Wie furchtbar kann man eigentlich sein?!?!

N'abend zusammen,

ich muss mal eben meine (negativen) Gefühle rauslassen. Über wen? Über mich 😖!
Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren ein Paar.
Ich traue es mich kaum zu schreiben, weil ich es selber so furchtbar finde, wie ich es empfinde... Aber... Ich finde meinen Partner einfach nur abstoßend.
Als wir uns kennengelernt haben, hatte er schon ein paar kg zu viel drauf. War für mich erstmal "ungewohnt", aber völlig ok (waren wirklich nur ein paar Kilo). Seit dem hat er allerdings knapp 30 kg zugenommen und, es tut mir wirklich Leid und ich will gar nicht so empfinden (wo ist bloß dieser Ausschalter???), ich kann wirklich keine körperliche Nähe mehr zulassen.
Natürlich habe ich mit ihm schon drüber geredet. Liebevoll. Allerdings manchmal, ich muss gestehen, es ist nicht fair von mir, auch vorwurfsvoll. Er fühlt sich selbst so nicht wohl... Will ständig was verändern- tut es aber nicht. Ca. 1x/Jahr versucht er dann mit einer Hauruck-Diät (mehrere Wochen fasten und so ein Mist) abzunehmen.
Ich habe schon so oft versucht ihn zu unterstützen. Habe für ihn für die Arbeit vorgekocht. Habe versucht ihn über Anreize zu locken. Ihn bei Arztterminen unterstützt (da ist alles im grünen Bereich). Er will selber abnehmen, fühlt sich so nicht wohl, aber er will einfach nicht wirklich was dafür tun. Ich sage ihm, er muss langsam abnehmen. Bewusste Ernährung, Sport. Dauert ihm zu lange. Es muss schnell gehen. Isst wochenlang nix, dann kommt der Jojo-Effekt.
Im Bett läuft bei uns gar nichts mehr. Er versucht es jeden Tag, aber in mir sträubt sich alles. Ich kann es einfach nicht.
Es tut mir echt total Leid, wie ich denke und empfinde. Nur wie kann ich das abstellen? Wie kann ich "gegen meinen Willen" Zärtlichkeiten zulassen?
Er ist grundsätzlich ein echt toller Mann. Aber ich fühle mich einfach in der Beziehung so nicht wohl (würde sie trotzdem deshalb nicht beenden, mein Mann und ich sind ein Team. Aber Intimität gehört ja auch mit dazu...)

Ich weiß nicht, was ich mir von meinem Beitrag erhoffe... Musste es mir vll einfach mal von der Seele schreiben... 😭

12

Hier im Forum kommen regelmäßig die Aussagen wie: "Du musst ihn/sie so akzeptieren" oder "Bäh, bist du oberflächlich".
In meinem Umfeld konnte ich die letzten 25 Jahre jedoch eine andere Realität beobachten und ich befinde mich nicht in einem Umfeld, in dem makellose Schönheit alles ist.
Alles hat irgendwann eine Grenze und wenn man dicke Menschen bisher nicht attraktiv fand, muss man das nicht ändern oder sich gar "umpolen" lassen.

Bis ich meinen Mann kennengelernt habe, hatte ich nur schlanke Männer. Ich habe auch nie Männer mit 150 oder 200 kg oder so ähnlich gedatet. Kann ich nicht und geht einfach nicht, denn ich finde das nicht attraktiv. Ich finde es deswegen auch unrealistisch zu sagen, man müsse es hinnehmen wenn der Partner oder die Partnerin plötzlich solche Ausmaße annimmt. Hinnehmen ja, aber Sex, Fummeln o.ä. gibt es dann nicht mehr und die Ehe wird zur Freundschaft. Sorry, nein. Ich stehe nicht auf dicke Menschen und ich werde mich auch nie überwinden mit einem 150kg-Mann Sex zu haben. Mein Mann ist der erste, den ich mit einem kleinen Bauch kennengelernt habe. Mittlerweile ist es noch etwas mehr geworden, aber im Rahmen. Er findet es ebenfalls selbst nicht schön und merkt, wie das Gewicht der Gesundheit zusetzt, schafft es aber nicht,. standhaft zu bleiben. Er weiß zudem auch, dass ich von seiner Gewichtszunahme nicht begeistert bin.
Sex haben wir trotzdem, aber ich würde mich nie umpolen lassen oder mich dazu zwingen, Sex mit einem Menschen zu haben, den ich nicht attraktiv finde. Alleine bei deinen Aussagen dazu, rollen sich mir alle Zehennägel hoch.

Ich wette, das sehen noch mehr Leute hier im Forum so. So wie der Tenor dieser Threads jedoch immer wieder ist und wie die TEs angegiftet werden, traut es sich keiner, zu sagen.

Nein, an deiner Stelle würde ich mich nicht zum Sex mit deinem Mann zwingen. Da du dich nicht trennen willst, was ich verstehen kann, wird es auf eine sexlose Ehe hinauslaufen, die nur nur freundschaftlich ist. Das wäre zwar nichts für mich, aber man liest (auch hier) immer wieder davon, also scheint es zu funktionieren. Eine Alternative wäre, den Sex mit Zustimmung deines Mannes, nach außen zu verlagern. Wird er nicht wollen, aber er kann entscheiden, was ihm lieber ist. Zum Sex mit ihm, obwohl du ihn unattraktiv findest, würde ich mich nicht zwingen.

15

Vielen Dank für deine Antwort und die klaren Worte!

Für mich wäre eine sexlose Ehe tatsächlich gar nicht so schlimm (behaupte ich jetzt einfach mal... Kann natürlich sein, dass es mir doch irgendwann fehlen würde... Aber halt nicht *so*, wie es jetzt möglich wäre). Aber mein Mann möchte es ja anders... Habe ihm sogar schon angeboten, den Sex nach außen zu verlagern, weil ich halt seine Bedürfnisse nicht stillen kann/möchte... Damit er es halt nicht jeden Abend bei mir versucht... Aber das möchte er auch nicht. Er liebt mich, findet mich (anscheinend 😅) attraktiv und will nur mich... Vielleicht wird ja irgendwann bei ihm der Groschen fallen... In welche Richtung, wird sich dann zeigen

22

Ich glaube nicht, dass das auf Dauer funktionieren wird. Er möchte ja nicht bloß einfach Sex, sondern Sex mit dir. Das bedeutet, dass immer einer von euch beiden unglücklich sein wird - er, weil seine Frau ihn nicht attraktiv findet und er deshalb gar keinen Sex mit ihr haben kann oder du, weil du es ihm nicht geben kannst oder es über dich ergehen lassen müsstest.

Eine sexlose Ehe geht nur mit jemandem, dem der sexuelle Part einer Beziehung gänzlich egal ist. Das scheint bei deinem Mann überhaupt nicht der Fall zu sein. Da er aber mit dir Sex haben möchte und nicht einfach bloß mit irgendwem und das für ihn scheinbar ein großer Teil eurer Liebe sein sollte, wird das auf Dauer sehr frustrierend, aber vermutlich auch deprimierend sein, denn von der eigenen Frau nicht begehrt zu werden, zerfrisst irgendwann auch das Selbstwertgefühl. Man fühlt sich abgelehnt und hässlich, als Partner minderwertig.

Da gibt es ja eigentlich nur zwei Lösungen, wenn du keinerlei Anziehung spürst:
1. Er muss seine Ess- und/oder Zuckersucht in Angriff nehmen, um sich körperlich zu verändern.
Oder
2. Ihr trennt euch, um Partner zu finden, mit denen ihr auch eure körperliche Liebe ausleben könnt.
Er möchte ersteres nicht, du letzteres. Wenn sich keiner ändern will, kann auch nichts besser werden.

Ich würde nochmal in aller Deutlichkeit mit ihm reden, damit ihr euch wirklich bewusst darüber seid, wie eure Ehe weiterlaufen wird, wenn sich nichts ändert = nie Sex oder nur widerwillig.
Kann er das? Das muss er für sich rausfinden und dann dementsprechend handeln, indem er versucht, auf seine Gesundheit und sein Gewicht zu achten oder eben sich trennt, um eine Partnerin zu finden, die ihn mit Haut und Haaren liebt.

Bearbeitet von Bachstelze
weitere Kommentare laden
1

Puh schwierig. Ein guter Freund hat mir vor vielen Jahren mal erzählt, dass er es geschafft hätte, sich mittels entsprechender Pornos "umzupolen". Seine Frau hatte ziemlich zugenommen und nachdem er sich nur noch Pornos mit runderen Frauen angeschaut hätte, hätte sich sein Schönheitsideal dann auch in diese Richtung verschoben und er fand es plötzlich recht attraktiv. Aber ob das allgemein so funktionieren kann, weiß ich auch nicht. Zumal es sicher mehr Pornos mit dickeren Frauen gibt als andersrum.
Ich selbst würde vielleicht versuchen zu fokussieren. Also auf die Sachen konzentrieren, die ich gut finde, wie (nur als Beispiel, ist austauschbar) Augen, Mund, Hände, Kinn, Schultergürtel ...

2

Es geht auch umgekehrt.Mein Mann war immer mein Knuddelbär und ich habe jedes Kilo geliebt.Vor einigen Monaten hat er einen Rappel bekommen und sich über 40Kg runter gehungert.Ich empfinde es als ekelhaft seine Knochen zu spüren und zu sehen.Seitdem ist es schwer geworden.

Du siehst es geht auch andersrum.Deswegen sind wir nicht furchbar 😉

6

Das finde ich in der Tat recht amüsant 😉😅

3

Hey du,

Ich glaube es ist wichtig nicht den Fokus auf „Attraktivität“ zu legen, sondern auf „Gesundheit“. 30kg ist einfach nicht gesund…
Wieso ist es dazu gekommen? Liegt evtl. ein emotionaler Grund dahinter? Oder sind das die Schilddrüsen? Hat er sich abgecheckt?

Mich erschreckt es eher das ich in deinem Beitrag nur Sorgen über seine Attraktivität lesen kann, anstelle seiner Gesundheit. Mein Mann würde mir extrem viel Leid tun, denn das ist wirklich nicht normal.

Ich denke es ist eher hilfreich ihm das Gefühl zu geben, dass du dich um seine Gesundheit sorgen machst und ihr zusammen einen Plan erstellt, wie ihr da rauskommt. Das ihr zusammen eine Diät macht und zum Sport geht. Du darfst auch nicht nachgeben. Auch du solltest fit bleiben und kein Süßkram oder fettiges essen.

Lg

7

In meinem Beitrag geht es nur um die Attraktivität, da ich mich wegen der gesundheitlichen Sorgen, die ich natürlich auch habe, von denen er selbstverständlich auch weiß, nicht mies fühle.
Das ich mich um die Gesundheit meines Mannes sorge, ist ja liebevoll.
Das ich ihn attraktiv nicht mehr anziehend finde, dafür schäme ich mich und darum geht es ja in meinem Beitrag.

Wie es dazu gekommen ist!?
Er war als Kind schon sehr übergewichtig. Ist da aber als Jugendlicher harter körperlicher Arbeit und kaum Essen "rausgekommen".
Tja, die Veranlagung hat er nunmal jetzt, das lässt sich nicht ändern. Inzwischen hat er einen anderen Job. Er isst hauptsächlich auf der Arbeit Blödsinn (süß, fettig). Da kann ich demnach nicht so viel machen...
Wie bereits erwähnt: medizinisch ist alles im grünen Bereich. Sein Arzt meint natürlich auch, dass er abnehmen muss, aber es gibt keine Werte, die als Grund dienen könnten oder die Alarm schlagen

32

Trotzdem besteht ja ein höheres Risiko für Gelenkbeschwerden und Typ 2 Diabetes und Fettleber etc….

Gibt ja aktuell noch neue Medikamente (bzw ehemals als Diabetesmedikamente genutzt jetzt auch zum abnehmen)- eventuell mal zu einem Endokrinologen gehen und sich dort beraten lassen. Der Magen leiert ja bei Übergewicht aus und das Sättigungsgefühl bleibt aus. Übergewicht ist eine genauso ernstzunehmende Suchterkrankubg wie Alkohol oder Rauchen. Und alleine da rauszukommen sehr schwer: das Problem ist, dass es mit dem Alter noch schwieriger wird und aus +30 Kilo irgendwann vllt + 50 Kilo werden.

4

Das ist ein schwieriges Thema. Intimität ist ein wichtiger Bestandteil in einer Beziehung und wenn das fehlt wird es schwierig. Was unterscheidet dann eure Beziehung noch von einer engen Freundschaft? Ich würde das Thema ehrlich ansprechen und wenn das nicht hilft auch über ein Trennung nachdenken. Immerhin musst auch du glücklich werden und dein Leben genießen. Bleib stark!

8

Also für mich ist das in der Tat kein Trennungsgrund. Sex ist mir gar nicht mal so wichtig, aber ihm... Und ich fühle mich schlecht, dass ich ihm "nicht geben" kann"", was er will.
Eine Partnerschaft ist für mich mehr als enge Freundschaft+Intimität.
Es ist Liebe, Familie.

5

Naja im Endeffekt muss er halt selber, nicht nur den Willen, sondern auch das Durchhaltevermögen haben abzunehmen.
Du hast ja wohl schon versucht zu unterstützen ( wo hapert es denn? ), mehr kannst du nicht tun.

9

Verstehe dich und doch tut mir den Mann auch Leid.
Irgendwann wird ihn jemand so toll finden wie er ist.
Ich würde nochmals mit ihm reden, dass er doch nochmals eine Diät in Erwägung zieht. Keine Crash Diäten, da kommt alles doppelt und dreifach zurück wenn man damit aufhört. Geht doch zusammen ins Fitness oder joggen.
Mittlerweile gibts so viele Möglichkeiten.
Es ist nicht einfach so viel abzunehmen, aber wäre evtl. eine Magenverkleinerung möglich?

Die Gesundheitliche Aspekte können schnell ändern, obwohl jetzt akut kein Problem besteht.
Du kannst ihn unterstützen und motivieren.

Und ich finde es einwenig krass, dass er wegen seines Äusseren so abgelehnt wird.

10

Stehst du denn eigentlich auf schlanke Männer? Hast du anfangs die paar kg "akzeptiert", weil sie halt leider da waren, es aber noch ging, dir wäre es aber lieber ohne diese paar kg gewesen? Ich frage deshalb, weil es Männer und Frauen gibt, die eigentlich nur schlank attraktiv finden. Paar kg zu viel können sie noch als "Makel" akzeptieren, aber wenn es dann richtiges Übergewicht wird, bekommen sie ein Problem. Es gibt dagegen auch andere Menschen, die Übergewicht nicht wirklich stört (sie würden deshalb auch nicht auf Sex verzichten).

13

Ich würde sagen, mit deinem Beitrag hast du den Nagel auf den Kopf getroffen 😔
Also richtig schlank muss zwar nicht, ich stehe nicht auf Sixpacks oder gar erkennbare Rippen oder so... Halt einfach "normal" (ja, was ist schon normal...!?)
Aber genau so, wie du es beschreibst, ist es.
Ich möchte einen Menschen nicht auf sein Gewicht reduzieren. Es steckt so viel mehr dahinter. Und da er ein toller Mann ist, haben mich die paar Kilo anfangs halt nicht besonders gestört/habe sie so hingenommen... Aber ob jemand 5 kg zu viel hat oder 35...puh, das ist schon ein Unterschied... Und trotzdem sage ich ja: Das wäre für mich nie ein Trennungsgrund!

11

Kommt mir alles arg bekannt vor.
Ein Familienmitglied ist genauso 1:1 dasselbe.
Ich verstehe dich gut. Er muss die Ernährung umstellen, "mal schnell" abnehmen geht nicht.
Wie alt seid ihr denn? Habt ihr Kinder?
Möchte er nicht auch für sie gesund bleiben? Leider reden sich viele Adipöse ihr Übergewicht schön, weil noch alles medizinisch in grünen Bereich ist.
Aber im Alter kommen die Probleme. Außerdem ist es nicht zu viel verlangt, für den Partner attraktiv zu bleiben.

14

Wir sind Mitte 30, zwei Kinder.
Das ist auch mein Argument, dass er doch auch für die Kinder gesund bleiben muss...
Aber in seiner Familie gibt es tatsächlich mehrerer sehr übergewichtige Menschen (auch 1-2 Generationen älter), die tatsächlich durch das Übergewicht keine gesundheitlichen Probleme haben... Kann mir schon vorstellen, dass er darauf schaut und auf das, was sein Arzt sagt (also gerade alles im grünen Bereich) und daher dem gesundheitlichen Aspekt keine große Beachtung schenkt...

Ja, er müsste den ganzen Quatsch, den er auf der Arbeit isst, mal weglassen, Sport machen und dann geduldig und konsequent sein... Das weiß er auch, aber er schafft es einfach nicht... An der Ernährung kann ich hier zuhause nicht viel machen... Wir/ich koche jeden Tag frisch, vollwertig, (sehr) wenig Fleisch. Meine Kinder und ich liegen vom Gewicht im (unteren) Normbereich...