Insemination mit 39

Hallo,

ich bin 39 und mein Partner und ich versuchen seit 10 Monaten erfolglos ein Kind zu bekommen.

Gestern war ich für ein Erstgespräch in der KiWu-Klinik. Der Arzt hat uns zur Insemination geraten. Ich bin mir nicht sicher, ob es nur Geldmacherei ist, da ich einen perfekten Zyklus habe und mein Partner auch keine Probleme hat.

Ist hier jemand, der Erfahrung mit einer Insemination hat, auch eventuell in meinem Alter?

Ist die Chance tatsächlich höher als bei natürliche Empfängnis? Ich würde keine Medikamente bekommen, da eh alles passt.

Ich danke euch für eure Antworten.

Viele liebe Grüße!

1

Nun wenn dein Zyklus perfekt ist, spricht zunächst nichts gegen die Insemination.
Wurde ein Spermiogramm bei deinem Mann bereits erstellt?
Als Geldmacherei würde ich es nicht unbedingt betrachtet, schließlich wird im Rahmen der Insemination nicht nur dein perfekter Zeitpunkt bestimmt, sondern auch die bereits gewaschenen Spermien an den richtigen Ort platziert (beim natürlichen Vorgang hätten die Spermien noch einiges an Weg und Hindernisse zu überbrücken).

4

Ja April, ich sehe das wahrscheinlich zu schwarz. Vielen Dank für deine Antwort

2

Hallo!
Ich bin auch 39 und wir versuchen es ähnlich lange. Uns wurde in der Kiwu-Klinik auch eine Insemination vorgeschlagen. Allerdings wurde vorher folgendes gecheckt: Spermiogramm, Hormonstatus und Eileiterdurchgängigkeit. Nächste Woche wird noch ein Postcoitaltest gemacht. Da bei uns bisher auch alles positiv war, hat mein Arzt empfohlen (wenn der Postcoitaltest auch gut ist) 2-3 Spontanzyklen zu probieren und falls es nicht klappt, eine Insemination zu machen.
Wurden bei euch denn auch all diese Tests gemacht? Ich finde, ohne die ist es ein bisschen „ins Blaue hinein“. Denn wenn z.B. deine Eileiter nicht durchgängig wären oder das Spermiogramm schlecht, bringt ja auch eine Insemination nichts.

3

Hallo Jane,

beim Spermiogramm ist alles gut, aber die anderen Tests wurden nicht gemacht. Vielen Dank für deinen Beitrag, ich werde die Tests voraussetzen.

5

Wir waren nachdem es 2 Jahre nicht geklappt hat in der Kiwu. Bei uns sollte auch direkt eine Insemination gemacht werden in meinem Zyklusmonitoringzyklus. Meinem Mann wurde da weder Blut abgenommen noch ein Spermiogramm gemacht.
Die Ärztin hatte auf dem Anmeldebogen unsere Berufe gesehen und meinte das wär ja prima bei uns würde Geld keine Rolle spielen 🙄
Ich hab mich schon ein bisschen abgezockt gefühlt. Wir haben uns übrigens erstmal untersuchen lassen und es ist nichts rausgekommen. Dann sollte es wieder eine Insemination sein, die Kiwu Behandlung haben wir wegen Corona dann komplett auf Eis gelegt.
Ich bin dann spontan nach 2,5 Jahren direkt nach unserem Einzug ins Eigenheim schwanger geworden und mittlerweile in der 31SSW. Hör auf dein Gefühl! Wenn du dich unwohl fühlst ist es nicht das richtige!

7

Ich gratuliere euch, dass es so geklappt hat und wünsche euch alles Gute für die Zukunft.

2,5 Jahre ist eine lange Zeit und ich frage mich, wie man das so lange durchsteht.

Ich bin ein wenig enttäuscht, wenn jeden Monat meine Periode kommt, aber es geht nicht die Welt unter. Ich habe nicht das Gefühl mich reinzusteigern, aber ich vermute doch irgendwie, dass es der Kopf ist, warum es noch nicht geklappt hat.

Jetzt über Weihnachten und im Januar wird es erst mal nichts mit der Insemination. Danach entscheiden wir neu ;)

Lieben Gruß!

14

Lieben Dank für deine Glückwünsche!

Ja, also die 2,5 Jahre waren teilweise echt hart und haben an den Nerven gezerrt. Erst ging es noch man war etwas enttäuscht und dachte sich naja bis ein Jahr ist ja normal. Dann war das Jahr um und ich fing an immer enttäuschter zu werden, hab mit Ovus angefangen, meinen Mann schon in gewisser Weise unter Druck gesetzt und es sind jeden Monat Tränen geflossen als es mal wieder nicht geklappt hatte.
Das war jedenfalls nicht mehr die romantische Vorstellung wie man Nachwuchs bekommt.

Irgendwann war klar so geht es nicht weiter. Wir haben dann ein Haus gebaut und der Fokus hat sich etwas verschoben und die Ablenkung hat echt gut getan, auch wenn es mit viel Stress verbunden war. Als wir im April eingezogen sind ging es mir aber was den Kinderwunsch angeht sehr schlecht. Ich hab mich gefragt wie das wohl ist wenn diese 2 riesig großen Kinderzimmer immer leer bleiben. Dann fingen wir an uns mit dem Thema Auslandsadoption auseinanderzusetzen (also rein informativ erstmal). In dem Monat bin ich dann endlich schwanger geworden 🥰 ich glaube bei uns hatte es auch was mit dem Kopf zu tun. Aber plötzlich im Eigenheim hat man sich so angekommen gefühlt und ich wusste mein Mann und ich schauen in eine gemeinsame Richtung, denn auch wenn ich schon 35 und er 38 ist kam ein Leben ohne Kinder nicht für uns in Frage.

Ich drücke euch ganz doll die Daumen dass es bald klappt! Macht das was sich für euch richtig anfühlt!

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,

auch ich bin 39 und wir versuchen jetzt schon fast 1 Jahr ein zweites Kind zu bekommen. Auf den Rat meiner FÄ sind wir in die KiWu. Dort hat man meine Hormonwerte gecheckt (mein AMH ist leider etwas niedrig) und ein Spermiogramm gemacht. Es hat soweit alles gepasst, daher hat man uns auch zur IUI geraten. Die Chancen sind einfach etwas höher als wenn wir es "normal" weiter versucht hätten. Zwei IUIs blieben leider erfolglos. Habe auch keine Medis bekommen, nur die Auslösespritze halt und danach noch Utrogest + Estrafem.
Da ich bald 40 werde und man dann komplett die Kosten tragen müsste, haben wir uns in letzter Konsequenz für eine IVF entschieden. Wir haben nur diesen einen Versuch, noch warte ich aufs Ergebnis.
Würde dir raten (sofern ihr noch keine Kinder habt) erstmal ein Spermiogramm machen zu lassen und evtl (leidest du unter Endometriose?) eine Gebärmutterspiegelung oder Eileiterdurchlässigkeitsprüfung (kannst du dir bei einer IVF sparen) machen zu lassen.

Viel Erfolg!

8

Hi,

viel Glück mit der IVF! Ich drücke euch die Daumen.

Spermiogramm sieht gut aus. Endometriose habe ich nicht. Aber ich werde die anderen Tests ansprechen, vielen Dank dafür!

Lieben Gruß,!

9

Huhu,
Ich kann zu kiwukliniken nichts sagen, aber: wir habt ihr es bisher versucht?

Hast du ovulationstests gemacht? Temperatur gemessen? Wie häufig war der GV dabei?

11

Hi, kein Ovulationstest und Temperatur seit diesem Monat. Ovulationstest bringt bei mir nichts, das Hormon wegen PCO immer hoch ist. Ich habe keine Symptome von PCO, nur den hohen Blutwert.

Da mein Zyklus regelmäßig ist, habe ich einer Perioden App vertraut und an entsprechenden Tagen Sex gehabt. Mal alle zwei Tage, mal jeden Tag.

Eine Freundin gibt mir nun ihr AVA-Armband, ihr hatte es geholfen.

12

Dann würde ich es erstmal mit dem Armband probieren.
Was bei uns geholfen hat : nach der periode alle 2 Tage Sex und wenn die Temperatur abfällt (Fruchtbarkeit beginnt) täglich Sex. Auch mehrmals täglich.

Ich habe nämlich gelesen, dass es hilfreich sein kann, das man vor dem Eisprung viel Sex hat, damit sich die scheidenflora an die Spermien gewöhnt und sie nicht sofort daran hindert weiter zu gehen.

Noch was, meine 2. ZH ist sehr kurz (10 Tage) weswegen mein Eisprung meist viel später war als mein Kalender es mir vorher gesagt hat. Der geht nämlich von dem typischen 14 Tagen aus.

weiteren Kommentar laden
10

Hallo;

Du musst dich schon darauf einstellen, dass es auch mit einer Insemination dauern kann... wir haben auch welche gemacht und mussten schliesslich zur ICSI rüber wechseln;
Hab 4 ICSI's gemacht- davon die erste nach 1,5 Jahren erfolglos- Kiwu gewechselt und von weiteren 3 ICSI -> 2 x FG 1x Geburt (mit 39 hab ich dann mein erstes Kind bekommen)

Man kann auch ICSI ohne Hormontherapie machen, aber eher in jüngeren Jahren (ich wollte das tun, war aber laut Doc zu 'alt' dazu; da durch die Hormone mehrere Eier produziert werden und ohne springt nur ein Ei und somit sinken auch die Chancen auf eine SS)

Wie hier bereits geschrieben wurde, vertraue auf dein Bauchgefühl; doch wenn der Wunsch nach einem Baby sehr gross ist, würde ich keine Zeit verlieren und es wagen

LG
Pegalie
(s. auch meine VK)

16

Es kommt natürlich immer auf euer Problem an. Ich bin 33 und habe PCOS. Unser Spermio ist top. Deshalb wurde uns zu einer IUI geraten. Wir haben jetzt zwei versuche hinter uns und wechseln nun zur IVF. Die geringen Chancen haben uns einfach nicht gereicht. Dafür ist die Belastung allerdings vergleichsweise gering. Wir haben mit dieser Behandlung jetzt quasi die Wartezeit auf die IVF überbrückt und das würde ich dir auch raten. Wenn eure Ärzte euch Chancen bei einer IUI einräumen, würde ich 2 oder 3 in Anspruch nehmen, mich währenddessen aber schon mal auf die IVF/ICSI vorbereiten, so verschwendet ihr keine Zyklen.
Ich drück euch die Daumen!

17

Bei meinem ersten ICSI Versuch, die eigentlich erfolgreich war, war ich 40 Jahre. Mit dem langen Protokoll hatte 16 EZ, 15 befruchtet und 8 Blastos. Ich bekam 2 Blastos zurück und beide haben sich festgebissen. Leider habe ich einen Zwilling in der 10.SSW verloren. Dafür kam im vor 3 Jahren unser Sohn gesund und munter zur Welt. Unser größtes Glück.
Da wir noch Eisbärchen hatten und uns nichts sehnlicher als ein Geschwisterchen für unseren Sohn wünschten, haben wir noch 2 weitere ICSIs und 3 Kryos gemacht. Bis auf einmal war ich immer schwanger, aber leider immer FG. Inzwischen war ich ja leider auch schon 43 Jahren alt.
Mein Fazit: mit 39 oder 40 Jahren kann es durchaus sofort klappen. Nur leider weiss man es nicht genau. Wir hatten bei unseren Versuchen zwar immer eine sehr gute Anzahl an Eizellen, aber die FG´s haben gezeigt, dass leider keine mehr genetisch in Ordnung war. Daran sollte man denken. Ich bedauere, dass uns damals niemand auf die Möglichkeit der Polkörperdiagnostik aufmerksam gemacht hat. Das ist zwar echt teuer, aber leider bringt nur der TF einer gesunden EZ wirklich die Chance auf ein Baby. Alles andere endet im besten Fall mit einem negativen, im schlimmsten Fall mit einer FG. Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass es bei dir auch mit der 1. ICSI klappt. Alles Liebe