Was soll ich tun?

Hallo…

Ich brauch mal eure Meinung…bin in einer blöden Situation :(

Ich bin glücklich verheiratet…leider gab es bzgl unserem Kinderwunsch einige Probleme und das Thema Sex war sehr schwierig.
Am 23.12.20 hab ich dann einen Kollegen wieder getroffen und es ist dazu gekommen das da was gelaufen ist (er ist nicht in mir gekommen).
Ich bekam 2 Tage später meine Periode und am 4./5.1.21 (durch Test ne Temperatur bestimmt) war mein Eisprung bei dem ich auch schwanger wurde.

Da es mit meinem Mann vorher nicht klappen wollte war ich natürlich skeptisch und hab einen pränatalen Vaterschaftstest gemacht…mit dem ONS. Der weiß Bescheid…ist selber verheiratet und hat 2 Kinder… das Ergebnis sagt er ist nicht der Vater und auch ohne den Test ist es eigentlich unmöglich, dass die Spermien so lange überlebt haben.
Unser kleiner Mann ist nun seit September auf der Welt und mein Mann super glücklich…

Ich hab irgendwie trotzdem immer Angst, was wenn er doch nicht der Vater ist 😯 Was wenn es in paar Jahren raus kommt? Durch eine andere Blutgruppe oder wie auch immer…
Der ONS hat den Kontakt abgebrochen und war auch nicht zu einem erneuten Test nach der Geburt bereit.

Wenn ich meinem Mann jetzt alles beichte (vielleicht umsonst) dann verlässt er mich…

Viele sagen der kleine sieht meinem Mann ähnlich..ich denke manchmal ja…manchmal denk ich auch er sieht dem ONS ähnlich 😐

Meint ihr ich soll’s einfach dabei belassen?
Was würdet ihr machen?

Danke für eure Antworten.

4

Ich würde vielleicht einen Vaterschaftstest mit deinem Mann heimlich machen. Dann bist du dir wenigstens sicher. Manchmal ist Schweigen gold und macht eure kleine Familie nicht kaputt. Es war ja keine Liebe.

12

Vielen Dank für eure Antworten…

Ich weiß, wie furchtbar mein Verhalten war und ich bereue es jeden Tag! Ich wünschte ich könnte es rückgängig machen!
Ich möchte es ihm nicht beichten…ich habe schon mal so hinten rum gefragt (die Situation war da) und ich weiß, dass er’s gar nicht wissen möchte!
Außerdem mache ich dann die ganze Familie kaputt :(

Ich bin mir unsicher bzgl des Vaterschaftstest…es ist gar nicht so einfach den heimlich zu machen! Da hab ich eher die Sorge er bekommt was mit…wegen der Post und so…er ist im Homeoffice.

Und dann hab ich natürlich Angst vor dem Ergebnis…so kann ich dem anderen Test glauben und davon ausgehen er ist der Vater…wenn jetzt hier raus kommt er ist es nicht, dann muss ich’s wohl sagen…auf der anderen Seite wäre ich natürlich beruhigter wenn raus käme er sei der Vater 😐

Ich muss mich mal informieren bzgl eines Testes!

1

Du meinst es ihm zu Beichten wäre "villt umsonst" weil er ja wahrscheinlich der Vater ist.

Ich verstehe die Frauen und Männer nicht die damit leben können Fremdgegangen zu sein.

Ich finde das so unterirdisch das man so mit seinem Partner umgehen kann.

Unabhängig von wem das Kind ist schuldest du deinem Mann die Wahrheit.

Mit den Konsequenzen musst du dann leben.

Niemand verdient es belogen zu werden.

3

so sieht es aus! Prima, genau auf den Punkt gebracht!

Tut mir Leid für die Worte...aber geht´s eigentlich noch? Dein Mann verdient die Wahrheit. Die Wahrheit über Dich und Dein Verhalten. Wundere Dich nicht, wenn er das Weite sucht! Vorher überlegen, dann handeln. Ist das alles so schwer?

2

Dein Mann hat das Recht auf die Wahrheit verdient.

5

Ich verstehe nicht, wieso du dem Vaterschaftstest nicht glaubst. Allerdings würde ich eine Familie auch nicht auf einer Lüge aufbauen und wenn du deinen Mann davon erzählt wird es bestimmt einen Vaterschaftstest haben wollen. Immerhin sind die nach der Geburt deutlich günstiger...

6

babies sehen am Anfang immer aus wie der Vater, auch wie ein Ziehvater, wirklich wissen kannst du es nur mit einem Vaterschaftstest, das könnte deine Ehe kosten, aber wenn du ihn die nächsten 50 Jahre belügen willst, ist es auch K..... oder?

7

Ich finde es immer lustig wenn geschrieben wird „ich bin glücklich verheiratet“…. Sorry aber wenn ich so glücklich bin, dann steige ich nicht mit einer anderen Person ins Bett. Kaufe ich dir daher nicht ab.
Und deinen Mann zu belügen, zeigt auch nicht gerade von Charakter und Bilderbuch Ehe.
Mach reinen Tisch und lebe mit den Konsequenzen, bei deinem ONS hast du auch nicht an Konsequenzen gedacht oder?

8

Bei "er ist nicht in mir gekommen" war mein Bild leider schon komplett. Wie kann man während man einen Kinderwunsch hat und an einer Familie bastelt ungeschützt fremdgehen???
Was ist denn da verkehrt bei dir?!?
"es ist dazu gekommen, das was geht gelaufen ist"

Nee, du hast deinen Mann mit vollem Bewusstsein betrogen und belogen und tust es heute noch.

Unglaublich.

13

Ich bin zwar schon bei "Am 23.12.20 hab ich dann einen Kollegen wieder getroffen " ausgestiegen und dachte "ernsthaft? warum vögeln hier eigentlich alle mit irgendwelchen alten oder aktuellen Kollegen?"...aber ja der Satz "er ist nicht in mir gekommen" hat das ganze dann noch abgerundet. 1. Betrug 2. keine Verhütung 3. er ist nicht in mir gekommen, ist der Satz den sehr sehr sehr einfach gestrickte Menschen (das soll keine Beleidigung für einfach gestrickte Menschen sein, ich denke ihr wisst was ich meine) ganz verwirrt sagen, wenn sie dann schwanger sind/jemanden geschwängert haben. Und die dann behaupten "wie kann ich schwanger sein, ich hatte doch nie ungeschützten Sex.....ach das eine Mal? ja aber hat vorher rausgezogen, er ist doch gar nicht in mir gekommen". Oh man....

Zum Thema:
Ja scheiße halt. Dein schlechtes Gewissen und deine Restzweifel bzgl. der Vaterschaft lassen dich wohl nicht los...ich denke es würde besser, wenn du es dem Partner erzählst, ihr einen Test macht und er im besten Fall bei dir bleibt und dir verzeihen kann. ...Ist letzteres nicht der Fall, bist du zwar die Zweifel los, aber besser geworden ists dann unterm Strich halt nicht.

15

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

weiteren Kommentar laden
9

Es dürfte unmöglich sein, dass Spermien vom 23.12. bis 4./5.1. überleben. Daher kannst du den ONS als Vater sicherlich ausschließen, noch dazu da der Vaterschaftstest das auch so belegt.
Es ist wohl vor allem das schlechte Gewissen, das dich da zwickt.
Versuche mal, das Thema Vaterschaft ad acta zu legen. Dein Mann ist der Vater, davon kannst du ausgehen.
Beschäftige dich lieber damit, ob du deinem Mann gegenüber den Seitensprung beichten solltest oder möchtest. Auch ohne das Vaterschaftsthema keine leichte Entscheidung.
(Ja, natürlich wäre der einzig moralisch richtige Weg die Beichte. Habe aber auch schon von Betrogenen gehört bzw. gelesen, die es lieber nie erfahren hätten und der Auffassung waren, dass der Partner damit nur sein eigenes Gewissen erleichtert habe)

10

Sag es ihm nicht!

Du hast einen Fehler gemacht. Ich lese heraus, dass Du den Fehler bereust (richtig?). Mit Deiner Beichte würdest Du zerstören, was Du hast - eine glückliche Familie. Hilfst Du Deinem Mann, wenn Du es ihm erzählst? Macht es Eure Beziehung besser, räumst Du einen Elefanten aus dem Zimmer? Ich schätze, all das trifft nicht zu.

Falls Du abschätzen willst, ob es doch besser wäre, kannst Du Dich vielleicht herantasten, indem Du ihm von einer Bekannten erzählst, die fremdgegangen ist und seine Reaktion abwarten.

Dein ONS hat keine Bedeutung für Eure Beziehung, und das ist auch richtig so.