Wie geht es weiter, F+

Mein Problem ist wahrscheinlich ein kleines für mich aber Riesengroß.
Meine Frau ist in klinischer Behandlung wegen ihrer Psyche. Wir sind über 20Jahre verheiratet.
Wie führen eine, meiner Meinung nach wunderbare Ehe. Es gibt keine Geheimnisse, wir sind eine Einheit.
Wir sprechen über alles auch was uns bedrückt, wie wir es ändern können.
Durch ein Herzleiden in 2022 hat sich für mich einiges verändert , meine Leistungsfähigkeit ist etwas eingeschränkt, auch im Bett was immer einen hohen Stellenwert bei uns hatte. Bessert sich natürlich von Tag zu Tag. Ich gehe Vollzeit arbeiten und bin glücklich in unserer Ehe. Sie liest alle meine Wünsche, von meinem Augen ab. Ist eine wunderbare Ehefrau und Mutter.
Sie ist eine sehr flippige Frau. Gepierct, tätowiert und sonst sehr offen. Außer seit ihrer psysischen Krankheit weniger. Ich wiederum kein Piercing keine Tattoos.
Jetzt hat sie bei ihrem Klinikaufenthalt einen jüngeren Mann kennen gelernt.
Hat es mir auch gleich erzählt, war ja bis dato nicht schlimm.
Er teilt das gleiche Krankheitsbild mit ihr, sie verstehen sich sehr gut. Weil jeder den anderen aus seinen Tiefs raus holen kann. Sie unterstützen sich beim Aufenthalt gegenseitig.
Sie war an einem Samstag von Morgens bis Abends Zuhause. Es war alles wie früher als wäre sie nie weg gewesen und man hat ihr, die Krankheit der letzten Monate Nicht angesehen. Sie war auch wieder, so wie bevor bei ihr eine psysischen Störung festgestellt wurde.
Dann Abends hat sie mir gesagt das sie mich unendlich liebt, aber sie eine Anziehung empfindet nach dem jüngeren Mann. Er ist tattowiert und gepierct genau das was sie mag.
Sie fragte mich nach Erlaubnis für eine F+.
Sie wäre nicht verliebt, aber von ihm angezogen. Auch Sex können sie sich vorstellen, aber das wollen sie noch nicht, sondern warten . Ich war geschockt wie in Starre.
Sie hat mir erklärt er kann eher empfinden wenn es ihr psysisch schlecht geht. Aber sie keine Liebe empfindet sondern Anziehung und Neugier. Weil er anders ist und 15Jahre jünger. Ich wäre ihr Halt ihr Anker, ihre große Liebe immer noch.
Er ist in meinen Augen noch nicht mal ihre Typ Mann.
Sie ist jetzt wieder in der Klinik, ich bin eigentlich verletzt, was ich auch gesagt habe. Sie hat mich beruhigt und mir immer wieder gesagt, das ich keine Angst haben muss.
Jetzt hab ich auch noch erfahren daß er körperlich noch eine Frau ist, er sich aber bereits auf dem Weg befindet sich um operieren zu lassen. Jetzt sind meine Gedanken total durcheinander. Meine Nächte sind der Horror. Von Höhen und Tiefen habe ich alles durch. Ich habe ihr versucht zu erklären, das ich das nicht kann. Sie hat gesagt das sie dies verstehen würde, ich aber damit einiges zerstöre. Da sie so neugierig ist und soviel Anziehung empfindet aber nur körperlich.
Wenn sie Zuhause ist also am Wochenende an einem Tag, werden wir auch intim und sie ist so wie immer. Natürlich bremst mein Herzleiden und die schweren Medikamente unser Liebesleben extrem.
Sie sagt mir jeden Tag wie sie mich liebt, möchte aber eine Entscheidung von mir.
Geküsst haben sie sich schon. Das war für mich wie ein Ritt durch die Hölle. Sie sagte der Kuss war ohne jegliches Gefühl ihrerseits, nur was neues um ihre Neugier zu befriedigen. Und sie möchte eine F+ um ihre Bedürfnisse zu stillen mehr nicht.
Sie sagt es kann sich ja bei uns im Liebesleben wieder alles ändern und sie hat dann dieses Bedürfnisse nicht mehr.

Sorry wegen dem langen Text und falls Fehler drin sind, ich bin immer noch aufgewühlt.

Ich weiß nicht ob man Fplus ohne Liebe oder das da mehr ist haben kann.

Bin ratlos und sie möchte aber mein Einverständnis.

Bearbeitet von Seelenfrieden2023

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
5

Hallo,

wow. Das ist aber wirklich speziell.
Ich denke schon, man kann - und in speziellen Fällen sollte man auch -, Sex von Liebe trennen. Eine F+ bedeutet nicht zwingend Liebe. In der Regel ist Sympathie da, klar. Aber eine F+ ist ja eine bewusste Entscheidung und die klammert tiefe Gefühle aus. Sollte zumindest. Das dazu.

Was mich irritiert, ist diese strikte Haltung deiner Frau. Das du was "zerstören" würdest, wenn du sie nicht lässt...mir fehlt da die Empathie und die Rücksicht auf dich und deine Gefühle. Da frage ich mich schon, in wie weit hat deine Frau schon für sich den Entschluss gefasst, sich "einzulassen"? Zum Kuss kam es ja schon.

Natürlich bewegt sie sich in der Klinik in einer Blase, da ist ihr altes Leben weit weg... Da kann ich mir schon vorstellen, dass man sich hinreißen lässt, grade auch, wenn man psychisch eher labil unterwegs ist. Da ist ein Leidensgenosse Balsam auf der Seele. Wenn derjenige noch körperlich anziehend ist, dann ist der Schritt zum Sex nicht mehr weit.

Kann ich alles nachvollziehen. Es gibt bestimmt auch die Menschen, die ihre Partner aufrichtig lieben - das unterstelle ich deiner Frau auch - aber trotzdem Interesse an anderen haben.

Alles ok soweit. Kein Drama, kann man lösen.

Was mich stutzig macht, ist der Umstand, dass deine Frau deine körperliche Eingeschränktheit dazu nutzt, um sich quasi einen Freibrief zu erkaufen, fremd zugehen ("Sie sagt es kann sich ja bei uns im Liebesleben wieder alles ändern und sie hat dann dieses Bedürfnisse nicht mehr.") Ich nehme an, sie bezieht sich auf dein Herzleiden und den damit verbundenen Problemen.
Sie setzt dich unter Druck mit ihren Aussagen und schiebt dir den schwarzen Peter zu, dass wenn du nicht kooperierst, alles zerstörst. Im Grunde macht sie dich jetzt Generalverantwortlich für die Situation und fordert von dir eine Entscheidung. Weshalb eigentlich?
Sie hat für sich diese Entscheidung längst getroffen, hat aber nicht die Traute, dazu zu stehen und in Kauf zu nehmen, der Arsch zu sein. Stattdessen nötigt sie dich dazu.
Irgendwie kein feiner Zug.

Ich kann alles nachvollziehen. Sex hat einen hohen Stellenwert, kann temporär nicht mehr so gelebt werden, es tut sich für sie plötzlich eine super Lösung auf. Alles gut. Kann passieren. Ist legitim.
In einer gesunden Partnerschaft spricht man dann darüber und findet GEMEINSAM eine Lösung. Eine, mit der BEIDE klar kommen.

Das fehlt mir bei euch. Da wird nicht gemeinsam überlegt. Deine Frau fährt grade einen Alleingang, und du hast mitzuziehen. DAS ist das, was mich aufhorchen lässt und wo ich mich frage, ob bei euch nicht doch ein größeres Gefälle herrscht, als du annimmst.

Vielleicht hinterfragst du das mal in einer ruhigen Minute...so ganz losgelöst von der aktuellen Situation. Die scheint mir nur stellvertretend für andere Schwierigkeiten bei euch zu stehen.

Alles Gute.

6

Wow! Ganz toll geschrieben! :-)

8

Der vorletzte Absatz, so richtig.

Kann allem nur zustimmen.


An den TE:

Einfach ist es nicht, ich drücke dir und euch die Daumen.

Wenn es dich verletzt und du es auch eigentlich nicht möchtest, dann kannst du im Grunde nur dazu stehen und es ihr auch so kommunizieren.
Letztlich hat sie auch die Entscheidung für sich getroffen, sie will ja im Grunde "nur dein offizielles Go" und wenn das nicht existiert, muss sie auch damit umgehen und ggf. Konsequenzen tragen.

Unabhängig davon wünsche ich euch beiden natürlich gute Besserung.

1

Oh nein, das ist ja furchtbar. Wenn man eine scheinbar so glückliche Ehe hat und der eine Partner dann sich fremdverliebt
Blöd ist einfach, dass sie wahrscheinlich gegen diese Gefühle nichts machen kann.

Ich Frage mich noch, warum sie in der Klinik ist und wie weit die psychische Krankheit da rein spielt.

Ich habe da keine Lösung für dich, das ist wirklich eine Zwickmühle.

3

Sie haben beide das gleiche Krankheitsbild. Borderline mit Zwangsstörung.
Sie sagt ja immer sie hat sich nicht verliebt, nur sie fühlt einen Neugier und Anziehung aber keine Liebe. Ich kann eigentlich nichts dagegen tun, weil sie ja einen klinischen Aufenthalt hat.
Er ist ja noch körperlich eine Frau, was ich gar nicht verstehe

2

Leider passiert das ganz oft in den Kliniken, da sind Menschen auf dem gleichen Level, darf ich fragen, welche Psychische Erkrankung deine Frau hat? gerne auch p.N
Meine Exschwägerin ist manisch depressiv, ausgebrochen ist das ganze in der 3. Schwangerschaft, sie ist seit inzwischen 15 Jahren regelmässig in der Klinik, teilweise mit Zwangseinweisung. Als sie am 8. Geburtstag meines Neffen mit dem Messer auf mich los ist, hat mein Bruder die Reissleine gezogen. er ist inzwischen geschieden, die Kinder leben mit ihm.

4

Borderline mit Zwangsstörung. Sie ist sonst eine wunderbare Ehefrau und Mutter, tut alles für uns.
Einfach eine Traumfrau.
Natürlich durch ihre Krankheit treffen die 2 sich auf einer anderen Ebene , haben beide das gleiche Krankheitsbild.
Durch meine Herzleiden hat es bei uns natürlich Einschnitte gegeben auch im Liebesleben.
Sie sagt sie empfindet nichts für ihn ( noch ist er ja köperlich eine Frau). Nur eben möchte sie ihre Bedürfnisse ausleben und es könnte sich bei uns ja auch alles ändern und er wäre nicht mehr interessant für sie. Beteuert mir das sie mich unendlich liebt. Bin da irgendwie ratlos

20

Wow krass. Kam das dann wirklich einfach so, von heute auf morgen ? War sie vor der 3 ssw gar nicht auffällig???

7

Wenn du nicht zustimmst, dann zerstörst DU etwas? Wow, hat deine Frau sie noch alle? Die hat doch den Schuß nicht mehr gehört.

Ja, in einer Einrichtung, wo alle in einem Boot sitzen, da trifft man nun mal auf Menschen, von denen man denkt, das sie quasi Seelenverwandte sind. Aber die Realität ist es nicht, denn diese Vebundenheit besteht nur solange man auf einem Level ist. Schicksalsgemeinschaft würd eich das nennen, natürlich schließe ich nicht aus, das sie auch mal eine echte Freundschaft entwickeln kann.

Und ja, es gibt Menschen die können Liebe und Sex gut trennen....aber das sehe ich hier nicht bei deiner Frau.

Ich finde es auch in Ordnung, das man darüber spricht, ob man die Ehe öffnen möchte. Darüber kann man reden, muß aber nicht auf das gleiche Ergebnis kommen.


Was gar nicht geht, das ist das, was sie jetzt macht. Sie setzt dich unter Druck, will auf Biegen und brechen deine Erlaubnis, betreibt Schuldumkehr, wenn sie behauptet das DU etwas zerstörst, wenn du nicht zustimmst. Das ist ein No Go und zerstört das Vertauen, fertig.

Was nicht passieren sollte, das du dir die Schuld für das aktuelle Dilemma gibst, es klingt ja fast so. Nein, das ist nicht deine Schuld, wirklich nicht.


Unterm Strich, denn du bist ja klar in der Aussage, das es für dich und eure Ehe nicht in Frage kommt, diese zu öffnen....so klar solltest du jetzt ihr gegenüber treten. Schütze dich selber, in dem du deutliche Worte verwendest. Die Gefahr ist groß, das sie es heimlich macht, denn sie hat sich aktuell nicht im Griff, sonst würde sie nicht immer wieder davon anfangen. Gib ganz klar die Verantwortung für ihre Entscheidung und ihr Handeln an sie zurück und zeige ihr die Konsequenzen auf, wenn sie sich da nicht in den Griff bekommt. Ich denke aus deiner Sicht hat sie mit dem Kuß schon eine klare Grenze überschritten, steh dazu.

Deine Frau ist aus meiner Sicht ein ganz fieser Kandidat, denn schlußendlich schreckt sie nicht davor zurück auch deine Erkrankung vorzuschieben. Und eigentlich müsstets du nach dem ersten Schreck da gerade stehen udn sagen...."Schatzi, wenn du das jetzt durchziehst und meine Libido wieder so ist wie früher, dann denkst du doch wohl nicht, das du da noch etwas von mitbekommen wirst!"

Bleib um Himmels Willen bei dir selber, sie dreht am Rad....nicht du.

13

Danke für die Antwort. Leider ist das alles sehr schwierig. Ich habe sie gestern nochmal getroffen, sie sagte mir das sie es akzeptiert das ich das nicht kann oder nicht möchte. Aber das sie etwas für ihn empfindet, es aber keine Liebe ist. Sie es mir weil ihr Ehrlichkeit wichtig ist, mit mir darüber geredet hat.

Er würde erkennen wenn es ihr schlecht geht und sie würde sich gut fühlen. Sie mich aber nicht verlassen möchte, da sie eine tiefe Liebe empfindet und ich ihre große Liebe bin. Sie es aber gerne ausprobieren würde weil sie neugierig ist und sie beide sich sehr gut tun. Sie würden dann eben weil ich es nicht kann/möchte einen normale Freundschaft anstreben. Wie ich erfahren habe wohnt er auch nicht weit weg von unserem Wohnort.

Jetzt hab ich in 2 Monaten eine lange Reha 350km von unserem Wohnort.

Sie sagte mir das sie nicht möchte das ich ihm begegne, denn er hat wohl wegen meiner Größe und Statur Angst vor mir.

Also könnte er sie ja besuchen wenn ich in der Reha bin, sie wären dann ja nur noch Freunde also wäre das wohl kein Problem.

Ich war da etwas sprachlos, hab ihr gesagt das ich das in unserem Haus nicht möchte, gerade auch wo unsere meine Tochter hier lebt.

Ich möchte gar nicht das sie ihm begegnet.

Sie hat mir 50mal gesagt das sie mich liebt das ich mir darüber keine Sorgen machen soll. Er wäre nicht das was sie lieben könnte oder wollte.

Sie gehen mehrmals in der Woche zu Therapie Zwecken mit einem Hund der Station in den nahe gelegenen Wald zum spazieren.
Dort war wohl auch der Kuss/Küsse.

Das alles habe ich nach und nach erfahren, am liebsten würde ich da unterbinden lassen. Aber ich weiß irgendwie gar nicht weiter.

Ich merke das sie teilweise egoistische Züge hat. In über 20Jahren hatte sie nie solche.
Auch jeder 3 Satz von ihr beinhaltet seinen Namen

Sorry wenn es etwas durcheinander ist, aber mir gehen seit Tagen, Sachen durch meinen Kopf die hindern mich manchmal klar zu denken.

Danke

23

Na das wird ja immer schöner. Ich finde das sind nicht nur egoistische Züge, das ist ein waschechter Egotrip auf dem deine Frau da ist.

Sie will von dir die Absolution und nimmt nicht mal wahr, wie sehr sie dich damit verletzt. In eurem Haus treffen, während zur zur Reha bist und dort auch ein Kind lebt? Alleine, das sie überhaupt darüber nachdenkt macht mir deutlich, das sie bereit ist aktuell über Leichen zu gehen.

Sie schmiert dir Honig ums Maul, von wegen große Liebe und so. Das sind für mich nur leere Phrasen, die sie einsetzt um zu ihrem Ziel zu kommen.

Ich bin wirklich jemand, der Sex und Liebe trennen kann, ich bin ein großer Fan von einer offenen Ehe (habe sie auch mit meinem Mann schon gelebt). Die Absprachen dazu sind extrem individuell und aus meiner Sicht klappt das nur innerhalb einer intakten und stabilen Beziehung. Aber im Grunde brauche ich da gar nix zu schreiben, denn du gehst damit nicht konform udn das ist auch vollkommen okay. Wirklich, zieh ganz deutlichst deine Grenzen, bleib bei dir und deinen Gefühlen!

Warum hat die Person Angst vor dir? Da kommen doch nur zwei Gründe in Frage: Entweder man muß vor dir Angst haben (und das hat nun wirklich nix mit deinem Körperbau zu tun) oder der Person ist wesentlich klarer, was da eigentlich für ein fieses Spiel dir gegenüber gespielt wird und hat zumindest so etwas wie ein Gewissen, im Gegensatz zu deiner Frau.

Du kannst mir hier ganz deutlich vermitteln, das du das alles nicht willst. Aber wenn du schreibst, was du ihr dazu sagst, dann klingt das nicht so deutlich, wie du es hier rüberbringen kannst. Vielleicht ist genau das das Problem. Meine Güte, es geht hier doch nicht um einen Urlaub, wo der Partner vielleicht nicht so die Lust zu hat und er sich trotzdem einverstanden erklärt....hier geht es um eine Beziehung, Vertrauen um eine Ehe mit einem gemeinsamen Kind.

Ich kann jetzt nicht beurteilen inwieweit ihre Erkrankung selber da jetzt mit reinspielt, trotzdem ist das kein Freifahrtschein für unterirdisches Verhalten.

Nachtrag: Ich habe gerade deine Antwort an eine andere Userin gelesen, in der du deine in der Klinik deine Entscheidung mitteilen möchtest, damit sie dort aufgefangen werden kann. Ich weiß jetzt nicht, ob du es durchgezogen hast. Aber ich zieh vor dir den Hut....denn du schaffst es in der eindeutigen Situation sogar noch zu ihrem Wohl/zu ihrer Sicherheit zu handeln/ zu denken. Bleib wie du bist. Alles Gute.

Bearbeitet von Butterstulle
9

Zu aller Erst möchte ich mein Mitgefühl aussprechen. Die Lage in der du dich befindest ist sehr verzwickt.

Mir sind viele Gedanken durch den Kopf gegangen als ich deinen Text und die Kommentare gelesen habe. Vorweg möchte ich betonen, dass ich Menschen nicht auf ihre Erkrankung, egal ob psychisch oder physisch, beschränke. Zu einem Individuum und seinem Denken und Handeln gehören weit aus mehr Aspekte dazu.

Dennoch darf man sich in deinem „speziellen“ Fall das Verhalten deiner Frau, in Hinblick auf die Borderline Persönlichkeitsstörung und Zwangsstörung, näher angucken. Hier kurz gefasste Gedankenschnipsel von mir:
- Sie befindet sich noch nicht lange in Therapie. Alles ist neu und beängstigend = was eventuell ein Gegenspieler zu ihren Zwangsstörungen sein könnte
- eine Therapie bedeutet, dass man immer wieder an sich selbst aneckt; sich mit sich selbst auseinandersetzt und somit tiefe Wunden erst Mal aufreißt um sie dann aufzuarbeiten = so schon schwierig und total schwierig mit einer Borderline Erkrankung
- wenn man sich die Merkmale einer BPS anguckt, wie zum Beispiel die Instabilität des Selbstbildes. Ja, dann kann es im therapeutischen Rahmen erst ein Mal dazu führen, dass sich Symptome verstärken („aufblühen“)
-deine Frau sieht dich als ihren Anker. Das wird auch stimmen. Das glaube ich sowie du es beschreibst. Und ich denke, dass das genau der Punkt ist den man hier näher betrachten kann. BPS -kann- von einem Muster instabiler zwischenmenschlicher Beziehungen charakterisiert sein. Je nach Individuum vielleicht auch nur in bestimmten Phasen (nicht jede BPS ist gleich). Deswegen habe ich mich gefragt, ob sie vielleicht -unbewusst- durch ihre Erkrankung ausgelöst (in dieser labilen Phase), prüft inwieweit du nun wirklich ihr stabiler Anker bist und zu ihr hältst und sie so weiterhin akzeptierst

Nun
-solltest du ihrem Wunsch F+ nachgehen, obwohl es dir widerstrebt?
Ich denke, dass du das auf gar keinen Fall tun solltest.

Ich weiß nicht inwieweit du dich bereits mit ihrer Erkrankung auseinandergesetzt hast. Aber ich würde empfehlen das so gut es geht zu tun und eventuell Anschluss in ihre Therapie zu kriegen. Ich meine: Einige Kliniken oder Therapeuten bieten Familien eine gemeinsame Aufklärung und Beratung an, sogar richtige gemeinsame Sitzungen. Könnte eurer Beziehung in dieser Phase gut tun und ihre Grundannahmen widerlegen. Ich denke nämlich nicht, dass sie in der anderen Person die Liebe sieht sondern vielleicht eine Version von sich selbst (selbes Geschlecht, Tattoos, Piercing, andere Gesprächsinhalte bezogen auf ihre psychische Verfassung und Entwicklung in der Therapie). Ich glaube die andere Person ist ein Teil davon sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Nur das ihr Umgang oder so wie sie es zumindest vor hat (F+) kein „gesunder“ Weg wäre ihre Emotionen zu verarbeiten.

Puh ich hoffe, dass das einiger Maßen verständlich war. Eigentlich ist das alles noch viel zu plump und kurz ausgedrückt um den Umfang meiner Gedankengänge zu erklären. Aber dafür ist das in schriftlicher Form einfach zu viel gerade.
Jede BPS ist anders, deswegen kann ich hier auch nur Vermutungen anstellen und möchte euch auch gar nicht mit irgendwelchen Hypothesen zu nahe kommen.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute und hoffe, dass ihr einen gemeinsamen Weg findet.

10

Wär ich Du, würd ich es ihr "erlauben".

Eine lange Erklärung spare ich mir, es ist einfach die Lebenserfahrung. Zwischen Euch ändert sich nichts, außer dass sie diese Erfahrung machen möchte! Tausende andere Menschen machen dies, ohne es dem Partner zu erzählen. Das ist feige und gemein, sie spricht aber mit Dir darüber!

Bearbeitet von vwpassat999
12

Du magst Recht haben, das es gut ist das sie mit mir darüber spricht. Aber wenn es mir wieder strebt, es ihr zu erlauben. Und ich damit nicht zurecht komme hat niemand was davon, außer sie vielleicht etwas Spaß.

15

Das kann aber nicht jeder mit seinem Gewissen vereinbaren, die meisten können das nicht. Es gibt nur wenige Menschen die in dieser Hinsicht teilen können. Deshalb kann man es ihm nicht verübeln, wenn er es nicht kann, ich könnte das auch nicht.

11

Ist eine psychische Erkrankung ein Freifahrtschein zum fremdgehen?!
Du tust mir wirklich leid und ich habe auch keinen Rat…

14

Deine Frau will nicht loslassen, muss sie auch nicht, aber sie hat sich somit gegen euch entschieden und nein, man kann nicht alles haben, es wäre an der Zeit zu gehen, für dich. Das ganze wird eine never ending story, dieser Mensch wird in euer Leben eingebunden, die sexuelle Versuchung wird immer da sein, weil sie schon da ist, da glaubst du doch nicht an sochle Flosskeln wie nur Freundschaft. Du schwelgst in Erinnerungen, tolle Frau usw. wach auf, das war einmal, jetzt ist es wie es ist, der Zenit ist erreicht und darüber hinaus. Wenn du deinem Namen gerecht werden willst und Frieden möchtest für dich selber, dann verlasse sie. Tut weh, aber es wird stetig bergauf gehen und du hast deine Seelenruhe und kannst dich wieder Gedankenfreiheit widmen und einer neuen Frau die Möglichkeit geben.

Bearbeitet von quellgeist
16

Da magst du Recht haben. Wir hatten auch heute ein tiefgründiges Gespräch. Sie hat mir erklärt da wäre nichts rein gar nichts außer Freundschaft+ , keine Gefühle gar nichts.
Ich habe erklärt sie muss das sofort beenden, wenn sie nicht möchte das es einen Bruch gibt.
Die Reaktion und Antwort war eindeutig, sie hat sich wahrscheinlich schon entschieden.
Sie könne das nicht beenden, weil sie ihm wehtun würde.
Sie hat mir dann noch erklärt, was sie von ihm wolle außer Freundschaft+ , denn ich habe erfahren, er hat nichts keine Wohnung, keinen Ausbildung, kein Geld nur Unterstützung. Er wohnt mit seiner älteren Freundin zusammen in ihrer Wohnung.
Also bleibt sie wahrscheinlich bei mir als Sicherheit, so hab ich das aufgefasst.
Ich fahre sie nachher zurück in die Klinik, ich begleite sie hinein. Dort werde ich ihr meine Entscheidung mitteilen. Dort sind Pfleger sie mit der Situation die dann kommt umgehen können.
Da sie mir schon gesagt hat sie springt aus dem Fenster wenn ich sie unter Druck setzen.
Ich sehe aber keinen Ausweg mehr, um mir nicht weiter zu schaden und das gröbste von meiner Tochter abzuhalten.
Es macht mich seelisch einfach fertig, körperlich sowieso. Bin seit 2Tagen eigentlich total am Ende.

18

Die richtige Entscheidung. Danach wird es dir besser gehen, weil du wieder Licht siehst, es geht weiter, ein Ende ist auch ein Anfang.

weiteren Kommentar laden
17

Lass doch mal die psychische Erkrankung außen vor, denn das ist eine ganz blöde Ausrede von ihr. Die nächste Frau sagt, du hilfst nicht im Haushalt und deshalb gehe ich fremd etc.
Auch deine Erkrankung sollte in einer guten Ehe keine Rolle spielen, denn man hat sich ja für gute und schlechte Zeiten entschieden und muss dann nach einer gemeinsamen Lösung suchen.
Du hast einfach eine Frau auf dem Egotrip. Entweder akzeptieren oder du sagst nein und wenn sie es trotzdem macht, darf sie ihr Köfferchen zu ihm tragen.
Ich habe selber eine psychische Erkrankung und würde es manchmal auch gerne als Ausrede benutzen 😉