Autsch🙄 das tat weh


Guten Morgen ☀

Damit ihr vielleicht unsere Situation mehr verstehen könnt und wisst was los ist, hier einige Punkte:
- beide 31, verheiratet
-er arbeitet Vollzeit ( Schichten)
- ich bin Hausfrau und Elternzeit
-Kinder sind 4 und 1 Jahr alt
- Ich bin die meiste Zeit alleine mit den Kids da mein Mann nebenbei noch Haus baut
- ich stoße ab und an dazu je nach dem wenn jemand die Kinder nehmen kann, was bei uns leider sehr sehr selten ist
- Ich war vor meiner Ehe leidenschaftliche Musikerin und somit auch selbstÀndig
-Ich bin jetzt seit genau 4 Jahren daheim
-Mann arbeitet viel und hart ( gerade jetzt zurzeit wÀhrend der Bauzeit)

Wenn ich sage, wir haben sehr anhĂ€ngliche und fordernde Kinder dann glaubt mir, ich ĂŒbertreibe nicht đŸ˜©

Ich bin oft am Limit und auch oft ĂŒberfordert

Möchte sehr oft einfach nur fĂŒr mich sein
ganz allein und meine Ruhe haben, in Ruhe essen, duschen, Dinge fĂŒr mich persönlich machen usw

Nun möchte ich Euch erzĂ€hlen was er mir gestern sagte was mir wirklich sehr weh getan hat
zumindest hat es mich wie ein Blitz getroffen dass ich kaum schlafen konnte die Nacht

Wenn unsere Kinder im Bett sind ( ca.20 Uhr ) rĂ€ume ich noch schnell die SpĂŒlmaschine ein und rĂ€ume Spielsachen auf usw
Danach setze ich mich auf das Sofa und schaue meine Lieblingsserie und knabbere dabei etwas, bis ca.22:30 Uhr ( DAS ist etwas wobei ich entspanne und einfach mal genieße, zumal ich sonst nie Fernsehen gucken kann )

Das mache ich nicht jeden Abend, weil oft ich so erschöpft bin dass mir nicht mal dafĂŒr Zeit und Lust bleibt oder meine Augen gehen zu


Gestern hatten mein Mann und ich eine Unterhaltung wo ich sagte: Ich verstehe wie erschöpft du bist, du musst verstehen dass ich es auch bin.
Ich sagte: Ich fĂ€nde es schön wenn wir einen Tag einfĂŒhren wo wir jeden einmal ausschlafen lassen oder ich fĂ€nde es schön wenn er den Kleinen mal ab 5 oder 6 ĂŒbernimmt damit ich noch etwas schlafen kann ( unserer schlĂ€ft sehr schlecht und wacht beinahe alle 2 Stunden auf )
Plötzlich unterbrach mein Mann mich und sagte : Tja, wie wĂ€re es mal mit frĂŒh ins Bett gehen ?!? Anstatt Film zu gucken, leg dich doch einfach mit den Kindern schlafen, dann bist du nicht mehr mĂŒde morgens 😒

Ich sage: aber wenn ich da noch nicht mĂŒde bin und Lust auf ein Film habe ??
Er so: Dann legt man sich einfach hin und versucht zu schlafen

Wisst ihr seiner Meinung nach hĂ€tte ich es nicht „verdient“ Mal durchzuschlafen weil ich ja selber schuld bin

Noch fĂŒgte er hinzu: Geh du einmal arbeiten und danach auf Bau dann hast du gar keinen Bock mehr abends ein Film zu gucken 👀

Ich sage: Verstehe ich natĂŒrlich! Du hast schließlich einen Job und bist auch erschöpft ABER ich habe sonst keine freie Sekunde fĂŒr mich đŸ€·đŸ»â€â™€ïž Wann soll ich denn sonst Dinge machen auf die ich Lust habe und die mich entspannen



Naja ich bin auf jeden Fall ins Bett gegangen und habe ihn im Wohnzimmer schlafen lassen, ich war doch ziemlich verletzt und wusste schon nicht mehr was ich sagen sollte.
Es tut weh sowas zu hören und ehrlich gesagt weiß ich nicht wie ich mich ihm jetzt gegenĂŒber verhalten soll 🙄

1

Oh man. Also die Aussage deines Mannes an sich finde ich ĂŒberhaupt nicht verletztend, denn er hat ja eigentlich recht. Es steckt nur viel mehr hinter deinem Filmabend und seiner Aussage.

Ihr habt die klassische Rollenverteilung gewÀhlt: Mann als ErnÀhrer, Versorger und HÀuslebauer, du Mutter und Hausfrau.
Also habt ihr auch die "klassischen" Probleme:

Dein Mann hat wahrscheinlich noch nie 48 Stunden alleine (!) mit den Kindern verbracht. Hat höchstens einen Monat Elternzeit genommen, aber natĂŒrlich nur mit dir zusammen. Dein Mann hat keine Ahnung, wie es ist, nicht mal alleine aufs Klo gehen zu können und sich um alles kĂŒmmern zu mĂŒssen.
Auf der anderen Seite: Du hast deinen Mann anscheinend auch nie in das Familienlebeb eingespannt. Geld verdienen, Haus bauen waren wichtiger als Familienleben.

Deine einzige Entspannung ist der Fernsehabend. Den willst du dir natĂŒrlich nicht nehmen lassen, was ich verstehen kann. Es ist deine Auszeit und irgendwie auch traurig, dass dir das Fernsehen so wichtig ist. Denn wenn du mehr Auszeiten hĂ€ttest, könntest du auch auf das Fernsehen verzichten und frĂŒher schlafen gehen.

Dein Mann arbeitet viel, doppelt sogar. Das habt ihr selbst so gewĂ€hlt. Ich gehe davon aus, dass dein kleinster nicht zur Kita geht und du weitere zwei Jahre zuhause bleibst? Dann wĂŒrde ich das GesprĂ€ch mit deinem Mann suchen. Vielleicht kannst du am Haus auch etwas tun, WĂ€nde streichen, mit Handwerkern sprechen, etc., und er passt auf die Kinder auf. Einfach mal was machen, dass tut MĂŒttern in deiner Position oft gut.

4

Bedeutet also
ich mache von morgens bis abends jedem Recht, putze, koche, beschĂ€ftige die Kinder, habe keine Freizeit fĂŒr mich und soll den Tag abends mit den Kindern so beenden um 20 Uhr und schlafen gehen damit ich um 6 Uhr fit bin und dann wieder das selbe zu machen nĂ€chsten Tag
das ist ja wie ein Roboter leben 🙄 wo bleibe dann ich ? Was ist so schlimm daran wenn ich abends lĂ€nger aufbleibe und Film schaue und mein Mann, wenn er daheim ist, den Kleinen ab 6 ĂŒbernimmt ? ICH stehe ja trotzdem nachts jede 2 Stunden auf. Ist ja nicht so dass ich um 22:30 ins Bett gehe und bis 6 durchpenne und danach jammere dass ich schlafen möchte 🙄 Zumal es so schwere ist in dem Rhythmus wieder in den tiefen Schlaf zu kommen đŸ˜©

Möchte mich zu dem Fernseher noch mal rechtfertigen: das war schon immer so auch vor den Kindern, vor der Ehe, auch in meiner wilden Party Zeit
Spannende Filme gucken ist etwas was ich liebe und gerne tue ( Psycho, Thriller usw ) ich war ein richtiger FilmFreak könnte man meinen, deshalb sehe ich das absolut nicht als traurig an ganz im Gegenteil, fĂŒr manschen ist es der Gang zum Salon, die anderen bevorzugen sich ein Bad einzulassen, ich wiederum schaue gerne Filme/ Dokus usw

21

Du hast mich anscheinend missverstanden:

Ich verstehe dich zu 100%. NatĂŒrlich steht dir ein Fernsehenabend zu. Wenn das dein Hobby ist, dann ist das toll, dass du es zumindest ausĂŒben kannst.

Mein Punkt war aber ein ganz anderer:

Du hast dir deine Rolle als Hausfrau und Mutter gewĂ€hlt. Dein Mann die Rolle des ErnĂ€hrers. Dein Mann wurde wahrscheinlich niemals in dein Leben mit Kindern einbezogen. Dein Mann kann ĂŒberhaupt nicht nachvollziehen, wie anstrengend es mit Kindern ist. Wieso auch? FĂŒr ihn bist du denn ganzen Tag zuhause, spielst ein wenig mit den Kindern und hast ansonsten frei. Damit sage ich nicht, dass es so ist, ich bin auch Mutter und weiß, wie anstrengend es mit Kindern ist!!! Aber ich habe mir Gott sei Dank einen Mann ausgesucht, der Vater sein möchte.
Auf der anderen Seite hat dein Mann den Druck, dass finanzielle bei euch zu stemmen, da du nicht erwerbstĂ€tig bist (bis auf die zwei mal im Monat, davon wir man wohl nicht Leben können). Er muss das Haus bauen. Das er seine kumpels einlĂ€dt, ist irgendwie auch natĂŒrlich, Ă€hnlich als wĂŒrdest du dich zu Playdates treffen. Jeder von euch beiden braucht Freunde um sich auch mal ĂŒber die Situation auszukotzen.

Denn Fakt ist: Ihr seid beide am Limit.

Du als alleinerziehende Mutter von zwei Kleinkindern.

Dein Mann ist Alleinverdiener und Hausbauer.

Du wĂŒnscht dir, dass sich dein Mann mehr bei euch als Familie einbringt. Dann sage ihm das. Im Gegenzug kannst du vielleicht im Haus etwas regeln.

Redet miteinander. Sprech die Dinge an. Wo steht denn z.B. geschrieben, dass nur du nachts aufstehen musst? Warum macht dein Mann es nicht oder ihr beide zumindest abwechselnd.

weitere Kommentare laden
2

Ich kann mich "Warumimmerso" nur Anschließen.

MÀnner wissen meist nicht wie Anstrengend Kinder sein können...
Ich wĂŒrde mal schauen ob du nicht zumindest das grosse Kind in den Kindergarten oder in einer Kita unterbringst.
Dort kann sich das Kind austoben und du hast etwas mehr Zeit fĂŒr dich wenn das kleine Kind schlĂ€ft etc.
Besser wÀren beide Kinder in Kita o.À. dann könntest du ja zum Ausgleich auch etwas Arbeiten und bist evtl. ausgeglichener...
Mir ist wÀhrend der Elternzeit jedesmal die Decke auf den Kopf gefallen, so das ich immer spÀtestens nach einem Jahr wieder Arbeiten war....

3

Ich verstehe dich zwar und weiß wie fĂŒrchterlich anstrengend und fordernd manche Kinder sind, aber man weiß das bevor man Kinder hat und sich fĂŒr mehrere entscheidet, man wird i.d.R. nicht dazu gezwungen.

5

Na sehr hilfreich đŸ€š

Du darfst nicht vergessen dass manche Frauen sich das eben nicht so vorgestellt haben
Manchmal lÀuft es anders als gedacht

Zumal der Kleine ist 1 Jahr wie ich gelesen habe, wir haben Corona Leute ! Das hat sich niemanden ausgesucht
Eltern mit sehr anstrengenden und extrem anhÀnglichen Kindern haben es noch mal eine Schippe schlimmer gehabt!

Vielleicht kann sie Ihre Kinder nicht betreuen lassen wegen Corona ?
Ihre Musik kann sie vielleicht deshalb auch nicht weiter machen ????
Was soll sie sich ausgesucht haben ? Denke sie hat sich das mit Sicherheit nicht ausgesucht sondern das Leben spielt einfach manchmal nicht so mit

10

HĂ€? Also dieses Jahr, mindestens seit dem FrĂŒhjahr, konnte doch wohl jedes Kind problemlos extern betreut werden. Es gibt doch sogar auch BundeslĂ€nder, da waren die Kitas immer offen und nicht nur mit einer Notbetreuung.
Aber auch die könnte man, wenn man schwanger ist, soweit ich weiß in Anspruch nehmen.. War sie ja 2020.

weitere Kommentare laden
6

Es liest sich so, als wÀrt Ihr beide fix und alle.
Unter diesen UmstĂ€nden halte ich es fĂŒr schlicht nicht machbar, dass der Eine auf Kosten des Anderen entlastet wird. Was ich allerdings fĂŒr durchaus machbar halte, ist das Aufgaben getauscht werden. Z.B. Du ĂŒbernimmst Projekte am Haus, wĂ€hrend Dein Mann die Kinder betreut. Oder Ihr lagert aus: KiTa-Betreuung fĂŒr die Kinder, Du kannst Dich mehr beim Hausbau einbringen. Projekte beim Hausbau an Fremdfirmen vergeben , Dein Mann kann sich mehr um die Kinder kĂŒmmern. Oder Kitabetreuung fĂŒr die Kinder, Du gehst arbeiten und Ihr habt mehr Geld um Hausbau-Projekte an Fremdfirmen zu vergeben.

Egal was Ihr tut, Ihr solltet in aller Ruhe darĂŒber reden, wo wer sich gerade am meisten belastet fĂŒhlt und wie Ihr Lösungen finden könnt.

GrĂŒsse
BiDi

9

Ja, das versteh ich gut, dass dich das verletzt hat. Jeder von euch beiden trĂ€gt dazu bei, dass der Laden lĂ€uft und ihr bald in ein neues Zuhause ziehen könnt. Ich finde es auch völlig legitim, dass man sich mal zwei Stunden berieseln lassen möchte nach einem vollen Tag. Und als Argument deinem Mann gegenĂŒber wĂŒrde ich mal anbringen, dass er zwischen seinem Job und Haus nachts immerhin wahrscheinlich 6-7 h Pause dazwischen hat. Vielleicht sogar noch mehr. Und du? Du wirst alle 2h nachts gefordert. Finde ich ungerecht. Klar, du bist zu Hause aber 1-2 mal in Woche Mama ausschlafen zu lassen, sollte drin sein. Denn auch auch du musst deine Akkus aufladen, damit Mama-Maschine keinen Kurzschluss bekommt.
Ihr mĂŒsst sehen, dass ihr da ne Lösung findet. Denn auf Dauer ist es zermĂŒrrbend. Ich will deinem Mann nicht absprechen, dass er nicht fleißig ist - denn das ist er sicher aber eure "Jobs" und Aufgaben sind total unterschiedlich und sollten auch gewĂŒrdigt werden.
LG Audrey

13

Danke dir fĂŒr dein VerstĂ€ndnis đŸ™đŸŒ
Genau das meine ich nÀmlich

Er hat seinen vollen Schlaf trotz Belastung
Er hat auch seine Freizeit auf Baustelle in dem seine Freunde kommen, ihm helfen, mit denen er sich lustig unterhÀlt, in dem er Pausen macht und sein Bierchen trinkt

Deshalb finde ich es nicht zu viel verlangt 1-2 mal in der Woche ausschlafen zu wollen

Nur weil ich Film schauen möchte abends heißt es ja nicht dass ich nachts trotzdem nicht aufstehe und mich um den Kleinen kĂŒmmere oder mich hinpflanze und gar nichts mehr tue

Diese Aussage hat mich sehr verletzt genau so wie er einmal zu mir meinte: Ich als Mutter und Hausfrau habe weniger Urlaub verdient als eine berufstÀtige Frau bzw. Elternteil

Musik ist zurzeit das einzige was mich noch am durchhalten lÀsst, durch Corona habe ich aber leider sehr wenige AuftrÀge
Im Vergleich zu frĂŒher:3-4 mal im Monat ( Trauungen, Taufen usw )
Zurzeit wenn es hochkommt 1 mal in 2 Monaten 😞

57

Dann hat dein Mann nicht nur aktuell den Knall nicht gehört, sondern ist wohl grundsĂ€tzlich ein Griff ins Klo 🙈
Wie soll es weitergehen?
An deiner Stelle wĂŒrde ich wieder arbeiten gehen, die Kinder in die Betreuung geben und dann von ihm 50% zum Haushalt einfordern. Aber unter diesen miesen Bedingungen wĂŒrde ich nicht mehr als Hausfrau zu Hause hocken.

12

Hm, dein Mann hat schlichtweg eine ganz pragmatische Lösung fĂŒr mehr Schlaf auf den Tisch gebracht. NatĂŒrlich ist es nichtd as, was du meintest und hören wolltest.

Deswegen farge ich mich, warum die nicht genau sagst, was du möchtest. "Du mußt Montags von 18-20 Uhr die Kinder betreuen, ich habe da Termin mit Musiklehrer (was auch immer)." "Es ist soweit, ich brauche eine Auszeit von den Kindern, wie können wir das regeln?"

Ich habe auch das GefĂŒhl, das du ebensowenig seine Leistung anerkennst. Vollzeitjob + Baustelle, das ist Hardcore. Ich lese jetzt nicht raus, das du dich wirklich mit einbringst. "Hey, ich verspachtel dann morgen die WĂ€nde, du hast die Kinder."

Fakt ist aktuell nun mal, das ihr zwei kleine Kinder und eine Baustelle habt. Das ist nun mal eine ĂŒble Zeit fĂŒr alle Beteiligten. Wenn ihr in das Haus eingezogen seit, dann kann man wieder anders denken, aber bis dahin ist es einfach nur Streß.

Du wirst ihm etwas vor, was ich selber bei dir vermisse. "Ich drehe bald durch und hoffe das das Haus bald fertig ist. Mein Mann ist auch am Limit." Genau, VerstĂ€ndnis fĂŒr die aktuelle Phase eures Lebens.

15

Mein Mann möchte alles selber machen

Er sagt vieles kann ich nicht oder es ist zu schwer

Zurzeit ist er mit den Außenanlagen beschĂ€ftigt

Das Aufheizprogramm lÀuft, ich kann nicht tapezieren

Am liebsten möchte er dass er was macht draußen und ich parallel drin im Haus, klappt jedoch nicht weil Betreuung ist nicht immer gegeben

Zaun aufstellen ? Pflastersteine legen ? Sowas kann ich nicht und mein Mann wĂŒrde dies auch ungern an mich weitergegeben

Wie soll also da die Verteilung getauscht werden ??

18

NatĂŒrlich setzt es voraus, das du auf dem Bau wirklich mit anpacken kannst.
Und genau das ist doch das Problem, ihr beide (!) steckt gerade in euren Aufgaben fest.
Es ist im Moment, wie es ist.
Entweder ihr Ă€ndert jetzt was, was aber auch bedeutet, das sich der Umzug nach hnten verschieben wird. Könnt ihr euch das leisten? Oder du beißt jetzt noch eine Zeit die ZĂ€hne zusammen und danach kann man die Uhren neu stellen.

Gerade bei Hausbau liegen die Nerven blank, natĂŒrlich nur bei denen die wirkliche Eigenleistung bringen. Jeder von euch hat aktuell sein Paket zu schleppen, tausch ist aktuell nicht möglich. Wenn du das verstehen kannst, dann ist seine Aussage auch nicht verletzend.

Ich weiß, was es heißt, selber mit anzupacken. Ich weiß wie anstrengend ein Bau ist. Und ich kenne noch die NĂ€chte mir nur 2 Stunden Schlaf, wenn ĂŒberhaupt. Deswegen finde ich ja, das du etwas ĂŒberreagierst.

weitere Kommentare laden
17

Hallo, ich seid beide momentan sehr am Limit, das belastet.
Bei deinem Mann kommt auch die körperliche Belastung dazu am Bau, das schlaucht zusĂ€tzlich. Bitte, verstehe mich nicht falsch, natĂŒrlich bist auch du den ganzen Tag eingespannt mit den Kindern und hast genug zu tun. Aber wenn körperliche Anstrengung auch noch dazu kommt, ist man am Abend sicher noch um einiges schlapper. Daher wird dein Mann vielleicht etwas gereizt reagiert haben.
Seine Bemerkung war ungerecht gegen dich, aber interpretiere nicht zuviel hinein. Wahrscheinlich war er todmĂŒde zu dem Zeitpunkt und in so einer Situation hat man meistens keine Lust auf eine Diskussion und ĂŒberlegt auch nicht mehr seine Wortwahl.
Darum lass es einfach gut sein. Warte ab auf einen entspannten Moment, dann kannst du nochmal deinen Vorschlag aufbringen.

20

Ich kann dich verstehen, weil Kinder einfach erschöpfen können. Und Dauerschlafmangel (davon kann ich auch ein Lied singen) wie Folter wirkt. Man hÀngt total daneben und ist einfach immer durch.
Aber: dein Mann muss fĂŒr seinen Job geistig fit sein und danach noch körperlich am Bau arbeiten. Er kann es sich schlichtweg nicht leisten „daneben zu hĂ€ngen“, er muss funktionieren, wie du auch, nur, dass deine Leistung 1. noch bewertet wird und 2. Fehler am Bau wirklich ĂŒbel enden können. Egal ob UnfĂ€lle mit GerĂ€ten oder sonst was.
Wie sieht es mit Großeltern aus, die regelmĂ€ĂŸig entlasten könnten?
Und ich muss deinen Mann zugute halten, dass er wohl gerade auch keine KapazitĂ€ten fĂŒr Freunde, Hobbies und die schönen Seiten des Lebens hat. „Jammert“ er deswegen rum?
Ich habe auch seit 3 Jahren keine KapazitĂ€ten fĂŒr wirkliche Hobbies, hĂ€nge mit unseren FotobĂŒchern und Jahresalben total hinterher, habe noch ein 3-jĂ€hriges KlammerĂ€ffchen und bin nun wieder schwanger.
Auch ich trĂ€ume von einer Nacht, in der ich durchschlafen kann, gerade bevor ein kleines Baby wieder bestimmt, wie ich zu liegen habe😅
Mein Mann kann mich zwar manchmal entlasten, aber wir bauen auch nicht.
Ich denke dein Mann ist auch total am Limit, sonst wĂŒrde er dich sichern gern unterstĂŒtzen.

„Tapezieren kann ich nicht“ oder will ich nicht. Manchmal muss man sich an neue Aufgaben ran trauen. Tapezier den Keller, oder das BĂŒro/Spielzimmer, was auch immer. Irgend ein Zimmer, was nicht perfekt sein muss. Übrig macht den Meister 🙂

22

Kann es sein, dass dich die Aussage so verletzt hat, weil dir damit vor Augen gefĂŒhrt wurde, dass es in deinem Leben kaum Spielraum fĂŒr VerĂ€nderungen gibt

Ich sehe es wie andere hier auch:
Ihr seid beide am Limit. Was es nicht leichter macht, ist die völlige Trennung eurer Bereiche, da gibt es wenig Verbindendes. Er macht sein Ding und du deines. Beide seid ihr erschöpft, aber es liegt in der Natur der Sache, dass man sich in das besser einfĂŒhlen kann, das man selbst kennt. Du kennst nicht Arbeit + Bau, er nicht Haushalt + Kinder.

Mich wundert oft, was man sich alles aufbĂŒrden kann. FĂŒr mich war immer wichtig, auch ein Leben im Jetzt zu haben und nicht in Aussicht auf eine Zukunft mit Haus jahrelang erst mal Raubbau an Beziehung, Leben und Gesundheit zu betreiben und das auch auf die Gefahr hin, sich zu verlieren.
Und die Gefahr sehe ich bei euch: Seine Worte waren tatsÀchlich wenig zugewandt. Aber irgendwie auch nicht falsch, denn ihr kommt jetzt beide kaum aus eurer Rolle raus. Irgendwann liebt und lebt man nicht mehr, sondern funktioniert nur noch.

LösungsansÀtze sehe ich hier nur, wenn ihr wieder Gemeinsames schafft, das setzt aber voraus, dass ihr euch beide bewegt.
Also: Warum kannst du nichts am Bau machen und er betreut in der Zeit die Kinder? Er wird auch nicht alle Gewerke jedes Handwerks gelernt haben. Unschlagbarer Vorteil wĂ€re, dass ihr beide wieder mehr am Leben des anderen teilnehmen wĂŒrdet.

Dann verstehe ich nicht, warum an der Betreuungssituation nichts geÀndert werden kann, um euch beiden mehr Spielraum zu verschaffen. Das gilt umso mehr, als du ja vor der Pandemie wöchentliche Auftritte als SÀngerin hattest. In der Zeit musste es zwangslÀufig eine Betreuung gegeben haben.

Du bist nicht zufĂ€llig die Hochzeits- und EventsĂ€ngerin, die vor ein paar Monaten schon mal von fehlender UnterstĂŒtzung der Familie geschrieben hat? Aber wie auch immer: Wenn ich mir so die Preise fĂŒr solche Buchungen anschaue, mĂŒsste doch auch ausreichend Geld in die Familienkasse gewandert sein, um Fremdleistungen in Anspruch zu nehmen (z.B. Haushaltshilfe oder auch Handwerker).