Drittes Kind?

Hallo ihr lieben. Ich war hier vor 6-7 Jahren schonmal sehr aktiv als wir für das erste Kind gehobelt haben. Nun haben wir zwei wundervolle Jungs (5 und 2 Jahre alt). Jetzt überlegen wir, ob wir mit 36 (ich) und 37 (er) nochmal ein Kind bekommen wollen. Ich würde schon sehr gern, allerdings sprechen vom Kopf schon ein paar Sachen „dagegen“:
Arbeit: wir sind nur zu zweit und ich würde meine Kollegin mit allem allein lassen...“schwangerenvertretung“ ist nicht.
Studium: ich fang im November ein masterstudium an...*nebenberuflich*

Außerdem fragt man sich, ob man unser derzeitiges Glück „aufs Spiel setzen möchte“ was wenn irgendwas schief geht?
Am Platz scheitert es nicht und auch finanziell wäre es ok.
Wie sind eure Erfahrungen mit dem dritten Kind?
Sorry für den langen Text.

1

„Gehobelt“ you made my day! 😅
sorry, ich weiß, dass es ein Tippfehler bzw. Die Autokorrektur war, aber es ist trotzdem sehr lustig 😉

Ich denke, dass solche Gedanken normal sind, egal ob beim 2., 3. oder 5. Kind! Ich glaube aber auch, dass einen kein Gefühl so sehr zermürben kann, wie ein unerfüllter Kinderwunsch. Dein Masterstudium kannst du immer noch später anfangen. Jeder ist auf der Arbeit ersetzbar. Wenn man keine Vertretung einstellt, ist das ein selbstgemachtes Problem, was du dir nicht auf deine Fahne schreiben solltest. Und wenn es nach der EZ nichts mehr ist mit der Kollegin, weil sie eingeschnappt ist, so what? Auch jeder Job ist ersetzbar!

Und was genau soll denn so schief gehen, dass es euer momentanes Glück zerstört? Dass ihr schlechte Eltern werdet? Kaum. Dass eure Jungs das Baby nicht mögen? Möglich aber eher unwahrscheinlich. Dass das Baby behindert wird? Dann werdet ihr es wohl genauso lieben wie als wäre es das nicht.

Dass ihr euer Leben lang denkt „ach hätten wir doch...“? Sehr wahrscheinlich!

2

Und bitte, BITTE hört auf (du und auch alle anderen, die das immer schreiben), euch ständig für den „langen“ Text zu entschuldigen! Es ist ein Forum und dafür da. Wem das zu lang ist, liest sowieso nicht bis zu eurer Entschuldigung. 😉

3

Huhu. Wir starten ab November mit dem 3. Kind.
Ich bin 34 und mein Mann 37. wenn das Baby da ist sind wir mindestens jeder ein Jahr älter.
Wir haben schon 2 Jungs, 10 und 2 Jahre alt.
Auch wir haben den Gedanken, ob auch dieses Mal alles gut geht. Wir denken positiv und haben uns über alle Möglichkeiten informiert und auch besprochen „was wäre wenn“....
Ich würde mein persönliches Glück niemals wegen der Arbeit unterdrücken. Ich lebe für mich und nicht für die Arbeit von daher würde es mir am Arsch vorbei gehen, wenn meine Kollegin alleine wäre, auch wenn ich sie sehr mögen würde. Wie schon gesagt wurde, jeder ist ersetzbar und auf dich würde man bestimmt auch keine Rücksicht nehmen, wenn es hart auf hart kommt.

Lg

4

Das sind für mich alles keine Gründe. Wenn ihr Euch das wünscht und es euch leisten können dann ist es doch perfekt. Besser kann es nicht sein.

Wir haben jeder 2 Kinder 10 und 13 und 19 und 21.
Und wollten trotzdem noch ein gemeinsames Kind. Und unsere vorraussetzungen sind wahrlich ungünstiger. Ich werde in 5 Monaten 40 mein Partner am Freitag 48
und vor 6 Wochen hatte ich einen MA . Unsere tochter hatte das Down syndrom und ein sehr krankes Herz. Aber ich lasse mich nicht entmutige und auch ihr solltet mutig sein

5

Hi!

Ich starte im November für Kind Nr 3.!😊

Aber so Gedanken würde ich nicht machen, habe sehr viele Kollegen die ich mag aber das ist für much kein Grund es nicht zu machen! 😂

Ich hab da eher andere Sorgen, bin ja schon ne weile raus da meine Kids 9 und 7 sind und ich auch keine 25 mehr 🙈 bin jetzt bald 35 und mein Freund 16 Jahre älter als ich.... Obs da auf Anhieb klappt is auch wieder ne andere frage. 😊🤷‍♀️🙈

Also zieh durch! LG ❤️💖

6

Huhu, ich kann deine Gedanken so gut nachvollziehen. Mir ging es ganz ähnlich.
Wir haben auch zwei Kids (6 und 3) und sind am hibbeln fürs Dritte. Wir sind beide 37 Jahre alt.
Ich denke Bedenken wird am immer haben, egal das wievielte Kind es ist. Mein Mann war am Anfang auch nicht so begeistert, als ich mit dem Wunsch nach dem Dritten ums Eck kam.
Zwischenzeitlich hofft er auch, dass es bald klappt😊
Mit der Situation, deine Kollegin allein zu lassen, muss ich übrigens auch klar kommen, wenn es soweit ist. Sie bekommt auch keinen Ersatz für mich. War beim zweiten Kind schon so. Aber davon lass ich mir meine Familienplanung nicht bestimmen.

Alles Gute für Dich🍀

LG Nuckeltuch