Kater eingeschläfert ... fühle mich so schuldig!

    • (1) 16.11.18 - 07:53

      Am Mittwoch habe ich meinen Kater eingeschläfert.
      Er war eine Tierheimkatze ... Alter +15 mit mehreren Erkrankungen. Über die Jahre immer wieder mit Behandlungen gut zu meistern. Inzwischen war er Kot unsauber. Hat "geschrien ". Hatte eine Darmerkrankung die operiert hätte werden müssen. Musste immer wieder Erbrechen.
      Hinzu kam jetzt ein chronischer Schnupfen mit immer wieder blutigen Auswurf beim Niesen. Mehrmals mit Antibiotika behandelt aber immer ohne Erfolg.

      Ein Baby ist jetzt auch im Haushalt "dazugekommen". Dadurch war er zusehends im Stress.das Schreien des Jahres wurde mehr. Er bräuchte mehr Aufmerksamkeit...

      ....
      Es stand seitens des Tierarzres eine erneute komplette Diagnostik oder des gehen lassend zur Entscheidung...
      ich habe ihn am Mittwoch ziehen lassen.

      Jetzt fühlt sich das so falsch an. Hätte ich ihm d8ch mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Er war so ein lieber. Wie ein Kind. Ist gefolgt auf Schritt und tritt und hat nach Streicheleinheiten gesucht... war total lieb zum Baby. Hat ihm nie etwas getan...

      Ich habe das Gefühl im nicht gerecht worden zu sein. Ihn einfach tot gemacht zu haben weil es für mich der einfachste Weg war... damit muss ich nun Leben... Er k8mmt nicht wieder...

      Danke fürs Lesen und zuhören...

      • Hiho, ganz ehrlich, was du beschreibst, klingt für mich nach einem Alten Kater mit diversen Krankheiten, du hast das beste getan was du tun konntest. Denn du hast ihm ein schönes Leben geschaffen und ihn auf seinem letzten Weg begleitet. Für mich hört sich das nach mehreren schwerwiegenden Krankheiten an. Vermutlich hätte er Schmerzen.
        Ganz unabhängig von dem Baby hatte ich genauso gehandelt.
        Lg und mach dir keine Vorwürfe, du hast das richtige getan.

        Hallo, fühl dich gedrückt.

        Ich weiß wie man sich in solch einer Situation fühlt. Das Herz will ihn nicht gehen lassen, aber der Verstand. Man sagt zwar immer so leicht, man soll aufs Herz hören, aber in deinem Fall ist es der Verstand.
        Du hast dich richtig entschieden ihn gehen zu lassen. Er war dir ein langer treuer Begleiter, aber durch seine Krankheiten wurde sein Katzenleben nicht mehr lebenswert.
        Wenn ich sehe, wie mein Tier leidet und es keine Aussicht auf Heilung gibt, dann würde ich es jederzeit wieder erlösen.
        Alles Gute für dich!

Top Diskussionen anzeigen