Hab nun ich oder er ein Problem ? 🙄

Hallo, folgendes :

Mann Mann (31) ursprĂŒnglich aus Russland, trinkt mir ehrlich gesagt viel zu viel Bier


Ich trinke selber gerne Alkohol aber A- nur wenn Kinder nicht anwesend sind und B- wenn es etwas zu feiern gibt.

Mein Mann jedoch findet stĂ€ndig GrĂŒnde

Feierabend, Kumpel vorbeigekommen usw

Zurzeit ganz schlimm weil wir nĂ€mlich bauen und mein Mann trinkt gefĂŒhlt jeden Tag Bier!!

Wir reden hier nicht von einem BesĂ€ufnis aber nichts desto trotz ist das Alkohol was da jeden Tag hineinfließt

Ehrlich, mich ekelt es langsam an zumal er auch einen Bierbauch langsam bekommt

Ja es stört mich massiv und ich ertrage ihn nicht wenn er trinkt ( da reicht ein oder zwei Bier ) ich merke es ihm einfach sofort an, wie er redet, wie er sich gibt, wie er stinkt đŸ˜·

Jetzt ist er genau seit einer Woche tÀglich auf Baustelle und tÀglich trinkt er seine 2 Bier ( manchmal mehr, je nach dem wer grade mit ihm da ist )

Ich will nicht stĂ€ndig die Meckerziege sein aber Leute es ist wirklich sehr belastend 😒

Ich war mir immer der Meinung, wer tĂ€glich Alkohol braucht, zur Entspannung oder was auch immer, der hat definitiv ein Problem in meinen 👀 Augen


Als wir uns kennenlernten wusste ich das er gerne trinkt
es störte mich nie
Jetzt nach 5 Jahren Ehe und 2 Kindern, stört mich das extrem

Die Frage ist jetzt wer von uns beiden hat nun das grĂ¶ĂŸere Problem? Der der trinkt oder die die es enorm stört đŸ€·đŸ»â€â™€ïž

Beinahe TĂ€glich 1-2 Bier - Normal?

Anmelden und Abstimmen
1

Ihr habt beide ein problem.

Er, weil er definitiv ein Suchtproblem hat, es aber runterspielt. Du, weil er nicht respektiert, dass es dich stört.

Du sagst doch selber, dass er ein Problem hat in deinen Augen. Hast ihm das mal so gesagt?

2

Ach wie oft
wie oft wir das Thema haben und immer und immer wieder sage ich ihm dass ich denke dass er ein Problem hat

In seinen Augen ist jedoch dieses Problem klein der er kann ja auch ohne Alkohol đŸ€·đŸ»â€â™€ïž Das ist dann immer sehr schlau von ihm und argumentiert dann damit dass es im Grunde genommen ja auch kein großes Problem ist wenn er 1-2 Bier trinkt ( es ist Baustress zurzeit, bla bla bla)
Ich habe aber ehrlich gesagt Angst dass durch die Baustelle er wirklich zu einem großen Alkoholiker wird 🙄

3

*denn

weitere Kommentare laden
5

Ich kann verstehen, dass es dich stört, aber nicht, weshalb es dennoch fĂŒr ne Ehe und zwei Kinder "gereicht" hat, obwohl er ja deiner Aussage nach schon immer und regelmĂ€ĂŸig gerne mehr/viel getrunken hat. Ich persönlich hab kein Problem damit, wenn man auf ner Feier o.Ä. mal mehr trinkt, solange man sich im Griff hat und seine Grenzen kennt, tĂ€gliches Gepichel muss allerdings echt nicht sein und wĂ€re fĂŒr mich direktes Ausschlusskriterium fĂŒr eine Beziehung. Alleine die alkoholtypischen AusdĂŒnstungen und die Fahne...ne, danke.
Aber wer Ausreden dafĂŒr sucht, sich die Lampe anzuknipsen, hat definitiv ein Problem. Wie tiefgehend, muss ein Fachmann beurteilen. Allerdings bezweifle ich, dass sich dein Mann darauf einlassen wird, deiner Beschreibung nach sieht er ja kein Problem in seinem Konsum bzw. bagatellisiert das Ganze.

6

Vorweg: ich trinke selbst so gut wie nie und kann Betrunkene nicht ausstehen, aber zwischen „er trinkt gefĂŒhlt jeden Tag“ und er trinkt jeden Tag ist ein bedeutender Unterschied. Wenn er hĂ€ufig, aber nicht tĂ€glich trinkt und an den Tagen, an denen er nicht trinkt, keine WesensverĂ€nderung hat und auch kein BedĂŒrfnis hat, etwas zu trinken, besteht meiner Ansicht nach kein Problem. Vielleicht schmeckt ihm einfach das Bier und es geht nicht um die Wirkung, die ein durchschnittlicher Mann nach einem Bier i.d.R. auch nicht verspĂŒrt. Wenn Du nach 1-2 Bier eine WesensverĂ€nderung bei Deinem Mann merkst, glaube ich ĂŒbrigens nicht, dass er nur diese Menge trinkt. Menschen mit regelmĂ€ĂŸigem Konsum merkt man 1-2 Bier nicht an. Vielleicht nervt Dich dieses Thema inzwischen auch so sehr, dass Du diese VerĂ€nderung bei Deinem Mann sehen willst.

7

Ich bin gerade etwas erstaunt da mein Mann eben das GesprĂ€ch suchte und mir mitteilte dass er aufhören möchte zu trinken und das er sich der Meinung ist dass es in letzter Zeit zu viel des Guten war tĂ€glich und vor allem unnötig zu trinken đŸ™đŸŒ

Ich hoffe wirklich dass er eingesehen hat dass es ihm und uns als Paar, nicht gut tut

Ich möchte mich jetzt natĂŒrlich aber auch nicht nur auf seine Worte verlassen, sondern wirklich sehen dass sich was tut


Vielen Dank allen fĂŒr die Antworten

Ich werde das Ganze mal beobachten

17

Einsicht ist schonmal super. Aaaber: mal gucken, wie lange er durchhÀlt. Die Sucht könnte kommen und sagen: reicht nun, ist nicht schlimm. Und zack geht es weiter.

8

wenn er tÀglich 2 Bier trinkt, hat er einen bestehenden Alkoholpegel und gilt in Deutschland als Alkoholkrank, ich hoffe, er fÀhrt so nicht Auto!

12

Bei zwei Bier (0,33) dĂŒrfte bei einem durchschnittlichen Mann (1,75/80kg) der Wert noch unter den erlaubten 0,5 Promille liegen. 0,3 Promille gelten bei GefĂ€hrdung des Verkehrs.

Lass mal die Kirche im Dorf.

16

Doch wenn er ein Bier trinkt fĂ€hrt er abends ganz normal Auto 🚗

Er hat auch schon mal 2 Bier getrunken Mittagsrum und fuhr dann spÀt abends nach Hause

Betrunken ist er nie von den 2 Bier

weiteren Kommentar laden
9

Ich habe selbst osteuropĂ€ische Wurzeln und leider gehört da ja das Trinken fast schon zum Kulturgut, sprich, ich kenne keinen Mann aus Russland oder vom Balkan (Muslime ausgenommen) der nicht gern trinkt, und 1-2 Bier am Tag sind da schon fast wenig im Vergleich dazu, was andere sich da so reinziehen. Wenn unter seinen Kollegen viele Landsleute sind, hat er da vielleicht sogar Druck und wird ausgelacht, wenn er nicht mittrinkt, das gehört ja fĂŒr viele zum Mannsein und der Geselligkeit, wer dann nicht mitmacht, ist Spielverderber.

Ich kann Dir da leider auch keinen Rat geben, habe selbst meine letzte Beziehung wegen dem Trinken beendet (da blieb es nicht bei 1-2 Bier sondern 1/2 Kasten am Tag). FĂŒr mich kĂ€me kein Mann mehr in Frage, von dem mir schon am Anfang klar wird, dass er "gern trinkt". Das wĂ€re fĂŒr mich eine Red Flag und ich wĂŒrde laufen.

11

Naja, Alkohol ist ein Kulturgut, nicht nur in Osteuropa. Gerade in Deutschland ist das Bier Kulturgut. Das Àlteste Lebensmittelgesetz der Welt, das Reinheitsgebot bezieht sich auf Bier und kommt aus Deutschland und mitnichten trinken Muslime keinen Alkohol.

14

Ich sagte, ich kenne außer multimischen MĂ€nnern keine die keinen Alkohol trinken. Was natĂŒrlich nicht im Umkehrschluss bedeutet, dass kein Muslim Alkohol trinkt.

Das mit dem Bier als deutsches Kulturgut stimmt. Der Russe trinkt auch gern mal hÀrteres Zeug.

weiteren Kommentar laden
10

Jein.

Mein Mann und ich haben selbst eine Zeit lang tÀglich Bier getrunken.

Bei mir ging das dann eher in die problematische Richtung, bei meinem Mann nicht.

Vor einem Jahr habe ich den Alkohol komplett aus meinem Leben gestrichen, mein Mann hat seitdem vielleicht 4 oder 5 Mal ein bisschen was getrunken.
WĂŒrde ich nicht tun, da ich mir diesbezĂŒglich nicht traue. FĂŒr ihn ist es kein Problem.

Es gibt einfach Menschen, in denen ist die SuchtanfÀlligkeit stÀrker verankert als in anderen.

Dein Thema ist, dass deine Mann weder seine eventuelle Problematik noch dein Empfinden dazu reflektiert. Das ist schwierig.

Ich wĂŒrde versuchen, dazu ein klares, offenes GesprĂ€ch zu fĂŒhren. Nicht zwischen TĂŒr und Angel, ohne Ablenkung. Und ohne Schuldzuweisungen.
Oder ev. sogar einen Brief schreiben..

LG Claudi