Aufgeben? Weiter hoffen? 18 Monate Kiwi Ü40 :-(

Hallo, ich weiß grad nicht mehr, ob ich meinen Kiwu so langsam aufgeben sollte.#schmoll
Ich mag manchmal einfach nicht mehr. Jeden Monat diese Enttäuschung. Seit 18 Monaten versuchen wir nochmals Eltren zu werden. Ich bin immer schnell schwanger geworden, nun scheint meine Zeit einfach vorbei zu sein. :-(
Hatte nochmals ein Gespräch in meiner KiWu Praxis. Werde als letzte Untersuchung noch eine GMS mit Biopsie auf Plasma und Killerzellen machen lassen. Wenn das auch unauffällig ist weiß ich nicht ob ich noch weiter hoffen soll das es mit 5% Wahrscheinlichkeit noch klappt. Auch 4 Stimus mit Letrozol blieben erfolglos. Habe jetzt noch 2 Zyklen.
Meine GMS ist gut aufgebaut, ich habe einen guten AMH, einen regelmäßigen ES, pimpe meine Eier seit Monaten mit Q10, Omega3, My Inosistol, Zink, Vitamin D und trotzdem klappt es einfach nicht mehr.Alle Hormonwerte waren in Ordnung. :-)
Ich schwanke ständig zwischen "Es reicht, ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr (besonders am ersten Tagen der Mens) und der Hoffnung vielleicht doch nochmals GLÜCK zu haben und weiter zu kämpfen.

Wer war/ist in einer ähnlichen Situation. Wie motiviert ihr euch weiter zu machen?

Bin gespannt auf eure Geschichte
Gruß Aprilmama

1

Huhu, wir versuchen seit Jahren schwanger zu werden. Haben erst letztes Jahr erfahren, dass mein Mann kaum fruchtbar ist. Nun hatte der Gyn aber auch gesagt es sei nicht ausgeschlossen. Also haben wir weiter versucht....
Ich bin auch am Ende. Jeden Monat diese Hoffnung. Kaum auszuhalten, ich kann dich so gut verstehen.

Für mich kommt jetzt nur noch eine ICSI in Frage, weil ich den Wunsch nicht wegschieben kann und die enttäuschte Hoffnung nicht mehr ertrage.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!

2

Wir (41 und 42) sind seit zwölf ÜZ erfolglos dabei fürs erste Kind. Eine künstliche Befruchtung oder Insemination möchten wir nicht. Es kommt also entweder natürlich oder nicht zu unserem Glück. Noch bin ich nicht an meiner Grenze angelangt, wie es dann sein wird kann ich nicht einschätzen. Ich verstehe deine Verzweiflung aber und fühle mich auch oft down. Alles Liebe 🧡

3

HuHu,

Ich bin jetzt schon am "aufgeben", 10 ÜZ und nun haben wir die Nachricht erhalten das mein Partner OAT hat. Heute ist mein Eisprung, ich hab garkeine Lust mir noch "Stress" zu machen und lasse es heute auch sein. Daher Hut ab das du so motiviert an die Sache ran gehst :-)#pro
Ich drücke dir die Daumen für die weitere Untersuchung. Vielleicht klappt es dann wenn der Kopf "aus" ist wie so viele sagen.
LG

4

Bei Männern kann die Fruchtbarkeit mit der Zeit auch nachlassen.
Meine Schwester ist nach drei Kindern vom selben Mann auch nicht mehr schwanger geworden.
Sie war da Ende 30 und sicher spielt die nachlassende Qualität der Eizellen eine Rolle.
Nach 1 Jahr hat ihr Mann dann ein Spermiogramm machen lassen, schweres OAT 3, keine Chance ohne künstliche Befruchtung.
Das Spermiogramm was vor den Kindern 10 Jahre zuvor gemacht wurde, war noch top.

5

Hallo,

ja hier, auch ich bin in der gleichen Situation. Auch ich werde nicht mehr schwanger. Bin jetzt 42 und im 12. ÜZ. 8 davon stimuliert, eine BS habe ich bereits machen lassen, PME mache ich seit Urzeiten.

IVF und ICSI lehnen wir ab, da ich außer einem verschlossenen EL nichts habe (Mann auch nicht). Auch mein/unser letzter Schritt ist die Biopsie. Ich habe sie Freitag machen lassen und das Ergebnis steht aus.

Wie motiviere ich mich... Gute Frage. Ich habe gelernt mit den Gefühlen umzugehen. Ich liebe meinen Sohn so sehr und denke manchmal, dass es für ihn zwar schön wäre, nicht alleine zu bleiben, aber wenn er dies doch tut, er halt unser kleiner Prinz bleibt :)

Ehrlich gesagt glaube ich aber fest, dass es noch mal klappt :)

6

Hallo meine liebe,

Ich kann sooo gut nachvollziehen wie es dir geht. Wir versuchen nun schon 24 ÜZs noch ein Kind zu bekommen. Am Anfang war ich fest der Überzeugung, dass es nicht länger als 6 Monate dauern wird. Nach nem Jahr war ich in der Kiwuklinik. Zwei erfolglose IVFs später, und nunmehr 40,5 Jahre alt, kommt so langsam der Gedanke, dass es nicht mehr klappen wird. Ich habe mich immer mit zwei Kindern gesehen und kein zweites Baby zu bekommen ist für mich total abwegig.. Aber das Leben hat wohl andere Pläne und ich verliere den Glauben und die Hoffnung daran.
Ich tu mir nur verdammt schwer, loszulassen, immerhin hab ich auch noch regelmäßig ES. Aber die Enttäuschung jeden Monat wird auch immer schlimmer.

War heute wieder beim Monitoring (wohl mein letztes) und hab gefragt ob wir nicht mit Letrozol stimulieren können. Aber der Doc meinte nur, dass ich dann nur mehr Follikel zum reifen bringe, und das brauche ich nicht🤷🏻‍♀️. Kann also auch nicht viel mehr als pimp my eggs zu machen, tee zu trinken und zu hoffen..


Alles Liebe 🍀

7

Mir gehts ähnlich...mit dem Unterschied, dass ich keine Kinder habe. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dieses ganze auf und ab nochmal freiwillig zu machen, wenn ich ein Kind hätte. Wahrscheinlich wäre ich einfach dankbar, dass ich eins habe.
Ist aber nicht so. Kinderwunsch seit 6 Jahren, auch seit 18Monaten im KiWu, schlechtes SG des Mannes, Ü40, drei erfolglose ICSIs mit nur einem Transfer, low responder mit max. 2EZ, 2xnatürlich schwanger mit FG in der 9.Woche.
Jetzt wollten wir eigentlich den 4.Versuch starten, aber die Ärtzin konnte am 1.Zyklustag gar keine Follikel feststellen. Ein Schock, der AMH-Wert liegt unter 0,4 und jetzt wird gerade FSH-Wert getestet. Ich habe nur noch Angst und könnte den ganzen Tag heulen...

8

Nicht aufgeben! Lest gern dazu in meinem Profil. Ich bin 41 und natürlich SS.