Partner selten Zuhause

Hallo!
Ich sehe meinen Mann immer erst gegen 18 Uhr. Diese Woche musste er sogar 2 Tage in der kaserne bleiben. Heute also Sonntag ist er fast den ganzen Mittag beim Fußballspiel (jedes Wochenende!) Und ab diesen Montag 2 Wochen auf Lehrgang. Man sieht sich somit nur noch kaum. Hab das Gefühl, man lebt sich dadurch auseinander und ich bin ihm egal. Was haltet ihr von der Situation?

9

Neiiiin, er musste tatsächlich ZWEI Tage in der Kaserne bleiben? Sorry, ich habe mich gerade verschluckt vor Lachen. Muss er nie auf Übung/ auf Truppenübungsplätze? Die können locker zwei Wochen und noch länger gehen. Auslandseinsatz scheint Gottseidank auch ein Fremdwort zu sein? Es gibt Lehrgänge, die dauern gerne mal über viele Monate, besonders wenn es um eine Fortbildung für nächsthöhere Verwendungen oder die Berufsbildung nach der Dienstzeit geht. Die Lehrgangsorte locker auch mal 500 km entfernt.
Du jammerst auf sehr hohem Niveau. Was Du anführst, ist Realität in Millionen Haushalten, in denen Männer eben einem Beruf nachgehen - gibt nicht nur nine-to-five-Jobs. Jede Frau eines Berufskraftfahrers/Monteurs ist länger alleine als Du.
Such Dir Arbeit oder ein Hobby und stell wegen so einem Kleinkram nicht gleich Deine ganze Beziehung in Frage. Das mit dem Fußball wusstest Du wohl vorher.
Nur nebenbei: Mein Mann war kein Soldat, aber noch viel weniger zuhause als Deiner. Schichtarbeit, zusätzliches Nebengewerbe, bei dem er im Sommer wochenlang fort war - und einiges mehr, damit es uns und den Kindern einigermaßen gut ging. Ich arbeitete selber Vollzeit und wir genossen eben die Zeit, die wir zusammen hatten.....Feiertage, Urlaube - und es bleibt noch einiges mehr. Von 18.00 Uhr bis zum Bettgehen sind es auch noch etliche Stunden.
Wie machen es sonntags die anderen Fußballerfrauen? Trefft euch doch und unternehmt selber was.
LG Moni

1

Naja… dass er nicht viel zu Hause sein wird, wusstest du sicherlich vorher. Ich denke auch, dass viele Partner:innen sich erst gegen 18 Uhr sehen und es neben dem Beruflichen weitere Termine oder Hobbys gibt.
Wichtig ist erstmal, ob du mit den Arbeitszeiten von ihm zurechtkommst. Wenn nicht, ist das erst einmal dein Problem.
Noch wichtiger: wie ist denn eure gemeinsame Zeit? Nutzt ihr die sinnvoll, geht ihr wertschätzend und partnerschaftlich miteinander um? Hast du dein Problem angesprochen und wie reagiert er darauf?
Ein Fußballspiel dauert insgesamt ca. 90 Minuten. Es dürfte also noch Zeit am Sonntag für euch bleiben?
Grundsätzlich tragen Hobbys ja auch zu einer Ausgeglichenheit bei.
Ihr habt ja auch keine Kinder, wenn ich es richtig herauslese. Mich persönlich würde es also nicht stören, sofern die gemeinsame Zeit schön ist.

2

Vielen Dank für deine Meinung.
Wenn er Zuhause ist, wird sich eigentlich nur mit dem kleinen (2)beschäftigt. Gegen 20 Uhr geht der kleine schlafen und um 21 Uhr bin ich eingeschlafen.
Was den fussball betrifft: die 20 bis 30 min anfahrtszeit, 90 Minuten Vorbereitung (warm up), 90 min Spielzeit, 15 Minuten Pause, 30 Minuten Nachbereitung und 20 bis 30 Minuten Rückfahrt. Zwischen 4 und 5 Stunden somit unterwegs.

7

90 Minuten Vorbereitung? Wow… mein Bruder spielt auch schon 20 Jahre Fußball, die treffen sich immer 30 Minuten vor Spielbeginn zum Aufwärmen. Was machen die denn 90 Minuten vorher?!

weiteren Kommentar laden
3

Ich halte die Situation für ziemlich normal, wenn man berufstätig ist. Arbeitest Du nicht?

Grüsse
BiDi

4

Normal?

5

Lehrgänge mal ausgeklammert, ich denke sowas ist nicht monatlich (?) aber sonst finde ich das recht normal. Mein Partner ist auch gegen 18 Uhr vom arbeiten zuhause. Montags erst um 22 Uhr weil er neben dem Beruf studiert. Samstags ist er erst ab 16 Uhr Zuhause. Ich habe nicht wirklich das Gefühl, als würden wir uns wenig sehen. Klar, das mit dem Samstag ist doof aber jo.
Viel wichtiger finde ich es, wie man die restliche Zeit verbringt. Wir haben so keine wirklichen hobbies, unsere restliche Zeit ist überwiegend Familienzeit mit den Kids.
Ich denke der Beruf von deinem Mann bringt die längeren Arbeitszeiten und die regelmäßigen Abwesenheiten mit sich. Ich nehme an er wird daran nichts ändern können, außer er kann seine Arbeitszeit reduzieren.

6

Naja er ist wie es scheint Soldat, da kannst du doch froh sein das er jeden Abend Heim kommt und jedes Wochenende Zuhaus ist.
Man lebt sich schon etwas auseinander aber es gibt da auch das gute alte Mittel "Kommunikation" damit geht vieles leichter.
Hast du mit ihm mal darüber geredet?
Ihm gesagt was du dir wünscht?
War die Situation schon immer so? Oder ist es was neues?

Ich zb. Habe meinen Mann in diesem Jahr genau 11 Wochen gesehen... Er ist auch jetzt wieder im Auslandseinsatz und kommt erst im Dezember für 7 Wochen Heim....
Ich kann mich mittlerweile gut allein beschäftigen, wir telefonieren täglich, das Gefühl das wir uns auseinander leben haben wir beide aber nicht....

8

er ist Soldat? dann wöre ich froh, dass er nicht irgendwo im Einsatz ist. wieso gehst du nicht mit zum Fussballspiel?

10

Liebe TE,

mein Mann war weit über 20 Jahre im Schichtdienst im 5-Schichtsystem. Und wir haben uns nicht auseinandergelebt. Und da sind noch unsere beiden Kinder, eins davon ist mehrfachbehindert durch Autismus. Es gab Wochen im Jahr, wo mein Mann aufgrund seiner Arbeitszeit (Schichtplan war 33 Stunden, eigentliche Arbeitszeit 38 Stunden) Überstunden machen musste, war so vorgesehen siehe Klammer. Es gab freie Tage wo in Klammern eine Schicht hinterlegt war. Da musste er ins Schichtbuch kucken, ob er frei hatte oder nicht. Wenn es doof kam musste er auch mal 4 oder 6 Wochen an seinen eigentlich freien Tagen arbeiten. Manchmal sah ich ihn auch nur zwei Stunden am Tag, besonders wenn ich selber arbeiten war. Und die ganzen Therapien meines Jüngsten (Autist) hatte ich selber erledigt neben Haushalt, sich um den Großen kümmern. Klar blieb viel an mir hängen, aber trotzdem unterstützte mich mein Mann so gut er konnte.

Dein Mann hat ein Hobbie als Ausgleich. Und wenn ich du wäre, würde ich mir an deiner Stelle in dieser Richtung auch etwas suchen als Ausgleich. Dein Mann ist doch ab 18 Uhr zu Hause. Mach doch ein oder zwei Stunden etwas für dich. Bei mir blieb so etwas bis vor einigen Jahren mehr oder weniger auf der Strecke. Hab zwar etwas gemacht, aber von 4 Wochen war ich höchstens 2 oder 3 mal zum Sport. Ich hatte nämlich keinen für meinen Jüngsten (Autist), weil es halt nichts gab dank Pflegenotstand., der auf meinen Sohn aufpassen konnte. Oder es waren wieder Elternabende.

LG Hinzwife

11

Die Zeiten, in denen man seinen Partner mehr gesehen hat ist schon laaange her. Ziemlich genau seit Ende der Schulkindzeit.

Ich finde das total normal. Die gemeinsame Zeit muss man eben richtig nutzen.