Kinderwunsch-2 unter 2

Hallo zusammen ­čÖé
Mein Mann und ich haben einen weiteren Kinderwunsch und ich bin im Moment total unschl├╝ssig, ob wir diesem Wunsch nachgehen sollen. Zu den Ausgangsbedingungen: ich bin 39 Jahre alt und habe einen 11j├Ąhrigen Sohn aus einer vorangegangenen Beziehung und mit meinem Mann nun noch ein gemeinsames Kind im Babyalter. Wir h├Ątten total gerne noch ein weiteres gemeinsames Kind, aber aufgrund meines Alters m├╝ssten wir das ziemlich direkt angehen. Wenn es dann klappen sollte mit dem Kinderwunsch h├Ątten wir zwei Kinder unter zwei . Und da bin ich mir gerade echt nicht sicher, ob das eine gute Idee ist­čĄö­čÖł Mein Mann sieht da keine Probleme und denkt, dass wir es gestemmt bekommen. Ich bin mir da einfach unsicher, vor allem da ich vorraussichtlich ├╝berwiegend Zuhause bleiben und die Kinder versorgen w├╝rde. Daher m├Âchte ich mal in die Runde fragen, wer zwei Kinder unter zwei hat(te) und wie eure Erfahrungen sind? Wie habt ihr es erlebt? Wir hat es sich auf eure Paar Beziehung ausgewirkt? W├╝rdet ihr es r├╝ckblickend wieder so machen? Ich w├Ąre euch sehr dankbar, wenn ihr mir von euren Erfahrungen berichtet ­čĄŚ
Ganz herzliche Gr├╝├če,
Mimi

1

Das l├Ąsst sich leider nicht so pauschal beantworten, da Kinder/ Babys und die sozialen und emotionalen Gef├╝ge in Familien doch sehr unterschiedlich sind.

Unsere Gro├čen sind 19 Monate auseinander (nicht geplant) und es war tats├Ąchlich sehr leicht, das lag aber auch nur daran, dass unser Zweiter praktisch sein erstes Lebensjahr verschlafen hat. Er hat nur geschlafen, gegessen und mal gekuschelt. Kein Schreien, keine Bauchschmerzen, er w├Ąre das perfekte Einsteigerbaby gewesen.
Unsere ├älteste hat dagegen die ersten 3 Monate durchgebr├╝llt, es fing immer gegen 16.00Uhr an und ging bis 3.00/4.00 in der Nacht. Nichts konnte ihr helfen, ich war unendlich verzweifelt. W├Ąre Nr. 2 ebenso gewesen, w├Ąre ich durchgedreht (damals schrieb ich gerade mein Diplom, Druck kam also nicht nur von der h├Ąuslichen Seite).
W├Ąre jetzt die Reihenfolge unterschiedlich gewesen, h├Ątte es v├Âllig anders ausgesehen. Unser Sohn fing mit einem Jahr an zu laufen und war ab dann, wie ein Sack Fl├Âhe, st├Ąndig unterwegs, alles ausger├Ąumt, man war immer unter Anspannung. H├Ątten wir dann ein Schreibaby bekommen, w├Ąre ich wahrscheinlich die Schlagzeile in der Bild geworden.

Leider kann man vorher keine vern├╝nftige Einsch├Ątzung treffen. Deshalb w├╝rde ich einfach sagen, wenn ihr euch noch ein Kind w├╝nscht (und die Umst├Ąnde es zulassen - Platz, Finanzen, Zeit), bekommt es, ungeachtet dessen was sein kann. Man wei├č es einfach nicht. Sie geben einem aber einfach auch sehr viel. Ich w├╝rde es immer wieder so machen, w├╝rde ich nochmal vor der Wahl stehen.

Was das Thema Paarbeziehung angeht, kann ich leider nicht wirklich etwas beitragen. Wir sind da etwas komisch (aber erg├Ąnzen uns perfekt) und ich mache immer (meist) alles mit den Kindern allein. Das ist aber f├╝r mich ok, andere Frauen w├╝rden am Rad drehen. Deshalb sind meine Erfahrungen nicht aussagekr├Ąftig.

7

Danke f├╝rs Teilen deiner Erfahrung. Ja das ist echt so eine Sache, dass man einfach nicht vorhersehen kann, wie das Baby drauf sein wird ­čÖł­čśůMein Gro├čer war auch ein Schreikind und brauchte sehr viel N├Ąhe, das war schon sehr,sehr fordernd.
Liebe Gr├╝├če und alles Gute dir

2

Hallo.

Wir (ich 40, mein Mann 34) haben zur Zeit zwei unter 2. Die beiden haben 18 Monate Abstand. Es war ├╝berhaupt nicht geplant. Und aus der jetzigen Situation heraus, mit Schlafmangel und gef├╝hltem Tinitus, w├╝rde ich es nicht mehr so machen. Das ist aber mit absoluter Sicherheit dem Wechsel zwischen puzzleliebendes Langschl├Ąfer-Anf├Ąngerbaby (mittlerweile 20 Monate) und fordernden nachts partyfeierndem 2-Monatszwerg geschuldet.
Zum Gl├╝ck sind noch zwei Teenager im Haus (knapp 15 und 12,5 Jahre - Altersunterschied bei den beiden 2 Jahre und 3 Monate). Die lieben die zwei Kleinen und helfen, so gut es geht. Aber neben Schule, Freunde und Lernen bleibt eben nicht mehr viel Zeit - und zum "Babysitten verdonnern" m├Âchte ich definitiv nicht. Aber bevor sie Haushaltsdinge erledigen sollen, kuscheln und spielen sie lieber mit den Kleinen, dann kann Mama den Haushalt machen.
Mein Mann arbeitet Vollzeit. Er hat bei der dritten 6 Monate Elternzeit genommen. Beim j├╝ngsten wird er 4 Monate nehmen. Dann geh ich wieder arbeiten und das tut mir gut.

Paarzeit ist nun nicht mehr so wirklich da. Aber im Alltag werden immer mal wieder Augenblicke genutzt f├╝r eine Umarmung, einen Kuss oder ein aufmunterndes Wort. Das st├Ąrkt, weil man trotz Chaos, Windeln, W├Ąsche, Arbeit, Haushalt, Hund, etc. merkt, dass man gesehen wird.
Manchmal, wenn alle abends schlafen, haben mein Mann und ich doch noch ein paar Minuten auf dem Sofa f├╝r uns. Und da tanken wir Kraft - egal, ob wir kuscheln oder reden oder einfach nur einen sch├Ânen Film schauen.

Wenn ich in 10 Jahren gefragt werde, werde ich bestimmt sagen, dass es toll ist, dass der Abstand so gering ist. Aber momentan: Ja, Sch***e, ist das anstrengend. Manchmal kommt mir auch der Gedanke "Muss ich euch lieben, dass ich noch kein Inserat in der Rubrik <Zu verschenken> gemacht habe. ­čĄ¬".

Ich w├╝nsche euch alles Gute. Und: Jedes Baby ist anders. Auch wenn ich nach 3 M├Ądels, die alle relativ unkompliziert waren, sehr verw├Âhnt war und jetzt mit unserem Jungen ein etwas fordernderes Baby habe.

8

Danke f├╝rs Teilen deiner Erfahrung! Ja das kann ich mir gut vorstellen, dass es einfach unglaublich anstrengend ist mit zwei so kleinen Kindern und besonders wenn eins davon sehr fordernd ist und die Nacht zum Tag macht! Das ist eben auch mein Bedenken, dass man einfach nicht drin steckt, wie forderbs das n├Ąchste Baby sein wird­čÖł
W├╝nsche euch auch alles Gute ­čŹÇ­čĄ×­čĄŚ

3

Wie ist denn dein erstes Baby?

Mein Sohn ist mittlerweile insgesamt die Sorte pflegeleicht - au├čer beim Schlafen.

Wir hatten uns auch ├╝berlegt, wie klein der Abstand zwischen Kind 1 und 2 sein soll - aber solange mein Sohn noch so viel k├Ârperliche N├Ąhe braucht, ist das nicht denkbar. Irgendwie m├Âchte ich mir den eigenen Kinderwunsch nicht zu seinen Lasten erf├╝llen. Ich hatte in der Fr├╝hschwangerschaft Probleme mit dem R├╝cken und mein Sohn ist sehr schwer f├╝r sein Alter. Ihn zu tragen ist f├╝r meinen K├Ârper eine Herausforderung.

Mal davon abgesehen .... die Gelegenheiten K2 zu zeugen sind rar. :) Wir nutzen jede sich bietende M├Âglichkeit, wenn er doch mal abgelegt schl├Ąft oder ich nachts aufstehen kann/darf f├╝r uns als Paar.

9

Hallo Enlessly7, danke f├╝r dein Feedback ­čÖéDas Baby ist kein total pflegeleichtes Baby, aber auch kein richtiges anstrengendes Baby (mein Gro├čer war damals ein richtiges Schreibaby die ersten Monate ­čÖł). Die N├Ąchte sind schonmal kurz und mit Gebr├╝ll, aber nicht immer zum Gl├╝ck, tags├╝ber hat er auch schonmal etwas l├Ąngere Schlafphasen, wo ich dann auch ein bisschen Schlaf nachholen kann­čśů
Ja ich bin auch unsicher, ob ich bei so kurzem Altersabstand allen Kindern gerecht werden kann. Andersherum w├Ąre ein Geschwister im ├Ąhnlichen Alter wahrscheinlich sp├Ąter auch ganz sch├Ân zum gemeinsamen Spielen. Das hat bei meinem Gro├čen schon oft gefehlt. Und mit 39 habe ich leider nicht mehr wirklich Zeit f├╝r einen gr├Â├čeren Altersabstand. Ach man, nicht einfach zu entscheiden ­čÖł
Liebe Gr├╝├če

13

Was mir beim ├ťberlegen auch kam - hast du mal dein Anti-M├╝ller-Hormon bestimmen lassen? Wenn der Wert noch gut ist, k├Ânntest du dir etwas mehr Zeit lassen (vielleicht wenigstens 12 Monate, damit dein K├Ârper regenerieren kann) und wenn es gering ist, dann w├╝rde ich es darauf ankommen lassen, damit du es sp├Ąter nicht bereust.

weiteren Kommentar laden
4

Meine Kinder (13 und 14), sind 20 Monate auseinander, beide haben das selbe Geschlecht.
Vorteile, man hat alles da an Kleidung, altersgerechtem Spielzeug, kaum Eifersucht. Freitbesch├Ąftigungen waren f├╝r beide interessant. Ich glaube trotzdem dass beide oft zur├╝ckstecken mussten, sie sind aber auch nicht so Ichbezogen wie manche gleichaltrigen.
Aber,
du hast ja noch einen 11 J├Ąhrigen...wie kommt der mit dem kleinen zurecht, geht er dann nicht unter? Da kommt ja dann zeitgleich die Pubert├Ąt.

10

Hallo ybiab, danke f├╝r dein Feedback ­čĄŚ
Mein Gro├čer hat sich riesig gefreut, dass er ein kleines Geschwisterchen bekommen hat und ist sehr liebevoll mit dem Baby. Er hatte sich seit der Kindergartenzeit ein Geschwister gew├╝nscht. Er ist schon sehr selbst├Ąndig und verbringt viel Zeit mit seinen Freunden. Ich achte aber auch darauf regelm├Ą├čig Zeit mit ihm auch mal ohne das Baby zu verbringen, dann betreut mein Mann das Baby. Ich glaube schon, dass er bisher nicht untergeht. Die Pubert├Ąt kann aber nat├╝rlich auch nochmal Herausforderungen mit sich bringen, klar. Und sollte jetzt noch ein drittes kleines Geschwisterchen dazu kommen, muss ich nat├╝rlich schauen, ob es gelingt allen dreien genug Aufmerksamkeit schenken zu k├Ânnen. Ach es ist nicht leicht zu entscheiden ­čÖł­čśČ
Ganz liebe Gr├╝├če und alles Gute euch­čÖé

5

F├╝r meinen Mann und mich w├Ąre das ein Albtraum gewesen ­čśé

Ich finde, dein Mann hat da leicht reden mit ÔÇ×wir schaffen das schon!ÔÇť wenn DU in Elternzeit bist und dich k├╝mmern musst. Und du hast dann ja nicht nur 2 unter 2 sondern auch noch einen Jugendlichen in der Pubert├Ąt ­čśů

Ich war bei Kind erst 28 und h├Ątte 2 unter 2 mental und k├Ârperlich trotzdem nicht gepackt. Andere meistern das super.

Daher w├Ąre mein Rat: sei ehrlich zu dir selbst! Traust DU es dir zu? Dann tut es. Eher nicht? Dann lasst es!

6

Dito! Selbes alter...

11

Huhu, danke f├╝r dein Feedback Ôś║´ŞĆ Ja mein Mann kann glaube ich auch nicht ganz absehen, was noch so alles kommt­čÖłEr hat bei meinem Gro├čen ja nicht die Kleinkind Phase etc mit erlebt, die ich auch als sehr herausfordernd empfunden habe, sondern hat ihn als schon relativ selbst├Ąndigen Grundsch├╝ler kennen gelernt. Ich denke daher muss ich echt gut in mich gehen und ├╝berlegen, ob ich mir das zutraue zwei Kleinkindern plus Teenager gerecht zu werden. Die Entscheidung wird nicht leicht. Ich werde mir nochmal pro und contra aufschreiben und ├╝berlegen, welche Unterst├╝tzung ich br├Ąuchte, um das zu stemmen und ob ich diese Unterst├╝tzung organisieren kann.

12

Ich w├╝rde das auch davon abh├Ąngig machen, was mit dem ├Ąlteren Kind passieren wird - Krippe, Tagesmutter...? Oder beide Kinder zuhause? Dann h├Ątte ich mich erschossen :-D Ich hatte kurzzeitig zwei unter 2 und fand das am Anfang ganz gut machbar, aber ab 3/1 wurde es extrem anstrengend. Jetzt bei 4/2 kommen wir langsam in ruhigere Gew├Ąsser und sehen wieder Land, aber zwischendurch...grauenhaft. Aber jede Konstellation hat ihre schwierigen Phasen, und wie schon viele gesagt haben: Es h├Ąngt von den Kindern ab. Und vom Nervenkost├╝m der Eltern ;-) Grunds├Ątzlich w├╝rde ich sagen: So schnell wie m├Âglich, denn mit steigendem Alter ersch├Âpft einen das alles auch mehr. Zumindest war das unsere Erfahrung. Man steckt gerade den Schlafmangel ganz anders weg, ich h├Ątte das nicht gedacht, wie gro├č da schon der Unterschied von Kind 1 und zu Kind 2 war. Aber man gew├Âhnt sich dran. So ein Leben in dauerm├╝de hat ja auch was :-D

14

Huhu, danke f├╝r dein Feedback! Ja ich denke auch, dass bei der Kombi zwei unter zwei ein Kita oder Tagesmutter Platz f├╝rs erste Kind echt hilfreich ist! Zum Gl├╝ck ist es hier recht entspannt einen Betreuungsplatz zu bekommen,im vorherigen Wohnort war es richtig schwer einen Kita oder Tagesmutter Platz zu ergattern­čÖł
Ich merke auch schon, dass mich der Schlafmangel bei meinem Gro├čen nicht so sehr belastet hat, wie jetzt 11 Jahre sp├Ąter... Hmmm ich werde wahrscheinlich noch ein bisschen gr├╝beln und pro/contra Listen anlegen bis zur Entscheidung ­čśů
Ganz liebe Gr├╝├če und alles Gute ­čÖé

16

Hey, ohne gro├č nachzudenken haben wir die eine Nacht genutzt, als der "Gro├če" 5 Monate alt war und haben seine Schwester gezeugt. Das erste Jahr mit 2 "Babies" zuhause ist schon hart und laut. Ich denke je mehr Kinder man hat, desto mehr stumpft man ab was L├Ąrmpegel, Schlafmangel, Krankheiten und Gezanke angeht. Jetzt sind sie fast 2 und fast 3, sind vormittags betreut und schlafen durch. Ich arbeite auch wieder vormittags 2 Stunden. Es ist also machbar und ich w├╝rde es wieder so machen :)

17

Huhu Aurelia, danke f├╝r dein Feedback ­čÖé Das macht auf jeden Fall Hoffnung, dass es bei euch soweit l├Ąuft mit zwei Kleinen­čĄŚ
Alles Gute euch und liebe Gr├╝├če,
Mimi

18

Hey,

meine ersten beiden Kinder sind "zwei unter zwei". Wir haben (geplant) schnell nachgelegt und so sind die beiden Jungs gerade mal 12,5 Monate auseinander. Auch Kind 3 und 4 sind "zwei unter zwei" mit 22 Monaten Abstand.

Jeder Abstand hat Vor- und Nachteile, das kann man auf jeden Fall sagen. Alles weitere steht und f├Ąllt mit den Kindern, was man einfach vorher ├╝berhaupt gar nicht planen kann.

Unser erster war ein ziemliches Musterbaby, recht pflegeleicht, es wurde etwas anstrengender, als er mobil wurde (da war ich aber ja schon schwanger), aber insgesamt ging es. Der Zweite war eher das Gegenteil. Katastrophaler Schl├Ąfer ist noch liebevoll ausgedr├╝ckt, Schreibaby, einfach suuuuuper anstrengend. Dazu ein Kleinkind, was gerade die Welt entdeckt, dazu einen sehr leichten Schlaf hat, also Mittagsschlaf auch schwierig ist, wenn das Br├╝derchen nur schreit... Spazierg├Ąnge mit einem schreienden Baby im Arm und einem Kleinkind im Geschwisterwagen sind auch spa├čig. Aber irgendwie lief es halt trotzdem. Betreuen wollte den zweiten allerdings keiner, der hat allen Angst gemacht.

Als der zweite dann mobil wurde, haben die zwei wie ich finde verh├Ąltnism├Ą├čig viel zusammen gemacht. Aus 2 Minuten wurden schnell mehrere Minuten, eine halbe Stunde, eine Stunde... Sie haben viel zusammen gespielt, Quatsch gemacht und sich auch genauso fix mal ganz arg in der Wolle gehabt in den ersten Jahren.

Ich war aber z.B. auch froh, dass Kind 2 schon 1 Jahr alt war, als Kind 2 ins ber├╝hmte "3. Lebensjahr" gekommen ist und ich da nicht gerade ein hilfloses Baby im Arm hatte.

Aber trotz aller Anstrengungen lief es irgendwie. Allerdings hatte ich danach nicht das Bed├╝rfnis, diesen Abstand nochmal zu wiederholen. ;-)

Kind 3 wurde geboren, als die beiden fast 5,5 und fast 6,5 Jahre alt waren. ;-)

Wir haben aber zwischen Kind 3 und 4 "nur" 22 Monate und das war schon wieder viel einfacher. Kind 4 kein Schreibaby, Kind 3 recht entspannt- das lief. Klar, hier und da gab es auch anstrengende Phasen. Aber insgesamt war das wesentlich einfacher. Nicht so einfach wie der gro├če Abstand zwischen Kind 2 und 3, aber trotzdem ganz sch├Ân!

In den Schwangerschaften war es nicht immer einfach. Vorzeitige Wehen oder ├╝ber Wochen schonen wegen Sturzblutungen, H├Ąmatom,... ist nicht einfach, wenn man ein mobiles Baby oder Kleinkind zu Hause hat... Aber auch das hat sich alles irgendwie immer geklappt.

Als Paar war es nat├╝rlich hin und wieder auch anstrengender, gerade wenn man einfach nur ├╝berm├╝det war und die Nerven mal blank lagen. Aber es war jetzt nicht auff├Ąllig anders, einfach nur wie es ist, wenn man mehr Stress hat, v├Âllig fertig ist,... Da haben wir schon anderes erlebt, also da kann ich nicht wirklich viel Schlimmes sagen. Ein Gl├╝ck. ;-)

Ich bereue die Abst├Ąnde nicht, aber ich pers├Ânlich mag etwas gr├Â├čere Abst├Ąnde irgendwie doch lieber. :-)

Alles Gute,
erdbeerchen

19

Puh offen gestanden w├╝rde ich es nicht machen. Wir haben 2,5 Jahre Altersunterschied und haben auch z├╝gig wegen meines Alters weitergemacht. Der kleine ist nun 6 Monate alt. Ich kann nur von uns berichten. Meine Tochter war ein sehr anspruchsvolles oft weinendes Baby. Der kleine ist ein absolutes Anf├Ąngerbaby. Dennoch ist es schwierig. Als ich schwanger wurde ging das Elend los. Jede Nacht schlief sie pl├Âtzlich in unserem Bett (bis heute) obwohl sie vorher bei sich einige Monate schon durchschlief und eigentlich ganz entspannt war. Dann ging parallel die Autonomiephase los und dieser kleine Wutzwerg macht mich einfach oft fertig obwohl ich ihr wahnsinnig viel Aufmerksamkeit schenke.
Zwei Kinder in babyalter sind sicher einfacher ABER du hast dann parallel zwei wutzwerge wenn sie gr├Â├čer werden. Das w├Ąre f├╝r mich nicht auszuhalten. Dazu noch die ausgepr├Ągte Eifersucht und das Gef├╝hl sich permanent zerrei├čen zu m├╝ssen. Kleinkind h├Ârt ├╝berhaupt nicht mehr und das unter dem schlimmen Schlafmangel. Das ist f├╝r mich ne Kombination die mich gerade bricht. K├Ânnte ich nochmal entscheiden w├Ąre es bei einem Kind geblieben.