Beleg in die Trauerkarte?

    • (1) 02.06.16 - 19:26

      Hallo,

      morgen ist die Beerdigung einer lieben Bekannten. Heute stand in der Todesanzeige, dass ihr Mann keine Blumen wünscht, sondern stattdessen eine Spende an eine caritative Einrichtung.

      Deshalb meine Fragen: Meint ihr, dass 50 € reichen oder ist das zu mickrig? Und würdet ihr den Überweisungsbeleg in die Trauerkarte legen? Ich bin so unsicher, weil mir dieses Procedere völlig fremd ist.
      Ich danke euch für eure Tipps.

      Linda

      • (2) 02.06.16 - 21:34

        Moin,

        du solltest spenden was DU für angemessen hältst und dir leisten kannst!
        Den Beleg würde ich auf keinen Fall in die Karte tun, das würde meiner Meinung nach ziemlich komisch aussehen, an einem Strauß/Gebinde steht ja auch nicht der Preis.

        Grüße,

        Wibbi

        (3) 03.06.16 - 07:19

        Hallo,

        der Wunsch nach einer Spende ist hier fast üblich. Man spendet, was man selber für angemessen hält bzw. sich leisten kann und niemand kümmert sich darum, wer wieviel gespendet hat.

        Den Beleg kannst Du für Dich bzw. für Deine Steuererklärung aufheben, aber man legt ihn nicht zur Trauerkarte.

        LG

        (4) 03.06.16 - 19:28

        Hallo,

        oft wird vom Bestattungsinstitut ein Konto für diese Spenden eingerichtet, wo dann halt das Geld gesammelt wird. In den Anzeigen steht dann auch die Kontonummer vom Bestattungsinstitut und als Verwendungszweck der Name der verstorbenen Person. Die Hinterbliebenden bekommen dann nach ein paar Wochen eine genaue Aufstellung vom Bestattungsunternehmen, wo dann ersichtlich ist, wer was gespendet hat und die Bestätigung, dass alles an die gewünschte Stelle transferiert wurde.

        Falls direkt gespendet werden soll, dann würde ich keine Belege mit in die Trauerkarte packen und auch nicht weiter erwähnen, welche Summe man gespendet hat. 50€ finde ich persönlich viel. Hier wären etwa 20€ üblich, aber ich denke auch, dass es jedem selbst überlassen sein sollte: Jeder sollte das geben, was er möchte und kann.

        Viele Grüße,
        lilavogel

      • (5) 04.06.16 - 12:40

        Hallo,

        vielen Dank für eure Antworten. Ich habe die Überweisung grad eingeworfen und auf den Beleg "Todesfall xyz" geschrieben. Vielleicht bekommt der Hinterbliebene von der Einrichtung eine Nachricht über die Gesamtsumme.

        LG
        Linda

        • (6) 05.06.16 - 13:16

          Wenn wir geschäftlich in Trauerfällen etwas spenden, gibt es manchmal ein PS auf der Trauerkarte: wir haben ihrem Wunsch entsprochen und statt Blumen eine Spende an den Verein xy veranlasst.

      (7) 06.06.16 - 12:06

      Hallo,

      als einer unserer Nachbarn starb, hieß es auch: bitte keine Blumen, sondern Spende. Wir haben dann an seine Familie eine Karte geschrieben, dass wir den Hr. XY als einen sehr netten und freundlichen Nachbarn in Erinnerung behalten werden (das stimmt im Übrigen auch ;-)) , und gerne seinem Wunsch enstprechen, an die Organisation ABC in seinem Namen zu spenden. In die Karte kam sonst nichts. Bei der Überweisung der Spende gab ich als Verwendungszweck an "Im Namen von Hr. XY".

      LG,

Top Diskussionen anzeigen