt wohnen und den Papa vermissen und es deshalb viele Diskussionen gab, die ständigen Überstunden, der Stress mit uns... ) hat er sich zurück gezogen und sich seine Sorgen in dem Fall "weggetrunken" - er meinte, er hätte das ab und zu mal gehabt - da konnte er mal 3 Tage trinken und dann den Alkohl wieder zur Seite schieben und fertig... aber diesmal wars halt anders... aber er war dann selbst in der Klinik und es ginge ihm jetzt so gut wie schon lange nicht mehr... er meinte - er hätte seit 2 Wochen keinen tropfen mehr getrunke (jaaaa - wow - was sind schon 2 Wochen... ich weiss)...

12

Ich wusste doch, daß mir die Geschichte bekannt vor kommt. Ich musste an diesen Threat denken... der Mann hat noch seine Familie in der Heimat, die ihn so vermissen. Ich glaube dir wurde da schon oft geschrieben, dass du nach Affäre und nichts festem klingst. Jetzt wirkt es um so deutlicher. Oh gott, nein das wäre mir alles viel zu unsicher. Die Exfrau vor Ort, die Freundin 700km in Wartestellung. Der Mann ist völlig zerrissen, hat Alkohol Probleme und wird dir nur Sorgen uns Schmerz bringen. Beende das! Schnell. Klar wird es erstmal weh tun, aber du erspart dir viel Leid, nächtliches heulen und Herzschmerz. Solche Männer wissen nicht, wo sie hingehören und wollen krampfhaft alles haben, zu ihren Bedingungen. Sei dir dafür bloß zu schade! Er manipuliert dich ja schon mit seinen Antworten und betreibt Schuldumkehr. Lass den ziehen.

weitere Kommentare laden
4

Mit dem Trinken aus Frust halte ich für eine Ausrede ehrlich gesagt. Ich denke eher er ist Trinker und hat dann natürlich ein Problem mit Treffen und vor allem mit (längeren) Autofahrten, deshalb die ganzen Ausreden, warum er es beendet und warum er nicht kommen kann.

Mein Ex hat das auch sehr lang gemacht, immer Ausreden, warum er nachmittags oder abends nicht mehr kommen kann, lieber samstags vormittags treffen statt freitags nachmittags (weil er abends schon zuviel getrunken hatte um noch zu fahren), spontane Absagen aus angeblichen Krankheitsgründen etc.! Augen auf und Finger weg von so einem kann ich aus der Erfahrung nur raten.

8

Du hast ja anscheinend auch ein Kind, also bitte bitte denke auch daran!
Niemand greift unter normalen Umständen so schnell zur Flasche und trinkt sich Krankenhausreif! Da muss leider wahrscheinlich schon eine Vorgeschichte da sein.

30

Vielen Dank für deine Worte. Meine Tochter ist natürlich Nummer 1 und keine Sorge - angetrunken war er bisher für mich wissentlich 2 Mal - und da war er Zuhause und nicht annähernd in der Nähe meiner Tochter. Wenn wir unsere Wochenenden zusammen verbracht haben, war auch nie Alkohol greifbar oder Thema - oder auch sonst hat er nie getrunken wenn wir irgendwo was essen waren etc.

Das hat sich die letzten Wochen so angestaut bei ihm... klar - ob es da noch ne Vorgeschichte gibt, darüber bin ich zur Zeit auch am Grübeln.

9

Na ja, bei so viel „Engagement“ seinerseits würde ich mich komplett zurücknehmen und nichts mehr planen. Wie ich rauslesen kann, bist du die treibende Kraft, die versucht diese Beziehung aufrechtzuerhalten. Hättest du dich damals wegen des Schlüssels nicht gemeldet, würdest du vermutlich bis heute nichts von deinem Freund hören. Auch die Treffen hast du vorgeschlagen. Du hast jetzt genug getan und dich eingebracht, er ist distanziert und wahrscheinlich nicht mehr verliebt sonst könnte er es kaum erwarten, dich zu sehen. Investiere ab jetzt lieber nichts mehr in diese Beziehung, er verdient deine Gefühle einfach nicht.

32

Ja - du hast Recht... auf die Frage, warum ich meinen Schlüssel nach knapp 2 Wochen noch nicht bekommen hab, kam eine Entschuldigung mit den Worten - dass er völlig am Ende sei und sich grad noch so auf den Beinen hält (da hat er ja seinen Frust, den Schmerz und was weiss ich noch was alles weggetrunken) ... ich bin diejenige die definitiv mehr Energie in diese Beziehung investiert als er!

Er meint, er wäre so froh, dass ich das mit ihm und der Fernbeziehung probieren möchte und dass wir das gemeinsam schaffen - aber dieses Aktion mit dem Wochenende ist wieder ein totaler Schlag in die Magengrube - als wär ich n Klotz am Bein. Hab ihm das auch so geschrieben - und zurück kommt - ich soll ihn nicht falsch verstehen - er weiss das alles, aber er würde nur gern diesen einen freien Tag für sich allein genießen ohne komische Nachrichten - ob das für mich in Ordnung wäre? .... ohne Worte...

Je mehr ich darüber schreibe umso bescheuerter komm ich mir grad vor :(

11

In der konkreten Situation: ja, das empfinde ich als übertrieben. Ich kann alleine auch ganz anders entspannen, als mit Partner. Wenn er diese Zeit alleine jetzt wirklich braucht, ist das ok und du solltest es wirklich nicht persönlich nehmen.

Aber: ich glaube, ihr habt da wahnsinnig viele Baustellen, die in meinen Augen sehr schwer zu überwinden sind.

Er studiert/macht eine Ausbildung, du hast bereits ein Kind - das sind schon mal völlig unterschiedliche Lebensabschnitte. Das ist nicht unmöglich, aber an sich schon schwer.

Er scheint psychisch labil/ein Alkohol Problem zu haben, das allein ist ne Riesen Nummer!

Eine Fernbeziehung, grade wenn man vorher näher zusammen war und dazu eure Lebensumstände, ihr werdet sehr deutlich weniger realen Kontakt haben - auch super schwierig.

Kommunikation/Partnerschaftliches verhalten: das hapert jetzt schon zwischen euch, 700km machen das nicht leichter.

Also, mal ausgenommen der Alkoholsucht habt ihr einige Probleme, die an sich genommen, nicht unüberwindbar sind, bei euch häufen sie sich aber. Dazu sein Hang, schnell zur Flasche zu greifen - also ich sehe da in Summe echt schwarz.

Ich würde auf Distanz gehen und abwarten… wenn nicht doch komplett trennen.

13

Er hat eine Ex und Kinder in der Heimat.

36

Okay davon stand nichts im Eingangspost. Bei seinem Umgang mit Problemen wäre es aber vermutlich noch ne offene Baustelle? Das kannst nur du beurteilen.

17

Der Punkt an dem du massiv übertrieben hast, der ist das Tempo welches du in dieser Geschichte vorgelegt hast. Schlüssel? Kind kennt ihn gut? Das alles nach 7 Monaten? Etwas too much, oder nicht? Besonders da du ja betonst, das man gar nicht wusste, wo die Geschichte hingehen könnte.
Jetzt holt dich schlichtweg die Realität ein, der Typ ist unbrauchbar. Es ist eigentlich egal, was du gerade fühlst...hauptsache das Gefühl bringt dich zur Vernunft udn die siehst die Geschichte als das, was es von Anfang an war....eine Geschichte ohne Zukunft.

Seine Aussage "du sollst jetzt nicht auf Happy Family" ist die Wirklichkeit aus seiner Sicht. Die Worte vorher (gemeinsame Zukunft) nur Lippenbekenntnisse....wer vögeln will muß halt nett sein.



BTW: Niemals glaube ich, das die Sache mit dem Alkohol neu für ihn ist. Das hat garantiert eine längere Vorgeschichte.

18

Hallo

Du hattest hier am 12.8. geschrieben.. Und ihr seid in dem Monat nicht vom Fleck gekommen.

"dass ich natürlich jetzt die Zeit die er noch hier ist (vermutlich bis Ende des Jahres) genießen möchte"
-> Warum?
Er will dich nicht! Sorry, daß ich das so hart in dein Gesicht sage, aber alle Zeichen und mittlerweile seine Sprache deuten darauf hin.

Ich würde gerade die Zeit jetzt anfangen, wieder als Single zu genießen. Dem Mann noch bis Ende Jahr nachlaufen, abgewiesen werden, usw.? Und dann noch von einem mit verschiedenem Ballast aus der Vergangenheit? Nö, echt..

20

Liebe TE, wieso willst du etwas genießen, was eh nicht auf Dauer da ist und dir nicht gut tut?
Das macht dich emotional abhängig. Zieh lieber einen Cut und schütze dich.