6 Tage alter Flaschenssäugling andauernd Stuhlgang

ehr geehrte Damen und Herren! Hab meinen 6 Tage alten Säugling bei mir und sind mega happy ;) im KH hatten wir anfang, außer Mekonium, probleme mit keinen Stuhlgang. Wir haben im KH bereits fertige beba supreme Milch, die lediglich erwärmt werden musste im Flaschenwärmer, erhalten. Kurz bevor wir nach Hause gegsngen sind, dann auch ockerfarbener Stuhl im Kh ;) Seitdem wir jetzt zuhause sind haben wir ebenfalls Beba Supreme milch,jedoch zum mischen. Wenn ich ihm die milch gebe, er nimmt sie gut an, rinnt es durch wie nix...pupst, und landet direkt in der windel...er kämpft auch manchmal etwas, dass ich die flasche abbrechen muss, hat stuhlgang, und dann geht die esserei wieder weiter. Er hat wirklich fast nach jedem essen ockerfarbenen stuhl in der windel. Ich wechsel mittlerweile die windel nach dem essen, da ist bereits stuhl drinnen, und wärhend ich ihm eine neue anziehe kommt schon die nächste ladung stuhl. Ist dies alles normal? Muss ich die milch wechseln? Wie lange soll ich mit essen und windel wechsel warten? Nachts ist dies extrem mühsam...auch nach eindel wechseln und stuhlgang hst er oft wieder hunger...Wir essen ca.alle 2 stunden. Mache mir echt schon sorgen :(

1

Liebe „Fischi89“,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Baby! #herzlich

Bezüglich der häufigen Mahlzeiten in kurzen Abständen musst du dich nicht sorgen – das ist für das Alter ganz üblich. Der Magen ist noch sehr klein, sodass keine großen Milchmengen reinpassen und ein häufiges Füttern notwendig wird. Gibt deinem Sohn die Milch ganz nach seinem Bedarf.

Die Verdauung der Kleinen ist nach der Geburt noch nicht ausgereift und muss von Tag zu Tag erst dazu lernen. Bei einem Wechsel der Milchnahrung ist die Verdauung auch nochmal mehr gefordert, denn jede Milchnahrung ist doch ein wenig anders zusammengesetzt – auch bei der Milchnahrung in Pulverform und flüssiger Form gibt es kleine Unterschiede. Es kann 1 bis 2 Wochen dauern, bis sich das Bäuchlein an eine neue Nahrung gewöhnt hat.

Beim Stuhlgang gibt es individuell eine enorme Bandbreite. Das gilt für die Konsistenz, die Häufigkeit und auch für die Farbe. Von sehr weich, bis cremig oder pastös gibt es viele mögliche „normale“ Beschaffenheiten, die sich auch phasenweise abwechseln können.

Auch die Farbe zeigt eine große Spannbreite. Senfgelb, ockerfarben, grün, hellbraun, dunkelbraun, gräulich das ist alles ok und von Baby zu Baby unterschiedlich stark ausgeprägt. Die Farbe kann sich im Verlauf der Entwicklung und bei unterschiedlicher Fütterung immer wieder ändern, als Mutter lernst du oft ein ganzes "Farbspektrum" kennen.

Auch die Konsistenz und Frequenz können variieren. Ein direkter Stuhlgang beim Füttern, ist gar nicht so ungewöhnlich – genauso wie ein weicher und häufiger Stuhl. Wichtig ist es, dass es kein richtiger Durchfall (Infekt) ist - also mehrmaliges, sehr wässriger Stuhl - und dein Kleiner einen munteren und fitten Eindruck macht. Wenn du dir unsicher bist, dann sprich am besten mit deinem Kinderarzt. Er ist vor Ort, kennt deinen Kleinen und kann das Stuhlverhalten am besten einschätzen. Gerne kannst du dafür auch ein Foto des Stuhlgangs machen und ihm vorzeigen.

Sicher beruhigt sich die Verdauung bald und ihr findet einen angenehmen Rhythmus zum Windelwechseln und Stillen.

Liebe Grüße und eine schöne Woche euch! #winke

Luise