Wie viel Milch benötigt 13 Monate altes Kleinkind?

Hallo,

meine Tochter, fast 13 Monate, stillt nachts noch ca. 2-3 mal (Busenjunkie) und untertags ca. 1 mal. Es wirkt untertags nicht so als würde sie die Milch als Nahrung brauchen, sie braucht wohl eher die Nähe, was für mich auch total OK ist. Nachts trinkt sie manchmal "richtig". Sie isst recht gut, schon seit 10 Monate Familienkost (Brei wurde plötzlich langweilig). Sie trinkt nicht viel, aber langsam wird es mehr (Wasser, Tee).

Falls ich bald untertags abstille, sollen wir ihr dann untertags als Ersatz Pre-Milch anbieten? Sie trinkt jetzt auch ab und zu Pre-Milch wenn ich nicht hier bin (arbeite halbtags) zusätzlich zum Stillen. Kuhmilch haben wir bis jetzt noch nicht versucht, Butter und Käse mag sie, Joghurt nicht. Als sie unlängst krank war, hat sie ein paar Tage ausschließlich gestillt.

Falls ich ganz abstille, wie viel (Pre? Kuh?) Milch braucht sie dann noch?

Danke!

1

Liebe „Milkymum“,

super, dass deine Kleine schon so gut und unkompliziert an der Familienkost teilnimmt.

300 ml/g Milch-u. Milchprodukte sollten auf dem Speiseplan stehen – am besten auf 2-3 Mahlzeiten am Tag verteilt. Mag dein Mädchen gerne Käse, hast du mit einer halben Scheibe Schnittkäse bereits 100 ml/g an Milchbedarf abgedeckt. Muttermilch und/oder Milchnahrung und auch weitere Milchprodukte decken den restlichen Bedarf ab.

Versuche einmal, die Stillmahlzeiten nachts mehr und mehr auszuschleichen, schon der Zahnhygiene zuliebe (auch in Muttermilch ist ja natürlicherweise der Milchzucker Laktose enthalten). Da deine Kleine eine recht gute Esserin ist, kann es nachts nicht der Hunger sein, der sie nach der Brust verlangen lässt. Du hast schon recht, sicherlich sucht sie auch die Nähe zu dir.

Vielleicht hat sie auch Durst. Die Gesamttrinkmenge kann über den Tag ca. 1 Liter betragen (die Trinkmilch bereits mit eingerechnet). Manche Kinder trinken dies mühelos, andere schaffen nicht einmal die Hälfte. Das ist sehr unterschiedlich. Der Durst ist auch abhängig von Bewegung und Jahreszeit. Biete daher auf alle Fälle weiterhin Durstlöscher wie Wasser oder ungesüßten Tee an. Mag dein Mädchen den Durstlöscher lieber aus einer kleinen Tasse oder einem Becher trinken – probiere es einfach spielerisch aus.

Alles Liebe für dich und deine Kleine!

Viele Grüße
Barbara