Gefühlschaos

    • (1) 23.08.18 - 12:50

      Hallo allerseits,

      ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, möchte mir aber gerne mal Infos holen ob jemand von euch in der gleichen Situation steckt.

      Um mich kurz zu fassen kann ich das Thema auch nicht im Detail erklären.

      Bin 25 Jahre, habe auch einen Freund (24) mit dem ich schon seit 5 Jahren zusammen bin. Wir möchten gerne zusammenziehen und auch ein Kinderwunsch steht zum Thema (wenn das mit der neuen Wohnung alles klappt und wir uns eingelebt haben).

      Seit einiger Zeit geht es mir aber immer wieder schlechter und ich kann mir nur mangelhaft erklären warum das so ist.
      Ich leide schon seit ich 14 bin an Lebensphasen mit denen ich nur schwer bis garnicht klar komme (hat sich aber immer wieder gelegt). Teilweise hatte ich Selbstmordgedanken, Hass auf mich selbst, in der anderen Minute ging es mir wieder prima und dann musste ich plötzlich nur noch weinen. Nun begleiten mich diese Gefühle und Gedanken mittlerweile seit 2 Jahren durchgehend (so schlimm war es noch nie). In den letzten Monaten ist es aber nicht mehr auszuhalten.
      Ich fühle mich so antriebslos, habe teils keine Kraft mehr morgens aufzustehen und habe nur noch Stimmungsschwankungen.
      Ich weiß nicht wie ich mit meinen Gefühlen umgehen soll. Einmal bin ich fröhlich, dann wieder traurig, aggressiv oder zornig. Manchmal bekommt auch mein Partner all diese Gefühle von mir ab obwohl ich das nicht mit Absicht mache. Ihn belastet das natürlich auch sehr (kann ich wirklich gut nachvollziehen).

      Ich frage mich selbst oft was mit mir los ist und kann’s mir auch schon seit Jahren nicht erklären. Derzeit fühle ich mich auch in der Arbeit nicht wohl. Das ist wohl auch einer der größten Faktoren warum es mir momentan nicht gut geht.
      Aber das Hauptproblem liegt darin, dass ich mit Problemen derart einfach nicht umgehen kann. Ich ziehe sofort immer nur das Negative in solchen Situationen und fühle mich so hilflos und verloren.

      Manchmal will ich auch die Nähe zu meinem Partner nicht (obwohl er mir nichts dergleichen getan hat) und dann möchte ich ihn nie wieder los lassen. Auch generell fällt es mir sehr schwer Gefühle zuzulassen, weswegen ich für eine Therapie oder eine Beratung nicht wirklich bereit bin.

      Wie gesagt, momentan weiß ich wirklich nicht wohin mit diesen Gefühlen. Sie werden jeden Tag schlimmer. Kennt jemand von euch diese Situation bzw. an wen kann ich mich am besten wenden (möchte nicht gerade mit meinem Partner darüber sprechen)?

      Vielen Dank schon mal für’s durchlesen.

      LG

      • Ich kenn das wirklich sehr gut.. Aber Erstmal, wieso fühlst du dich denn momentan in der Arbeit nicht wohl? Wenn das der ausschlaggebende Grund ist.. und die Lebensphasen mit denen du nicht klar kommst?
        Hast du vielleicht mal über psychologische Behandung nachgedacht oder warst du mal in einer? Vielleicht mal beim Hausarzt nachfragen nach Adressen?
        Glaub mir wenn du das alles so in dich reinfrisst wird das nur schlimmer..

        • In der Arbeit ist es momentan wirklich schwer zu ertragen. Ich sitze in einem Büro mit "Kollegen", die seit 8 Monaten kein einziges Wort mit mir wechseln. Ich habe bereits versucht mich einzubringen und habe auch einen Kuchen mitgebracht usw.... Leider wurde der nicht gegessen. Es liegt daran, dass ich nicht zu deren Abteilung gehöre und sie sich nicht verantwortlich fühlen mit mir reden zu müssen...Ich habe auch ein bisschen Angst mit dem Chef zu sprechen.

          Ich habe oft nachgedacht aber es gibt für diese Lebensphasen oft keinen Hintergrund.. Ich wurde damals oft von engen Freunden enttäuscht und gab mir selbst immer die Schuld. Ich sei zu dumm, zu hässlich, zu fett.. Auch mein Partner hat schon einiges hinter sich mit dem er mich extrem verletzt hat (Worte) und ich kann das einfach nicht wegstecken.

          Ich war noch nie in einer psychologischen Behandlung.
          Vielen Dank für deine Rückmeldung.

          • Glaub mir eine Therapie wird wirklich das beste sein, vorallem wenn du dich von deinem Freund so unverstanden fühlst.
            Das dass in deiner Arbeit nicht leicht ist glaub ich dir. Vorallem wenn dein Partner das nicht nachvollziehen kann. Schön ist so ein gefühl wirklich nicht.. könntest du vielleicht mal mit deinem Chef darüber sprechen? Hast du vllt auch mal über einen Jobwechsel nachgedacht? Falls das bei dir überhaupt möglich wäre?

            • Hallo fuchsxwunder,

              ja leider wird mir keine anderen Möglichkeit über bleiben.
              Ein Gespräch mit dem Chef hab ich schon vor, fällt mir leider nur etwas schwer ihm das erst jetzt mitzuteilen.
              Ein Jobwechsel wäre durchaus auch möglich. Möchte aber zuerst alles mögliche versuchen um noch in der Firma zu bleiben.

      Hallo a.n.o.n.y.m,


      ich kann verstehen das dich dieser Wechsel fertig macht. Du schreibst das diese Phasen ca mit deinem 14. Lebensjahr begonnen haben. Gab es zu diesem Zeitpunkt, oder auch schon etwas früher Ereignisse die diese Schwankungen ausgelöst haben könnten.

      Da es schon sehr lange anhält denke ich kann eine Therapie für dich sehr hilfreich sein. Es gibt auch Beratungsstellen an die du dich wenden kannst.

      Hilfreich kann es auch sein wenn du jemand hast dem du alles anvertrauen kannst.

      FG blaue-Rose

      • Hallo blaue-rose,

        ja ich denke es hängt wirklich mit diesem Freundewechsel zusammen. Ich hatte früher oft Freunde die mich hintergangen haben bzw. eine Freundin die mich sehr unter Druck gesetzt hat.. Ich weiß aber wirklich nicht ob das der Auslöser ist/war.

        Ja möchte ich gerne bei meinem Partner, aber der hat irgendwie kein Verständnis dafür. Ich hab's mal versucht.

        Aber eine Therapie oder Beratung wird wohl das einzig sinnvolle sein. An diesen Phasen gehe ich wirklich noch kaputt.

Top Diskussionen anzeigen