wie damit umgehen

    • (1) 29.07.19 - 15:14

      Hallo, ein sehr guter Freund unserer Familie liegt im Sterben. Nun habe ich vor, morgenfrüh ins Krankenhaus zu fahren. Wenn Gott will, ihn noch mal sehen . Aber gerade an diesem Tag wird das ganz besonders schwer werden. Denn morgen wird mein Enkelkind per Kaiserschnitt ,geholt. Freude und leid liegen oftmals so bei einander . Aber wie soll ich morgen damit umgehen ? Unseren Freund am totenbett zu sehen,was soll ich zu ihm sagen ? Aber ich will gern nochmal zu ihm auch gerade weil meine Freundin bei ihm ist und ich sie auch trösten möchte, sie im Arm halten. Aber ich bin selbt zu tiefst traurig und könnte nur heulen. Und dann die Freude über mein Enkelkind, wie soll ich das trennen :-(

      • Du brauchst da nichts trennen. Es ist einfach das Leben wie es ist, vom Anfang bis zum Ende.
        Geh zu ihm, rede mit ihm wenn er ansprechbar ist und sei du selbst.
        Du darfst traurig sein, ich finde man muss nicht seine Gefühle überspielen. Und du darfst ihm auch sagen dass dein Enkel geboren wird.
        Halt ihm die Hand, verabschiede dich.
        Vielleicht tut es ihm gut dass du da bist, je nachdem wie eng eure Freundschaft ist.

        Mona

Top Diskussionen anzeigen