Mein Freund hat den Kopf zu voll und will deshalb keinen Sex

Hallo liebe Community,
ich bin neu hier und muss mir meinen Kummer von der Seele schreiben.
ich bin seit 2 Jahren mit meinem Partner zusammen und unser Sexleben war von Anfang an super ! Seit Oktober 2022 gibt es gar keinen Sex mehr ,nicht einmal intime Streicheleinheiten. Er ist ein liebevoller Partner und kümmert sich super um mich. Er hat momentan sehr viel im Kopf ,seine Mutter ist krank geworden und das scheint ihm arg zuzusetzen. Ich habe das Thema Sex mehrfach angesprochen daraus resultierten dann heftige Streitigkeiten.
ich habe bereits eine Ehe hinter mir, die aufgrund von mehreren Dingen in die Brüche gegangen ist, darunter auch fehlender Sex. Ich fühl mich einfach nicht verstanden und völlig mit dem Thema eingelassen.

Er sagt immer er habe den Kopf voll, wegen seiner Mutter und er könne sich darauf nicht einlassen.
Ich fragte ihn wie er sich das vorstellt, wenn der Gesundheitszustand seiner Mutter nun 1,5 Jahre so gehen würde, ob er dann diese Zeit keinen Sex mehr will?! Dann kommen solche Aussagen wie: keine Ahnung, schon möglich :-(
Er hat ein besonderes Hobby und hält sich gerne dann in seiner Werkstatt auf und bastelt an neuen Projekten. Er meinte ,dort fühle er sich am wohlsten.

Es sind schon fast 5 Monate die wir nicht miteinander geschlafen haben und ich fühl mich einfach nicht gesehen und verstanden ... mir fehlt es sehr ,da ich Sex als eine Entspannungstherapie sehe, er leider nicht!
Mein Selbstwertgefühl ist auch sehr angeknackst, leider hat er meines Empfindens kein Verständnis für meine Situation. Er macht auch alles mit sich selbst aus, ich komme leider nicht wirklich an ihn heran.

Bearbeitet von einhorn
3

Hallo,

ich verstehe dass dir die Intimität zwischen euch fehlt. Aber er sagt dir ja dass er dich liebt und ist sehr liebevoll zu dir und kümmert sich auch um dich. Er arbeitet und seine Mama ist schwer krank.
Bitte versuch dich in ihn hineinzuversetzen. Wahrscheinlich war noch nie jemand dir so nahe stehendes schwer krank (und ich wünsche dir das niemals). Es ist eines der schlimmsten Gefühle die es gibt. Die Hilflosigkeit, die Verzweiflung, die Hoffnung das alles gut geht und man nicht einen der wichtigsten Menschen in seinem Leben verliert.
Dein Partner spricht ja offen mit dir und erklärt dir an was es liegt.
Meine Mutter war auch vor Jahren sehr schwer krank. Nach jedem Gespräch das ich mit ihr geführt habe, hoffte ich das es nicht das Letzte war .
In dieser Zeit war ich auch in einer Partnerschaft. Er wollte Sex, ich nicht. Diese Phase ging knapp ein halbes Jahr, bis er sich von mir trennte. Es hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen.
In einer Partnerschaft gibt es gute und schlechte Zeiten, man darf nicht immer so schnell aufgeben.
Wenn eine Partnerschaft wegen so etwas zerbricht, dann sollte es besser nicht sein.

Alles Gute!

4

Hey danke für deine Nachricht.
Ich habe meinen Vater, schwer krank 2017 verloren. Ich habe ihn persönlich zuhause gepflegt und habe nebenbei gearbeitet & meine Familie versorgt. Ich versuche mich in ihn hinein zu versetzen. Ich kümmere mich auch mit um die Angelegenheiten seiner Mama und ihm den Rücken zu stärken.

Ich möchte auch nur versuchen mich auf andere Dinge zu konzentrieren und nicht immer dieses Sex-Thema in meinem Kopf zu haben, bei mir läuft es derzeit auch einfach nicht ,weder beruflich noch finanziell. Dadurch bin ich einfach derbe frustriert & da ich Sex auch mit Stressabbau verbinde ,ist es einfach alles schwierig. Möchte ihm keineswegs Druck machen , um Gottes Willen. Dennoch fehlt es mir ... ich denke einfach das meine Frustration derzeit einfach überhand nimmt und ich total unausgeglichen bin.

5

"Dadurch bin ich einfach derbe frustriert & da ich Sex auch mit Stressabbau verbinde ,ist es einfach alles schwierig. Möchte ihm keineswegs Druck machen , um Gottes Willen."

Wenn ich deinen Text lese und ich dein Partner wäre, ich würde mich richtig heftig unter Druck gesetzt fühlen. Trotz deines "um Gottes willen, ja kein Druck"
Bei dir läuft es nicht, und du benutzt Sex als Stressabbau. Also du benutzt auch irgendwie ihn damit.
Und bei was genau fühlst du dich nun nicht verstanden? Dass du Sex unbedingt für dein Wohlbefinden brauchst?
Ich würde mal da ansetzen, dass du versuchst, mehr IHN zu verstehen. Also wirklich verstehen. Denn solange du darauf beharrst, von ihm verstanden zu werden aber ihn überhaupt nicht verstehst (was du absolut nicht tust, sonst würdest du hier nicht schreiben), kommt ihr nicht vorwärts.

Vielleicht brauch er mal wieder liebevolle, unterstützende Worte von dir? Vielleicht brauch er das Gefühl, nicht (nur) für Sex benutzt zu werden. Denn glaube mir, auch ein Mann spürt sowas. Und mir würde es vergehen, wenn mein Partner so drauf ist. Und irgendwie wirst du das sicher auch so kommunizieren. Menschen haben feine Antennen.
Irgendwas ist bei ihm passiert. Solange da jeder nur vor sich hin frustet, bekommt ihr es nicht heraus. Momentan befindet ihr euch in einer Spirale aus fehlender Zuneigung und Druck auf der anderen Seite. Da kommt ihr nur langsam heraus.
Vllt braucht ihr mal ein gemeinsames Bad, oder einen romantischen Abend "ohne Druck". Vllt möchte ER mal eine Massage von dir, ohne dass du an Sex denkst... oder, oder oder :)

weitere Kommentare laden
1

Hallo,

es gibt 3 Möglichkeiten
- die rosarote Brille ist bei ihm nun nach den 1,5 Jahren verschwunden und das Verliebtsein hat sich nicht in Liebe gewandelt.
- er hat eine andere.
- ihm ist es egal, was aus dir wird und was du dir wünschst, da er sich keine Alternativen überlegt/sucht, um entspannt einen Abend mit dir haben zu können.

Ich würde mit ihm reden. Sage ihm, dass dir körperliche Nähe wichtig ist. Du ihn liebst und ihn daher spüren möchtest. Wenn er ein Ende der Phase benennt, kann man diese Zeit zusammen bestreiten. Ist aber kein Ende oder keine Handlung in Sicht, wirst du dich trennen wollen, weil das nicht deiner Vorstellung von einer glücklichen, ausgeglichenen Partnerschaft entspricht.
Lieber ein Ende mit Schrecken.

2

Danke für deinen Beitrag ..
Er sagt das er mich liebt und das er sich was mit mir aufbauen möchte. Nur das er halt gerade den Kopf voll hat viel Arbeit und dann mit seiner Mama .. eine andere wird er nicht haben, das glaub ich nicht.

Er sagte mal vor kurzem, das es Phasen in einer Beziehung gibt und das die rosarote Brille weg sei bei ihm aber das daraus halt Liebe geworden ist. Und das es immer mal Phasen gibt wo der eine oder der andere keinen Bock auf Sex hat. Nur er kann mir nicht sagen wann das wieder klappt mit dem Sex. #gruebel
#heul..
Er sagt wenn die Liebe stark genug ist, dann würde man das auch alles schaffen. Er berührt mich auch nicht um mich nicht noch trauriger zu machen. Küsse ,Kuscheln ja aber mehr halt nicht .. er ist der Meinung das intime Berührungen auch Sex wären#kratz und ich mir es ja auch wünschen würde wenn er während des Aktes bei der SACHE wäre und nicht nur doof liegen würde. Seine Aussagen verwirren mich #schwitz

6

Ja, klar, gibt es immer mal Phasen. Aber dann sollte man auch daran arbeiten. Dich damit abzuspeisen, dass es schon 5 Monate so geht und noch weitere Monate gehen kann, ist halt sehr einfach für ihn. Eine Beziehung lebt schon auch von Nähe. Vielleicht hilft eine Runde Joggen oder andere Dinge, die ihn da mal auch wieder bei dir sein lassen.
Es ist gut, dass er dich liebt, aber das zu sagen, reicht nicht immer.
Und du hast dennoch das Recht, wenn du unglücklich bist, ihn zu hinterfragen. Denn basteln kann er auch und kaum bist du da, ist der Kopf wieder voll. :-(

weitere Kommentare laden
8

"da ich Sex als eine Entspannungstherapie sehe, er leider nicht!"

Ja nee, is' klar. In 90% aller Paarungsvorgänge muss doch der Mann rackern bis zum Herzinfarkt, und muss in diesen modernen Zeiten beim Ausrufen schmutziger Tiernamen auch noch korrekt gendern und wehe, er vergisst, ihr einen ordentlichen Höhepunkt zu verabreichen. Dann gibt's auch schon wieder direkt Schellen.

Und die Frau? Lässt machen und enstpannt sich. Nicht selten mit einem guten Buch und einem Glas Perlwein.

So viel mal zu Deinen Entspannungstheorien.

In allem anderen gebe ich Dir natürlich Recht. Nicht schön, wenn das Begehren fehlt. Aber es ist eben nicht jedem gegeben, die Alltagssorgen an der Schlafzimmertür abzugeben. Es klingt auch nicht so als wäre das nun ein Dauerzustand. Auch wenn es schwer fällt, übe Dich ein wenig in Geduld. Schon bald schießt ihm sicher wieder das Blut in den Lendenbereich und er ist wieder der alte, sich abrackernde, schwer arbeitende Spitzen-Liebhaber.

Und (!), durch die nun ungeplante Pause wird sich die aufgestaute Lust vielleicht in einem nie gekannten Orkan entladen. Vorfreude heisst hier das Zauberwort.

13

In 90% aller Paarungsvorgänge muss doch der Mann rackern bis zum Herzinfarkt, und muss in diesen modernen Zeiten beim Ausrufen schmutziger Tiernamen auch noch korrekt gendern und wehe, er vergisst, ihr einen ordentlichen Höhepunkt zu verabreichen. Dann gibt's auch schon wieder direkt Schellen.

Das was du da geschrieben hast, stimmt so nicht! Zumindest nicht bei mir.

19

Das spricht für Dich :-)

Trotzdem: vielleicht ein bisschen mehr Geduld. Alles wird gut. Ich wünsche es Euch beiden jedenfalls.

9

Mein Freund hatte auch eine Phase wo er den Kopf zu voll hatte für Sex.... in Wahrheit hat er die Nachbarin gevögelt

11

Hallo Einhorn,
Ich kenne das auch.
Nach 3 jahren beziehung hatten wir auch keinen sex mehr.
Alles andere war schön wie immer.
Mein Partner hatte den Kopf unglaublich voll mit Arbeit und Streit mit seinen Eltern.
Immer wieder ließ er mich abblitzen. Und ich wurde immer wütender.
Fast ein Jahr ging das so. Bis ich ihn beinahe betrogen hätte.
Ich war völlig durch den Wind und erzählte ihm auch, was fast passiert wäre. Das hat ihm ein Stück weit die Augen geöffnet und er hat angefangen auch wieder etwas für sich selbst zu tun. Ohne mich. Und unser Sexleben hat wieder Fahrt aufgenommen.
Wir sind insgesamt 7 Jahre zusammen und wenn er großen Stress hat, merkt man das immer noch an seiner libido. Aber es sind dann nur mal ein paar Wochen Flaute und die gönn ich ihm.

Ich wünsch dir, dass es besser wird.

12

Lieben Dank für deine Nachricht. Vieles wird leider falsch aufgenommen hier, was gar nicht so rüber kommen sollte.

Danke dir

16

Hallo du

2021 ist im Februar mein Schwiegervater gestorben im Mai bekam meine Mutter die Diagnose Magenkrebs unheilbar. Wir haben sie begleitet bis zum Schluss.
Wir hatten ein Jahr keinen Sex. Die Trauer, Sorge, Angst und der ganze damit einhergehende Streß war einfach zu groß.
Mein Mann ist immer in unseren Garten gefahren um sich abzulenken und ich habe bei einer großen Renovierung geholfen.
Hammer schwingen und Teppiche raus reißen.
Das hat uns geholfen nicht durch zudrehen.

Die Lust kam irgendwann wieder als der Kopf dafür frei war.

18

Hey du! Ich kann verstehen, dass Sex für dich Stressabbau bedeutet. Aber genauso verstehe ich deinen Freund, für den das anscheinend nicht der Fall ist.
Manche Menschen haben einfach in stressigen Lebensphasen null Lust. Sich dann zu zwingen ist ja auch nicht das Wahre.
Als meine Eltern starben hatte ich auch wirklich lange lange Zeit keine Lust auf Sex. Ich war viel zu traurig. Ich war sehr dabkbar, dass mein Mann dafür vollstes Verständnis hatte (und wirklich Lust hatte er zu dem Zeitpunkt wohl auch nicht, da ihn die Situation fast genauso traurig gemacht hatte wie mich).
Vermutlich wäre ich auch ziemlich geknickt gewesen, wenn er mir da druck gemacht hätte.

Vielleicht versuchst du mal ein paar andere Dinge zum Stressabbau. Deinem Freund geht es wahrscheinlich grad einfach echt mies. Finde es sehr befremdlich und lächerlich, dass ihm hier andere direkt sowas wie Untreue unterstellen. Er hat doch einen guten Grund und den auch so benannt.
Ich finde mehr kann man in dieser Situation nicht erwarten.

20

Puh, ich finde nicht, das du sehr empathisch mit der Situation umgehst.

Wir alle ticken in emotionalen Ausnahmesituationen nun mal unterschiedlich, der eine genießt dann den Sex um so mehr, andere können dann da nichts mit anfangen. Beide Seiten kann ich verstehen und nachvollziehen.

Du siehst allerdings nur deine Seite, in Gesprächen bekommt er wohl auch noch Sprüche von dir. Mir stößt deine Anspruchshaltung ziemlich auf. Dein Partner ist nicht dein Entspannungstherapeut, damit fängt es doch schon mal an. So wie du hier schreibst und dein Anliegen rüberbringst kommt mir das sehr fordernd rüber, das kann zusätzlich abschrecken und ja, auch abturnen. Ich würde mir wirklich die Frage stellen, ob du mich überhaupt wahrnimmst, das macht er vielleicht auch. Außerdem projezierst du Probleme aus der gescheiterten Ehe auf deinen aktuellen Partner, auch das würde mir ziemlich aufstoßen.

Ich bin wirklich der Meinung, das man auch immer auf sich selber schauen muß, wenn etwas nicht mehr gut oder wie gewohnt läuft. Wie wirke ich selber auf meinen Partner? Warum enden Gespräche über Bedürfnisse im Streit? Welchen Anteil trage ich daran? Was kann ich aktiv an der Situation ändern, das wir zumindest wieder entspannt miteinander umgehen können?

Sind wir doch mal ehrlich, ich denke niemand hat Bock auf Sex, wenn er das Gefühl hat, das er nur abliefern muß. Mir ist es schlichtweg zu einfach gedacht, hier nur dem Partner die Schuld an der Gesamtsituation zu geben.

21

Ein wunderbarer Beitrag.
War dem TE wohl zuviel an Spiegel.

23

Ich musste jetzt echt überlegen, was du meinst....stimmt, ist mittlerweile "inaktiv". Oje, bevor ich den Beitrag verfasst hatte war das noch nicht.