Kiwu ohne Wunsch nach Hilfe v.Kiwu-Klinik

Hallo đŸ™‹đŸŒâ€â™€ïž

Gibt es jemanden hier unter uns, der eine Àhnliche Geschichte hat wie ich und sich austauschen mag?

- Paar w 1980, m 1979 bisher kinderlos
- seit elf ÜZ erfolglos dabei
- augenscheinlich beide gesund, aber kein Wunsch nach weiterfĂŒhrender invasiver Diagnostik
- wir wĂŒnschen uns zwar sehr ein Kind, fĂŒr uns kommt die Hilfe durch eine Kiwu Klinik aber nicht in Betracht. d.h. Sollte es natĂŒrlich nicht klappen, bleiben wir kinderlos.

Ich wĂŒrde mich ĂŒber Austausch freuen !

1

Wir hatten eine Ă€hnliche Konstellation wie Ihr, nur waren wir damals zwei Jahre jĂŒnger als Ihr. Wir hatten es ĂŒber ein Jahr erfolglos versucht. KĂŒnstliche Methoden kamen fĂŒr uns auch nicht in Betracht, wie bei Euch.
Das ist denke ich, auch ein wichtiger Punkt, auch zu akzeptieren, wenn es anders kommt. Im Prinzip alles zu akzeptieren, wie es kommt im besten Glauben, dass es das Beste fĂŒr einen ist.
Dieser Gedankengang nimmt z. B. schon mal den Druck raus und die Erwartung. Und das ist nicht wenig!

Mein Mann blieb immer optimistisch, aber ich hatte schon langsam begonnen mich dem Gedanken anzufreunden, dass wir wohl akzeptieren mĂŒssen, kinderlos zu bleiben. Das hat mir die Seele zerrissen.
Ich habe dann angefangen, mich mit natĂŒrlicher Fruchtbarkeit zu befassen und meinen Glauben darin zu stĂ€rken, dass es doch gehen könnte, dass mein Körper das kann, dass ich das als Frau kann. Es gibt da z. B. auf Youtube Videos "natĂŒrliche Fruchtbarkeit".

Mein GynĂ€kologe hat nur gelacht, als ich ihm erzĂ€hlte, ich messe jetzt Temperatur, aber es hat mir tausend mal mehr Information und BestĂ€rkung gegeben meinen eigenen Zyklus zu beobachten und einzuschĂ€tzen, als jede Hormonanalyse. Da wusste ich z. B. Ich habe einen Eisprung, die ZyklushĂ€lften sind gut verteilt etc. Das war fĂŒr mich eine sehr positive Information, ich kann das!

Zwei Monate spĂ€ter war ich dann ĂŒbrigens
schwanger und zwei Jahre spÀter nochmal (beim zweiten Mal völlig unproblematisch!) und jetzt laufen hier zwei kleine RÀuber herum.

Wir wollen sogar noch ein drittes Kind. Ich habe vor kurzem das Buch " Gelassen durch die Kinderwunschzeit" von Birgit Zart gelesen und fand viele Gedanken sehr schön.
Bei mir war vieles, denke ich im Nachhinein, in meinem eigenen Frauenbild verankert, welches an sich zweifelt und nicht zu seiner Weiblichkeit und Fruchtbarkeit steht. Aber bei jedem ist es anders.

11 ÜZ sind jetzt nicht so lang.
Eine Freundin von mir hat nach langen Problemen mit dem schwanger werden und schwanger bleiben im April mit 42 Jahren ihr erstes Kind geboren.

4

Vielen Dank fĂŒr deine liebe Antwort! Es tut gut und ist interessant zu lesen wie du/Ihr damit umgegangen seid. Toll, dass ihr zwei kleine SchĂ€tzchen habt! Ich drĂŒck die Daumen fĂŒr Nummer 3 😊

2

Uns ging es auch so 75 und 78 Baujahr.
Auch wir haben gesagt entweder es klappt oder es klappt nicht und wir bleiben kinderlos.

Allerdings habe ich Kinder aus meiner anderen Beziehung die schon erwachsen sind. Er hat keine eigenen.

Bei uns hat es im 10. zyklus geklappt.
Der Monat an dem ich wirklich angefangen habe mich an den Gedanken zu gewöhnen nicht wieder Mutter zu werden.

5

Danke fĂŒr deine Antwort 😊

3

Hier bei uns. Wobei der KiWu eher von mir aus ging als meinem n Partner. Er meinte er sei auch nur mit ohne Kinder zufrieden.
Als es dann im 10.Zyklus noch immer nicht geklappt hat, habe ich fast abgeschlossen.
Wir hatten gesagt, dass wir dann einfach adoptieren werden oder kinderlos bleiben.
Im 11. Zyklus wurde ich schwanger. Und hatte gleich zwei FGs.
Dann war ich zumindest bereit, Meine grinnung ĂŒberprĂŒfen zu lassen.

7

Und, ist was dabei rausgekommen?

11

Im 3. Anlauf und mit heparin spritzen in der ganzen SS ist unser kleiner vor einer Woche Geboren worden

Sry, vergessen zu erwÀhnen.

Ach ja, fĂŒr die 2. Und 3. Methode habe ich die Temperatur gemessen um meinen ES zu bestimmen. Ich finde, dass das nichts mit Hilfe zu tun hat, sondern ein nĂŒtzliches Tool auch fĂŒr sonst ist.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo, wir sind BJ 80 +81 und ĂŒben mit Pausen seit 2 Jahren. Wir haben schon ein 5 jĂ€hriges Kind. Ich habe bisher nur einmal bei meinem Frauenarzt alles checken lassen. Hormone, Eileiter, Eisprung. Alles ok. Da wir nicht in eine Kinderwunschklinik möchten, nehme ich seit 3 Monaten Pimp my Eggs. Ich hoffe, dass es nochmal klappt mit dem schwanger werden. Aber ich möchte auf keinen Fall kĂŒnstlich eingreifen.

8

Hallo.
Schau gern mal auf mein Profil.

9

Das macht Mut 💚🍀 alles Gute fĂŒr dich und danke fĂŒr deine Antwort

10

Ich drĂŒcke euch die Daumen

12

Ich persönlich hĂ€tte nachhelfen lassen, wenn es natĂŒrlich nicht geklappt hĂ€tte, aber das ist natĂŒrlich eine individuelle Entscheidung. Macht Ihr etwas auf eigene Faust wie Pimp my eggs, Zyklustee oder sowas in der Art? Das wĂ€ren noch Möglichkeiten ohne Klinikeinbezug.

13

Ja, ich nutze Zyklustee etc. mein Mann nimmt auch etwas fĂŒr die Schwimmer.

15

Hey, fĂŒr uns kommt die Klinik auch erstmal nicht in Frage.
Ich messe Temperatur und kann daran erkennen, dass soweit alles augenscheinlich normal lĂ€uft. Außerdem habe ich einen regelmĂ€ĂŸigen Zyklus mit normalen Blutungen. Und eine 16 Jahre alte Tochter 🙂
Wir denken, dass es an den Schwimmern meines Mannes liegt. Die QualitÀt ist zwar gut aber Anzahl etwas zu wenig. Das war auch das einzige an Diagnostik um nicht ganz im Dunkeln zu stochern. Nach dem Befund waren wir kurz davor in die Klinik zu gehen.
Aber dann dachte ich, fĂŒr was?! Wir wollen erstmal keine kĂŒnstliche Befruchtung. Und die Chancen stehen da auch nur bei ca. 20 % das es klappt. Und man ist hinterher einen Haufen Geld los. Ob sich das noch Ă€ndert wenn wir verzweifelt genug sind schließe ich nicht aus, aber bis dahin fahren wir die ganz harten GeschĂŒtze auf 😉

1. Mehr Sex, außerhalb der fruchtbaren Tage. Kann die Spermienproduktion anregen.
2. Wir nehmen beide NahrungsergÀnzungsmittel
3. Wir nehmen KrÀuter nach TCM (tatsÀchlich sieht man einen Unterschied beim Eisprung auf der Kurve)
4. Ferti lily
5. Ca. 5 Tage vor Eisprung Sex haben, damit sich bis zum Eisprung genug bilden kann.

Allerdings kamen wir zu dieser Erkenntnis erst vor ein paar Wochen. Man muss dem ganzen auch mindestens 3 Monate geben um zu wirken.

Kommen denn andere Hilfsmittel fĂŒr euch in Frage?

16

Hallo 😊 ich bin fast 38 und mein Partner ist 45. Wir sind seit 11 Jahren ein Paar, mein Partner hat bereits zwei große Kinder, ich habe keine.

Mein Kinderwunsch war sehr lange nicht vorhanden. Vor drei Jahren entschieden wir uns dann trotzdem es einfach mal zu versuchen, ganz ohne Druck und ohne Erwartungen. Ich setze die Pille ab und wir verhĂŒteten noch ca 4 Monate mit Kondom, danach nicht mehr. Das erste Jahr verging sehr schnell. Ich machte keine Ovulationstest und beobachtete auch meinen Zyklus nicht penibel, wir hatten auch keinen Sex nach Plan sondern nach Lust und Laune. Nach einem Jahr wuchs mein Kinderwunsch und ich bemerkte das es mich zunehmend schmerzte wenn Freunde und Bekannte plötzlich ihre Schwangerschaften verkĂŒndeten. Ab dann begann ich dann meinen Zyklus genauer zu beobachten, ich nutze eine App und machte Ovus. Ich bekam ein gutes GefĂŒhl fĂŒr meinen Körper und lag mit meinem GefĂŒhl einen Eisprung zu haben immer richtig. Mit den Ovus hörte ich dann auf weil es mich zu sehr unter Stress setzte. FĂŒr mich kam das Thema Kinderwunschklinik, kĂŒnstliche Befruchtung usw. nicht in Frage. Ich wollte den natĂŒrlichen Weg gehen und wenn es nicht klappt, dann ist es von Mutter Natur eben nicht vorgesehen. Nach 1 1/2 Jahren ohne Schwangerschaft schloss ich innerlich mit diesem Thema ab. Es schmerzte mich sehr, aber es war ok zu wissen das es anscheinend nicht sein sollte.

Nach 2 Jahren ging ich nach einer Routineuntersuchung bei meiner FÄ plötzlich mit einem Überweisungsschein fĂŒr die Kinderwunschklinik aus der Praxis.

Zwei Wochen spÀter machte ich einen Termin.

Ich habe lange ĂŒberlegt aber schließlich ĂŒberzeugte mich das Argument meiner FÄ als sie meinte: vielleicht benötigen sie nur eine Tablette oder eine Spritze in den Hintern um schwanger zu werden, wenn sie das nicht abklĂ€ren lassen werden sie nie erfahren ob es vielleicht ganz einfach schwanger geworden wĂ€ren.



Einen Monat spĂ€ter war ich urplötzlich schwanger, ganz natĂŒrlich.
Leider hatte ich dann in der 11 Woche eine MA mit Ausschabung.
Diese war im Juni.

NĂ€chste Woche ist der Termin in der Kinderwunschklinik, ich hatte den Termin nicht abgesagt. War mir nun aber nicht sicher ob ich ihn wahrnehmen soll oder nicht.

Durch die kurze Schwangerschaft wurde mir mein Kinderwunsch erst so richtig bewußt und ich weiß das ich gerne wieder schwanger sein möchte. Darum werden wir uns nun erstmal in der Klinik durchleuchten lassen. Was dann kommt werden wir sehen.
Vor 2 1/2 Jahren war ich gegen das aufsuchen einer Klinik, nun habe ich nĂ€chste Woche dort einen Termin und heute bin ich noch immer gegen eine kĂŒnstliche Befruchtung. Ich werde sehen wie sich meine Meinung entwickelt wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind und ein e kĂŒnstliche Befruchtung vielleicht der einzigste Weg wĂ€re wieder schwanger zu werden.

Heute denke ich es wĂ€re vielleicht besser gewesen nicht erst zwei Jahre verstreichen zu lassen. Aber damals war ich ĂŒberzeugt das es ok ist wenn es nicht auf dem natĂŒrlichen Weg klappt.

Du schreibst das ihr augenscheinlich gesund seid. Habt ihr euch denn testen lassen? Also Sperma, Hormone usw?
VG