Adoption

    • (1) 26.08.17 - 02:23

      Hallo Leute ich habe lange überlegt ob ich das wirklich schreiben möchte aber ich frage mich was falsch und was richtig für andere fremde Leute ist..

      also

      Ich bin jetzt 16, ich war im Urlaub als all das passierte. Ich habe dort jemanden kennengelernt nie mit der Absicht das es was ernstes oder die liebe ist zu dem Zeitpunkt (14) war alles noch so toll Urlaubsliebe und und und... irgendwann kam es dazu das ich mit meiner Urlaubsbekanntschaft geschlafen habe.. das ging alles so schnell und ich war so jung natürlich bin ich das jetzt immernoch aber all das was unten gleich folgt, die Dinge die ich durchgemacht habe haben mich um einiges reifer gemacht. Ich war mir zu dem Zeitpunkt gar nicht bewusst will ich was ist das okay über die Folgen schwanger zu werden habe ich gar nicht nachgedacht weil ich eigentlich dachte das es selbstverständlich ist das er es nicht dazu kommen lässt.. Leider war es nicht so.. ich habe mir danach nicht mehr gedacht nachdem ich zurück war einige Zeit nach meinem Urlaub fiel meine Periode aus Monat für Monat.. im Unterbewusstsein schwankte mir der Gedanke das eine Schwangerschaft die Ursache sein könnte aber ich habe es verdrängt.. Nicht bewusst manchmal hab ich das sogar wirklich vergessen. Irgendwann wurde dies auch meiner Mutter klar.. Nach einigen Spekulationen warum weshalb sind wir dann zusammen zum Frauenarzt gegangen.. Da kam alles hoch die Angst ok es ist so weit was kommt dabei raus? Ich bin erstmal alleine reingegangen.. die Ärztin machte einen Ultraschall und es stellte sich raus das ich bereits im 7 Monat war. Ob ihr es glaubt oder nicht kugelrunder Bauch? Nein.

      Übelkeit? Nein. Nichts jeglicher Anzeichen einer Schwangerschaft! Ich habe bereits 7 Monate ein Leben mir getragen.. für meine Mutter brach da eine Welt zusammen.. sie war so enttäuscht und überfordert..

      Ich habe mich erstmal geschämt wusste nicht Damit umzugehen..

      Naja ich komm zum wichtigsten Teil

      Meine Mama stand hinter mir.. aber ich wusste das wenn ich dieses Kind behalte ich ihr doch niemals eine tolle Kindheit bieten kann.. sie kann doch nichts dafür das ich mich unbewusst in so eine schwere Last begeben habe.. ich habe sie mit der Zeit so gespürt ihre Tritte und alles ich habe alles noch ich habe Ihre ersten Ultraschallbilder ich habe echt ein ganz anderes Gefühl zu ihr aufgebaut es war ein Mädchen.. ich wusste das wenn ich sie bei mir behalte ich ihr nicht das geben hätte können was sie doch verdient! Ich habe mich an die diakonie gewendet ich habe mich entschlossen sie zur Adoption zu geben .. anfangs war es so das ich gesagt habe das ich keine Bilder möchte das ich nur möchte das sie in gute Hände kommt und dann wollte ich nichts weiteres sagen und wissen.. aber dann wo ich immer mehr dieses etwas zu Uhr gespürt habe änderte sich schlagartig alles ich habe vor ihrer Geburt die Eltern die in frage kommen würden kennengelernt so liebevolle nette Menschen waren das.. sie haben mir so viel versprochen und gesagt .. ich wusste dort ist sie sicher die wird geliebt geschätzt und beschützt..

      aber mir fiel es schwer oft haben ich und meine Mama mit dem Gedanken gespielt sollen wir das echt tun?

      Aber ich wollte nur das beste für sie..

      Dann war es Soweit 37.ssw Kaiserschnitt und sie kam zur Welt
      Ich wollte sie sehen aber dann sagte die Dame von der Diakonie zu der ich auch eine sehr emotionale Bindung aufgebaut hatte, dass es schwieriger wird dann loszulassen.. aber ich hab ws doch nur ihr zu liebe getan. Nicht weil ich sie im Stich lassen wollte!

      Sobald ich im Rollstuhl sitzen konnte habe ich sie am nächsten Tag besucht so klein so winzig aber für mich so schön ich hatte sie im Arm und brach in Tränen aus.. meine Tochter? Mit 14 so ein komisches Gefühl aber ich liebe sie ich liebe sie so so unglaublich sehr.. Ich habe ihr einen Namen gegeben der auch von den Eltern als Name behalten wurde.. ich habe ihren ersten Schnuller ihr armbändchen.. ich habe mich darauf geeinigt bidler von ihr zu erhalten..

      ich habe mich schon mehrmals mit der Adoptivmama getroffen die gehen offen damit um sie wird offen damit aufwachsen.. nachdem ich alles unterschrieben habe im Krankenhaus war es dann vorbei nach 2-3 mal ihren Duft einatmen ihre Wärme spüren durfte ich sie dann nicht mehr sehen ich lag auf meinem Bett im Krankenhaus Und mir tat es so weh ich kann diesen Schmerz nicht beschreiben als hätten sie etwas von mir rausgerissen.. andererseits weiß ich ihr wird es besser gehen 14 Schülerin was kann ich ihr bieten?

      Ich hab es nicht ausgehalten und habe die Krankenschwestern angebettelt sie noch einmal zu sehen ich hatte beim Abschied so geweint ..doch sie laßen dies nicht zu ..

      wenn ich ihre Bilder sehe sehe ich das Glück in ihren Augen sie ist so munter gesund und fröhlich..

      ich habe mir Ziele gesetzt mir gesagt du wirst die Schule machen einen erfolgreichen Beruf starten erreichen und dann sagen! Ich bin deine Mama ich habe dich nie verlassen ich liebe dich ich denke immer an sie! Sie soll sehen das ich etwas aus mir gemacht habe! Ich habe Angst das sie mich hasst? Aber was hätte ich machen sollen?

      Sie ist so schön..
      Ich weiß ihr geht es gut dennoch frage ich mich jeden Tag wie es ihr geht .. Uhre ähnlichkeit mir gegenüber ist unglaublich

      Grob zusammengefasst wollte ich es loswerden..

      ich habe sie niemals gehasst und weggeworfen ich wollte nur das sie das kriegt was sie verdient oh hätte ihr natürlich liebe geschenkt was eine Frage! Aber ich lebe doch selber von meiner Mama was hätte ich ihr bieten können! Sie verdient doch nur das beste? Der Tag wird kommen und vor mir wird eine bildhübsche junge Frau stehen und ich werde ihr alles Erzählen sie wird dann bestimmt so alt sein wie ich jetzt vielleicht kann sie mich dann noch besser verstehen ob sie doch jetzt in der Lage wäre ein Kind großzuziehen..

      Danke wenn ihr euch die Zeit genommen habt dies zu lesen

      Bitte Werft keine Steine nach mir

      Ich habe alles aus liebe getan!

      Ich habe jeden Schmerz zur Seite gelegt jede Sehnsucht nur ihr Wohlbefinden spielte dort eine rolle..

      • (2) 26.08.17 - 06:12

        Ehrlich gesagt, kaufe ich dir die Geschichte nicht ab.

        • Du solltest das Zitat deiner Visitenkarte vielleicht einmal überdenken

          "Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist"

          Sicherlich gibt es häufig schwarze Schafe und etwas Rest Skepsis bleibt auch bei mir, aber man muss es ja nicht offen kundtun und denjenigen vor allen hier anzweifeln.

          LG Tina

      (4) 26.08.17 - 06:15

      Guten Morgen,

      was falsch oder richtig ist für andere Menschen, sollte dir egal sein. Du hast das nicht getan, weil du jemandem schaden wolltest, sondern deiner Kleinen das Beste und eine gute Zukunft wünschst. Du hast einem kinderlosen Paar das Wertvollste geschenkt, was Du jemals haben wirst. Sicherlich wirst Du Dich immer wieder fragen, was tut sie, wie geht es ihr und wie sieht sie aus und ihr wird es irgendwann bestimmt genauso gehen.

      Deshalb macht es mich traurig, wenn ich deine Zeilen lese, weil es in Euer beider Leben eine große Lücke geben wird. Alleine die Tatsache mit wieviel Emotionen du über deine Tochter schreibst, bestimmt hätte es andere Wege gegeben.

      Aber es ist Dein Weg und trotz deines jungen Alters hast du sehr reif entschieden und bei der neuen Familie hat Deine Kleine sicherlich auch mehr Möglichkeiten sich zu entfalten, wenn man die finanziellen Aspekte betrachtet. Andere töten ihre ungeplanten Babys, du hast deines in gute Hände gegeben.

      Was hat aber Deine Mutter zu deiner Entscheidung gesagt? Oder habt ihr zusammen entschieden?

      Ich lese aus deinen Zeilen, dass du dieses Erlebnis immer noch am verarbeiten bist und es wird bestimmt auch niemals in Vergessenheit gerät. Irgendwann wird sie dir bestimmt gegenüber stehen. Was hältst du davon, wenn du zu Ihren Geburtstagen (ect.) und an den Tagen, wo Du ganz besonders an sie denkst, immer einen Brief schreibst. Diese kannst in einer schönen Kiste aufbewahren und ihr irgendwann geben.

      Du kannst es nicht mehr ändern, was passiert ist, also verfolge die Ziele die du hast, mach was aus dir, damit du deiner Tochter irgendwann mal vorweisen kannst, weshalb du sie weggeben hast.

      Ich drücke dich ganz lieb #liebdrueck
      Tina

      • (5) 26.08.17 - 11:02

        Wer mir diese "Geschichte" abkauft wer nicht ist mir eigentlich egal hatte auch erwähnt das mich all das gereift hat.. ich bin schon lange nicht mehr im Kopf auf dem Niveau meines gleichen! Außerdem ist es echt minderwertig sich sowas auszudenken und sich die Mühe zu machen es hier zu Posten? Was soll da bitte für ein Grund hinterstecken ich habe viele Einzelheiten übersprungen! Ich habe auch schon viel früher nach all dem gegooglet aber nie ansatzweise das gleiche Schicksal gelesen nur das mittlerweile 20-30 jährige auch was mit einer Adoption erlebt haben..

        Ich weiß nicht wie es euch ergehen würde aber selbst jetzt habe ich mir mehrmals überlegt soll ich das machen möchtest du das? Mir war aber auch klar das leute wie diese hier da sein werden. Ich wollte mich einmal richtig leeren.. Ach und betreffende Foren habe ich nicht gefunden zumindest keine die anonym sind. Hier habe ich so einen ähnlichen Beitrag gelesen und dachte kann mich hier vielleicht bisschen frei fühlen..

        jetzt zu dir liebe teotina! Ich Danke dir ganz lieb deine Antwort hat mich so zu Tränen gerührt nochmal gesagt zu bekommen ich habe ihr ein Leben geschenkt und es war gut so!

        Zu der Mama habe ich Kontakt zwar über die diakonie aber dennoch alles gut ich kriege regelmäßig Bilder im Abstand von 6 Monaten und auch mal Briefe wie es ihr geht was sie tut und auch worin sie mich fragen wie es mir geht finde das so schön wie nah sie mir sind.. ich habe eine Kladde wo ich ihr immer so eine Art Briefe reinschreibe das ich ihr dann geben möchte..

        Danke ??

        • (6) 26.08.17 - 18:08

          Geb dir nichts drum, hier im Ss Forum, wo du zuerst geschrieben hast, gibt es gerade in den Ferien übertriebene Fakebeiträge. Ich finde es aber nicht okay, alles in einen Topf zu werfen und schlecht zu reden. Jede Geschichte sollte für sich bewertet werden, natürlich kann es sein, dass man sich mal täuscht. Trotzdem sollte man andere nicht nur wegen des Verdachts einer Lüge bezichtigen.

          Du warst damals 14 und ich kann gut nachvollziehen, dass Du erst Zeit brauchtest, um das Ganze zu verarbeiten - um darüber schreiben zu können. Wo ältere Damen sich evtl. gleich etwas von der Seele schreiben, hast du erst einmal kapieren müssen, was da eigentlich alles passiert ist. Ich finde es sehr mutig von Dir Dich zu öffnen, um Deine Geschichte zu erzählen.

          Ich habe auch ein schreckliches Erlebnis hinter mir, welches ich mit 3 Jahren, vielleicht schon früher erlebt habe, mit 13 Jahren habe ich es erst realisiert und mit 20 Jahren das erste Mal drüber gesprochen. Manchmal braucht das drüber reden oder schreiben können eben etwas Zeit. Menschen, die sowas nicht erlebt haben, können das vielleicht nicht verstehen.

          Es ist schön, dass Du über die Diakonie Kontakt zu Deiner Kleinen hast, halte das schön bei, damit du immer auf dem Laufenden bleibst. Gehe Deinen Weg, den du ihr versprochen hast. Ich bin ganz fest überzeugt, dass du mit den Gefühlen, die du in dir trägst irgendwann auch einen Platz in Ihrem Herzen findest. Wenn Sie so offen damit aufwächst und in eine so liebevolle Familie gekommen ist, in der sie viel Liebe bekommt, wird sie dir auch nicht böse sein können.

          Ich wünsche dir alles Gute#liebdrueck
          Tina

          • (7) 26.08.17 - 21:47

            Tina ich Danke dir! Du hast mich echt sehr gerührt.. Deine "Nähe" oder wie man es nennen mag ist echt Mega schön danke.. du hast mich wirklich richtig verstanden! Danke ich wünsche dir auch alles liebe fühl dich gedrückt !

        Darf ich fragen warum für dich keine dauerpflege in frage kam? Dann hättest du dein kind von anfang an regelmäßig sehen können und Bindung aufbauen können?
        Alles Gute!

        • Weil selber erst 14 war habe von meiner Mama gelebt was ich derzeit immernoch tue, meine Mama ist selbst Alleinerziehend und hat mit großen Hindernissen mich und alles drum und dran finanziert. Klar wir leben ein normales Leben ohne Geldnot oder so etwas dennoch wäre es für das Kind nicht richtig was hätte ich Später machen sollen wenn ich älter bin ich hätte ja nicht mit dem Kind in die Schule gehen können und meine Mama musst du ja arbeiten um uns zu finanzieren es hätte von unten nicht geklappt und selbst wenn ich könnte nicht mit dem Gedanken leben dass ich meiner Tochter ein besseres Leben vor enthalten aber natürlich hätte sie es bei mir auch gut ich würde alles für sie tun aber es hat sich besser angefühlt ihr das zu geben was sie verdient natürlich war sehr schwer mich von ihr zu trennen aber ich weiß es geht ihr gut 💗

          • Du hast mich falsch verstanden. Meine Frage war, warum du dein kind zur Adoption frei gegeben hast und damit keinerlei recht hast irgendetwas über dein kind zu erfahren, geschweige es zu sehen. Das die Adoptivfamilie es dennoch tut ist sehr löblich aber im Zweifel hast du keinerlei Rechte.
            Wenn das Kind zur dauerpflege ist dann HAST du das Recht dein kind regelmäßig zu sehen und eine Bindung aufzubauen auch wenn dein kind bei anderen Menschen seinen Lebensmittelpunkt hat und nie bei dir leben wird.
            Das war meine Frage, da du deutlich gemacht hast dein kind zu lieben und dir infos/ kontakt wichtig ist.

            • Darüber wurde ich nicht aufgeklärt aber ich bin auch mit dem Zustand zufrieden Hauptsache es geht ihr gut und da sie offen damit umgehen denke ich das ich in der Zukunft die Chance habe sie kennenzulernen aber Danke

    (12) 26.08.17 - 11:06

    Achso hab das vergessen zu schreiben meiner Mama fiel es am Ende auch sehr schwer anfangs wollte sie einfach nur das ich das überstehe ohne Kind ohne alles natürlich sie war im Schock wer rechnet mit sowas? Aber meine Mama hat mich dann von Anfang bis heute unterstützt es war eine gemeinsame entscheidung

Kann ich mich nur anschließen... nicht gerade glaubwürdig. Aber hatten wir die letzten tage ja schön öfter ;)

Top Diskussionen anzeigen