Mein Mann fummelt ständig an mir rum - vor unserem Baby!

Hallo,
Mein Mann ist ein extrem körperlicher Mensch. Seine Sprache der Liebe ist zu 100% körperliche Berührung. Sex ist ihm extrem wichtig. Früher hatten wir jeden Tag, jetzt noch ca 1 - 2 Mal die Woche. Er zeigt durch Berührung seine Liebe und fühlt sich als ganzer Mensch zurückgewiesen, wenn ich ihn in die Schranken weiße.

Wir sind seit 2012 zusammen, und schon immer ist er extrem fummelig. Anfangs wars noch nicht so schlimm, aber es wurde immerhin schlimmer mit der Zeit. Wir haben ein 11 Monate altes Baby, und selbst vor ihm macht er das! Ich sag ihm so oft, dass er das lassen soll, aber er kann es sich einfach nicht abgewöhnen. Ich hab schon zu ihm gesagt, Baby und fummeln passt einfach nicht zusammen, das ist wie auf dem Klo sitzen und essen, aber er fühlt sich dann echt immer komplett abgelehnt. Mittlerweile regt es mich so auf, dass ich schon immer seine Hand abfang, wenn er hinter mir vorbei läuft, aber dann gleich wieder ein schlechtes Gewissen hab, weil ich ihn in seinen Augen ja ablehne. Immer, wenn ich es ansprech, sagt er, das ist doch nur Spaß und "dann fass ich dich halt gar nicht mehr an".

Hier noch ein paar Beispiele: ich beug mich runter, um dem Futtertrog aufzuheben, und er stellt sich in "Bumsposition" hinter mich, mit seinen Händen an meiner Hüfte, und macht entsprechende Bewegungen dazu. Das Baby hockt daneben und sieht das. Ich lauf durchs Wohnzimmer und mein Mann sagt: "Ich glaub, du hast schon lang nicht mehr ohne Hose aufgeräumt." Baby hört das. Das sind täglich locker 10 - 20 solcher Kleinigkeiten. Oder vorhin, Ich liege mit baby im Bett und frag ihn ob er nochmal dazu kommt. Baby trinkt an meiner Brust, und er langt mir In die Hose und massiert meinen Hintern. Da hab ich ihm wieder gesagt, dass ich das nicht will und es nicht immer nur um Sex geht, aber er VERSTEHT ES EINFACH NICHT! Seine Antwort in gekränktem Tonfall: "Naja dann geh ich halt wieder". Als er in der Tür stand rief ich ihm hinterher: "Gute Nacht, ich liebe dich!" Er: "Hm :-("

Versteht ihr? In seinem Kopf weise ich ihn jedesmal komplett als Person zurück. Daher brauche ich eure Hilfe.
1. Kann ich schlecht ausdrücken, WARUM genau mich das stört. Ich kann es auch hier schlecht in Worte fassen. Und irgendwie fühle ich mich, als ob mich das nicht stören dürfte. Ich weiß nicht, warum mich das so nervt...könnt ihr das nachvollziehen und mir helfen, das in Worte zu fassen?
2. Möchte ich ihm klarmachen, dass ich nicht ihn als Mensch ablehne, bloß weil ich die Fummelei zurück weise. Er besteht gefühlt nur noch aus Sex, und ich weiß nicht, wo ich in der ganzen Sache bin. Ich weiß, er liebt mich, aber ich fühle mich extrem...ich weiß nicht. Mir fehlt das Wort. Dazu kommt, dass er momentan eh meint, ich sei sehr undankbar (er ermöglicht mir finanziell viele Freiheiten, und ich bin überhaupt nicht undankbar), und dass er sich wie das fünfte Rad am Wagen vorkommt, als sei er nur noch zum Geldscheffeln da. Das Ist natürlich auch nicht so, aber mein Sohn und ich haben einfach eine enge Symbiose durch das Stillen. Da bleibt wenig Platz als Paar, zumal das Baby nicht alleine schlafen kann und wir völlig auf den wöchentlichen Besuch der Schwimu angewiesen sind.

Er Ist ein toller, fürsorglicher Ehemann und Vater, und Trennung steht für mich nicht im Raum (für die, die das vielleicht jetzt rufen;-))
Aber ich weiß einfach nicht mehr weiter ...es wird langsam richtig, richtig belastend (warum belastet es mich, wenn mein Mann mich befummelt?)

1

Ganz davon abgesehen das man sich vor einem Baby zurückhalten sollte.
Dein Mann grabbelt dich an und bekommt bei Zurückweisung schlechte Laune und kann dein „nein“ nicht akzeptieren. Sorry, aber er belästigt dich damit sexuell …. Mehrmals am Tag. Und mit „Na ja, dann gehe ich halt wieder“ bestraft er Dich. Ganz ehrlich, wäre das mein Freund, wäre er das längst gewesen, denn so ein Verhalten ist nicht akzeptabel und kein Kavaliersdelikt.

34

Dem ist nichts hinzuzufügen!
In mir schnürt sich alles zusammen, wenn ich die Zeilen der TE lese.
Er zeigt so seine Liebe? Wohl kaum- denn dann würde er ein "nein" akzeptieren und die te nicht strafen, wenn sie ihr Missfallen äußert, wenn begrabscht wird. Dass er dann gekränkt reagiert, zeigt doch, dass es ihm dabei nur um sich geht und die TE ihren Körper hergeben soll.
Vor Kindern finde ich solches Verhalten nicht gut- ich hätte Angst, der Kita irgendwann mal erklären zu müssen, warum mein Kind andere angrabbelt oder obszöne Gesten immitiert. Ganz davon, dass ich ihnen dadurch vermittle, dass die körperlichen anderer egal sind und man sich an ihnen nach Belieben bedienen kann.

Ich würde ernsthaft mit ihm reden und ihm mitteilen, dass er sein Verhalten zu ändern hat. Ansonsten würde ich mich trennen, denn ich möchte mich nicht ge- oder missbrauchen lassen, sondern, dass meine Grenzen respektiert werden.

2

Ich sass hier ne weile und hab überlegt wie ich meinen Beitrag verfasse, und bin dann zufällig auf deinen gestossen, der einen teil davon beschreibt, von vielen die ich darin auflisten wollte.
Meine Meinung, er nimmt dich nicht ernst & akzeptiert dich nicht, bzw deine meinung, hat also auch keinen Respekt vor dir. (Kann sein das ich jetzt so hart schreibe, da es mich sehr an meinen mann erinnert). Ich glaube was das sexuelle betrifft ist er noch auf dem stand bevor ihr eine Familie wart. Ich denke er hat sich nicht so verändert wie du. Ich mein als mama wächst man jeden tag an sich & verändert auch seine Prioritäten.
Vielleicht versuchst du ihm zu erklären das es dich evtl auch verletzt, das du dich nicht ernst genommen fühlst…
Liebe Grüße

3

Phuu, das stelle ich mir seehr mühsam vor.
Ich finde, es gehört zu einer gesunden Beziehung dazu, dass man sich mal berührt, neckt, sexy Anspielungen macht, küsst. Aber was du beschreibst, hört sich weder gesund noch lustig an. Weder für dich noch für deinen Partner.
Ich würde mich sexuell belästigt fühlen. Und tatsächlich würde ich es ihm in einem ernsten Gespräch am Tisch auch so sagen. Frag ihn, welches Vorbild er für sein Kind sein will. Will er, dass euer Kind lernt, dass man Frauen immer so behandeln darf und die Frau das einfach mit sich machen lassen muss? Kinder dürfen und müssen sehen, dass Mama und Papa sich lieben und auch mal einander necken. Aber doch nicht so...??
Dass er dann immer beleidigt ist, ist sein Problem. Mach es nicht zu Deinem. Sprich auch das an. Es geht gar nicht, dass er dir ein schlechtes Gewissen macht, weil er dich 20 Mal am Tag sozusagen belästigt und du dann kein Bock hast darauf. Man kann übrigens auch andere Sprachen der Liebe erlernen- er ist seinem Sextrieb nicht hilflos ausgeliefert.
Am Besten sprichst du mit ihm darüber an einem neutralen Ort (Küchentisch, o.ä.). Das Kind entweder nicht da oder am schlafen. Dann ein ernsthaftes Gespräch führen. Wenn er davon laufen will, oder bockig tut, erinnere ihn daran, dass eine Ehe halt so läuft, man miteinander im erwachsenen Stil reden soll und Lösungen sucht. Jeder muss dazu Bemühungen beisteuern. Ich hoffe für dich, dass er dich versteht und merkt, was er mit seinem Verhalten auslöst in dir und in eurer Beziehung.

4

Hmm, kann es vielleicht sein, dass er eifersüchtig auf deine Beziehung mit dem Baby ist und dir versucht genau das zu bieten, was das Baby nicht kann? Wie sehr ist er denn mit dem Baby eingebunden? Vielleicht hält er sich mehr vor dem Baby zurück, wenn die Bindung stärker ist.
Es klingt auch danach, dass ihr in einer Abwärtsspirale seid: je mehr er versucht sich dir sexuell zu nähern umso unwohler fühlst du dich und je mehr du ihn zurückweist umso mehr versucht er sich dir zu nähern. Da hilft nur offen reden und gemeinsam Lösungen zu finden. Dinge gemeinsam als Paar und als Familie sein. An euer Paarbeziehung auf der nicht sexuellen Ebene arbeiten. Damit er dir das Gefühl gibt, dass du mehr als ein Sexobjekt bist und er dir wieder annimmt, dass du ihn als Partner und nicht nur Vater wahrnimmt. Vielleicht findet ihr ja auch Möglichkeiten, wie er dir seine Zuneigung vor dem Kind zeigen kann, mit denen du dich wohlfühlst. Vielleicht ein Kuss oder auch eine weniger obszöne Berührung.

23

Das kann natürlich auch sein, da er ja zwischen mir und meinem Sohn nicht so viel Platz hat. Ich versuche ihn schon ständig, mehr einzubinden, aber er lässt es immer wieder schleifen, wenn ich nicht hinterher bin. Ich will ihm immer wieder feste Aufgaben übertragen, aber leider endet das nach ein paar Tagen wieder damit, dass ich es selbst oder wir es gemeinsam machen. Beispiele: Zähne putzen sollte er übernehmen, jetzt machen wir es gemeinsam, weil es nicht gut klappt. Brei füttern, da meinte er damals, dass er das dann ja übernehmen kann, jetzt fehlt ihm dazu die Geduld. Ins Bett bringen geht gar nicht, weil er ja daneben liegen bleiben müsste, und dazu fehlt ihm die Geduld. Windeln werden schon ab und an gewechselt, aber das meiste bleibt natürlich trotzdem an mir hängen, da mein Mann Vollzeit arbeitet. Er ist dann mehr so der Tröster und Spaß-Dad, aber das Toben und Blödsinn machen mit dem Sohn fällt mir schwer, deswegen bin ich schon froh, dass er diese Rolle übernommen hat.

5

>>>Sex ist ihm extrem wichtig<<<
>>>Er besteht gefühlt nur noch aus Sex<<<

>>>Und irgendwie fühle ich mich, als ob mich das nicht stören dürfte.<<<

Doch, das darf dich stören.

Ich finde sein Verhalten ekelhaft (was ich ansonsten darüber denke, schreibe ich besser nicht) und mich würde das total abturnen.

Wenn er das nicht begreift, soll er sein pubertäres Verhalten ablegen und sich mal mit einem Profi unterhalten.

6

Mich würde das stören, weil das Kind ja langsam in ein Alter kommt, in dem seine Umwelt und das Verhalten von Menschen wahrgenommen und eingeordnet werden kann. Ich hätte dann, doof gesagt, zB Angst, dass mein Kind in der Kita auf einmal seinen trockenbumsenden Papa nachmacht. Oder sobald es sprechen kann, eben von diesen Dingen erzählt.
Ich weiß nicht, ob ich das vielleicht auch zu eng sehe. Es gibt ja auch Paare, die haben Sex im Elternbett, während das Kind im Beistellbett schläft. Das finde ich persönlich auch befremdlich. Und deswegen würde es mich auch auch stören, befummelt zu werden, während ich stille. In diesem Moment vermischen sich zwei Rollen, die einfach nicht zusammenpassen. Dass das einen inneren Konflikt auslöst, finde ich vollkommen verständlich.
Ich finde die Antworten hier teilweise sehr radikal und gehe einfach mal davon aus, dass dein Mann es nicht böse und einfach nur als Kompliment meint. Selbst ein wenig Egoismus sei ihm an dieser Stelle verziehen. Er sollte da wirklich lernen, sich ein wenig zusammenzureißen. Du sagst, ihr habt 1-2x die Woche Sex. Das finde ich bei einem 12M alten Kind schon ein ziemlich guter Schnitt. Ob man sich da so kindisch beschweren muss 🙄

24

Oh Gott, daran hab ich noch gar nicht gedacht, dass er das wirklich mal im Kindergarten nachmachen könnte....das müsste wirklich ein Argument sein. So "argumentiere" ich schon, wenn es um Schimpfwörter geht, da ich nicht will, dass der Kleine durch die Kita rennt und "Hurensohn! Hitler!" usw. ruft. Aber das klappt so semigut und ist eine andere Geschichte.

1 - 2 x die Woche Sex finde ich auch völlig in Ordnung mit Baby. Als ich das meinem Mann erzählte, ist er sich ziemlich verarscht vorgekommen...

31

Dein Mann benutzt die Worte "Hurensohn" und Hitler" als Schimpfwörter?

weitere Kommentare laden
7

Ob du es nun gut oder schlecht ausdrücken kannst: Du hast ihm jedenfalls klipp und klar gesagt, dass du das nicht möchtest. Interessiert ihn aber nicht, bei der nächsten Gelegenheit bist du wieder fällig.

"Er Ist ein toller, fürsorglicher Ehemann"
Ja? Verhält sich ein toller fürsorglicher Ehemann so?

"warum belastet es mich, wenn mein Mann mich befummelt?"
Liegt das nicht auf der Hand? Eine körperliche Annäherung an einen anderen Menschen setzt voraus, dass dieser empfänglich dazu ist. Das funktioniert nicht, wenn einer sich dem anderen grob aufdrängt. Dass du das selbst in vulgärer Wortwahl beschreibst ("Bumsposition") kommt nicht von ungefähr.

Und da hast du noch das Gefühl, dich dürfte das nicht stören? Wie kommt das? Hältst du es denn normal, wenn ein Partner ständig über die Grenzen des angeblich geliebten Menschen latscht und das immer wieder? Kein Wunder, dass du Meideverhalten zeigst und wehrst ihn vorsorglich abwehrst.

Ich weiß nicht, ob er dich wirklich in erster Linie nur sexualisiert sehen kann oder ob er Probleme mit seinem Selbstwertgefühl hat und sich auf diese schräge Art deiner Zuneigung versichern will, ob er das als Bestätigung braucht, weil er sich in seiner Männlichkeit nicht sicher fühlt oder ob das Machtspielchen sind, immerhin scheinst du ja auch nicht dankbar genug zu sein.

Daher empfehle ich dir, das zu hinterfragen und nicht den Fehler bei dir zu suchen, um dir nicht eingestehen zu müssen, dass mit seinem Verhalten was nicht in Ordnung ist.

25

Danke für die Antwort. Ich glaube, das liegt einfach an dem schlechten Gewissen, das ich immer wieder bekomme. "Dann fass ich dich halt gar nicht mehr an", "liebst du mich überhaupt noch", usw. Dadurch wird gefühlt gleich die ganze Beziehung infrage gestellt, und ich fühle mich wieder schlecht. Wenn er wirklich mal ein paar Tage nicht fummelt, weil ich ihn zusammen gestaucht hab, hab ich auch gleich das Gefühl, dass irgendetwas nicht passt, weil es halt plötzlich so "anders" ist. Es ist halt trotzdem irgendwie seine Art, mir seine Liebe zu zeigen.

36

Das nennt man "Nötigung": "Dann fass ich dich halt gar nicht mehr an", "liebst du mich überhaupt noch", usw. Dadurch wird gefühlt gleich die ganze Beziehung infrage gestellt, und ich fühle mich wieder schlecht." Du fühlst dich schlecht, weil er dich nötigt und du im Grunde keine Wahl hast, als dich gegen den Willen begrabbeln zu lassen, wenn du so Stimmung zu Hause nicht gefährden willst.

8

Du beschreibst in etwa meinen Mann, wie er vor vielen Jahren war. Nur das er sich vor den Kids zurück gehalten hat.

Bei ihm lief es ungefähr so.....
Frühs aufgestanden, das erste was er tat, er hat mir seinen P***s quasi vors Gesicht gehalten. Fass mal an, drück mal bla bla bla.

Ständig hat er an mir rum gefummelt. Am Po, Brüste, vorne....Wenn ich da saß und gelesen habe, aufm Sofa lag, telefoniert habe usw.
Komischerweise war er nicht immer so, es fing irgegwann einfach an.

Er war auch immer beleidigt wenn ich sagte er soll aufhören.
Es war so extrem das ich keine Lust mehr auf Sex mit ihm hatte.

Irgendwann wars mir zu blöd.
Ich fing an das gleiche bei ihm zu machen. Frühs , ich drückte ihm sofort meine Brüste ins Gesicht. Ständig hab ich ihm in den Schritt gelangt, beim telefonieren extrem angefummelt.

Und stell dir vor.... Er hat das motzen angefangen. Er ist wirklich stinkig geworden, wie ich ihm denn beim Telefonieren da anfummeln kann und frühs ist er doch noch gar nicht richtig wach usw

Waaas sagte ich, gefällt es dir nicht???? Wie du bist nicht wach??? Es stört dich wirklich in der Tat beim Telefonieren?? Kann ich ja kaum glauben.

Er hat es ziemlich schnell kapiert wie ich es meinte.
Ich sagte ihm dann wieder klipp und klar, das ich ihn über alles liebe, aber daß ich mich wie ein Sexopjekt fühle, ich genau deswegen keine Lust auf Sex habe. Ich sagte ihm das ich seine Frau und die Mutter seiner Kinder bin und kein Objekt das er ständig angrabschen muss und das ich das so auf Dauer nicht mit mache. Denn das ist wirklich anstregend und mühsam.

Und seitdem klappt es. Er hat damit aufgehört. Dann kam auch wieder die Lust auf Sex.
Und heute noch entschuldigt er sich zwischen durch dafür, das er sich damals wie so ein Vollhonk benommen hat.

Ich hoffe für dich das ihr irgendwie mit einander reden könnt und ihr das klären könnt. 🍀🍀

9

Ich habe meinem Mann gestern noch davon erzählt. Und er meinte, die TE soll einfach genau das Gleiche machen wie er, so vergehe seine Lust, so etwas zu machen ganz schnell. Ich habe ihm nicht geglaubt. Aber scheinbar funktioniert sowas wirklich.

16

Das ist doch eigentlich hier total einfach. Alles schön dreckig machen und dem Mann erklären, er solle nun ohne Hose putzen. Dann packt man das Kind und geht ne Runde spazieren. Ist es später nicht alles sauber, den Mann fragen, was das denn jetzt soll, da er ja ohne Hose putzen sollte. Betonung auf putzen.

weitere Kommentare laden
10

Du musst deutlicher kommunizieren. SEHR deutlich.
Und nein, du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du ihn zurückweist.
Es ist dein RECHT Nein zu sagen!
Du bist eine Frau, keine Gummipuppe.
Es spielt im Übrigen keine Rolle, WARUM du das nicht möchtest. Ein Nein MUSS von ihm akzeptiert werden!
Sein Verhalten ist mehr als grenzwertig.