Trinkmenge Baby 7 Wochen

Liebe Expertinnen,

Ich hätte eine Frage zur Trinkmenge unseres Kindes.
Unser Sohn ist 7 Wochen alt und von Anfang an Flaschenkind.
We trinkt in 24 Stunden 6 Flaschen zu je 170ml, zwei davon Nachts um ca. 23h und 4 Uhr.
Wir finden das ziemlich viel, und empfohlen werden auf der Packung nur 5 Mahlzeiten. Ich weiß dass das nur ein Richtwert ist.
Trotzdem überlegen wir, wie wir ihm evtl eine Nachtflasche abgewöhnen könnten.
Wäre vielleicht die 1er Nahrung sinnvoll?
Vielleicht haben Sie einen Tipp für uns, vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Lana

1

Babies sollte man niemals auf "Diät" setzen, und ich finde, sowas wie zu viel gibt es nicht.
Die Natur hat sich was dabei gedacht. Jeder zusätzliche Gramm ist schützend und gut fürs Baby. Dicke Babies gibt es (in der Norm) so ja garnicht.
Sobald sie kleinen Krabbeln, purzeln die Speckröllchen, und sie werden, egal wie "dick" sie waren, kleine Athleten und wuseln herum.

Schlimmer wäre es, wenn euer kleiner nichts oder zu wenig trinkt. Vertrau deinem Baby, dass es intuitiv weiß, wie viel es brauch.

Von daher, lass den Matz doch so viel trinken, wie er hungrig ist!

2

Liebe Lana,

schön, dass du dich an uns wendest. #winke

Du machst es ganz richtig und gehst bei den Milchmengen ganz nach deinem kleinen Sohn vor. #flasche
In dem Alter können die Kleinen grundsätzlich mit Muttermilch oder einer Anfangsnahrung (Pre und 1) ganz nach Bedarf gefüttert werden - also so viel und so oft ein Baby möchte.
Füttere deinen kleinen Schatz also weiterhin ganz nach seinem Bedarf mit Milch.
Die Kleinen haben ein gutes Hunger- und Sättigungsgefühl, auf welches du dich immer verlassen kannst.
Ist ein Kind nach der angebotenen Flasche noch nicht satt, wird etwas mehr angeboten, andererseits können auch Reste im Fläschchen verbleiben, wenn ein Baby gesättigt ist.
Du merkst als Mama selbst sehr schnell, mit welcher Menge und welcher Anzahl an Fläschchen dein Kind zufrieden ist und was ihm gut tut. Ein „Überfüttern“ ist nicht möglich!

Manchmal sind es auch einfach Phasen z.B. bei einem Wachstumsschub, da trinken die Kleinen auf einmal anders oder mehr als sonst – das kann auch mal etwas mehr als 1000ml sein. Lasse dich bitte nicht verunsichern - die 1000 ml oder 1/6 des Körpergewichts sind so eine ungefähre Marke, an der man sich orientieren kann. Die Mengen regulieren sich mit der Zeit meist von alleine.
Trinken Babys immer mehr oder werden die Abstände kürzer, dann bietet es sich an von der Pre zur 1er-Milch überzugehen. Die 1er-Milch enthält leichtverdauliche Stärke, wodurch die Nahrung sämiger wird. Die Nahrung verweilt dadurch etwas länger im Magen-Darm-Trakt und wird von vielen Eltern deshalb als "sättigender" beschrieben.

Die Erfahrung zeigt, dass sich bei vielen Babys dadurch leichter ein regelmäßiger Trinkrhythmus einstellen kann. Du kannst die 1er Nahrung und die Pre Nahrung auch wunderbar miteinander kombinieren und z.B. am Abend die 1er reichen und tagsüber die Pre. Ganz an die Bedürfnisse deines Jungen angepasst. Probiere es gerne mal aus.

Alles Liebe & Gute für dich und deinen kleinen Schatz! #herzlich

Herzliche Grüße
Eva

3

Vielen Dank für die netten Antworten.
Vielleicht probiere ich dann tatsächlich mal die 1er aus, rine gute Idee diese mit der Pre zu kombinieren.
Viele Grüße

4

#herzlich