Wo kann ich hin wenn man Mann mich mit Baby rauswirft?

Hallo

Ich habe mich heute (wieder einmal) mit meinem Mann gestritten. Er möchte dass ich mit unserem Baby nun endgültig ausziehe aus seinem Haus.

Ich bekomme nur ein sehr sehr bescheidenes Elterngeld und kann mir keine teure Wohnung leisten, bin schon auf der Suche aber ich habe erst zwei Wohnungen gefunden und ob das was wird ist fraglich.
Wisst ihr vielleicht, wo ich mit einem Baby erst einmal unterkommen kann?

2

Familie?
Aber nur mal so. Auch wenn es sein Haus ist, ist es die gemeinsame Ehewohnung und er kann dich nicht einfach rausschmeißen.

Wenn ihr euch trennt muss er Unterhalt für das Kind und dich zahlen.

6

Okay das wusste ich nicht, dass er uns nicht einfach rauswerfen kann… aber ehrlich gesagt halte ich es auch nicht mehr aus, mit ihm zusammenzuleben

7

Er muss für dich und das Baby Unterhalt zahlen. Lass dich fachmännisch beraten.

LG

1

Hast du Freunde oder Familie wo du hin kannst?

3

Ich habe keine Freunde, die mich aufnehmen können, zudem wurde bei meiner Mutter heute Lungenkrebs diagnostiziert und ich möchte sie jetzt nicht zusätzlich belasten…

8

Vielleicht würde es deiner Mutter sogar gut tun, wenn du mit dem Baby zu ihr ziehst.
Sie sieht euch sicher nicht als Belastung.
In so einer schweren Situation könnt ihr euch gegenseitig beistehen und euch Trost spenden. Da profitiert die eine von der anderen. Noch dazu gibt es nichts Schlimmeres nach so einer Diagnose, als wenn man alleine ist.

weitere Kommentare laden
5

Seid ihr verheiratet?

Er kann dich nicht einfach so rausschmeissen. Außerdem steht dir im Falle eines Auszugs Unterhalt zu.

10

Dein Mann muss für dich Ehegattenunterhalt zahlen, 3/7 seines Einkommens, ich glaube, dein Einkommen(Elterngeld) wird auch mit 3/7 Unterhalt an ihn ausgerechnet und die Differenz muss er dir dann zahlen.

Für euer Baby würde ich mal in der Düsseldorfer Tabelle nachschauen (die Zahlbetragstabelle), was er da zahlen muss.

Bitte alle Lohnunterlagen von ihm kopieren.

Dann sagst du ihm, was er dir zahlen soll, damit du gehst und davon kannst du dir auch eine Wohnung leisten (hoffe ich).

Alternativ Krippe suchen und wieder arbeiten gehen. Kommt vielleicht auch darauf an, wie alt das Baby ist.

Alles Gute!

11

Du kannst zum Anwalt gehen und der kann ein Antrag auf wohnungszuweisung stellen. Das dauert aber vermutlich 1-2 Tage. Frauenhaus? In welcher Stadt wohnst du? Du kannst dich auch an das zuständige Wohnungsamt wenden, dort müsste man dir auch helfen können.

12

Sorry aber was für ein herzloser Mensch ist er?? Seine Frau raus schmeißen okay. Aber sein Baby?!?!? Auf die Straße setzen? Dann soll doch eher er gehen!
Vor allem ihr seid verheiratet.
Wenn er dich raus wirft würde ich mich bei der Polizei informieren, denn er kann sein Baby nicht einfach raus werfen.


Lg

15

Er ist so… es interessiert ihn auch nicht, dass bei meiner Mutter gestern Lungenkrebs diagnostiziert wurde… genauso wenig, wie dass er das Baby und mich rauswirft.

Aber nun weiß ich ja dank der hilfreichen Antworten, dass er uns nicht einfach rauswerfen kann

13

Dein Mann kann dich und das Baby gar nicht aus der ehelichen Wohnung rausschmeißen!
Auch, wenn er der alleinige Besitzer des Hauses ist.
Es ist eure Meldeadresse und somit habt ihr Wohnrecht.
Suche dir also ganz in Ruhe mit dem Baby eine neue Wohnung. Du hast mindestens bis zum Ablauf des Trennungsjahres Zeit.
Gehe erstmal zum Amt und beantrage Unterstützungsgelder.

Alles Gute und viel Kraft für das Kommende,
Cersei

Bearbeitet von Cersei-Lennister
14

Hallo

Vielen Dank für die Hilfe

Ich werde mich da heute drum kümmern..

Liebe Grüße

Bearbeitet von Verzweifelt222
16

Lasse dir vor allem keinen Druck machen.
Er KANN dich nicht einfach rauswerfen. Das ist rein rechtlich nicht möglich.

17

Hallo,

er muss für dich und euer Baby Unterhalt zahlen. So einfach kommt er nicht raus aus der Nummer, wäre ja noch schöner, was für ein A....

18

Seid ihr verheiratet?

Dann steht dir Kindesunterhalt zu und wenn euer Kind unter 3 ist auch dir Unterhalt. Plus Kindergeld, plus Elterngeld, da solltest du dir doch was Kleines leisten können (je nachdem, wo du wohnst)?

Lass dich sonst bei ProFamilia, Diakonie, Caritas oder Kinderschutzbund beraten. Oder direkt beim Anwalt.

Bearbeitet von esistjuli