Nach 10 Jahren alles aus ?

Mein Mann und ich haben uns sehnlichst ein Baby gewünscht, 8 Jahre alles versucht, bis es dann endlich durch künstliche Befruchtung geklappt hat - wir waren überglücklich - doch nun seit ein paar Wochen geht alles nur noch bergab, wir streiten uns ununterbrochen, beleidigen und & er hat mich auch schon geschubst und getreten 😞😞
Wir haben plötzlich total verschiedene Ansichten was die Zukunft betrifft & leben uns immer mehr auseinander .. ich habe aus gesundheitlichen Gründen vor kurzem meinen Job aufgeben müssen, bin nun in der 20 ssw & bekomme nur Arbeitslosengeld, zurzeit - er ist wohlhabend & ich überlege ernsthaft mich zu trennen auch wenn wir so kurz vor unserem Ziel stehen, aber ich glaube kaum dass das besser wird zwischen uns .. es fällt mir nur so schwer den Schlussstrich zu ziehen & weiß nicht wohin, ich habe keine Familie hier & meine Freunde sind alle glücklich verheiratet & haben Kinder, ich möchte niemandem zur Last fallen .. 😔 ich weiß wirklich nicht was ich tun soll..

Bearbeitet von Anonymaa
1

Wenn er dich schubst und tritt, sollte die Sache klar sein. Schnell dort weg.

Ist euer Baby schon da?

2

Du hast ja recht, aber es ist so schwer, ich bin alleine & bin in der 20 ssw.. ich liebe ihn auch sehr & davor hatten wir kaum Probleme, das übliche halt wie jedes andere Paar auch, aber ich weiß nicht warum wir jetzt so fremd geworden sind; es bricht mir das herz, auch wegen dem Baby 😔😔

27

Gerade wegen des Babys solltest du nun da weg. Hinterher tritt und schubst er euer Kind auch. Dem tust du den größten Gefallen.

"Ich liebe ihn auch sehr." Liebst du dich denn gar nicht, wenn du dich weiter einem Mann aussetzt, der dich schubst und tritt?

3

Hallo,

er schubst und tritt seine Frau, die gerade auch noch sein Kind unter dem Herzen trägt?

Puh, das ist eine Bankrotterklärung. Es gibt nichts, was körperliche Gewalt auch nur im Ansatz entschuldigt. Kein Streit sollte je so ausarten, auch Beleidigungen sind in einer Partnerschaft auf Augenhöhe absolut fehl am Platz.

Sieh zu, dass du da weg kommst. Was ihr dringend braucht, ist Abstand voneinander, wer weiß, was sonst noch passiert. Hast du Familie oder Freunde/Freundinnen, wo du kurzfristig vorübergehend hin kannst, um dich zu sortieren und alles Weitere zu klären?

Viele Grüße,
DieKati

4

Hallo Kati. Du hast ja vollkommen recht, deswegen will ich mich ja auch trennen irgendwie: aber es ist so schwer, weil er davor mir gegenüber nie handgreiflich wurde oder sonst was in dieser Art - & gerade weil ich nach so langer Zeit schwanger bin verstehe ich sein Verhalten nicht & bin einfach nur am Boden zerstört😖 ich habe meine Mama , aber sie hatte vor kurzem einen Schlaganfall und ich habe Angst sie zu belasten, zu Freundinnen wie gesagt will ich irgendwie nicht, weil die alle ihr eigenes Leben mit Kindern & Partner führen & ich schäme mich auch zugegebenermaßen weil jeder weiß wie sehr wir uns dieses gemeinsame Baby gewünscht haben & dann das .. ich bin einfach verwirrt, verletzt & weiß nicht mehr was richtig und falsch ist .. ich bin verzweifelt 😔

9

Du Liebe,

bitte, zunächst mal: schäm dich nicht, dafür gibt es keinen Grund. Du bist leider Gottes nicht allein damit und ich glaube dir, dass es dir unheimlich schwer fällt, das zu verstehen.

Aber es ist nun mal passiert und man muss die Dinge beim Namen nennen: er ist dir gegenüber nicht nur mit Worten, sondern auch körperlich gewalttätig geworden. Warum es so kam, was in ihm vorgeht, ist eine andere Frage - die Antwort ist im Angesicht dessen, was da passiert ist, aber eigentlich momentan völlig egal. Es gibt keine Entschuldigung für Gewalt, Punkt.

Du hast jetzt nicht nur Verantwortung für dich, sondern auch für das Kleine, das in dir wächst. Darum nochmal mein Rat, nein, eigentlich ist es ein Appell: denk an dich und an dein Kind, pack deine Sachen und geh. Hab keine Scheu, um Hilfe zu bitten. Es geht erst einmal darum, das Feld zu räumen, Abstand zwischen euch zu bringen, um weiteren Eskalationen vorzubeugen.

Vertrau dich jemandem an! Vielleicht magst du auch mit einem Profi reden (Caritas, Weißer Ring,...). Du wirst sehen, dass du dich dafür nicht schämen musst.

weitere Kommentare laden
5

Wärt ihr denn beide offen für eine Paartherapie? Das würde ich unbedingt noch versuchen, bevor ich eine so lange Beziehung in der Schwangerschaft aufgebe…

6

Hallo Feldlerche - ja , darüber habe ich auch nachgedacht, jedoch ist er seit gestern ins hotel gegangen & wir haben uns nicht mehr gehört weil ich ihm gesagt habe; dass ich jetzt Ruhe brauche & das erstmal für mich verarbeiten muss - ich weiß nicht ob er dazu bereit wäre, ich denke schon, ich glaube nicht dass er eine Scheidung will, aber ich bin einfach nur traumatisiert weil ich immer dachte wir wären ein Team- wir haben so viel gemeinsam durchgestanden, er hat mich auch immer in allem unterstützt & beim Kinderwunsch auch immer alles ohne zu fragen gemacht - deswegen bin ich einfach so schockiert 😭 ich könnte die ganze Zeit nur weinen aber ich versuche ruhig zu bleiben wegen meinem Kind 😞

7

Das wollte ich auch gerade schreiben.
Weiß er denn, dass du mit dem Gedanken spielst dich zu trennen? Habt ihr über das vorgefallene gesprochen?
Für euer Wunschkind, auf das ihr so lange gewartet habt, wäre es schade, wenn ihr euch trennt ohne für eure Beziehung zu kämpfen, so wie ihr für ein Kind gekämpft habt.
Ich hoffe ihr übersteht diese Krise und findet wieder zueinander.
Viel Glück

weiteren Kommentar laden
10

Hallo meine Liebe, du hast bereits schon tolle Antworten erhalten!
Ich möchte Dir gerne ein #herzlich da lassen, als Zeichen, dass du dich überhaupt nicht zu schämen brauchst!
Vertrau dich jemanden an! Dann wird es leichter! Auch wenn 10 Jahre eine lange Zeit sind, muss man sich nicht alles bieten lassen! Du bist auch ohne Mann, nicht (mehr) allein #schwanger! Alles Gute Dir und deinem Baby!

11

Vielen lieben Dank für diese Worte- das hat mir gut getan 😔♥️
Ich hoffe, dass ich für mich & das Baby die richtige Entscheidung treffen werde, ohne es zu bereuen & glücklich sein in Zukunft , danke ❤️❤️

12

Er hat seine Frau getreten? Egal, schwanger oder nicht… Für mich wäre damit 200% die Grenze überschritten.

13

Definitiv. Finds, gelinde gesagt, befremdlich, dass hier noch zu Rettungsversuchen geraten wird. Eine Ehe-/Paarberatung würde ich da allenfalls noch mit dem Gedanken an eine "vernünftige"/saubere Trennung in Erwägung ziehen.

19

Amen

14

Gewalt und dann noch gegen eine Schwangere, geht gar nicht. Wer einmal schlägt/tritt/schubst, tut es wieder. Die Grenze wurde überschritten, die Hdmmungen sind weg und schon bist du in der Gewaltspirale drin. In der Schwangerschaft kannst du einfach gehen, mit Kind ist das schwieriger. Zusätzlich solltest du dort keinen Tag länger bleiben, wer weiß, was er noch tut. Lass dich beraten, zb vom weißen Ring. Du kannst auch ins Frauenhaus gehen. Vertrau dich jemandem an und zeige ihn. Such dir einen Anwalt und dann zieh die Trennung durch. So sollte dein Kind nicht aufwachsen! Schütze euch beide.

15

Mir wäre es egal ob 10 Jahre oder 10 Monate. Würde mein Partner mich so behandeln (und mein ungeborenes), würde ich ihn schnellstens vor die Tür setzen. Sehr gut, das er selbst gegangen ist. Den würde ich nicht mehr in die Wohnung lassen. Das Vertrauen und der Respekt sind dahin.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

16

Ich kann mir vorstellen, dass ihr mit dieser Veränderung irgendwie nicht klarkommt. Nach vielen Jahren dann doch schwanger, wie ihr es euch gewünscht habt, und plötzlich ist vielleicht alles anders. Eure Zukunft "müsstet" ihr quasi zusanmen verbringen, da das Baby ja jetzt tatsächlich auf den Weg ist. Das kann schon extrem beängstigen. Liegt es daran?

Findet ihr eigentlich die richtigen Gründe eurer Streits heraus? Oder geht's um Banalitäten? Vllt könnt ihr da, wenn ihr noch einen respektvollen Umgang habt, noch tiefer gehen und eure wirklichen Konflikte lösen. Nicht das, worüber ihr streitet. Die wahren Gründe liegen oft tiefer und ein Streit bringt gar nichts, wenn nur oberflächlich gesetzt wird. Aber dafür müssen beide bereit sein.

Auch wenn er dir gegenüber gewalttätig wurde, was überhaupt nicht geht, sehe ich immer noch eine Chance bei euch, da ihr so lange glücklich wärt.

17

Von jemandem, der tritt, sollte man sich defintiv trennen. Ich frage mich, warum jemand, den man 10 Jahre meint zu kennen, auf einmal, noch dazu im Zustand der Schwangerschaft der Partnerin, zutritt. Wie muss man sich die Situation vorstellen?

Ich möchte Deine Angaben nicht in Zweifel ziehen aber vielleicht gab es auch schon vorher Formen von Gewalt und Du hast es anders bewertet?

Du schreibst, dass es sehr viel Konflikte gibt. Wie äußern sich diese Konflikte und an welchen Ansichten scheitert Ihr? Wie würde Dein Partner diese Konflikte beschreiben wenn er sich hier äußern würde?

Abschließend: Wenn Du der Ansicht bist, dass eine Trennung das Beste ist, sollten DIch Überlegungen, wohin Du sollst, nicht davon abhalten. Denn wenn es so eskaliert, wie Du es beschreibst, ist es immer besser zu gehen als zu bleiben und Möglichkeiten ergeben sich. Hierzu kann Dir eine Fachanwältin mehr erzählen.

20

Hallo, es gab in 10 Jahren nicht einmal diese Art oder sonstige Art von Gewalt in unserer Ehe, sonst würde ich erst gar nicht versuchen mit so einem Mann ein Kind zu bekommen , es gab wirklich NICHTS . Klar haben wir gestritten & oft länger nicht miteinander geredet , aber das gibts in jeder Ehe bzw es kommt einfach vor und es war nicht an der Tagesordnung- er hat mir einen Tritt ins Bein gegeben und mich weggeschubst , er hat heute auch gesagt dass es dafür keine Entschuldigung gibt und dass er sich zutiefst schämt so die Beherrschung verloren zu haben; unsere Ansichten insofern - er möchte ein größeres Haus kaufen; ich will nicht umziehen, er arbeitet mehr und intensiv , ich streite deshalb mit ihm weil ich gern mehr Zeit hätte usw.. solche Auseinandersetzungen zb und auch andere nicht so ausschlaggebende Dinge, die eine Trennung erfordern müssten, die ich jedoch hier nicht erwähnen will.
Er hat sofort gesagt heute als er kam um ein paar Sachen zu holen dass er bereit ist jede Art von Hilfe anzunehmen und auch für unbestimmte Zeit das Haus zu verlasen wenn ich das möchte, aber er will keine Scheidung weil er mich liebt und das Kind & er einfach mit allem kurzzeitig überfordert war und auch Ängste hatte weil wir jetzt doch ein Baby bekommen.. ich weiß nicht , ich kenne ihn schon sehr lange und ich habe ihn auch noch nie so fertig gesehen und verzweifelt und enttäuscht von sich selbst .. von außen würde ich auch jedem raten sofort zu gehen, aber für mich ist es trotzdem nicht leicht 😖

23

Genauso, wie ich oben oder unten schrieb. Es ist wegen der schwangerschaft. er dreht da gerade durch
Ganz ehrlich, ihr kriegt das wieder hin! Geht da gemeinsam durch.

weitere Kommentare laden