Freund will nicht Zusammenziehen, wie mit Enttäuschung umgehen?

Hallo,
ich (Anfang 30) würde gerne mit meinem Freund (Mitte 30) zusammenziehen. Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen und wie ich dachte sehr glücklich miteinander.
Jetzt hat mein Freund mir mitgeteilt, dass er das (noch) nicht will. Ich habe gefragt, was sich denn verändern müsste oder was erst noch passieren müsste, damir er sich das vorstellen kann. Das kann er nicht beantworten. Er kommt nur mit so allgemeinem "Beziehung muss reifen" Argument. Grundsätzlich hat mein Freund ja auch das gute Recht (noch) nicht mit mir zusammenziehen zu wollen. Ich will ihn auch nicht unter Druck setzen. Ich versuche mir nichts anmerken zu lassen und die Beziehung einfach wie gewohnt fortzusetzen.
Das ist das was mein Kopf sagt.
Aber mein Herz ist so verletzt. Ich bin traurig. Ich kann mich nicht mehr richtig fallen lassen, wenn wir zusammen sind. Ich versuche meine Gefühle so gut wie möglich zu verstecken.
Habt ihr Tipps wie ich über dieses Verletzt-Sein wegkomme und mich wieder wohl fühle in meiner Beziehung?
Habt ihr Tipps, wie ich es möglicherweise Jahre lang aushalte abzuwarten, bis er so weit ist? Es ist ein blödes Gefühl, seine eigenen Wünsche in keinster Weise selbst beeinflussen zu können, sondern nur abwarten zu müssen.
Danke für eure Meinungen!

1

Puh sehr schwierig irgendwie. Ich denke einfach, dass es solche und solche Menschen gibt. Was machst du denn wenn es ihm so gefällt und er in 5 Jahren immer noch nicht soweit ist? Im Endeffekt hat man nie eine Garantie. Und was soll denn da nach fast 2 Jahren noch Reifen? Und dann noch mit Mitte 30? Für mich persönlich wäre es nichts. Natürlich verstehe ich dich und wenn liebe im Spiel ist, ist natürlich immer alles kompliziert und als aussenstehender leicht gesagt. Alsoooo ich ganz persönlich würde mir mein Leben schön machen :) bißchen neue deko, bißchen mehr me time, bißchen mal was mit sich alleine unternehmen. Egal wie sehr du ihn liebst, einfach mal dich selber lieben. Musste ich nach 5 Jahren Beziehung auch jetzt erst lernen. Ich gehöre nämlich zu der Fraktion alles für den Partner aufgeben und ich liebe es mich aufzuopfern. Ist aber totale Quatsch. Sei einfach mal für dich selbst glücklich und dann wird sich alles so fügen wie es sein muss. Ich wollte grad noch was gemeine zu deinem Freund sagen, aber das erspare ich dir mal... Ich wünsche dir wirklich viel Erfolg

2

Ich habe mit zwei Frauen vor meiner Ehefrau in einer Wohnung zusammen gelebt, nachdem wir so 0,5 Jahre zusammen waren. Damals waren ich und die Frauen viel zu jung dafür, ich wollte damals zu früh ein Ehe-ähnliches Verhältnis haben. Das ging wirklich nicht gut aus, kannst mir glauben.

Bei meiner Frau dauerte es dann drei Jahre, bis wir zusammen gezogen sind, mit 35. Hätte sie nach nach einem Jahr gefragt, hätte ich ihr meine Bedenken erklärt, sie hätte das dann auch verstanden.

Für Dich: Hat wahrscheinlich nichts mit Dir zu tun, würde ich nicht persönlich nehmen an deiner Stelle. Aber kannst ihn schon fragen, was er mit Beziehung Reifen jetzt genau meint.

3

Ich glaube dein Bauchgefühl meldet sich nicht zu unrecht. Ich würde da mal genauer hinschauen, nicht dass du deine Zeit mit ihm verschwendest, je nachdem wie deine Lebenspläne aussehen natürlich. Kann er dir in Aussicht stellen wann er sich das vorstellen kann ?

4

Sprich über deine Gefühle! Verstecken oder runterspielen von Gefühlen hat in einer Partnerschaft nix zu suchen! Auch aushalten halte ich für sehr schwierig!

Wenn du eine Beziehung auf Augenhöhe führen willst, dann lerne zu deinen Gefühlen und Wünschen zu stehen! Auch er muss sich klar äußern was er will. Und dann heißt's einen Kompromiss finden.

Geht das nicht, weil er sich sperrt, dann solltest du gut überlegen, ob er der richtige Mensch für dich ist.

P.S. Lass dich nicht erschrecken, wenn er meint, er könnte dich gehen lassen. Dann ist er es einfach nicht, dann hat er nicht das Potenzial für einen Platz an dei er Seite. Viele Männer in seinem Alter glauben, es lägen ihnen die Frauen in deinem Alter wegen einem Kinderwunsch zu Füßen. Das ist so einer aber echt nicht wert.

5

Oh weh. Also, erstmal kann ich deine Enttäuschung absolut verstehen. Bitte versteck deine Gefühle nicht, warum solltest du das tun? Du wolltest den nächsten Schritt gehen, er bremst. Das tut weh und verunsichert, warum willst du da drüber weglächeln und so tun als wär alles tutti? Um locker zu wirken und ihn nicht zu vergraulen? Och nee.

Tips zum wieder wohl fühlen... Reden. Und auf deine Bedürfnisse achten. Kompromisse sind nötig, aber manchmal ist es auch einfach so, dass ein anderer Mensch zu unterschiedliche Wünsche hat. Warum willst du dich zwingen dich mit etwas wohlzufühlen, was du gar nicht willst? Schwierig.

"Habt ihr Tipps, wie ich es möglicherweise Jahre lang aushalte abzuwarten, bis er so weit ist? Es ist ein blödes Gefühl, seine eigenen Wünsche in keinster Weise selbst beeinflussen zu können, sondern nur abwarten zu müssen." Äh, aber niemand zwingt dich doch, zu warten. Klar kannst du deine Wünsche selbst beeinflussen. Du kannst nicht JETZT mit IHM zusammenziehen, aber du kannst dir überlegen was DU vom Leben willst und wie du das bekommen kannst. Du wünschst dir eine Lebenspartnerschaft und einen gemeinsamen Lebensmittelpunkt. Dein aktueller Partner scheinbar nicht, oder nicht jetzt, oder nicht mit dir. Ob er es sich irgendwann anders überlegt wissen die Sterne. Kann auch sein du bist jetzt noch drei Jahre lang die lockere Superfreundin und dann lernt er ne andere kennen mit der er sich plötzlich ne Wohnung vorstellen kann.

Er nennt keine konkreten Gründe, nur dass er die Beziehung vertiefen will. Und du dachtest die Beziehung ist längst tief genug. Ihr habt beide einen unterschiedlichen Blick auf eure Partnerschaft. Mach das zum Thema und find raus wo er steht. Und dann schaust du was du damit machst.

6

Ja ich finde es auch schwierig wenn du deine Bedürfnisse hinten anstellst, damit seine Bedürfnisse erfüllt werden.
So wird das aber nicht funktionieren

7

Mit Mitte 30 ist man überlegter und gibt seine eigenen vier Wände nicht mehr so schnell auf.
Mit der Liebe zueinander hat das nichts zu tun.
Er sagt nicht er kann es sich nie vorstellen. Er sagt noch nicht. Da bin ich ganz bei ihm.
Hier fragt jemand was nach 1,5 Jahren noch reifen soll. Eine Beziehung wächst immer weiter, wird im besten Fall inniger und vertrauter. Wenn man schon 50 Jahre zusammen ist, ist Beziehung immer noch Arbeit und muss gepflegt werden. Einen Stillstand sollte es so gesehen nie geben.

Oft ist es sogar besser, wenn man wartet. Es läuft euch nichts davon. Gleich an seiner Liebe zweifeln und trennen würde ich mich nicht, wenn sonst alles passt

8

Ich glaube so ganz Unrecht hat er da ja nicht, denn du bist nicht in der Lage über Enttäuschungen und Frust innerhalb der Beziehung zu sprechen....das ist kein gutes Zeichen.

Du fragst hier, wie man sich effektiv weiter verbiegen kann....das hat doch nichts mit einer gereiften Beziehung zu tun. Für solche Spielchen ist da einfach kein Platz.

Wenn man nicht frei mit einem Partner über die eigenen Emotionen sprechen kann, wie soll dann das Zusammenleben unter einem Dach funktionieren...wo ja nun wirklich einige Herausforderungen auf einen zukommen?

Wenn er dich gut kennt, dann bist du für ihn durchschaubar wie Plexiglas oder denkst du wirklich, du kannt deine Enttäuschung runterschlucken, so das er nix merkt? Mach dir doch nichts vor.

Keine Frage, auch von ihm kam da eher eine Ausrede, die er ja nicht mal ordentlich begründen konnte. Auch die stellst du nicht in Frage, sondern hakst da ja eigentlich etwas ganz anderes nach.....eher so hintenrum, anstatt direkt.

Ich habe hier eher das Gefühl, das deine Vorstellung deinen Wunsch antreibt, aber die Bedingungen eben nicht passen...auf beiden Seiten.

9

Hallo,

Ich glaube in so einer Situation hilft nur Reden. Teile dich ihm mit! Sag ihm, dass du dich verletzt fühlst. Nicht anklagend. Nur einfach, dass es so ist. Lass ihn darüber nachdenken!
Friss es keinesfalls in dich hinein. Ich habe das jahrelang gemacht. Habe versucht meine Bedürfnisse in der Beziehung hintenan zu stellen (z.B. das Bedürfnis nach räumlicher Nähe). Dadurch wurde ich innerlich immer distanzierter - so ähnlich wie du es beschreibst. Die Beziehung hielt bei uns letztendlich 9 Jahre, wovon die letzten 3-4 Jahre sehr unglücklich für mich waren.

In einer gut funktionierenden Beziehung darf jeder Partner über seine Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse reden. Natürlich muss und kann nicht jedes Bedürfnis gleich erfüllt werden. Aber man sollte darüber zumindest nicht schweigen müssen. Das frisst dich irgendwann auf.

Lg, babyelf