GVnP mit 40+ & viel Geduld!

Hallo Mädels,

lieben Dank für Eure Rückmeldungen und Eure ehrlichen Meinungen. Es tut mir leid, zu lesen, wieviele Kinder ihr schon verloren habt. Sehr traurig 😞 Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und Zuversicht für die kommende Zeit!

Ja - wahrscheinlich ist es so, dass man in unserem Alter sehr viel Geduld braucht, bis man eine Eizelle „erwischt“, die sich gesund weiterentwickelt. Geduld zu haben ist aber auch das Schwierigste, gerade wenn man immer wieder Rückschläge erlebt.
Der Arzt in dem neuen KiWu-Zentrum sagt, dass man auch bei der Follikelreifung optimieren kann. Viele Frauen profitieren von der Zugabe von LH im Rahmen der FSH- Stimulation. Wir probieren es jetzt mit Pergoveris (low-dose). Das ist eine Kombi aus FSH und LH. Mal schauen, ich bin gespannt!

Viele liebe Grüße
Eukalyptus7

1

Hallo,
es heisst doch immer das sich eine schlechte eizelle erst garnicht befruchten lässt 🤔 es kann auch sein, das die eizelle ok ist aber fehler bei der zellteilung enstehen, die ja in höherem alter auch nicht mehr so gut funktioniert.... aber ich habe oft gelesen, das sich eine nicht gute eizelle erst gar nicht befruchten lässt und es dann erst garnicht zu einer schwangerschaft kommt.....

Lg

2

Hallo 🙋‍♀️
Ich habe auch beide Varianten gehört.
Offenbar läuft es aber eher darauf hinaus, dass sich auch defekte Eizellen befruchten lassen. In der Folge kommt es dann zu fehlerhaften Zellteilungen und Gendefekten 😔

3

Doch auch fehlerhafte Eizellen lassen sich leider befruchten. Ich hatte es mehrfach,das die Eizelle nach einer ISCI mit Hilfe des Embryoscopes sogar sehr gut am 3 Tag aussah- wenig Frakmentierungen und trotzdem wurde sie dann später nur ein Windei ohne Embryo.
Das Argument mit der Energieversorgung der Eizelle stimmt auch.

Gerade die korrekte! Zellteilung erfordert eine enorme Energie von den Mitochondrien.
Aber auch wenn wir uns noch jung fühlen, lässt diese Zellenergie bei fast allen stark ab 35 Jahren nach...Wenn die Zelle dann zuwenig Power hat, schafft sie es nicht mehr sich korrekt zu teilen und es kommt zu allerhand Fehlern- sprich Chromosomenschäden oder irgendwann keine Weiterentwicklung mehr. Im Grunde ein natürlicher Alterungsprozess. Das geht ja auch immer so weiter und ist auch ein Grund- warum wir - je älter wir werden, anfälliger für Krebs werden- was ja auch eine fehlerhafte Zellteilung ist.
Man könnte versuchen die Mitochondrien zu stärken, indem man zB Ubiquinol zuführt über längere Zeit. Da gibt es einige Theorien,wenn es auch Theorien bleiben. Einen wissenschaftlichen Beweis,das sowas hilft gibt es leider noch nicht.
Aber einen Versuch ist es wert. Aber drei Monate müsste man schon mindestens pimpen Im Buch Am Anfang war das Ei gibt es auch viele Eizellstärkungstipps...
Liebe Grüße

weitere Kommentare laden
13
Thumbnail Zoom

Hallo! Ja, die Geduld ist wirklich gefordert, wenn es so lange dauert und immer wieder Rückschläge weggesteckt werden müssen. Dazu die Angst, irgendwann könnte es zu spät sein. Ich empfehle meinen Patientinnen in diesen Situationen sehr gern das OMNI BIOTIC FLORA PLUS+, das sind wichtige Laktobazillen, die gerade in der Frühschwangerschaft eine stabilisierende Wirkung haben und sogar die Einnistung mit beeinflussen, wie Studien gezeigt haben. Das ist doch allemal einen Versuch wert! Du nimmst einfach 1 x am Tag ein Sachet mit Bakterien, und Dein Partner am besten auch, weil auch das seminale Mikrobiom diese speziellen Laktobazilen braucht. Wenn Du mehr wissen möchtest, guck doch mal in diesen Blog: https://probiotische-praxis.blog/schwangerschaft/tipps-zum-schwanger-werden/. Alles Liebe und viel Glück für Euch. Dagmar (Kinderkrankenschwester und Heilpraktikerin).

14

Herzlichen Dank, liebe Dagmar!

Das klingt sehr interessant!
Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert 🍀🍀

Herzliche Grüße 🙋‍♀️