Schwangerschaft mit 47

Hallo, ich bin 47, habe bereits 3 Kinder, wovon zwei schon erwachsen sind.
Ich bin jetzt neu verheiratet und mein Mann hat noch keine eigenen Kinder. Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer so späten Schwangerschaft? Mir ist bewusst, dass es gewisse Risiken mit sich bringen würde und würde auch im Vorfeld mit meinem FA drüber sprechen. Wäre aber dankbar hier über einen Erfahrungsaustausch. Lg

1

Hallo!! Ich denke, dass muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin bei der Geburt von Kind 2 schon fast 40 und fühle mich gerade wie gerädert. Allerdings hab ich auch ein sehr kräftezehrendes Baby / Kleinkind gehabt und noch relativ wenig Erholungszeit.
Ich hoffe Kind 2 wird etwas pflegeleichter, denn soviel Kraft wie bei Kind 1 hab ich glaub ich nicht mehr.
Wenn du es dir noch zutraust!? Warum nicht?

2

ich habe mit 47 mein 3. Kind bekommen.
Alles ging gut - aber das heißt ja nicht, dass es bei allen so ist, also:
Selbst entscheiden!
Diese Entscheidung kann dir keiner abnehmen.
Den Grund für den Kinderwunsch kann ich nachvollziehen, ein Mann der noch keine Kinder hat, wünscht sich natürlich selbst ein Kind.
Noch dazu wenn er sieht die Frau hat schon welche "groß" bekommen und alles super gemacht.
Frag dich, ob du das alles wirklich möchtest und falls es mit der Ehe nicht klappt es auch alleine schaffen würdest. Und ob du auch mit negativen Folgen leben könntest. Wobei man immer vom Positiven ausgehen soll - nie vom Negativen!
Klingt jetzt hart, soll es aber nicht sein.
Am Ende hat die Mutter die Aufgaben zu meistern und mit allem umzugehen. Dein Mann hat keinerlei Erfahrung und weiß ja logischerweise nicht was da auf ihn zukommt. Wenn dein Herz ja zu einem Kind sagt, warum nicht - DU alleine musst wissen, was du möchtest, verkraften kannst und wie DU leben möchtest#klee

3

Hallo meine liebe, Erfahrung nicht, ich habe heute Morgen positiv getestet nach Monaten Monaten hibbelns mit 37...es war ein langer Kampf... es wollte einfach nicht klappen... du bist noch 10 Jahre weiter... gehe doch erstmal zum Arzt, schaue, was überhaubt noch möglich ist. Öffne dein Herz für die Möglichkeit einer Eizellenspende, für mich wäre das jetzt der nächste Schritt gewesen, wenn es nicht binnen nächsten Jahres geklappt hätte... da wäre dein Mann ja immer noch Papa und das Baby wächst bei dir im Bauch auf... mit 47 gesunde Eizellen zu haben ist wie ein Wunder. Dass ich mir für dich natürlich wünsche!! Und na ja, Frauen, die schon Kinder haben verkraften eine erneute (auch wenn späte) Schwangerschaft viel viel besser, als Frauen, wo es das erste Kind ist...der Körper weiss schon, was er da tut... und mit 47 bekommt man den Zwerg ja auch noch ordentlich groß ohne große Abstriche zu machen, also nur Mut! Ich bin wegen dem positiven Test heute morgen noch auf Wolke7

4

Hi… danke
Ich freue mich natürlich ganz sehr für dich/ euch das es endlich geklappt hat und wünsche euch alles gute.
Ich werde noch mal in Ruhe mit meinem Arzt sprechen.
Alles alles liebe 🥰

5

guten morgen.ich werde 46, ich bin auf natürlichem weg schwanger geworden.musste anfang september in der 15.woche abbrechen🥲
du kannst mir gerne per PN schreiben.
lg♥️

6

Hast du noch einen regelmäßigen Zyklus mit nachgewiesenen Eisprüngen? Das ist erst mal wichtig zu wissen.

7

Ich habe mit 46 Jahren mein erstes Kind bekommen. Bewusst hätte ich mich nicht für eine Schwangerschaft in einem solch fortgeschrittenen Alter entschieden, aber die Kleine kam ungeplant. Bei der Gynäkologin sah ich im Ultraschall den schnellen Herzschlag meiner Tochter und war schockverliebt. Bereits wenige Minuten später musste ich mich mit Statistiken zu möglichen Gendefekten und Ratschlägen zur Nackenfalten- und Fruchtwasseruntersuchung auseinandersetzen. Weil ich eine Schwangerschaft nicht für möglich gehalten hatte, war ich bereits in der 9. Woche, als sie festgestellt wurde. Alles musste also recht schnell gehen. Ich musste dann einen mentalen Crashkurs machen und mir klarmachen, ob ich es schaffen würde, ein behindertes Kind zu betreuen. Bei der Fruchtwasseruntersuchung sah ich auf dem Monitor, wie die Nadel in die Fruchtblase eindrang. Und ich sah mein Kind. Und hatte Angst, aber plötzlich auch die Gewissheit, dass ich dieses Kind nicht würde abtreiben können - egal, wie das Untersuchungsergebnis ausfallen würde. Bei uns ist alles gut verlaufen - die Schwangerschaft war weitgehend unproblematisch, das Kind kam nach einem Blasensprung spontan zur Welt, die Geburt war mit 6 Stunden für eine Erstlingsschwangerschaft recht kurz. Ich weiß, dass meine Geschichte recht ungewöhnlich ist. Aber auch, wenn bei uns alles gut gegangen ist: die Risiken einer Fehlgeburt sind bei älteren Frauen höher, die Gefahr eines Gendefektes beim Kind steigt. Wenn Du weißt, dass Du mit diesen Konsequenzen leben und umgehen kannst, steht einem Versuch ja nichts entgegen. Ich drück die Daumen...

8

Hallo. Danke für deine Antwort. Ich bin mir bewusst das in meinem Alter mit Risiken zu rechnen ist.
Ich freue mich für euch, das alles gut gegangen ist und wünsche euch auch weiterhin alles Gute.
Wir werden den Versuch wagen und schauen ob es überhaupt klappt.
Auf jeden Fall habe ich einen tollen Partner, der in jeder Hinsicht zu mir steht. Lg

9

Hallöle,

ich bin 44, habe mein letztes Kind vor knapp zwei Jahren bekommen und uns jetzt nochmal für ein viertes Kind entschieden...

Da ich immer noch stille, ist mein Zyklus unregelmäßig, habe gerade heute festgestellt, dass ich meine Regel bekomme, obwohl sie erst nächste Woche nach der neuesten Berechnung dran wäre...

Heute ist es allerdings so, dass sie wieder mit einem 28 Tage Zyklus kommt, den ich immer hatte...

Ich muss nächstes Mal früher mit den Ovus beginnen....

Aber was ich eigentlich sagen wollte ist, dass mein Arzt meinte, dass Frauen in unserem Alter vielleicht noch etwa 3 Eisprünge pro Jahr haben, das ist natürlich nicht gut.

Positiver Ovu heißt dann nicht auch immer Eisprung!? Das verwirrt etwas...

Bei der letzten Schwangerschaft hatte ich beim zweiten Übungszyklus einen positiven Ovu und war dann schwanger - mit fast 42.

Jeder setzt sich vielleicht auch eine bestimmte Altersgrenzen, das sollte man ganz für sich selbst entscheiden und nicht auf andere hören...

Viele Grüße vom

Windlichtfan

10

Hallo,
jeder muss das für sich entscheiden, so sehe ich das auch.
Das die Chancen des Eisprungs in unserem Alter geringer sind weiß ich… wir starten einfach den Versuch, ohne Druck… entweder es klappt oder es klappt nicht.
Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und vielleicht schreibt man ja mal über PN 😉 glg

11

#winke huhu,
wollte nur mal ein Beispiel zu der Anzahl der Eisprünge beisteuern...;-)
Im Januar bin ich 50 geworden und hatte in diesem Jahr "nur" 7 Eisprünge bis jetzt.
Letztes Jahr waren es noch 11. Davor hatte ich regelmäßige Zyklen von 25-28 Tage.
Mit 45 habe ich mein erstes Kind kerngesund und auf natürlichem Weg bekommen.

Festgestellt habe ich die Eisprünge durch Temperatur, Zervix und Ovus. Teilweise wurden sie auch von meiner Ärztin bestätigt.
Hätte immer auch gerne ein 2. Kind gehabt, aber leider ist das gesundheitlich bei meinem Partner nicht mehr möglich.

Wollte Euch damit nur ein paar positive Erfahrungen geben und wünsche Euch allen viel Glück.
LG
Jasa

weitere Kommentare laden