Große Angst vor der Zukunft

    • (1) 07.04.18 - 16:56

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe schreckliche Angst vor der Zukunft und weiß nicht wie alles weiter gehen soll.
      Ich weiß nicht wie ich am besten anfangen soll, aber ich versuche es einfach mal.

      Vor 10 Monaten haben wir durch Nachbarn eine Wohnung angeboten bekommen.
      Eigentlich zu groß für meinen Mann und mich, aber da wir 2 kleine Hunde haben und auch zu dieser Zeit ein starker Kinderwunsch bestand, passte alles super.
      Die Wohnubg war also im gleichen Ort wie unsere ehemalige Wohnung, weil ich mir keinen anderen Ort zum leben vorstellen konnte und mein Mann hier auch arbeitet.

      Der Vermieter den wir also vom sehen kannten (ein älterer Herr), schien zwar kompliziert, aber sehe nett und wir wagten den Schritt und untschrieben den Mietvertrag.
      Die Miete war preiswert und die Wohnung war/ist sehr renovierungsbedürftig und wir durften auch viel verändern.
      Neben Farbe und Tapeten, zogen wir Zäune im Garten und legten Laminat.
      Alles auf unsere Kosten, weil man zB. den Bodenbelag vorher nicht mehr Teppich nennen konnte *schüttel*

      Naja leider hat es dann auch hier mit dem Kinderwunsch nicht geklappt und ich habe mein zweietes Baby in dieser Wohnung auch wieder verloren.(Lange Geschichte)

      Seelisch ging es mir überhaupt nicht gut und der Vermieter stand nun ständig plötzlich vor der Tür und wollte unten in sein Büro.
      ( Es war ursprünglich abgesprochen das er einmal mal die Woche in sein Büro in den Keller geht und vorher anruft.)

      Nun war es aber so, dass er immer unangemeldet im Flur stand, da er den gleichen Eingang in unsere Wohnung benutzen muss.
      Ständig habe ich mich erschrocken, weil jemand einfach die Haustür aufschließt, wenn ich alleine bin und mein Mann Früh Spätdienst hat.

      Naja das haben wir dann einfach jedes Mal stillschweigend hingenommen, aber mit der Zeit wurde es leider immer schlimmer.

      Er musste dann auch öfter in unserer Wohnung etwas überprüfen oder etwas nachschauen und auch auf unserer Terrasse oder in unserer Garage lief er plötzlich einfach herum.
      Ich fühlte mich total unheimisch, weil ich jederzeit mit einem Besuch rechnen musste.
      Auch beschwerte er sich wenn er unten im Büro sei, das wir zu laut gehen :(
      Auch kontrollierte er nun immer den Wasserstand und das wir zu viel Wasser verbrauchen würden.

      Es wurde alles ziemlich verrückt und als er als wir Besuch hatten wieder einfach vor der Tür stand habe ich ihm gesagt dass es gerade überhaupt nicht passt.
      Er kam trotzdem rein und als er wieder ging sagte ich ihm das er sich doch bitte nächstes Mal anmelden solle.

      Daraufhin reagierte er total geschockt und eine Woche später bekamen wir dann den Brief das er das Haus verkauft und wir dann wenn der neue Käufer Eigenbedarf anmeldet ausziehen müssen.

      Er schrieb auch im Brief das ihm meine Tonlage nicht passte, dabei habe ich es ganz normal und freundlich zu ihm gesagt.
      Allerdings sah ich in seinen Augen das er total geschockt war.

      Der beauftragte Makler war nun bereits hier und unser Vermieter schrieb und einen Brief nach dem anderen und nun haben wir gekündigt, weil ich diesen Stress einfach nicht mehr ausgehalten habe.
      Ob das vernünftig war, weiß ich nicht, aber wir wussten uns nicht anders zu helfen.

      Jetzt haben wir 3 Monate um etwas zu finden und das mit den 2 kleinen Hunden.
      Ich habe große Angst vor der Zukunft, weil ich hier auch nie weg wollte aus diesem Ort.

      Unser ganzes Geld was wir hier für die Böden und auch alles andere investiert haben ist natürlich weg und ich fühle mich als hätte ich noch nicht mal alle Sachen ausgepackt, da muss ich schon wieder packen.

      Das Schlimmste ist das ich mich schuldig fühle, weil ich dem Vermieter ja nunmal gesagt habe, dass er sich bitte nächstes Mal anmelden möge.
      Scheinbar wollte er uns treffen bzw. unS persönlich schaden, weil wir ja vor 10 Monaten erst eingezogen sind und er auch weiß war wir hier alles investiert haben.

      Nun schaue ich jeden Tag nach Wohnungen, hänge Zettel auf und habe Angst.
      Wo landen wir und wie konnte so etwas passieren?

      Liebe Grüße ♡

      • Hallo,
        ich kann Dich richtig gut verstehen!Erst die Trauer das es mit den Mama werden nicht klappen will und dann der ganze Stress mit dem Vermieter,das ist alles sehr belastend!Habe selber auch zwei kleine Hunde und nie Probleme damit eine Wohnung zu finden,aber komme auch vom Land.
        Wir haben auch vor 7Jahren mal ein vermeintlich tolles Wohnobjekt gefunden,ein tolles Großes Einfamilienhaus mit riesen Grundstück,oben alles noch nicht fertig ausgebaut,das wollte der Vermieter aber gerne bezuschussen.Eines Tages saß ich mit meiner Freundin in der Küche und plötzlich klopfte es einmal und schon stand der Vermieter stand schon im Flur,wegen irgendeiner Lapalie,ich war so baff das ich zunächst nicht richtig reagieren konnte.Das wiederholte sich dann in größeren Abständen immer mal wieder,und dann hab ich mich getraut zu sagen das ich diese "Überfälle" nicht mehr wünsche und mich in meiner Privatsphäre gestört fühle,und er sich auch telefonisch melden könnte.Da war er wenig begeistert,aber es schien zunächst zu funktionieren.Leider hielt es nicht lange an,er beschwerte sich dann das die Hecke ums Haus nicht kurz genug gehalten sei,auf einem Samstag Nachmittag ertönte plötzlich ein Höllenlärm ,es fuhr ein großer Traktor mit Walze auf unseren Rasen und wälzte alles um,wir wussten von nichts!Mein Mann rief sofort beim Vermieter an und beschwerte sich,daraufhin meinte dieser das es sein Recht wäre auf seinem Grundstück zu kommen und zu gehen wie es ihm gefällt,das hat uns gereicht,haben sofort gekündigt ohne zu wissen wann wir das nächste Wohnobjekt finden würden,haben auch sehr viel Geld in Renovierungsarbeiten gesteckt,aber so wollten wir auf gar keinen Fall weiter leben,im ständigen Stress mit dem Vermieter,das war es uns nicht wert!Und was soll ich sagen,wir hatten danach großes Glück ,haben ein neues Haus im gleichen Ort gefunden,tierfreundlich und eine ganz liebe Vermieterin!
        Warum ich das erzähle ist einfach das man manchmal es als neue Chance nutzen kann etwas wirklich schönes zu finden und ganz neu anzufangen,einen Ort ohne negativen Erinnerungen oder schlechten Erfahrungen,da wo man mal wieder abschalten kann und nach vorne schauen!
        Solche Umstände hast Du und Dein Lebensgefährte nicht verdient,davon mal abgesehen ist es ganz schön krass was sich Euer Vermieter da raus nimmt,aber leider wohl kein Einzelfall.Ich würde beim Auszug das Laminat(falls nicht verklebt) wieder mitnehmen,oft kann man es wieder verwenden oder auch wieder verkaufen.Der Vorteil bei Euch wird ja auch sicherlich sein das ihr beim Auszug nicht renovieren müsst und die Wohnung nur besenrein übergeben könnt?!
        Ich drücke Dir ganz doll die Daumen das es mit der Wohnungssuche ganz schnell klappt und ihr Euch endlich Zuhause fühlen könnt!.
        Alles Gute!#klee#klee#klee

        Ich kann verstehen dass du Angst hast. Ich denke dass du wie unter Schock stehst. Ich bin aber der Meinung, dass ihr richtig gehandelt habt. Ich an deiner Stelle hätte in dieser Wohnung nicht mehr schlafen können. Wer weiß auf welche Ideen der Typ noch gekommen wäre.
        Ihr steht jetzt unter Zeitdruck und vielleicht ist es nun an der Zeit aus eurer Komfortzone auszubrechen. Vielleicht wird ein Umzug in eine andere Stadt nötig werden, aber glaub mir das ist nicht der Weltuntergang, wenn es sich um einen Umzug in die nähere Umgebung handelt! Dinge verändern sich nunmal und man muss damit wachsen. Bezüglich dem Geld kann ich nur sagen Ja, richtig scheiße. Ich selbst habe auch schon 1000e von Euro verloren. Ich bin 28. In den letzten 10 Jahren bin ich 4mal umgezogen ... oft läuft das Leben einfach zu rund, aber ich merke, dass ich von mal zu mal daraus lerne. Bitte verzweifel nicht. Die Erde wird sich weiter drehen.

Top Diskussionen anzeigen