Trinkmenge

Mein kleiner Mann ist jetzt 8 Wochen alt (Freitag 9 Wochen).

Er wurde bis zur 6. Woche vollgestillt und bekommt seitdem Muttermilch per Flasche und Pre-HA Milch.

Muttermilch bekommt er ca. 3-4x am Tag, insgesamt ca. 400-500ml. Der Rest wird als PRE gegeben.

Er möchte seit Geburt alle 2 Stunden trinken (bzw. mussten wir ihm das angewöhnen, nachdem er zu viel abnahm anfangs).

Letzte Nacht wollte er nach 1 Stunde wieder trinken (hat ganz schlimm geschrien), hat das Flascherl leer getrunken UND noch einen Nachschlag bekommen. Er hat somit ca. 160ml getrunken - und zum ersten Mal 5 Stunden geschlafen.

Ich mache ihm normal immer eine Flasche zu 100ml (Muttermilch oder PRE) und wenn er dann noch schreit bekommt er Nachschlag. Manchmal trinkt er 60-80ml, manchmal 120ml oder mehr. Komplett unterschiedlich.

Ich habe mir überlegt ob ich ihm immer 150ml anbieten soll und ob er damit vielleicht (länger) satter ist?

Er spuckt aktuell SEHR viel, es kommt immer nach dem Trinken schwellartig aus ihm raus und ich habe das Gefühl ihm schmerzt etwas der Reflux. Bringt hier andicken der PRE und Muttermilch etwas?

Mir wurde gesagt, ich soll die 1er ausprobieren - macht das Sinn?

Oder sollte ich vorher die PRE (Marke) wechseln?

Bearbeitet von keza
1

Liebe „keza“,

dein Baby befindet sich gerade in einem Wachstumsschub, und hat daher vermehrt Appetit.

Bereite ihm also eine Trinkmenge zu, bei der er sich richtig satt trinken kann. Jedes Baby ist anders, daher kann ich dir auch keine genaue ml-Menge nennen. Aber dein Kleiner darf ganz nach seinem Appetit trinken. Bleibt also nur noch ein kleiner Rest im Fläschchen hast du die Sicherheit, dass er sich satttrinken konnte. Trinkt er gierig alles bis auf den letzten Tropfen aus, dann bereitest du beim nächsten Mal ca. 30 ml mehr zu.

Sicherlich ist die Trinkmenge von Tag zu Tag unterschiedlich. Vertraue aber auf das Sättigungsgefühl deines Kindes. Er wird so viel trinken, wie er auch wirklich benötigt – also mal mehr, mal weniger.

Mache bei jedem Fläschchen mindestens 1-2 Pausen, in denen dein Kleiner kurz aufstoßen kann. Neigt er sehr zum Spucken, dann versuche, ihm nach dem Trinken so viel Ruhe wie möglich zu gönnen. Also am besten das Wickeln, Umziehen etc. schon vor dem Fläschchen durchführen.

Tatsächlich gibt es Kinder, die – wie uns Erwachsenen scheint – sehr viel spucken, aber trotzdem wunderbar zunehmen und gedeihen. Achte daher auch weiterhin auf seine Gewichtsentwicklung. Nimmt er altersgerecht zu, dann kannst du ganz beruhigt sein – trotz des Spuckens.

Gerne erkläre ich dir den Unterschied zwischen der Pre und 1 Anfangsmilch, dann kannst du entscheiden, was für deinen Kleinen am besten passt:
Unsere HiPP Anfangsnahrungen Pre und 1 haben wir so entwickelt, dass sie der Muttermilch sehr ähnlich sind. Wir haben lediglich bei HiPP 1 eine leichtverdauliche Stärke zugesetzt, um die Nahrung sämiger zu machen. Die Nahrung verweilt dadurch etwas länger im Magen-Darm-Trakt und wird von vielen Eltern deshalb als "sättigender" beschrieben. Von den Kalorien her unterscheidet sich die 1er nicht deutlich von der Pre. Hier gibt es kaum Unterschiede. Der Unterschied liegt wie beschrieben in der Sämigkeit. Auch berichten Eltern oft, dass Kinder, die leicht zum Spucken neigen, die Anfangsmilch 1 ein wenig besser im Magen halten können.

Du kannst die Anfangsmilch 1 auch mit der Pre kombinieren, also z.B. morgens die Pre, und abends die 1 anbieten; oder die Fläschchen einfach abwechselnd geben, mal Pre, mal 1 - beides ist möglich.

Du befürchtest, dein Kind könnte an dauerhaftem Reflux leiden? Dann sprich bitte deinen Kinderarzt darauf an. Er kann überprüfen, ob die Speiseröhre dadurch gereizt ist.

Auch das Andicken der Muttermilch oder Pre-Nahrung bzw. die Gabe einer speziellen Anti-Reflux Nahrung ( wie z.B. HiPP Anti-Reflux Spezialnahrung (600g) | HiPP ) besprichst du bitte mit deinem Kinderarzt.

Ich drücke dir die Daumen, dass das Spucken bei deinem kleinen Jungen schon bald deutlich nachlässt!

Ganz liebe Grüße
Barbara