Vielleicht kennt das jemand..?

Manchmal kann ich es gar nicht glauben, dass ich ein Kind habe.
Schon seit Geburt ist es komisch. Als mein Kind auf der Welt war, war ich weder glücklich, noch traurig. Mein Kind war halt einfach da.
Ich hab nicht geweint und habe in diesem Moment NICHTS gespürt.
Jetzt sitze ich manchmal da und denke „Ach, ich hab tatsächlich ein Kind“
Ich liebe mein Kind, ich schenke jederzeit Aufmerksamkeit, tröste es, kuschle es, mach alles was eine Mutter so macht eben, ganz normal.
Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass es nicht sein kann, dass ich schon Mutter bin.
Ich weiß nicht mal wie ich es erklären soll??!!??

Sorry, wollte lieber Anonym bleiben.

4

Wie alt ist denn dein Kind?

Mir ging es auch so. Irgendwie dachte ich, mal fühlt sich automatisch als „Mutter“. War bei mir aber lang nicht so.

Ich war gespannt, wie Motte wohl aussieht, war faszinierst davon, dass sie mir wahnsinnig ähnlich sieht und die Schwangerschaft endlich rum. Aber der Blitzeinschlag blieb aus. Ich war einfach mega müde und hab dann auch erstmal ne Stunde geschlafen 😂😂

Motte ist inzwischen 2 3/4 und ich bin tatsächlich auch gefühlt Mutter. Ohne sie kann ich es mir gar nicht mehr vorstellen, wir 2 sind ein super Team (bzw sie und ihr Vater und wir 3 als Familie natürlich auch). Wenn sie nicht da ist (so wie grade, ich hab schon Feierabend und sie ist noch in der kita) genieße ich zwar die Ruhe, vermisse sie aber trotzdem 😅 freue mich schon, sie gleich zu holen ❤️

Gib euch Zeit. Das wird und ihr wachst zusammen :)

9

Sie wird diesen Monat 1,5 Jahre alt.

Ich fühle mich absolut nicht als "Mutter".
EXAKT so ging es mir auch. Genau so.
Ich dachte im Krankenhaus noch "Ok... du hast jetzt ne Aufgabe. Egal was du tust, lass sie nicht sterben"
Total Banane!

Inzwischen kann ich es mir auch nicht mehr ohne sie vorstellen, aber es ist trotzdem immer ein bisschen komisch.
Ich bin keine Übermutter, aber will sie vor allem bösen schützen. Manchmal reagiere ich über, manchmal lass ich sie einfach rennen, damit sie es selbst lernt. Weißt wie ich mein?!

Und exakt so ist es bei mir auch. Nach der Arbeit hab ich immer so eine Stunde Freizeit bevor ich sie abhole.. und dann hätte ich sie doch so schnell es geht wieder bei mir.

Puh, ich glaube ich bin doch normal.. #schwitz
Nur eben keine Mutter mit MEGAAAAAAAAAA Muttergefühlen etc.

DANKE!

1

Hallo, lass dich beruhigen, deine Empfindungen sind normal.
Viele glauben, nach der Geburt muss ein Sturm an Glücksgefühlen über sie hereinbrechen, für einige Frauen ist es auch so, andere wieder sind erstmal einfach nur froh, dass alles gut überstanden ist. Beides ist völlig normal.
Und dass man als frisch gebackene Mama manchmal das Gefühl hat, dass ist alles nicht wirklich, das kennen auch viele Frauen. Mit dem ersten Kind beginnt ein neuer Lebensabschnitt, an den man sich eben erst gewöhnen muss.
Also sei beruhigt, alles in Ordnung bei dir #liebdrueck

6

Ja ich glaube, ich war auch einfach nur froh, dass es geschafft ist.
Danke, ich mach mir wirklich oft darüber Gedanken, ob ich mein Kind wirklich liebe. Aber dann denk ich mir direkt "Sama, bist du blöd? Natürlich.." aber man spürt es gar nicht so..
Es ist wirklich manchmal komisch.
Aber im selben Moment würde man sofort für das kleine Wesen sterben, ohne überhaupt drüber nachzudenken.

2

Ich kenne das. Mir ging es beim zweiten Kind so. Der große war schon 3,5 Jahre und dementsprechend hat man da natürlich ne viel größere Verbindung, als zu einem Kind, was man noch nicht kennt 😄
Aber das kommt alles mit der Zeit - jedenfalls war es bei uns so.

7

Und bei deinem Ersten hattest du das auch nicht so doll??

3

Hey,
Ich bin mit 18 (3 Tage vor meinem 19 Geburtstag) Mama geworden.

Manchmal denke ich auch, wie ich bin jetzt schon Mama 🙈🤭.
Ich denke, das dies normal ist und wir damit nicht alleine sind ❤

8

Ach krass.
Ich werde 31 und denke immer noch "Ehmmm ich??? Eine Mutter?"
#rofl

5

Ich weiß nicht, ob es vergleichbar ist, aber nach der Geburt meiner Kinder hab ich auch nichts gemerkt. Naja, die Schmerzen vom Kaiserschnitt. Dann die Müdigkeit. Den Stress. Aber keine überwältigende Liebe. Die Kinder waren einfach da.

Irgendwann ist mir klar geworden, dass sie sich anfühlen wie ein Teil von mir, wie ein Arm oder ein Bein. Und ich renne ja nicht den ganzen Tag mit Glücksgefühlen rum und liebe meine Beine. Die sind einfach da und gehören zu mir.

Dieses bewusste Gefühl von Liebe, das hat noch Wochen oder Monate auf sich warten lassen. Da hielt ich ein Kind im Arm, guckte es an und bekam nasse Augen, weil dieser kleine Mensch bei mir ist und ich seine Mama sein darf. Weil das so schön ist und ich dieses Kind so liebe. Und seitdem ist das Bewusstsein für dieses Gefühl immer mehr gewachsen.

10

Die nassen Augen kenne ich.. das hab ich auch ab und an.
Weil ichs manchmal einfach nicht glauben kann.

Schön geschrieben. Genau so fühlt es sich an.. #paket