Mein Sohn (9) will zu seinem Vater ziehen

    • (1) 23.01.18 - 01:52

      Hallo zusammen ,
      Mein Exmann wohnt seid längerem in Hamburg - 8 Stunden von mir und den Kindern entfernt.
      Jetzt hat er unsere 15jährige Tochter so lange bearbeitet bis sie sagte sie zieht zu ihm da sie bei ihm alles darf und er ihr Sachen bezahlen kann die ich mir nicht leisten kann .
      Nun hat er vor Gericht das alleine Sorgerecht beantragt und als ich mit meinem Sohn (Übermorgen 9)
      geredet habe sagte er er will auch zum Papa ziehen .
      Er will bei seiner Schwester bleiben und der Papa fehlt ihm .
      Kann ich verstehen , das hat der sich aber so ausgesucht , er ist zu seiner neuen Freundin gezogen .
      Was soll ich jetzt tun ?
      Ich habe meinem Sohn versprochen das ich ihn unterstütze , aber der Gedanke ihn nicht mehr zu sehen bringt mich fast um .
      Ich würde ihn höchstens noch alle 4 Wochen sehen wenn der Papa runter fährt . Wäre nicht die Entfernung und ich könnte ihn jederzeit sehen wäre es für mich längst nicht so schlimm .
      Ich will nicht das der Kleine vor Gericht gezerrt wird , das will ich ihm nicht antun .
      Ich bin seid heute Mittag nur noch am weinen und kann nicht schlafen , morgen früh habe ich einen Termin mit dem Jugendamt , aber ich trauere jetzt schon um meinen kleinen . Ich will nur das er glücklich ist , in letzter Zeit war er immer wieder traurig weil ihm der Druck den sein Vater macht belastet .
      Da ich chronisch krank bin und bald eine Umschulung starten werde frage ich mich ob es für uns alle so das beste ist . Vielleicht kommt er ja wieder zu mir zurück wenn er älter ist und es mir Gesundheitlich besser geht . Die Trennung und der ewige krieg den mein Ex anzettelt belastet alle .

      • Hallo. Ich kann dir leider keinen Rat geben.

        Wollte dir alles Gute wünschen, fühle dich gedrückt 🤗🤗🤗

        Habe auch 2 Kinder ( 9 und 6 Jahre) und kann mir sa Leben ohne die beiden nicht vorstellen 😢.

        Vielleicht ist es wirklich ( vorerst ) das beste für euch alle. Und es muss ja nicht für immer sein.

        Liebe Grüße ☺

        Ich war mal in einer ähnlichen Situation.
        Und ich habe meine Kinder " vor Gericht gezerrt ".

        Ich hätte diese Entscheidung nicht allein treffen können - ich hätte mich immer gefragt ob ich nicht mehr hätte kämpfen müssen .

        Es war eine anstrengende und furchtbare Zeit für mich - aber ich kann sagen die Kinder haben davon keinen Schaden genommen. ( damals 6 und 8 ).
        Und was war das Ende vom Lied:
        Kinder leben bei mir - sind glücklich und der Ex wurde mal in seine Schranken verwiesen .
        Die Kinder unabhängig zu befragen ist manchmal ein guter Weg - also bei uns war es so.
        Ich war überfordert mit der Entscheidung und habe sie in die Hände des Richters gegeben .

        • Finde ich einen guten Rat. @Posterin: niemals würde ich mir mein Herz von einem dämlichen Ex-Mann brechen lassen, der Dich offenbar betrogen und dann verlassen hat und Dir NUN auch noch die Kinder abspenstig machen will. Kämpf wie eine Löwin! Zumindest Deinen Sohn kann Dein Ex nicht einfach so mitnehmen. Da würde ich den Gang vor's Gericht antreten. Mal sehen, ob Dein Ex den Atem hat, durchzuhalten.
          Lg, evi

          • Bei uns hat sich das Ganze fast 1jahr hingezogen - und es ist kein Spaziergang.
            Würde es aber immer wieder so machen.

            • Ich kann Dir nur Beifall klatschen und Dir meine Bewunderung für Dein Rückrat und Dein Durchhaltevermögen ausdrücken. Es empört mich immer wieder, wie Kinder manipuliert, aufgehetzt und letztendlich auch erpresst werden - egal durch wen. Mal ist's so rum, mal anders rum. Was für eine fiese Masche!

              • Für mich war immer klar : wenn die Kinder klar und deutlich sagen wohin sie wollen und das auch mehrfach und dauerhaft gesagt wird werde ich nicht versuchen sie zum bleiben zu überreden - aber so klar war es nicht.
                Kinder sind sehr loyal und sagen im Beisein eines Elternteils einfach oft das, was derjenige hören will - weil sie ihre Eltern lieben - beide !

                Der Richter hat entscheiden - zu meinen Gunsten . Aber ich hätte auch eine andere Entscheidung wohl oder übel akzeptiert - mit einem besseren Gefühl als wenn ich einfach nachgegeben hätte ohne Prozess .
                Seitdem ist es viel ruhiger - die Entscheidung durch den richtiger hat mich gestärkt

Top Diskussionen anzeigen