Hat unsere Ehe noch eine Chance?

Hallo zusammen,

ich brauche mal Rat bzw. Meinungen.
Mein Partner (38) und ich (32) sind seit über 4 Jahren zusammen und seit fast zwei verheiratet.
Ich bin damals von der Stadt, hatte eine eigene Wohnung, zu ihm gezogen. Er hatte mit seiner Ex sein Elternhaus umgebaut. Die Eltern wohnen unten und wir oben.
Er hat mir am Anfang dir Wahl gelassen und meinte er könnte sich auch vorstellen woanders zu wohnen. Aber da ich mich mit den Eltern gut verstand, ich sowieso wieder aufs Land wollte und er noch Kredit abzahlt, war es die beste Lösung.
Kurz vor der Hochzeit wurde mir dann alles zu viel, SE unten und Schwager und Schwägerin nebenan. Mein Mann hat meine Bedanken gar nicht verstanden und konnte sich plötzlich gar nicht mehr vorstellen woanders hinzuziehen.
Irgendwie haben wir uns dann verloren und ich fühlte mich nicht mehr wohl. Ich habe versucht im Dorf Fuß zu fassen, was mir jetzt langsam gelingt. Aber mein Mann hat sich total zurückgezogen.
Wir hatten dann den Kompromiss wir schauen wie es in 2 Jahren ist, wenn der Kredit abbezahlt ist und wenn es mir immer noch nicht gefällt ziehen wir aus. Aber irgendwie will er das auch nicht mehr, da ihm das Haus gehört und er die Wohnung nicht vermieten will.
Seine Eltern sind nett, aber dadurch dass beide Rentner sind immer zu Hause und mir ist es oft einfach zu viel Familie um mich herum.
Ja, ich weiß ich hätte es früher wissen müssen, aber ich dachte wirklich ich fühle mich hier wohl. Zumal die Wohnung echt schön ist und wir nur noch den Gartner besser abtrennen müssten bzw. Kleinigkeiten machen müssten. Aber dadurch, dass wir nicht wissen ob wir langfristig hierbleiben, will mein Mann gar nichts mehr machen.

Wir hatten beide einen Kinderwunsch aber dadurch, dass wir uns so auseinandergelebt haben, liegt der auf Eis.
Man muss dazusagen zuerst wollte mein Mann undbeding sofort nach der Hochzeit Kinder und ich war noch nicht so weit und mittlerweile will ich Kinder und er ist am Hadern.

Mittlerweile haben wir seit einem Jahr einen Sex mehr und sind total auseinander gelebt.
Obwohl wir uns beide so sehr wünschen, dass es klappt. Paartherapie steht gerade auch im Raum, aber er weiß nicht ob er es will bzw. Ob es was bringt.

Meint ihr diese Ehe ist zu retten? Wie findet man wieder zueinander?
Ich bin echt am Ende, ich will nur die Zeit zurückdrehen und wieder so sein wie früher.

3

Kann es auch sein, das das Haus gar nichts mit eurer Situation zu tun hat? Sondern es zwischen euch als Paar einfach nicht dauerhaft funktioniert?

Ich meine, 4 Jahre zusammen, seit einem Jahr keinen Sex mehr....dazwischen noch schnell Hochzeit und Kinderwunsch. Für mich klingt das eher nach einem Strohfeuer und anstatt sich darauf zu konzentrieren, fängst du an dich am Haus abzuarbeiten. Und vielleicht liegt darin auch der Grund, warum dein Mann nicht mehr (im doppelten Sinn) mitziehen möchte.

Es gibt ja im Haus keine echten Probleme und du willst eben wieder wie "früher" sein.

och denke schlichtweg, das ihr beide zu schnell zu hoch gepokert habt....jetzt gilt es, das man auch genau darüber spricht.

1

Hi , guten Morgen

Für mich klingt es richtig gut, ein eigenes Haus, zu haben und diese Existenzangst nicht zu spüren. Ich wäre froh , wenn ich es so leicht hätte.
Ein Haus werde ich wohl , in diesem Leben, nicht mehr besitzen.
Ich verstehe, dass dein Mann da nicht weg möchte. Wenn du das nicht wertschätzen kannst, solltest du vielleicht tatsächlich gehen .

2

Ich kann es auch verstehen, aber ich habe keine Sicherheit. Mir gehört dort nichts, ich hätte mir gerne etwas zusammen gebaut oder gekauft. Investiere zwar mein Geld anderweitig aber haben nicht in eigener Immobilie.

7

Nur weil man ein Eigenheim hat, hat man doch nicht automatisch keine Existenzängste. Auch hier muss man einen Kredit bezahlen, Rücklagen bilden usw. Und gerade hier steht die Pflege und Unterstützung der Rentner sicher irgendwann auf dem Programm.

Wenn man sich nicht wohl fühlt, kann man immer (!) was ändern. Sei es verkaufen und neu kaufen - geht hier ja nicht -, vermieten, leer lassen usw. Das muss jeder selber entscheiden. Aber man muss nicht mit Anfang 30 totunglücklich in einer Eigentumswohnung verkümmern. Das sollte man sich selber an Wertschätzung geben und nicht 4 Wänden.

Verwöhnen geht anders.

4

Ich lese da aus den Zeilen heraus, dass Du diejenige bist, die mit sehr vielem hadert, dem Haus, der Ehe, dem Kinderwunsch, dem Dorf, der Zukunft, der möglichen Paartherapie, aber mit dem Finger aus den Mann zeigt, der Dinge nicht verstehe und nun komisch sei. Vermutlich hat dieses Hadern und dieser Schwebezustand Deinen Mann so wahnsinnig gemacht, dass er die Lust dran verloren hat, noch was am Haus zu machen, einen Umzug zu planen oder gar Kinder zu bekommen, ehe Du nicht mal Dir darüber im Klaren bist, was Du willst und ob Du es mit diesem Mann willst. Und: Der Versuch, mit Veränderung der Wohnsituation grundsätzliche Probleme zu lösen, geht meistens schief. Die Veränderung kann die Lösung der Themen möglicherweise erleichtern, aber nicht ersetzen.

Was Du willst, weißt nur Du, aber was auch immer es ist, ich würde es mal klar formulieren und aus diesem "wir wissen ja auch nicht, ob wir hierbleiben"-Zustand raus. Entweder bleiben und an Euren Themen arbeiten oder umziehen und an den Themen arbeiten.

Bearbeitet von ClackClack
5

Meine Vermutung: Es ging einfach zu schnell. Vier Jahre ist halt einfach keine Zeit. Innerhalb vier Jahren kennengelernt, zusammen gezogen und geheiratet.
Ein Strohfeuer und jetzt hat euch die Realität. Anfangs rosa rote Brille und von seiner Seite Zugeständnisse event wenn es dur nicht gefällt, etwas gemeinsames zu suchen. Du mit rosa roter Brille, Hauptsache zusammen, ein Haus, passt doch.
Wahrscheinlich passt es für euch beide nicht mehr so recht. Er möchte nicht weg, du schon. Seit einem Jahr kein Sex, in einer so kurzen Beziehung empfinde ich als ungewöhnlich.Woran liegt es?
Dein Mann scheint keinen KiWunsch mehr zu haben, also scheinst du für ihn nicht DIE Frau zu sein , womit er sich Kinder vorstellen kann.
Er zögert mit Paartherapie. Glaub es hilft nur die Karten auf den Tisch zu legen.
Klare Worte, was eure Wünsche für die Zukunft sind. Kompromissbereitschaft. Paartherapie, warum möchte er nicht? Das würde ich als erstes raus finden. Bequemlichkeit? Gut ok. Könnte man lösen. Gefühle weg? Ja gut dann bringt eine Paartherapie wahrscheinlich wirklich wenig.
Alles Gute dir.

6

Mir kommen da folgende Schritte in den Sinn:
1. verschaffe dir Klarheit, ob du in der Wohnung bleiben willst. Ich kann verstehen, dass man nicht so eng mit der Schwiegerfamilie leben will und ich kann auch verstehen, wenn man sich in der Wohnung, die nach Wünschen der Ex gestaltet wurde, nicht wohl fühlt.
1.a) wenn du in der Wohnung bleiben willst, äußere klar und deutlich, was an Veränderungen im Garten noch notwendig sind und haltet das auch fest zeitlich.
1.b) wenn du sicher nicht in der Wohnung bleiben willst, äußere dies klar deinem Mann gegenüber. Er kann sich dann entscheiden, ob er mit dir zusammen ausziehen will oder ob nur du ausziehst. Das ist keine Trennung. Man lebt nur nicht unter dem gleichen Dach.

2. wäre ein Urlaub denn nicht eine gute Option für eine Auszeit? Ihr seid wieder nur Paar und könnt mal grundlegend klären, ob ihr euch noch liebt, ob ihr euch noch eine Zukunft vorstellen könnt und was ihr aneinander schätzt und liebt.

3. wenn ihr noch Liebe habt, dann versucht herauszufinden, warum ihr keinen Sex mehr haben wollt. Was brauchst du und was braucht er, um da wieder in Fahrt zu kommen. Im leichtesten Fall sind es 1-2 leckere Cocktails für den Anfang. Im schwereren Fall gibt es Wünsche und Bedürfnisse, die auf den Tisch müssen.


Kinder sehe ich hier noch gar nicht, da die Grundlage nicht passt. Daher unbedingt verhüten, falls ihr euch noch eine Chance gebt.