Zweifel: Ist er der Richtige?

Hallo zusammen,

ich bin aktuell ziemlich verzweifelt und bräuchte mal einen objektiven Rat.

Ich bin seit 1 1/2 Jahren mit meinem neuen Freund zusammen und hab seit einem Jahr immer wieder Zweifel.

Meine Vorgeschichte: ich war zuvor in einer ziemlich toxischen Beziehung, in der ich kaum Wertschätzung und keine bedingungslose Liebe von meinem Partner erfahren hab.

4 Monate nach der Trennung hab ich meinen jetzigen Freund kennengelernt und gab mir all das, was mir in meiner letzten Beziehung nicht gegeben wurde. Allerdings in die andere extreme Richtung: zuvor hatte ich keine Wertschätzung und einen Ich-bezogenen Partner und mein jetziger Freund gibt mir so viel Zuwendung und Aufmerksamkeit, dass es mich erdrückt und spricht schon von Kinder und Hochzeit, was ich nach 1 1/2 einfach nicht kann und ich fühle mich mit 26 auch noch nicht bereit von „für immer wir“ zu sprechen.

Ich komme mir enorm undankbar vor, allerdings bin ich ein Mensch der auch viel Freiraum braucht. Zudem wohnen wir seit einem Jahr zusammen und ich denke das war viel zu früh und erdrückt mich zusätzlich.

Dazu kommt noch, dass wir sexuell sehr verschiedene Bedürfnisse haben, er Streit immer vermeidet und zu allem Ja sagt, bzw. mir recht gibt in allem, weil er Angst hat mich zu verlieren.

War schonmal jemand in einer ähnlichen Situation?

Ich will wirklich, dass es funktioniert aber leider glaube ich nicht dass wir so eine Zukunft miteinander haben. Ich brauche einen Partner, der auch mal auf den Tisch haut und mir Konter gibt und nicht allem zustimmt was ich sage und auch mal an sich selbst denkt und nicht immer nur an mich und unsere Beziehung…

Was meint ihr? Hat das eine Zukunft?

1

Ich schreibe nur kurz was: wenn du schon seit einem Jahr !! zweifelst wird es Zeit das du den Schlussstrich für DICH ziehst … auch wenn er dir es vorhalten wird, die die Schuld geben wird usw … allein weil du schon zweifelt: nein ! Er ist nicht der richtige

2

Hast du ihm das schon mal gesagt?

„Ich brauche einen Partner, der auch mal auf den Tisch haut und mir Konter gibt und nicht allem zustimmt was ich sage und auch mal an sich selbst denkt und nicht immer nur an mich und unsere Beziehung…“

Dann sag ihm was du brauchst und willst. Der gute kann ja nicht hellsehen. Wenn er dir immer und überall recht gibt, wird er wahrscheinlich ein People Pleaser (Google das mal) sein.

Das heißt es ist eine angelernte Strategie die er (vermutlich) in der Kindheit erlernt hat.

3

Ich hab ihm das schon versucht zu sagen, allerdings reagiert er bei sowas sofort extrem verletzt (auch wenn ich Distanz einfordere, weil ich Zeit für mich brauche), dass ich mich gar nicht mehr traue irgendwas zu sagen. Ich fühl mich dann auch wie ein Arschloch.

6

Also bleibst du in dieser Beziehung, welche dich anscheinend nicht glücklich macht, aus Angst davor deinen noch Partner zu verletzen?

Dieses auf Distanz mit Verletztheit reagieren ist emotionale Erpressung.

Dein Freund ist anscheinend nicht nur ein People Pleaser sondern zusätzlich auch noch Bindungsängstlich. (Hat Angst dich zu verlieren…)

Wenn du seit einem Jahr zweifelst tu euch beiden den gefallen und beende das ganze. Dein Freund wird es nicht tun (Angst die Bindung zu verlieren)

Dann habt ihr beide die Chance den für euch passenden Partner zu finden.

4

Puh…unterschiedlicher könnten Beziehungsvorstellungen/ Bedürfnisse kaum sein.
Er möchte zusammen kleben und absolute Verbindlichkeit, Du möchtest mehr Freiraum.
Ein Kompromiss in der Mitte würde für Beide Einschränkungen vom Beziehungs-Ideal bedeuten.
Da ist die Frage: macht euch das wirklich glücklich?
Außerdem noch wichtig: welche charakterlichen Eigenschaften sollte Euer Ideal-Partner mitbringen?
Diese Fragen solltet ihren einem offenen und ehrlichen Gespräch zusammen klären.
Jeder sollte sich vorab Gedanken machen, wie für ihn die ideale Beziehung und Situation aussieht und diese Wünsche offen formulieren. Und dann solltet ihr schauen, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Wünsche zu vereinbaren.
Wenn nicht, wäre es fairer für beide, euch zu trennen. Denn auf Dauer wird sonst keiner von Euch glücklich. Weil der Verzicht und unerfüllte Bedürfnisse einfach zu hoch wären.
Dann lieber frühzeitig beenden, was nicht zusammen passt. Dann hat jeder die Chance auf eine erfüllte Partnerschaft.
Umso mehr Verbindlichkeiten im Laufe einer Beziehung bestehen ( Ehe, Kinder, gemeinsame Immobilie ) umso komplizierter wird es. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt für ein wegweisendes Gespräch.

P.S Jeder Mensch ist charakterlich so, wie er ist und sollte vom Partner auch so angenommen werden. Wenn zwei Menschen charakterlich nicht zusammen passen, können sie meiner Meinung nach auch nicht dauerhaft zusammen glücklich sein. Niemand sollte sich für einen anderen Menschen verbiegen müssen.

Alles Gute,
Cersei

5

Danke für deine Nachricht! Ich sehe das ganz genau so und ich habe ihm das auch schon gesagt, dass wir meiner Meinung nach zu unterschiedliche Bedürfnisse nach Nähe und Distanz haben und uns auch generell zu sehr unterscheiden.

Er hat darauf reagiert mit: „du bist meine Traumfrau und bist die perfekte Partnerin für mich und ich will dass du glücklich bist, also lass ich dir mehr Freiraum“

Aber ich finde so funktioniert eine Beziehung einfach nicht und ich will ihn auch überhaupt nicht verändern, er ist perfekt so wie er ist, nur eben nicht für mich. Aber es fällt mir so unendlich schwer, weil er sagt wir bekommen das alles hin und ich bin die Frau seiner Träume usw.

8

Genau das sagt meiner auch und ich kriege Beklemmungen, mich erdrückt das schier. Geht es dir genauso?

weitere Kommentare laden
7

Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation, nur das wir nicht zusammen leben und etwas älter sind. Man könnte meinen du beschreibst meinen Freund. Mein Freund ist auch sehr klammerig, es dreht sich nur um mich, ich bin sein Mittelpunkt. Er ist dazu auch noch stark eifersüchtig und ein JA sager, er macht alles was ich möchte, wenn ich ihm sage was mich stört, verhält er sich auch anders, allerdings ist das nicht von Dauer und ich habe das Gefühl in der Beziehung die Oberhand zu haben. Das mag ich aber gar nicht haben! Mir ist ein Gleichgewicht wichtig, ich brauche keinen extrem dominanten Mann, aber auch keinen wie ihn, der zu allem Ja sagt und es mir recht macht. Dadurch rutscht er automatisch in eine Rolle, die mir als Frau ein komisches Gefühl gibt. Und nein, er ist nicht der richtige, wenn du solche Zweifel über so einen langen Zeitraum hast, dann kann er nicht der richtige sein, du fühlst dich mit ihm nicht wohl. Das soll toll sein auf Dauer? Dann lieber alleine, ich denke mir das ganz oft, es ist schöner allein zu sein, als in einer Beziehung die einem nicht positives gibt und komische Gedanken.

11

Ich finde mich in deinem Text sehr wieder. Wie gehst du mit der Situation um? Denkst du nach Schluss zu machen?