Meine Frau ist hysterisch...

Hallo zusammen,

ich bin mit meiner Frau nun schon über 20 Jahre verheiratet.

Im Laufe dieser Zeit hat meine Frau allerdings Wesenszüge angenommen, die mich zusehends zur Verzweiflung bringen.
Sie ist charakterlich sehr intolerant gegenüber anderen geworden. Jemand der einen Fehler begeht, dem ist sie auf ewig böse... Gut, ist nicht mein Problem, nur stört es mich, dass sie sich die Probleme anderer zu ihren eigenen Macht und mir jeden Tag Vorträge hält. Das hat zur Folge, dass sich aus unserem Freundeskreis schon einige Paare distanziert haben, weil sie immer wieder auf Konfrontationen aus ist...

Ich habe schon oft versucht, zu schlichten. Mittlerweile beginnt sie aber mit mir eben selbes Spiel zu treiben. Sie schnüffelt in meinem Aktenkoffer herum, ruft mehrmals am Tag auf meinem Handy an... einfach so. Ich habe Ihr schon oft gesagt, dass es mir unter der Arbeitszeit nicht möglich ist so oft ran zu gehen geschweige denn sie anzurufen. Das sieht sie nicht ein. Die Folgen sind, dass dadurch Streit heraufprovoziert wird, der ausartet. Sie schreit nur noch, kann sachlich keinen Satz mehr von sich geben... In jeder Frau sieht sie Konkurrenz..

Ich bin ihr treu geblieben in der ganzen Zeit, in der ich mit ihr zusammen bin, nur das was sie so an den Tag legt ist mir gegenüber unbegründet und macht mich fertig... Es ist nicht die Frau, die ich mal geheiratet habe. Ja, 20 Jahre Ehe sind eine lange Zeit... aber kann es so weiter gehen??? Es belastet mich psychisch und körperlich wahnsinnig...

Ich weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll. Mit ihr kann man darüber nicht reden. Sie wird zur Furie... Das kann doch kein Leben sein...

Weiß jemand Rat?
Danke für Antworten
LG Carsten

1

oh, das klingt ja richtig nach Problemen. Was kann man da raten?
Vielleicht versuchst du mal für dich, rauszufinden, womit das anfing, diese Veränderung.

Und so eifersüchtig war sie früher nicht? Irgendwas muss doch vorgefallen sein, nicht nur deshalb, aber wenn sich jemand so sehr verändert, das ist schon heftig.

Und ganz vorsichtig reden bringt nichts?
Ist sie denn sonst dir gegenüber noch lieb, wie sieht es denn in anderen Bereichen aus?
Auf jeden Fall müsst ihr was machen, finde die Gründe, wenn du die Ehe retten möchtest.

Gruß
Ann-Katrin

2

Hallo Ann-Katrin,

ich kann eben keine Gründe für ihr Verhalten finden...

Ich bin ihr treu, bring gutes Geld nach Hause, darauf legt sie wert.
Ich kann es Dir nicht sagen, was mit ihr ist. Sie steigert sich in Dinge hinein, dass es einen in den Wahnsinn treibt. Wenn ich mal ein paar Minuten später von er Arbeit nach Hause komme, dann hält sie mir einen Vortrag. Warum ich nicht anrufen kann.. Von ihr geht eine Kontrolle aus... ich könnte gar nicht fremd gehen...

Ich habe versucht mit ihr sachlich zu reden, aber sie schreit sofort. Sie kann nicht ruhig bleiben. In letzter Zeit sage ich dann meist gar nichts mehr und gehe aus dem Raum, weil so sich kein Problem lösen lässt...
Die Ehe retten, ja..klar.. Ich meine wir sind über 20 Jahre verheiratet. Das alles weg werfen??? Wer weiß was mich danach erwartet... was sollen alle anderen denken.. Ich würde als der Dumme aus der Sache raus gehen...

LG Carsten

3

Auf das Geld legt sie wert?
Oh mann, das klingt so nach aussichtslos für mich, sorry.
Was bedeutet sie dir denn noch? Liebst du sie?
Wenn nicht, dann sind die 20 Jahre, die Leute zweitrangig, finde ich. Und so dumm kannst du nicht aus der Sache gehen, denn wenn du sagst, viele haben sich distanziert, dann kriegen ja auch andere mit, was los ist bei euch.
Du bist ja in völliger Uneterdrückung, hört sich so an.
Hast du Angst vor ihr?
Was ist denn deine größte Angst bei einer Trennung? Oder kommt das gar nicht in Frage? Habt ihr Kinder, die dich hindern zu gehen? Was hält dich?

Gruß
A-K

weitere Kommentare laden
7

Hallo Carsten

Ganz spontan kommt mir in den Sinn, dass es vielleicht etwas mit der Hormonumstellung während der Wechseljahre zu tun haben könnte? Habe eine Freundin, die musste stationär über längere Zeit behandelt weden, weil die Hormonumstellung bei ihr ALLES durcheinander gebracht hatte und sie eine Zeit lang kaum mehr lebensfähig war. Ihr Arzt meinte damals, dass dies gar nicht selten ist, dass eine Frau in den Wechseljahren einfach durchdrehen kann.

Sie soll sich unbedingt Hilfe bei einem Arzt suchen und ev. auch eine Therapie beginnen.


Alles Gute


Franziska



9

Hallo Franziska,

danke für die Möglichkeit, die Du noch in Betracht ziehst... Ich hoffe dann wirklich den Grund für ihr Verhalten gefunden zu haben. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter...

Mich belastet das ganze wie gesagt sehr. Ich hab körperlich Probleme bekommen. Kreislauf spielt verrückt. Ich zitter,kann nicht schlafen....

Es ist viel kaputt gegangen...

LG Carsten

10

Hallo Carsten,

mal abgesehen davon, dass ich es ebenso wichtig finde, wie meine Vorrednerinnen, zu klären, warum sie sich so verändert hat, finde ich es aber zunächst einmal unheimlich wichtig, dass Du ihr in aller Deutlichkeit klarmachst, wie sehr Dich ihr Verhalten belastet, dass Du unglücklich bist und nicht weißt, wie lange Du auf diese Art und Weise mit ihr weiterleben kannst. Fängt sie an zu schreien, mache ihr unmissverständlich klar, dass Du Dich von ihr nicht mehr anschreien lässt. Das Gespräch sofort abbrechen, es kann weitergehen, wenn sie sich beruhigt hat (gehe, wenn es nötig ist, einmal um den Block oder besuch einen Freund;-)). Mach ihr aber klar, dass das Problem ernst ist und Eure Ehe angreift.
Ist sie bereit, das Problem zu sehen (ich glaube, das tut sie nicht) und daran zu arbeiten, kannst Du ihr Deine Unterstützung anbieten.
Wichtig ist: Deutliche Ansagen und nicht auf unnötige, dem Thema abträgliche Diskussionen einlassen.

Was die Kontrolle angeht: Das würde ich mir verbitten. Keine Aktenkofferdurchsuchung. Mein Mann hat an meiner Handtasche nichts zu suchen, ich im Gegenzug nichts in seiner Arbeitstasche. Ebenso das Anrufen mehrmals täglich. Sie kennt den Grund, warum es nicht möglich ist, zu telefonieren. Ich würde kurz und knapp sagen, dass ich nicht telefonieren kann und jetzt auflegen werde. Ruft sie wieder an, wegdrücken.

Ich weiß, das klingt jetzt hart, aber außergewöhnliche Situationen erfordern eben auch außergewöhnliche Maßnahmen. Ich hatte auch mal eine ähnliche Phase (nicht ganz so arg, aber dennoch belastend für die Ehe) und habe das, im Nachhinein betrachtet, echt nicht gemerkt, dass ich SO schlimm bin und wie mein Partner darunter leidet. Da muss man erst mal aufwachen.

Und: Du hast ein Recht auf Glück. Sieht sie keine Probleme und lässt sie nicht mit sich reden, denke ich, verstehen die meisten in Deinem Umfeld, wenn Du die Konsequenzen daraus ziehst. 20 Jahre hin oder her... Du hast auch nur ein Leben.

Einen lieben Gruß und viel Glück und Kraft! #klee


11

wenn deine frau und dein sohn ein so inniges verhältnis haben, wie du es beschreibst, dann wird das so sein, daß mit dem weggang des sohnes auch ein teil deiner frau gegangen ist. in ihr ist sozusagen "ein teil gestorben".
mütter lieben söhne besonders und erstgeborene erst recht.
für deine frau muß es unerträglch gewesen sein, als der sohn sich einen neuen lebensmittelpunkt gesucht hat... wie, wenn sie ihre erste große liebe verloren hat.
aber weshalb konzentrieren sich manche mütter so sehr auf ihr kind?
kommt dies evtl. wegen fehlender zuwendung des partners zustande?
war dein sohn der ersatzpartner deiner frau?
und du hast es all die jahre nicht bemerkt?
nun wo der sohn nicht mehr bei euch wohnt, hat sie sich ein anderes aufgabengebiet gesucht und krass ist sie vielleicht geworden, um die trauer um ihren heißgeliebten sohn zu überwinden. ihr schutzmantel.

12

ach so, und jetzt wo der sohn den (ersatzpartner)thron geräumt hat, hast du dich dort (wieder) niedergelassen.
in den augen deiner frau bist du aber eigentlich der kunkurrent des sohnes und nimmst seinen platz somit zu unrecht ein. denn deine frau will ja lieber ihren sohn weiter dort sitzen sehen.. und deshalb reagiert sie unbewußt so böse mit dir.
kapiert?
aber eines muß ich sagen, deine frau hat bestimmt sehr gelitten, bevor sie sich entschieden hat, den sohn als ersatzpartner anzuerkennen.

so, das reicht nun und muß auch nicht stimmen. du kannst dir nun selbst deine gadanken machen und dein leben revue passieren lassen.

schönes laaaanges wochenende wünsche ich dir, da hast du viieeel zeit,
dich um deine frau zu kümmern, um zu beginnen sie mühevoll neu zu erobern.
wie heißts doch so schön... auch der längste weg, beginnt mit dem ersten schritt.
in diesem sinne :-)

13

Kann es sein, dass deine Frau nicht ausgelastet ist, dass sie keine "Aufgabe" hat und zu viel rumgrübelt??

14

Deine Frau hat kein eigenes Leben, oder?

Gruß

Manavgat

15

Hallo Carsten

Ich bin Psychologin und kann gut verstehen, dass Dich das Verhalten Deiner Frau fertig macht.
Also, wenn Du Dir ganz sicher bist, dass nur SIE sich verändert hat, dann würde ich auf jeden Fall ganz gezielt mit ihr über dieses Thema sprechen. Wie Du schreibst, belastet Dich das alles sogar körperlich, und das solltest Du nicht auf die lange Bank schieben. So wie ich die Situation einschätze, kannst Du es nämlich kaum aushalten und ziehst Dich immer mehr zurück, richtig? Sprich sie an und sag ihr, dass Du sie kaum noch wiedererkennst. "Schocke" sie vielleicht auch ein bißchen und sag ihr, dass Du so nicht mit ihr zusammenleben kannst. Vielleicht rüttelt sie das wach. Oft entstehen solche Probleme, wenn die Frauen in ein Alter kommen, wo sich keine Perspektive mehr auftut (nichts Neues mehr passiert etc.) Frust kann der Auslöser sein. Ist sie Hausfrau? Ich will jetzt kein Klischee postulieren, aber Frauen fallen häufig in den Wechseljahren in ein tiefes Loch, weil sie auf ihr Leben schauen und es leer finden (evtl. Kinder ausgezogen etc.) Dass sich auch Paare von Euch distanzieren deutet schon darauf hin, dass sie auf alles zu heftig reagiert. Evtl. wäre eine Familientherapie wirklich sinnvoll. Einfach um zu schauen, was ihr fehlt im Leben.
Mein Tipp: Frag sie genau danach! Irgendwo muss es ja herkommen, dass sie sich verändert. Meist ist es eine tiefe Unzufriedenheit mit sich selbst.

Alles Gute,
Silke

16

Hallo Silke, und alle anderen,

vielen Dank für die Antworten...

Zunächst muss ich einmal sagen, dass meine Frau schon eine Aufgabe hat. Sie ist voll berufstätig. Den Job macht sie gern, allerdings werden auch hier Kleinigkeiten auf die Goldwaage gelegt und ausdiskutiert. Wenn nicht auf Arbeit, dann daheim. Ich will sie nicht beleidigen, aber es nervt. Ich arbeite auch. Und auch da gibt es Probleme. Aber gewisse Dinge gehören nur auf die Arbeit und nicht nach Hause. Das kann sie nicht trennen.

Liebe Silke, wenn ich ihr auch nur den Satz, dass ich unter diesen Umständen nicht mehr mit ihr zusammen leben kann, sagen würde, dann weiß ich, dass sie es als alles andere als ein Wachrütteln betrachten. Ich hab es schon auf die sanfte Art versucht, dass ich sagte, mir geht es dabei nicht gut dabei... Sie meint dann immer nur, ihr schon lange nicht, ich soll es verstehen.
Freunde hab ich in diesem Sinne keine, denen ich mich anvertrauen könnte nur Bekannte, die ich aber nicht in meine ehelichen Probleme mit hineinziehen möchte.

Das Problem mit dem Telefonieren hab ich ihr auch schon erläutert, mit der Konsequenz, dass sie auf stur schaltet und es partout nicht einsieht. Schließlich ist sie meine Frau und da kann ja wohl keiner was dagegen haben.

Ich bin nicht mehr ich. Hab gestern abend viel nachgedacht. Es ist schön wenn man gerade heutzutage auf eine Ehe von über 20 Jahren zurückblicken kann, aber manchmal fühl ich mich wie in einem Käfig.

Die Ehe aufzugeben... einerseits ja, dass ich noch einmal die Möglichkeit bekomme zu sehen was es heißt glücklich zu sein, andererseits... kann ich die Konsequenzen nicht absehen, die es mit sich bringen würde.. Aufgrund ihrer übertriebenen Art Dinge zu sehen hab ich Befürchtungen, dass sie Suizid begehen könnte.. Ich kann nicht mehr klar denken...

Danke trotzdem an alle... Schönes Wochenende wünsch ich Euch