Schwanger und fertig mit den Nerven was tun

    • (1) 03.09.17 - 11:54

      Hallo bin schwanger und mein Vater liegt im Spital und wird immer schlechter. Ich bin fertig mit den Nerven. Was kann ich tun dass meinem Baby nichts geschieht? Gibt es irgendwas pflanzliches zum beruhigen das meinem Kind nicht schadet. Ich will nichts einnehmen denn habe Angst meinem Kind zu schade. Bitte um Hilfe. Herzlichen Dank im vorraus.

      • Hallo,

        tut mir leid, dass du das grad durchmachen musst.

        Du solltest mit deinem Hausarzt Kontakt aufnehmen. Dass pflanzliche Mittel besser sind ist ein Irrglaube. Im Gegenteil sind pflanzliche Mittel kaum getestet in Bezug auf die Schwangerschaft. Medikamente durchlaufen Zulassungstests und Studien die auf embryotox gesammelt und dargestellt werden. Hier kann man sich ziemlich sicher sein, dass dem Kind nichts passiert wenn man ein erprobtes und sicheres Medikament zu sich nimmt.

        Alles Gute

        Hallo!

        Ich denke nicht, dass irgendeine Medikamenteneinnahme irgendwas bewirken wird.

        Dein Vater ist schwer krank (und sterbend?), du bist schwanger. Deinem Baby wird nicht passieren. Wieso denn auch? Dein Baby ist/wird ein Mensch und zum Menschsein gehören Emotionen jeder Art nun mal dazu. Das hält es schon aus! Das wird es sein ganzes Leben aushalten müssen und können.

        Du bist traurig und hast Stress. Beides wird durch Medikamente irgendwelcher Art nicht besser. Vielleicht kann das alles für den Moment betäuben, später kommt dann doch alles hoch.

        Dein Vater braucht dich, nehme ich an. Wenn du das nicht allein schaffst, dann bitte um Hilfe. Einen Seelsorger, Freunde, ambulantes Hospiz....Reden hilft mehr als Tabletten.

        Weg laufen und Betäuben ist in solchen Situationen eher kontraproduktiv. Da muss man durch. Was würdest du dir wünschen, wenn du so krank wärst? Man darf -wie gesagt- Hilfe annehmen, ob die aber in Form von Tabletten o.ä. eingenommen werden kann, wage ich zu bezweifeln.

        Alles Gute!

        Bitte sprich schnellstmöglich mit Deinem Frauenarzt/Hausarzt oder einer Hebamme darüber. Obwohl es ein ewiges Streitthema ist, schreibe ich trotzdem, dass es durchaus gute pflanzliche/homöopathische Mittel gibt, die Dir helfen können. Hat sich auch bei meiner Schwiegertochter erwiesen.
        Alles Gute für Dich!
        Liebe Grüße von Moni

      • Ich würde dir Bryophyllum empfehlen. Es hilft nachweislich werdende Mütter zu beruhigen und beugt auch vorzeitige Wehen vor.
        Ganz viel Kraft für die kommende Zeit 💖

        Dein Vater liegt im Sterben und Du trauerst und weinst und das ist richtig und gut so und gehört im Moment zu Dir - Deinem Baby wird Dein Gefühlszustand nicht schaden....wenn Du aber nun pausenlos versuchst, aus Angst um Dein ungeborenes Kind Deine Trauer und Deine Angst zu unterdrücken, wird DIR der zusätzliche Stress zu schaffen machen. Trauer gehört zum Leben dazu. Ich habe jahrelang in Entwicklungsländern gelebt, mit Menschen, die mit Bedingungen fertig werden mussten, die wir uns in unseren schlimmsten Albträumen nicht vorstellen können. Kommen all die Kinder, die dort geboren werden krank oder deprimiert zur Welt? Nein. Denk doch nur an unsere Großelterngeneration, die den Krieg noch mitmachen musste. Kinder werden immer geboren und das Leben eines alten Menschen geht irgendwann zu Ende. Wenn ich Dir raten darf, würde ich mich an Deiner Stelle eher auf deinen Vater konzentrieren Lass Dir Zeit zum Abschied nehmen, konzentriere Dich auf IHN und nicht auf die Angst um Dein Kind. Alles Liebe und viel Kraft
        evi

Top Diskussionen anzeigen