Wie damit klar kommen dass die Ehe vorbei ist?

Hallo zusammen,

Mein Mann und ich sind seit 9 Jahren zusammen. Wir hatten, so dachte ich eine sehr innige Beziehung zu einander. Bis vor 7 Monaten als er mir in einem Streit heraus sagte dass er mich nicht mehr liebt und schon vor 4 Jahren als unsere erste Tochter zur Welt kam oft mit dem Gedanken gespeist hatte zu gehen.
Er Sommer war wirklich sehr hart, er hat sich mehr als daneben verhalten. Seine Wortwahl und die Art wie er mit mir sprach war unter aller Sau. Bis zu dem Tag dass er das ganze vor unseren Kindern tat. Da war für mich eine Grenze erreicht.
Ich sagte ihm dass es vorbei ist und er ausziehen soll. Die nächsten Tage gingen wir uns aus dem Weg und kamen über die Wochen aber irgendwie uns immer näher.
Bis es fast so war wie immer. Unbeschwert, witzig, innig. Mit dem unterschied dass er ausgesprochen hatte dass er mich nicht mehr liebt. Über diese Tatsache redetet er aber nicht. Als ich ihn mehrere Male ansprach in welche Richtung das geht sagte er immer nur „ich mache mir darüber keine Gedanken, ich lebe von einem Tag in den anderen“.
Naja, vor einer Woche fand ich es nicht mehr witzig in einer Ehe zu sein in der ich absolut keine Sicherheit habe. Ich weiß die absolute Sicherheit gibt es nie, aber so war es für mich total unerträglich. Als ich mit ihm sprach und ihm mein komplettes Herz öffnete und sagte warum das so nicht geht: kam von ihm nur dass er erleichtert ist und aber auch verärgert. Verärgert weil er es probiert hat, und erleichtert weil man halt nix erzwingen kann.
Ich finde es so unfassbar dass er einfach so eiskalt zu mir ist, ich weiß er hatte natürlich mehr Vorlaufzeit als ich. Immerhin spielt er seit 4 Jahren mit dem Gedanken.

Ich Ärger mich aber so sehr über ich selber dass ich mich so lange habe hinhalten lassen, ihn vermisse wenn er länger arbeitet, er schläft im Gäste Zimmer und ich vermisse ihn jede Nacht.
Im Endeffekt er liebt mich nicht und hat es mir mehr als deutlich gesagt. Und das auf keine schöne und faire Art und Weise und ich stehe da und vermisse ihn.
Wir hatten bis letzte Woche sehr viel Sex. Nicht weil ich es ihm zu liebe getan habe, sondern viel mehr weil ich einfach so große Lust auf ihn hatte/habe. Auch da denke ich mir immer wieder, warum eigentlich. Er liebt dich nicht und du schläfst mit ihm so intensiv und so oft so als hättet ihr euch gerade kennen gelernt.
Ist das normal? Bin ich normal?

1

Was ist schon normal..
Wieso du so intensiv bist, könnte vielleicht daran liegen dass du gern die Vorstellung hast dass es bei euch harmonisch/innig verläuft.
Bei deinem Mann hört es sich stark so an, dass er das gemachte Nest nicht verlassen will. So ist es bequemer und/oder er hat Angst vor dem Unbekannten. Menschlich. Aber dass er sich dabei wie ein A*** verhält, geht natürlich gar nicht. Diesen Aspekt musst du dir immer wieder vor Augen halten. Er ist respektlos und zieht sich zurück aber für gemeinsame Schäferstündchen bist du okay. Vielleicht hilft dir diese Ansicht, etwas kühler zu ihm zu werden. Um dich lösen zu können.

2

Hallo Laura,

dass er dich nicht mehr liebt, hat er ja deutlich gesagt. Wie steht es um deine Gefühle? Ich nehme an, die sind noch sehr stark vorhanden. Deswegen versuchst du, so viel Nähe zu ihm zu bekommen wie möglich - und die bekommst du eben über den Sex mit ihm. Das finde ich nicht unnormal, aber es macht die Situation auch nicht besser. Ein totes Pferd zu reiten ist ziemlich aussichtslos.

Ein klarer Cut muss meiner Meinung nach her, auch räumlich. Er fühlt sich im warmen, gemachten Nest offenbar sehr wohl und nimmt auch gerne den Sex noch mit. Auf Dauer ist das aber doch nix.

Was ihr braucht, ist kein Gespräch über Sicherheit in der Ehe, die wirst du mit ihm nicht mehr bekommen. Ihr solltet besprechen, möglichst sachlich und gut vorbereitet, wie ihr eure Trennung und das Drumrum vernünftig über die Bühne bekommt.

Und weil du fragst, wie du damit klarkommen sollst, dass die Ehe vorbei ist: es ist völlig okay, das Ende einer Beziehung zu betrauern, wütend und enttäuscht zu sein. Und dann, wenn man soweit ist, erkennt man die Chance, die man sich selbst damit geschenkt hat: die Chance auf ein schönes, liebevolles Leben, eine Partnerschaft mit gegenseitiger Liebe und Augenhöhe. Genau das wünsche ich dir auch, denn auch du hast es verdient, geliebt zu werden.

Alles Liebe dir!

DieKati