Baby hört nicht auf zu Löffeln

Mein Sohn, fast 8 Monate alt, bekommt seit zwei Monaten Beikost in Form von Fingerfood und Brei. Das Fingerfood leckt er meist ab und wirft es runter, nur Banane und Brot mit Frischkäse isst er auch ein bisschen. Er hat sich von Anfang an selbst mit dem Löffel gefüttert, ich kann ihm nicht den Löffel in den Mund schieben. Er bekommt zwei bis drei Mahlzeiten am Tag. Ich bin sehr verunsichert über die Menge, da er noch nie von selbst aufgehört hat. Ich reiche ihm den Löffel, er schiebt ihn rein, dreht ihn um und isst mal mehr, mal weniger. Im Durchschnitt schluckt er den halben Löffel. So können wir Stunden verbringen, ohne dass es ihm zuviel wird. Ich höre nach jeweils 1 Stunde auf. Er verputz locker 1 Banane mit 300g Getreidebrei, 300g Gemüsebrei mit Haferflocken usw. Gebe ich ihm drei Mahlzeiten, muss ich fast gar nicht mehr Stillen. Dann habe ich Angst, dass er zuwenig Milch bekommt. Außerdem lieben wir Stillen. Spricht etwas dagegen, nur 2 Mahlzeiten zu füttern? Soll ich die Portionen kleiner machen? Soll ich ihn so lange füttern, bis er den löffel nicht mehr nimmt? Ich weiß nicht ab welcher Menge das ist. Oder will er vielleicht einfach den löffel haben und ist eigentlich schon längst satt? Er nimmt ja alles gerne in den Mund?

Ich bin sehr verunsichert davon, keine Sättigungsanzeichen zu sehen.

Vielen Dank