Zum Ehemann zurück?

Hallo,
Ich melde mich heute weil ich mir mein eigenes Verhalten echt nicht mehr erklären kann.

Ich habe mich vor 6 Monaten (eigentlich) von meinem Mann getrennt. Es gab verschiedene Gründe und insgesamt hakte es schon seit über zwei Jahren an vielen Stellen. Wir kamen sehr jung zusammen (17&22) heiraten genauso früh und merke jetzt Ende 20, dass ich nicht sicher bin ob es das jetzt so sein sollte. Wir arbeiteten beide viel zu viel und jeder machte sein Ding. Kinder haben wir nicht. Auch da haben wir uns wohl in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Er möchte keine Kinder aufgrund von „globalen Umständen“, mein Wunsch wird hingegen immer stärker.
Vor 8 Monaten beichtete er mir, dass er mir fremdgegangen ist. 2 mal mit einer Frau.
Letztlich war das aber nicht der wirkliche trennungsgrund, es war nur der Anstoß. Denn ich war nicht wirklich eifersüchtig. Es tat mir nicht in dem Maße weh, wie es normal wäre.. also trennte ich mich.

Ich zog in eine kleine Wohnung, Scheidung reichten wir aber nicht ein.
Ich gestehe, dass ich ziemlich schnell per dating App ein bisschen experimentiert habe.. wenn ich aber weiter ehrlich sein soll, konnte aber keiner der Männer, meinem Mann das Wasser reichen. Ich verlor die Lust an dating Apps und konzentrierte mich mehr auf mich.
4 Monate lang, sah ich meinen Mann gar nicht. Bis ich was aus dem Keller brauchte.

Ich fuhr hin und blieb erstmal. Seitdem schlafen wir wieder und immer wieder miteinander. Er möchte, dass ich Nachhause komme.. ich weiß nicht, was ich möchte aber ich weiß, dass ich ja nicht immer wieder bei ihm landen würde, wenn da nichts mehr wäre.. zumal es immer von mir aus geht.. sollte ich uns nochmal eine Chance geben? Kann so eine Pause, sowas bewirken?

4

Schon allein wegen "Er möchte keine Kinder aufgrund von „globalen Umständen“, mein Wunsch wird hingegen immer stärker." und weil durch fremdgehen das Vertrauen im Arsch ist und du nicht mal eifersüchtig warst, glasklares Nein.

1

Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass man vieles vergeben kann. Daher schließe ich diesen Betrug bei ihm auch nicht aus.
Nach so langer Zeit ist es ja manchmal auch mehr als "noch Gefühle haben". Keiner kennt einen so gut wie der langjährige Partner, natürlich kommt da so schnell kein anderer ran. Ihr habt offenbar immernoch großes Vertrauen zueinander, weshalb es dich vielleicht auch immer wieder zurückzieht. Er ist eben sicherer Hafen.
Ob es am Ende aber doch das ist was dich "vollkommen" macht musst du selbst herausfinden. Ich persönlich würde nicht auf den Kinderwunsch verzichten, schon gar nicht aus "globalen" Gründen. Mit der Idee wäre die Welt bereits ausgestorben (ob das nun gut oder schlecht ist kann man so oder so sehen).
Du hast nun deine eigene Wohnung? Ich würde folgendes machen: die Wohnung behalten, einen Termin bei der Paartherapie machen (sowas muss ja nicht etliche Sitzungen beinhalten) und einfach mal schauen wohin die Reise mit ihm geht. Und klar würde ich den Kinderwunsch auf den Tisch bringen. Ich sage nicht dass er überredet werden soll - aber ihr beide müsst die gleiche Chance haben eure Lebensziele zu erreichen. Entweder ihr findet tatsächlich eine Einigung oder doch eine Trennung. Ihr beide habt das Recht im Leben glücklich zu werden und sollt euch da nicht im Weg stehen. Das klappt auf Dauer eh nicht.

Ich finde unterm Strich ist es eine so lange Beziehung schon wert nochmal reanimiert zu werden. Manchmal braucht es das auch. ❤️

5

Ob du es glaubst oder nicht, aus globalen Gründen keine Kinder in die Welt zu setzen, ist einer von sehr vielen verdammt guten Gründen. :)

6

Das sieht jeder anders glaub ich 🙈😅

2

Allein von der unterschiedlichen Zukunftsvorstellung (Kind unbedingt, nein auf keinen Fall) wäre es für mich nur logisch, weiterzuziehen und das ein für alle Mal zu beenden. Loslassen.
Das führt früher oder später nur zu Streit, Unglück und in diesem Fall muss einer von euch beiden nachgeben.

Über alles andere kann man "hinwegsehen" oder vergeben, daran arbeiten.

Aber wenn das Kinderthema nicht geklärt ist, würde ich ihn endgültig loslassen und ein neues Kapitel im Leben aufschlagen. So weh es auch tut.

Ein Kind nur dir zu Liebe, das wäre dem Kind und auch dir gegenüber nicht fair. Er sollte es schon auch wollen und sich ein Leben als (engagierter!) Vater vorstellen können.
Du bist noch jung und solltest nicht auf dein Familienglück verzichten. Da draußen gibt es genug Männer, die sich das selbe wünschen wie du und evt. besser zu dir passen.

Manchmal kann die Anziehung noch so stark sein nur leider heißt das nicht, dass man auch zusammen glücklich werden kann.

Bearbeitet von xanthippe96
3

Hi
Ich würde es wahrscheinlich rational angehen.
Schreibe eine Liste mit all den Punkten, bei denen es hakte.
Schau dir jeden punkt an. Lässt er sich lösen? Daran arbeiten? Einen Kompromiss eingehen? Beim Thema Kinder gibt es keinen dazwischen weg. Habt ihr dafür eine Lösung?

Mein Mann und ich hatten uns auch mal getrennt für ein Jahr und fanden wieder zueinander. Uns hatte die zeit gut getan, wir haben uns weiter entwickelt.

Ich wünsche alles Gute

7

Es gibt bei vielem im Leben Kompromisse und man kann über vieles reden aber nicht beim Thema Kinder. Wenn du Kinder möchtest und er nicht, dann denke ich nicht, dass eure Beziehung noch Sinn macht.

8

Hi und hallo

Schwieriges Thema.
Ein paar Antworten die bereits gegeben wurden gehen in die Richtung: kein Kompromiss beim Kinderwunsch.
Auch wird in Foren oft recht zügig zur Trennung geraten.

Im Leben ist aber nicht immer alles schwarz-weiß. Ihr wart noch recht jung. Vielleicht kam bei dem einen oder der anderen das Gefühl auf „was verpasst“ zu haben. Vielleicht hat ein wenig der „Kick gefehlt“, den Ihr aktuell wieder etwas habt.
Was auch immer euch verbindet…das könnt nur ihr beurteilen.

Ich bin 36 und mit meinem Mann seit 17 Jahren zusammen…also mein halbes Leben. Kenne diese Rahmenbedingung also ein klein wenig ☺️.

Manchmal merkt man erst was man hatte, wenn es nicht mehr da ist. Vielleicht ergeht es euch so ein klein wenig? Ich kenne Paare die eine externe Beratung und Therapie gemacht haben..leider sind alle 3 Paare die ich kenne mittlerweile geschieden und hatten recht viel Geld investiert. Zwischenzeitlich sehe ich Paar-Therapie nicht mehr so positiv wie früher.
Ob du den Vertrauensbruch wirklich komplett verzeihen kannst, kannst nur du beurteilen.
In wie weit das „nie wieder“ vorkommt, wird sich zeigen. Oder für Euch ist das Modell „offene Beziehung“ eine Option.
Aber mit Misstrauen lässt sich schwer eine Beziehung aufrecht erhalten.

Kinderwunsch…schwierig…war bei uns auch lange ein Dauer-Thema. Ich habe meinen Kinderwunsch nicht über meinen Mann gestellt. Ich hatte mal mit meiner Mama darüber gesprochen und totales Unverständnis von Ihr. Sie meinte ich solle mich dann trennen…Kinder „müssen“ sein. Ich habe mich nicht wegen dem Kinderwunsch getrennt. Eine intakte Beziehung zu beenden, um einen imaginären Kind „nachzulaufen“ wollte ich nicht. Aber es war eine schwere Entscheidung. Heute bin ich dankbar das er sich umentschieden hat….Aber ich persönlich würde niemandem empfehlen den Partner wegen einseitigem Kinderwunsch zu verlassen. Zumindest nicht vorschnell.

Es gibt keine ultimative Antwort auf deine Frage finde ich. Bauchgefühl und Zeit werden zeigen wohin die Reise für Euch geht.
Entweder du siehst eine gemeinsame Zukunft mit diesem Mann (mit oder ohne Kinder), oder bist so enttäuscht und verletzt, dass es keine gemeinsame Zukunft mehr geben kann in deiner Vorstellung.

Alles Gute und viele, klare Gedanken 🍀

9

Der Kinderwunsch ist etwas sehr essentielles und gerade bei Frauen gibt es da eben nur ein begrenztes Zeitfenster. Entweder man nutzt es oder man bereut es vielleicht. Kommt natürlich darauf an wie groß dieser Wunsch ist.

Ich kenne Fälle wo die Frau dem Partner zu liebe den Kinderwunsch zurück gestellt hat. Er hat dann später mit einer jüngeren doch noch Kinder bekommen für sie war es aber zu spät.

Deswegen ist dieses "ich will keine Kinder" für Männer natürlich einfacher weil umentscheiden kann er sich in 10 oder 15 Jahren immer noch. Sie aber nicht mehr.

Von daher ja ich würde in diesem Fall die Beziehung beenden.

Bearbeitet von Gartengnom
10

Ich sehe da einen riiiiiesengroßen Haken: er will keine Kinder, du schon.
Was denkst du, wie glücklich wirst du mit diesem unerfüllten Grund?
Und was sind all die andern Grunde, warum Schluss war? Habt ihr das schon verarbeiten können und geklärt? Jetzt ist gerade alles wieder rosa, aber wenn der Alltag einkehrt, warum soll alles besser sein als vor der Trennung ?

So oder so, du willst Kinder.

11

Hallo, ich habe ähnliche Erfahrungen:
8Jahre mit dem Exmann zusammen, dann nach einer Eskalation getrennt und nach ein paar Monaten würde ich unsicher und dachte, ich will doch wieder zurück. Ich hatte genauso schlechte Erfahrungen wie du mit neuen Männern und da fühlte sich das Gewohnte einfach so naheliegend und sicher an. Ich kannte es ja gar nicht mehr, allein zu sein.
Gott sei Dank bin ich rechtzeitig aufgewacht. 2Jahre später hab ich meinen jetztigen Mann (seit 22Jahren) kennengelernt, mit ihm Kinder bekommen. Die andere Beziehung war eintönig, öde, unpassend usw. All das sollte eine Beziehung nicht sein.
Und nochwas: Du sagst, du machst immer den Anfang. Du hast wohl ein Nahebedürfnis das momentan zu kurz kommt. Du darfst auch mal traurig sein, dass dein Leben jetzt so ist wie es ist. Du solltest nur die altbekannte Nähe so einstufen, wie sie ist: Sie gibt dir Sicherheit und das Gefühl, "doch noch einen Mann zu haben" nach den negativen Erfahrungen.
Pass auf dich auf und Versuche erstmal alleine klar zu kommen.

12

Dass ihr euch noch Nahe seid, ist ja irgendwie logisch.

Allerdings hattet ihr ja ganz elementare Dinge, warum die Beziehung scheiterte - ihr erwartet von der Paarbeziehung und der Zukunft ganz unterschiedliche Dinge. Und daran hat sich ja nichts geändert, oder?

Was meint dein Partner konkret mit „komm nach Hause“? Dass alles so bleibt, wie es vorher war? Ihr bekommt keine Kinder und tut so, als wäre nix gewesen? Würde dich DAS glücklich machen?

Wieso ging er fremd? Und dann gleich 2 mal? Dann fehlt ihm ja auch was? Möchtest du das, was ihm fehlt, geben?

Also einfach ausgedrückt: solang ihr keine Lösungen für eure „Probleme“ habt, würde ich der Ehe/Beziehung keine neue Chance geben. Sonst lebt ihr so wie vorher und richtig glücklich ist keiner damit und in 5 Jahren kannste dich wieder trennen 🤷‍♀️

Nur rückt damit DEIN Kinderwunsch in immer unrealistischere Ferne.