Wie gehe ich am besten vor? Der Weg zum Psychologen

    • (1) 06.03.18 - 15:29

      Hallo,
      Ich hoffe mir kann jemand helfen. Ich habe vor paar Tagen einen Beitrag hier auch gepostet. Wen es interessiert kann es sich ja durchlesen.

      Ich bin schwanger in der 37 woche und bin seit einer Woche getrennt von meinem psychisch kranken Partner. Unsere Beziehung wurde auf Lügen aufgebaut.
      Und ich kann es momentan einfach nicht verarbeiten. Ständig denke ich daran, Tag und Nacht. Ich krieg schon Kopfschmerzen. Ich frage mich wie konnte ich nur auf so Menschen treffen.

      Aufjedenfall möchte ich zu einer professionellen Person mit ihr drüber reden. Keine Therapie oder Medikamente, nur reden vielleicht mehrere Sitzungen.

      Gibt es sowas überhaupt? Muss ich erst zum Hausarzt und ihm das schildern und krieg dann eine Überweisung?
      Bestimmt muss ich auch noch Monate lang auf ein Termin warten..

      Wäre für Tipps dankbar

      Liebe Grüße

      • Hiho, ich weiss zwar nicht worum es geht, da ich nicht weiss wo du geschrieben hast, aber ich würde an deiner Stelle zum Hausarzt gehen, er hat evt die Möglichkeit dir schneller einen Termin zu besorgen. Ich würde auch mal schauen ob du evt vor Ort Selbsthilfegruppen zu dem Thema findest.
        Alles gute für die Geburt!!

        Hi,
        Bei der Caritas bekommt man sehr oft zeitnaher die Termine.

        In der Regel wartet man 6 bis 9 Monate. Bei der Caritas waren es 4 Wochen.

        Alles gute
        Claudia

        Hallo.

        Hader nicht mit dir selbst. Zum Lieben gehört Vertrauen. Da kann eine psychische Erkrankung auch erst verspätet zum Problem werden.
        Ich fand bei dringendem Redebedarf die Telefonseelsorge Klasse. Vielleicht kannst du somit die Wartezeit überbrücken und schonmal einwenig Emotionen vor der Geburt bearbeiten. Ist vielleicht nützlich!!
        Alles Gute für die Geburt und viel Spaß mit dem neuen kleinen Menschen.

      • Hallo,

        Der Weg führt über die Hausärztin. Eine Alternative wären soziale familienberatungsstellen. Da bekommt man zeitnaher einen Termin und diese können auch gut weiter helfen.

        Viele Grüße geli

        Ich kann dir sehr den Sozialpsychiatrischen Dienst deiner Stadt empfehlen. Ich bin selbst seit ein paar Wochen dort wegen Depressionen. Auf die schnelle einen Therapieplatz zu bekommen, kann man vergessen. Ich hab ne komplette Großstadt abtelefoniert.
        Dort kannst du auch jedes Mal neu überlegen, ob Du einen erneuten Termin möchtest oder nicht.
        Ich habe da momentan 1 mal die Woche ein einstündiges Gespräch mit einer super Beraterin.

        Lg

Top Diskussionen anzeigen